BRM-Endurance Race in Soragna/Italien

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • BRM-Endurance Race in Soragna/Italien

      Hi Leutz,

      zwar mittlerweile auch schon wieder 2 Wochen her, aber vielleicht ist's doch noch unbekannt...

      BRM-Endurance-Race

      War jedenfalls eine sehr schöne Erfahrung, in jeglicher Hinsicht (Rennen, Land und Leute, Anfahrt usw...).
      Noch dazu fahrerisch so ziemlich das anspruchvollste in letzter Zeit...

      Frage: Wo in D werden die BRM-Porsche eigentlich ernsthaft in Rennen eingesetzt? Und zwar die kompletten Autos, nicht nur die Deckel.

      Gruß,

      Frank

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von xXx ()

    • Werbung
    • RE: BRM-Endurance Race in Soragna/Italien

      Hi Frank,
      ja interiesiert mich sehr.
      In wie weit sind die Fahrzeuge getunt gewesen?
      Was für Reifen seit ihr gefahren?
      Ich habe auch die Erfahrung gemacht das vom Fhrerischen out the Box nur Magnet raus und Blei rein oft schon heftig ist :D
      Komm Erzähl mal ein bischen über den Event :daumen: bitte :D
      Gruß Chris
    • RE: BRM-Endurance Race in Soragna/Italien

      Hi Chris,

      naaa guuuut! Obwohl das eigentlich Harald "Mr. Muntzter" Mieth machen müßte... Dank dessen Einladung bin ich überhaupt dazu gekommen, auch oblag es ihm und Günther "GuRi" Riehl, die Fahrzeuge vorzubereiten. Was beiden perfekt gelang.
      Mein Dank noch an beide und natürlich an H+T Motorracing.
      Sowie den Veranstaltern rund um den Ayrton-Senna-Club.

      Eins noch vorneweg: Das mit "Fahrerisch anspruchsvoll" wertet in keinster Weise irgendwas anderes ab...

      An den Autos durfte recht wenig gemacht werden. Zwei Übersetzungen standen zur Auswahl (34er und 36er Kronrad), als Motor wurde der Racing T-RS ausgegeben, rollen taten die 962er auf Black Magic, die auf abgedrehten Originalfelgen verklebt waren. So wurde die geile Optik der Felgen einfachst erhalten. Die Räder wurden ebenfalls fertig ausgegeben.
      Minmal durfte am Chassis nachbearbeit werden. Ein wenig mehr den Spielraum für den Leitkiel erweitern und im Bereich der Hinterachse konnten Bohrungen bzw. Aussparungen für mögliches Nachjustieren mit dem Inbus an Felgen und Kronrad geschaffen werden. Stellringe auf der Hinterachse waren erlaubt, ebenso Unterlegscheiben für den Leitkiel. Die Vorderräder durften kleiner geschliffen werden, eine min. Bodenfreiheit war nicht vorgegeben.
      Hauptsächlich experimentierten wir die Zeit des freien Trainings mit Blei herum. Die Bahn war frisch gesprayt, Gripp war also reichlich vorhanden. Allerdings bringen die 962er nun einen recht hohen Schwerpunkt mit sich, ich habe jedenfalls selten soviele Abflüge wie an diesem Trainings-Samstag erlebt. :D Passend dazu hatte die Bahn recht niedrige Banden (5cm), teilweise in Kurven (wegen besserer Sicht) sogar noch niedriger als auf den Geraden. Kann mich net erinnern, das irgendein Team seinen Porsche nicht wenigstens einmal vom gefliesten Boden aufheben mußte. =) Abgesehen von abbrechenden Heckflügeln und sich lösenden Scheinwerfern machten den Autos diese Abstürze aber überhaupt nix aus, jedenfalls gab es keine defekten Chassis oder gebrochene Karohalter. Chapeau... :daumen:
      Irgendwann hatten wir dann 'ne Verbleiung drin (längst seitlich vollgepackt), auf ca. 180g Gewicht kam und so unser Miller sich sicher wie ein SLP fuhr. Allerdings nun zu schwer war, also kam dann doch das zweite Chassis mit der anderen Abstimmung (Blei vor den Hinterrädern und vor/hinter den Vorderrädern) zum Einsatz. Mit dem kritischeren Verhalten konnten wir leben. Man zieht ja immer das schnellere Auto vor... ;)

