Ist das Hobby Slotracing auf dem absteigenden Ast?

    • slot-xtreme schrieb:

      Guck, den Teil sollte man umdrehen, denke ich. Es wäre doch schön, wenn man den Raumbetritt und einer der aktiven kommt auf einen zu und nimmt mich freundlich in den Arm.
      Lässt sich bestimmt machen, solange du nicht auch erwartest, dass derjenige ein
      raosa Tutu tragen muss....
      Keiner macht, was er soll, jeder macht was er will und alle machen mit



    • Werbung
    • Murphy57 schrieb:

      Liegt es evtl. an deinen Begleitumständen wie Zeitfenster durch Job und Familie etc., die
      du bereits genannt hast, dass du dem Thema tendenziell eher ablehnend gegenüberstehst?
      Nein.
    • OT112 schrieb:

      Murphy57 schrieb:

      Liegt es evtl. an deinen Begleitumständen wie Zeitfenster durch Job und Familie etc., die
      du bereits genannt hast, dass du dem Thema tendenziell eher ablehnend gegenüberstehst?
      Nein.

      OT112 schrieb:


      - ich möchte mich nicht auf einen bestimmten Tag festlegen, da ich dank Frau, Kind und Job nicht so flexibel bin,
      - im Club muss ich die Strecke "nehmen", die dort aufgebaut ist. Habe ich eine Chance, das Layout zu ändern, wenn es mir nicht gefällt? Eher nein.
      Jetzt wird es mir zu unübersichtlich, wenn ich das Zitat aus #841 mit deinem "nein" vergleiche, bin raus.
      Keiner macht, was er soll, jeder macht was er will und alle machen mit



    • Im Juli bekam ich eine Anfrage von RC Indoor Car Center in Herford, ob sich eine digitale Carrerabahn dort lohnen würde.
      Da einer von unserer Rennserie quasi nebenan wohnt wurde dort kurz bescheid gegeben und dann ging es sehr schnell.
      Ein mitfahrer aus Geseke musste seine Bahn per amtswegen abbauen, stand in einer Garage, und so wurde schnell ein Bahnlayout geplant und teilweise die vorhandenen Schienen genutzt.
      So entstand in kürze eine komplette neuen digitale Bahn mit allem was man benötigt und schon nach kurzer Zeit war diei Strecken rennfertig.
      Viele RC Fahrer probieren auch einmal die kleineren spurgebundenen Fahrzeuge aus. Zuspucuh ist jedenfalls vorhanden.
      Das Center hat 4 mal in der Woche seine Tore geöffnet.
      Anfang November haben wir dort unseren Renntag und am 27.Dezember ist ein größeres Event geplant.
      Kinder bis 14 Jahren fahren OOTB-Rennen mit Pokal und Urkunde und die Ü14 Iíhren eigenen Rennen.
      Wir brachten unser Know How (Bahnplanung, Technik, Rennsoftware) mit rein und nach Aussage der Betreiber wären die nicht so weit gewesen wie ohne einige von uns.
      Planung ist die Ersetzung des Zufalls durch den Irrtum.
      =======================================================
      Ein Experte ist ein Mann, der hinterher genau sagen kann, warum seine Prognose nicht gestimmt hat.
      Winston Churchill

      facebook.com/OWLRennserie/
    • Murphy57 schrieb:

      Lässt sich bestimmt machen, solange du nicht auch erwartest, dass derjenige ein
      raosa Tutu tragen muss....
      das wäre ja mal was. Nein, ich erwarte nur, dass man die Hürde, in eine
      verschworene Gemeinschaft einzudringen, etwas erleichtert, in dem sich
      die Wagenburg öffnet. Hej, ich komme in Frieden, denn ich will ja nur
      spielen.

      Das ist wie hier in Süddeutschland, wenn du eine Dorfkneipe betrittst, alle
      Gespräche verstummen, Du von oben bis unten gemustert wirst, in die
      grimmigen Augen schaust und dann noch sagen sollst "Ich möchte einen
      Kamillentee!"

      Du kannst also deine Lederkluft und Peitsche ruhig mit Dir rumtragen :D
      Der Hirntod bleibt bei einigen Menschen jahrelang unbemerkt. :tongue:
      __________________________________________________________________________
      ">
      2016 - Linden Park Speedway - Planungsthread
      2016 - Linden Park Speedway - Bauthread
      bis 2015 - Linden Park Speedway 2010-2015
    • Werbung
    • @slot-xtreme

      Bei "Aktiven" habe ich genau an die Club/IG- oder Was-weiß-ich-Fahrer gedacht, die eine Wohlfühlatmosphäre für Gäste schaffen müssen. Insoweit bin ich ganz bei dir.