      Jau, letzten Endes stellte Lukas Hofmann den Porsche auf den 5. Startplatz, im Rennen lagen wir anfangs auf Platz 2 mit Tendenz nach ganz vorne... und dann ließen uns ein paar Probleme zurückfallen.
      Nachlassende Motorleistung, wie bei einigen anderen auch und 2, 3 üblere Crash's. Manch Team wechselte das Aggregat, wenn man von denen dann überholt wurde... ach, das kennste ja auch sicher selbst. :D

      Abgesehen von der Rennerei war's auch wieder ganz nett, ein paar alte Bekannte wiederzutreffen. Neben Francesco Cian Seren (BRM) waren auch Mr.Slot.it, Maurizio Ferrari, Andrea Sgargi von Engage, Alan Smith (SCI) und die beiden Herren Ninco-Weltmeister am Regler zu sehen...

      Fazit: Das ist auch was für Deutschland! =)

      Gruß,

      FRank
    • Hi,

      Fazit: Das ist auch was für Deutschland!

      Ganz meine Meinung. Aber bitte mit etwas weniger Gebastel. Die Originalreifen tun's auch... (na okay, ich hoffe das Reifengebastel war der dortigen Holzbahn geschuldet...)

      Ich fürchte allerdings, das wird sich in Deutschland nicht durchsetzen. Plastikfahrwerk = doof, BRM = zu laut (obwohl vermutlich noch nie selbst gefahren), bla hier, fasel da. Scheitert einfach daran, dass in deutschen Clubs viel zu wenig wirklich spielerisch gesehen wird.

      Herzliche Grüße

      Carsten
    • Hi Carsten,

      von viel Gebastel kann nun eigentlich nicht die Rede sein. =)
      Da betreib ich an jedem 32ern mehr Aufwand...
      Einen steglosen Felgentyp von BRM würde ich mir wünschen, das war's auch schon.

      Die Reifenwahl war natürlich auch auf die Holzbahn zurückzuführen, allerdings kann ich den Serienreifen im Orig-Zustand nun wahrhaftig keinen Gripp zuschreiben. Weder auf Carrera, noch auf Holz.
      Und selbst mit den BM und der gegelueten Bahn war sideways fahren angesagt. Hoher Schwerpunkt bei geringem Gesamtgewicht halt...

      Den Sound des Getriebes hatten wir (In dem Fall H.Mieth und G. Riehl) im Griff, alles eine Einstellungssache. Mit probeweise montiertem Kunststoffritzel war der Porsche sogar nahezu lautlos unterwegs...

      Jetzt noch einen Motortyp finden, der 3h und mehr locker durchhält... perfekt.

      BRM wird m.E. schon positiv in D aufgenommen, allerdings sind die Mankos Gripp und Getriebe nicht von der Hand zu weisen.
      Mit meinen paar Zeilen wollte ich nur unterstreichen, das es mit wenig Aufwand machbar ist, den Autos eine wirklich gute Performance zu entlocken...

      Gruß,

      Frank
    • Hi Frank,

      Und selbst mit den BM und der gegelueten Bahn war sideways fahren angesagt. Hoher Schwerpunkt bei geringem Gesamtgewicht halt...

      Ich nenne sowas "anspruchsvoll". Die Kurven halt trotzdem schnell zu fahren, ohne dass der Wagen driftet. M. E. ist das die Kunst beim Slotracing. Mit klebenden Reifen ICE fahren kann ja jeder.... :D

      Herzliche Grüße

      Carsten
    • Werbung
    • Original von Carsten Müller
      Hi,

      Fazit: Das ist auch was für Deutschland!

      Ganz meine Meinung. Aber bitte mit etwas weniger Gebastel. Die Originalreifen tun's auch... (na okay, ich hoffe das Reifengebastel war der dortigen Holzbahn geschuldet...)

      Ich fürchte allerdings, das wird sich in Deutschland nicht durchsetzen. Plastikfahrwerk = doof, BRM = zu laut (obwohl vermutlich noch nie selbst gefahren), bla hier, fasel da. Scheitert einfach daran, dass in deutschen Clubs viel zu wenig wirklich spielerisch gesehen wird.

      Herzliche Grüße

      Carsten


      Guuude!

      Auch meine Meinung, sehe ich genauso, LEIDER!
      Zum 'Gebastel' kann ich sagen, daß ich selten so wenig tun muß, um ein Auto rennfertig zu machen.
      Die Reifen wie auch den Motor haben wir ausgeteilt bekommen zum Training und auch zum Rennen!
      Die Optik der Modelle ist nicht nur durch die sehr schönen Scale-Felgen eine Wucht!
      Tolle Lackierungen und ein super Interieur tun ihr Übriges!
      Und was die Autos aushalten, hat Frank schon beschrieben.

      Die Lautstärke ist nicht so schlimm, schon garnicht in Italien.
      Die Jungs mit ihrem südländischen Temperament dort übertönen alles!
      Die originalen Reifen funktionieren auch sehr gut. Ein Moosgummi ist in der Vorbereitung aber schlichtweg einfacher zu händeln.

      Mit Freude kann ich auch berichten, daß unser Modell mit dem erlaubten Sigma Kronrad von Anfang an das leisesete war,
      und daß es trotz unserer Befürchtung mehrere zu brauchen auch nach dem Rennen noch sehr gesund aussah.

      Man muß auch erwähnen, daß Francesco von BRM zum ersten Mal solch ein Rennen veranstaltet halt, dafür ist alles gut gelaufen.

      Nachdem wir ihm nach dem Rennen unseren geöffneten Einsatzmotor mit einem arg strapazierten Kollektor gezeigt hatten,
      wird er sich vielleicht (hoffentlich) Gedanken über Verbesserungen machen.
      Die Leistung der kleinen Motore sehe ich als völlig ausreichend für die großen und schweren Autos,
      aber die Standfestigkeit des kleinen Kollektors (Kohlen und Trägerblech waren tiptop) hat sich im langen Rennen doch als sehr kurz herausgestellt.

      Schöner Gruß vom Harald
      He who dies with the most toys - wins!!!
    • Hi Frank,

      Allerdings wollen ich und viele andere auch halbwegs vorwärts kommen und daran haperts mit dem Orig-Gummi...
      Ohne Drift biste in dem Zustand elends langsam unterwegs, das nun von Fahrspaß keine Rede sein kann.

      Hmm, da bin ich anderer Meinung, wir sind die BRM auf Carrera mit Originalreifen gefahren (ungeschliffen!), und das klappte sehr sehr gut. Klar gibt es Reifen mit mehr Grip. Aber notwendig ist das m. E. nicht. Eher im Gegenteil...

      Und, btw, was laut/leise angeht, wir betreiben hier doch Motorsport! :D

      Herzliche Grüße

      Carsten
    • Original von Mr.Muntzter

      Die Lautstärke ist nicht so schlimm, schon garnicht in Italien.
      Die Jungs mit ihrem südländischen Temperament dort übertönen alles!
      Die originalen Reifen funktionieren auch sehr gut.



      Ach, der Herr Chauffeur ist auch Online... ;)

      Die Lautstärke ist nun eh ein Part, der mich am wenigsten tangiert. Weißt ja selbst, warum. ;)
      Ob's nur Südländer zum übertönen braucht? Das nächste Mal sollte Wilfried V. uns begleiten, der übertönt die dann auch noch... :D

      Aber letzteres kann ich nun net bestätigen. Ok, die Carrera im Raceway fällt für gescheite Aussagen flach, auf der Concept ging es halbwegs. Nur konnte ich's anderswo ebenfalls schon registrieren, das mehr Schlupf als Vortrieb erzeugt wird...
      Ich schrei sicher net ständig nach "mehr Gripp", da ham' wir 'nen anderen in der Truppe. Aber bissi was sollte schon vorhanden sein... =)

      CU,

      Frank
    • Werbung
    • RE: BRM-Endurance Race in Soragna/Italien

      Original von xXx

      Frage: Wo in D werden die BRM-Porsche eigentlich ernsthaft in Rennen eingesetzt? Und zwar die kompletten Autos, nicht nur die Deckel.