      Dass dieses "Projekt" sehr erfolgreich sein kann, genauso aber auch an höchst individuellen Sonderfällen scheitert, konnte auch ich in den zurückliegenden zweieinhalb Jahrzehnten immer wieder einmal aus der Distanz beobachten...

      rednax
    • slot-xtreme schrieb:

      das wäre ja mal was. Nein, ich erwarte nur, dass man die Hürde, in eineverschworene Gemeinschaft einzudringen, etwas erleichtert, in dem sich
      die Wagenburg öffnet. Hej, ich komme in Frieden, denn ich will ja nur
      spielen.

      Das ist wie hier in Süddeutschland, wenn du eine Dorfkneipe betrittst, alle
      Gespräche verstummen, Du von oben bis unten gemustert wirst, in die
      grimmigen Augen schaust und dann noch sagen sollst "Ich möchte einen
      Kamillentee!"

      Du kannst also deine Lederkluft und Peitsche ruhig mit Dir rumtragen :D
      Das ist wohl ein soziales Phänomen, dass ein Neuling, der in einen vorhandenen

      Kreis dazukommt, immer erst einmal beäugt wird.
      Keiner macht, was er soll, jeder macht was er will und alle machen mit



    • graete72 schrieb:

      So entstand in kürze eine komplette neuen digitale Bahn mit allem was man benötigt und schon nach kurzer Zeit war diei Strecken rennfertig.
      Viele RC Fahrer probieren auch einmal die kleineren spurgebundenen Fahrzeuge aus. Zuspucuh ist jedenfalls vorhanden.
      Okay, da muss ich meine Meinung wohl etwas revidieren das eine Digitalbahn alleine nichts bringt. Ich hätte nicht gedacht, dass das so aus dem Stand super läuft. Vorteilhaft ist natürlich das die Zielgruppe schon einen Zugang zum Modellbau und Rennwagen hatte.

      Respekt, gut gemacht. :)
    • Murphy57 schrieb:

      Das ist wohl ein soziales Phänomen, dass ein Neuling, der in einen vorhandenen

      Kreis dazukommt, immer erst einmal beäugt wird.
      Bittschön, dass ist doch eine ganz natürliche, menschliche Vorgehensweise, dass man sich das Vertrauen erst einmal verdienen muss, die aber von vielen Möchtegernintellektuellen, als hinterwäldlerisch, bzw. nicht mehr modern oder (neumodern out), abgetan wird.

      Gruß Willi
    • Werbung
    • Liebe Alle,
      Möglicherweise OT - Aber: Das wäre vielleicht ein kleines, wenn auch bescheidenes Gegenmittel (...)

      Sofern es mein WE Dienst es zuläßt, werde ich dort auftauchen:

      26. - 29. Oktober 2017 Messe Wien, Halle B und C
      modell-bau.at/de/carrera.html

      Gruß, Andy

      PS.:
      Wenn die Vertetungenen der diversen Hersteller kein Publikum in den Messen registrieren, dann sollte man sich nicht wundern...
      Ich bin mir sicher, in Deutschland gibt es zehnmal größere Messen und Events in dieser Richtung.
      Ergo: "Get up stand up! Stand up for ya Slot!"
      Monte Laa Ring FHD v2: softyroyal.de/?t=1fc88a47 FHD = Flat High Density :whistling:
      Show: (W)Bahn Vorstellung: Monte Laa Ring FHD v2
      Es geht nicht darum was du mit deinem Hobby machst - es geht darum was das Hobby aus dir macht!
    • Hallo zusammen,

      ich fahre in einem Club, in dem nur analog gefahren wird, Holz- und Carreraschinen, 6-spurig. In den letzten Jahren habe ich mich hier und da auch mal mit einigen Mitstreitern über Digitalfahren unterhalten. Ich sehe das Problem bei Clubanlagen eigentlich darin, das es a) Clubtaugliche Digitaltechnik für viel Geld und b) nennen wir es mal "Teppichrutscherqualität" gibt.

      Wenn ich eine Clubanlage mit haltbarer Digitaltechnik bauen möchte, muss ich viel Geld in die Hand nehmen. Das muss ein Club erst einmal aufbringen! Bei dieser Technik haben wir aber auch das Problem, das sie nicht sehr verbreitet ist. Verbreitete Digitaltechnik, in unseren Breitengraden dann Carrera, müsste aber eigentlich verbaut werden, damit die Heimbahnfahrer auch kommen können. Aber bei der Standard Carrera Technik, sehe ich (und nicht nur ich) Dauerhaltbarkeitsprobleme.

      Ich möchte hier das digitale Fahren nicht runtermachen, auch ich sehe in dieser Technik interesante Ansätze für die Hobbyerweiterung, aber es müsste halt "massentaugliche" kompatible Technik sein, sonst steigen Clubbeitäge (oder Tagestickets) auf unatraktive Höhen und dann hat der Club auch nichts davon. Und man muss natürlich auch sehen, das die Investitionen für eine Digitalauto auch höher sind, als für ein analoges (nicht jeder möchte mit Carrera-Material fahren).

      Das Thema ist für Clubs sicherlich nicht einfach. Der jährlich aufzubringende Betrag für z.B.unsere 2 Bahnen, Räumlichkeiten, Strom, Wasser ect. ist schon enorm, da müssten schon viele neue Mitglieder dazukommen und auch bleiben, damit sich die Investition in eine Digitalbahn "rechnet".

      Gruß
      Joachim

      SRC am Niederrhein e.V.
      Virtualracing.org

      Raceroom, IRacing, Assetto Corsa

    • Also,

      bei den Clubs sollte für den Neuling kein Problem darstellen, dass dort mehr Menschen sind und die Bahn viel größer ist. Darum macht man's ja; insbesondere die Leute, die den Club betreiben, bezahlen und die Bahn aufgebaut haben.

      Auch sollte der Neuling berücksichtigen, dass in einem Club gewöhnlich Schienenspocht betrieben wird, also Wettbewerb stattfindet. Bei einem Rennen, an dem mehrere Personen teilnehmen, wird einer Erster und einer Letzter. Wer damit nicht umgehen kann, lässt es besser. Man wird schließlich nicht von Leuten, die die Bahn bis in die letzte 1/4-Gerade kennen, erwarten können, hinter einem Gastfahrer im Rennen herumzucruisen. Macht der Neuling auf seiner Heimbahn ja auch nicht.

      Wenn eine Einsteiger-Serie angeboten wird, muss der Club natürlich darauf achten, dass da nicht die Club-Ascaris mitfahren. Werden Autos gestellt, müssen sie vergleichbar sein. Besser noch, die gestellten Autos bleiben fest auf der Spur.

      Bei meinen Besuchen in Clubs in ich bisher immer freundlich empfangen worden. Ich habe auch noch nie erfahren, dass technische Fragen nicht beantwortet wurden.

      Dann noch eine Empfehlung an die Digitalos:
      Fahrt doch bei Gelegenheit mal ein analoges Rennen auf einer großen Clubbahn! Klar wird da nicht getankt, aber wenn auf einer sechsspurigen Bahn sechs Autos nebeneinander durch die Kurve fegen, das hat schon was! Außerdem werden dauernd die Spuren gewechselt, denn jeder soll ja schließlich auf jeder Spur fahren. Ein 30-min Rennen wird dadurch in einzelne Heats von 5 min unterteilt. Da macht Tanken nun wirklich keinen Sinn.

      Zum Schluß ganz ketzerisch:
      Ich bin mir nicht sicher, ob nicht auf einer analogen Bahn mehr (echte) Überholmanöver stattfinden als auf der digitalen Bahn. Ich bin auch schon einige auch längere Digitalrennen gefahren. Jedesmal war es so -auch auf Bahnen mit Spurlängenausgleich-, dass sich eine Spur als die schnellere erwies. Dort fuhren dann alle, was dazu führte, dass diese Spur wegen des Gummiabriebs noch schneller wurde. Will man nun überholen und wechselt dazu auf die andere Spur, fällt man sofort zurück. Überholen ging also nicht, sondern man wartete, bis der vordere abflog. Geht natürlich nur, wenn man selber nicht abfliegt. Auf einer analogen Bahn sind zwar auch nicht alle Spuren gleich schnell, haben aber alle jedenfalls denselben Grip. Rundenlange faire Überholkämpfe machen jedenfalls Riesenspaß.

      Gruß Joschi
    • Über die digitale Gripproblematik habe ich noch gar nicht nachgedacht. Aber das, was du schilderst, ist absolut schlüssig. Insoweit könnte man vielleicht sogar die These aufstellen, auch wenn das der falsche Thread wäre, das große Carrera-Digitalbahnen betriebssicher eigentlich nur mit Magneten in den Modellen funktionieren, um einerseits den sich herausbildenden Gripvorteil zu kompensieren und andererseits den sicheren Spurwechsel bei hohem Speed zu garantieren...
    • rednax schrieb:

      Über die digitale Gripproblematik habe ich noch gar nicht nachgedacht. Aber das, was du schilderst, ist absolut schlüssig. Insoweit könnte man vielleicht sogar die These aufstellen, auch wenn das der falsche Thread wäre, das große Carrera-Digitalbahnen betriebssicher eigentlich nur mit Magneten in den Modellen funktionieren, um einerseits den sich herausbildenden Gripvorteil zu kompensieren und andererseits den sicheren Spurwechsel bei hohem Speed zu garantieren...
      Richtig,

      ich habe vergessen, zu erwähnen, dass alle Digitalrennen, an denen ich bisher teilgenommen habe, mit D-124-Autos ohne Magnet gefahren wurden.