      Gruß,

      Frank


      Hi Frank,
      wenn wir mal "ernsthaft" aussen vor lassen, fahren wir unsere Fahrermeisterschaft bei SRM mit gestellten BRM Porsche aus.
      Ist bei uns als Anfänger- / Gastfahrerklasse ohne großen Aufwand gedacht. Gefahren werden sie aus der Schachtel mit Ausnahme von scaleauto Moosgummifertigrädern hinten, bisschen Blei, korrigiertem Getriebe, freigeschnittenem Chassis, bisschen mehr Luft um den Leitkiel bei 9V!

      Gruß 2nd
    • RE: BRM-Endurance Race in Soragna/Italien

      ...wenn wir mal "ernsthaft" aussen vor lassen, fahren wir unsere Fahrermeisterschaft mit gestellten BRM Porsche aus.
      Ist bei uns als Anfänger- / Gastfahrerklasse ohne großen Aufwand gedacht. Gefahren werden sie aus der Schachtel mit Ausnahme von scaleauto Moosgummifertigrädern hinten, bisschen Blei, korrigiertem Getriebe, freigeschnittenem Chassis, bisschen mehr Luft um den Leitkiel bei 9V!...



      Klasse!

      Genau dabei bringt die Robustheit viel.
      Und ganz 'ernsthaft':
      Hobby, Spiel und Spaß ist das was wir betreiben! Das wird zu oft vergessen!

      Ein ganz entspannter Gruß vom Harald [IMG:http://members.aol.com/mrmuntzter/private/hmr.gif]
      He who dies with the most toys - wins!!!
    • RE: BRM-Endurance Race in Soragna/Italien

      Hi 2nd,

      find ich gut, aber:

      Gefahren werden sie aus der Schachtel mit Ausnahme von scaleauto Moosgummifertigrädern hinten, bisschen Blei, korrigiertem Getriebe, freigeschnittenem Chassis, bisschen mehr Luft um den Leitkiel

      Wie würde denn "nicht aus der Schachtel" aussehen?

      Herzliche Grüße

      Carsten
    • RE: BRM-Endurance Race in Soragna/Italien

      Original von Carsten Müller
      Hi 2nd,

      find ich gut, aber:

      Gefahren werden sie aus der Schachtel mit Ausnahme von scaleauto Moosgummifertigrädern hinten, bisschen Blei, korrigiertem Getriebe, freigeschnittenem Chassis, bisschen mehr Luft um den Leitkiel

      Wie würde denn "nicht aus der Schachtel" aussehen?

      Herzliche Grüße

      Carsten


      PlaFit drunter?
    • Werbung
    • Hi,

      PlaFit drunter?

      Dann ist es ein komplett anderes Auto und es wäre schlicht falsch zu behaupten, es würde BRM gefahren. Das wäre dann Plafit mit BRM Deckel - und ein BRM Fahrzeug müsste man sich gar nicht kaufen (also nix Box :D ), die Karossen gibt's ja auch solo...

      Ich fragte auch deshalb so blöd, weil ich immer häufiger höre "wir fahren out of the box", und dann im Nachsatz "außer x, y, z, und noch d, e und f...". Ist doch irgendwie 'ne Mogelpackung.... :D

      Herzliche Grüße

      Carsten
    • RE: BRM-Endurance Race in Soragna/Italien

      Hi Jungs,
      sorry, in Punkto Robustheit muß ich euch etwas enttäuschen. Nach jetzt 5 Rennen à 30 Min sind die Autos schon arg verbraucht. Hauptproblem ist die ungenügende Vorderachsführung. Die Bohrungen schlagen dermaßen aus, dass kontrolliertes Fahren schon nach dem zweiten Rennen nicht mehr möglich war. Verhakt sich halt ab und an unvorhersehrbar ein Vorderrad im Radkasten. Ist schon mit 9V ein Eiertanz.
      Kein Auto hat mehr seine Lampeneinsätze- sehr schlecht verklebt sind die irgendwann einfach abvibriert und auf den Vorderreifen mitgehoppelt. 2/3 Chassis sind im Bereich der Motorbefestigung zerbrochen. Ja die Motoren- die kommen und gehen :D

      Kaum zu glauben, wie die Autos in eurem Video laufen. Waren die alle frisch?

      Wir fahren seit dem zweiten Rennen mit Zeitstrafen bei Abflug damit die gestellten Autos manierlicher gefahren werden und die Saison durchhalten. Das funktioniert auch, denn es passiert nichts nennenswertes mehr. Trotzdem bauen sie massiv ab.

      Gruß 2nd
    • RE: BRM-Endurance Race in Soragna/Italien

      Hi Carsten,
      die Veränderungen zu ootb kann ich dir einfach erklären:
      Der Serienreifen war unfahrbar. Das scaleautorad war die einfachste Lösung: einfach draufschrauben.
      Mit mehr Grip hat man festgestellt, das die Autos sehr schnell kippen, ohne Ankündigung. Also wurde etwas Blei an den Seiten eingelegt.
      Leitkiele drehten nicht frei- haben etwas mehr Platz bekommen.
      Die Deckel sind mit Wackel auf dem Chassis befestigt, was die Autos ebenfalls gutmütiger macht. Dazu musste das Chassis an den Kanten leicht beschnitten werden.
      Das der Motor nicht sauber auf das Kronrad fluchtet, Kronräder frisst und plärrt ist ja bekannt. Haben wir korrigiert.

      Unsere Autos sind zu einem Zeitpunkt gekauft, an dem es keine Deckel einzeln zu kaufen gab. Die Idee hinter der BRM Serie war auch ganz klar, Einsteiger und Anfänger anzusprechen ohne Geschraube. Dass es dann nicht ganz "ohne" geht, war uns eigentlich klar und belastet in diesem Fall ja auch nicht den Einsteiger. Fällt bei uns unter Wartung.
      Zu den Rennen sind auch immer Gastfahrer da; die haben wie auch wir Spaß damit. Aber man muß die Investition für sechs Autos sehen und die zu erwartende Lebenszeit. Da schmerzt die Bilanz.

      Gruß 2nd
    • Hallo,

      @Frank
      danke für den tollen Bericht :daumen: und wir Tischler sind schon einen gewisen Geräuschpegel gewohnt :D :P
      @All

      wegen dem Gripp
      bei unserer Heimbahnserie Bamberggrandprix werden vom jeweileigen Bahnbetreiber die Fahrzeuge gestellt und verbleiben auf der Spur auf meiner Bahn sind wir immer Carrera Exklusiv mit alter Mischung Wiesel gefahren da ich keine mehr hatte und ich die neue Mischung meidete habe ich einfach die Moosgummi aufgezogen .
      Das was alls erstes auffiehl das die Fahrzeuge sehr nahe zusammenrückten die Jags die vorher wesentlich schneller waren als die Corvette´s waren gleich schnell und machte das Rennen an sich sehr Spannend also für mich die richtige entscheidung.
      Vorallem durch den Mischbetrieb habe auch Reifen jetzt Gripp die vorher gar net gingen.
      Der nächste Vorteil reifen verkleben auf größe schleifen fertig absolut super wenn man 4 Fahrzeuge vorbereiten muss geht ratz fatz :daumen:
      Noch was zu unserer Heimbahnserie eigentlich kann man die Bahnen nicht Heimbahn nennen 2x 4 spur Carrera 17m und fast 30m und dann bald 4 spur 28m Holz :D wenn wir sie wieder zusammen bekommen :D
      Gruß Chris