      Gruß Joschi
    • Werbung
    • Joschi7722 schrieb:

      Dann noch eine Empfehlung an die Digitalos:
      Fahrt doch bei Gelegenheit mal ein analoges Rennen auf einer großen Clubbahn! Klar wird da nicht getankt, aber wenn auf einer sechsspurigen Bahn sechs Autos nebeneinander durch die Kurve fegen, das hat schon was! Außerdem werden dauernd die Spuren gewechselt, denn jeder soll ja schließlich auf jeder Spur fahren. Ein 30-min Rennen wird dadurch in einzelne Heats von 5 min unterteilt. Da macht Tanken nun wirklich keinen Sinn.

      Zum Schluß ganz ketzerisch:
      Ich bin mir nicht sicher, ob nicht auf einer analogen Bahn mehr (echte) Überholmanöver stattfinden als auf der digitalen Bahn. Ich bin auch schon einige auch längere Digitalrennen gefahren. Jedesmal war es so -auch auf Bahnen mit Spurlängenausgleich-, dass sich eine Spur als die schnellere erwies. Dort fuhren dann alle, was dazu führte, dass diese Spur wegen des Gummiabriebs noch schneller wurde. Will man nun überholen und wechselt dazu auf die andere Spur, fällt man sofort zurück. Überholen ging also nicht, sondern man wartete, bis der vordere abflog. Geht natürlich nur, wenn man selber nicht abfliegt. Auf einer analogen Bahn sind zwar auch nicht alle Spuren gleich schnell, haben aber alle jedenfalls denselben Grip. Rundenlange faire Überholkämpfe machen jedenfalls Riesenspaß.

      Gruß Joschi
      Wir haben einen Club mit einer 6spurigen Holzbahn (ca. 35m lang) besessen. Es gibt auch dort immer Spuren, die schneller sind als andere und auch mehr Grip haben, weil dort häufiger trainiert wird ! ;) D.h. 6 Autos fahren nicht immer nebeneinander. Vielleicht in der Theorie, aber nicht in der Praxis. Auch sind analoge Zweikämpfe eher hinderlich für das Gesamtergebnis, weil sie einfach Zeit kosten ! Wenn 2 Slotter sich rundenlang ein Duell Tür-an-Tür liefern, haben sie zwar ihren Spaß gehabt, aber für das Rennergebnis ist es eher hinderlich. :P
      Da ich auch in vielen analogen Rennserien (DTSW, DSC, Nascar, MiniZ,....) gefahren bin, konnte ich beobachten, daß die Spitzenfahrer andere Fahrer auf den "schnelleren" Spuren durchgelassen haben und nicht dagegenhielten. Als Rennleiter diverser Rennserien hatte ich auch immer den Bildschirm vor mir. Überspitzt dargestellt, geht es bei analogen Rennen nur darum auf den jeweiligen Spuren "Qualifyer-Runden" zu drehen. Der Gegner ist nur Beiwerk, weil man ansonsten auch alleine fahren könnte. :P
      Anhand der Zeiten der jeweiligen Spuren konnte man schon das Rennergebnis vorhersehen, z.B. wenn Fahrer A auf der Spur 1 eine 7,0sec schaffte, aber Fahrer B nur eine 7,2sec. Dann war schon klar wer das Rennen gewinnt, weil Abflüge recht selten vorkamen und wenn gleichermaßen verteilt waren. Zweikämpfe fielen sofort auf, weil dann die Zeit auf 7,3 oder 7,4sec stieg. :rolleyes:

      P.S.
      Übrigens gibt es auch bei analogen Rennbahnen eine Möglichkeit einen Tankmodus zu installieren. Schließlich hat es das damals von Carrera für 124, Universal, 160 und Servo auch gegeben. ;) Man braucht halt nur ein Computerprogramm, daß das beinhaltet. :thumbsup:
      When the startflag drops, the bullshit stops! :P rchracer.de :thumbsup:
    • Übrigens gibt es auch bei analogen Rennbahnen eine Möglichkeit einen Tankmodus zu installieren. Schließlich hat es das damals von Carrera für 124, Universal, 160 und Servo auch gegeben. Man braucht halt nur ein Computerprogramm, daß das beinhaltet.
      Oder das ARC System von Scalextric...