Weichentaster am Frankenslotregler gebrochen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sieht schon witzig bei dir aus! :thumbsup:

      Ich habe regelmäßig 5 Stück im Einsatz. Die ersten zwei müsste ich vor gut Jahren geholt haben. Abgebrochen ist bei mir noch kein Taster, auch wenn die gelegentlich mal runterfallen- die lieben Kinder ^^ . Jedoch habe ich auch einen Montagsregler, bei dem der Taster nicht immer 100%ig funktioniert. Ausgetauscht habe ich dort den Taster bereits und auch die zwei Kabel an der Platine neu verlötet. Hatte noch nicht so richtig Lust weiter zu schauen. Man merkt es halt, wenn man das Auto auf die Schiene stellt und versucht mit zwei Mal kurz hintereinander drücken auf den Regler zu programmieren. Kann schon mal länger dauern. Ich kann die Gründe von Mike für die Wahl gut nachvollziehen und bin dankbar, dass er hier den Regler so realisiert hat. Wir reden hier ja nicht von nem Konzern mit Millionen für Entwicklungskosten. Auch das Geld ist er mir Wert (habe nur Wireless). Da Mike hier ja mitliest, an der Stelle auch noch ein Verbesserungsvorschlag. Die Möglichkeit den Hebel zu wechseln finde ich gut. Dadurch das man diesen von links nach rechts aufschiebt und die meisten Rechtshänder sind, drücken einige bei mir das Unterteil ungewollt nach links leicht zur Seite und dadurch schabt er dann in der Führung. Deshalb habe ich diese mittlerweile alle fest verklebt. könnte man zukünftig ja die Seite wechseln.
    • Werbung
    • hallo,
      ja das passiert schon mal - egal ob Links- oder Rechtshänder
      aber verkleben muss man das nicht.

      1,6er Bohrer und in den unteren Teil ein Loch - M2er Madenschraube erwärmen und eindrehen
      hält dann bombenfest und lässt sich wieder lösen.

      und jetzt sind wir wieder beim Punkt - Entwicklungskosten wurden schon angesprochen. Um eine Bohrung in einer anderen Lage als Auf/Zu beim Werkzeug zu ermöglichen benötigt man einen Schieber der meist zwangsgesteuert wird. Generell kostet solch eine Aktion min. 1500, bei komplizierten Flachschiebern min. 2500€ pro Schieber zus. zum normalen Werkzeugbau.

      Bei den Stückzahlen die bis jetzt gelaufen sind mit den neuen Griff, wäre ein Triggergriff schon mal um bis zu 2 Euro teurer.
      Aber man versucht halt die Kosten niedrig zu halten, bzw. man weiß ja auch nicht ob diese Entwicklung angenommen wird - generell mal so in den Raum gestellt.
      Machbar ist alles. Wir haben uns auch ein Regler-Gehäuse anbieten lassen - 32.000€ netto nur mal die Hausnummer

      Rechnet sich leider alles nicht mehr bis zum Ruhestand in 8 Jahren ! Ausser ihr kauft bei uns Riesenmengen von einem neuen Produkt.
      Aber ich werde euch zur ToyFair oder kurz danach wieder neues präsentieren :D
      akutell sind 5 neue "Sachen" in Planung, bzw. in der Umsetzung.

      Wer hier fleissig mitliest hat ja bestimmt meine Kommentare bereits gelesen, ich bin an allen dran, wenn wo Slotcarwerkzeuge / Formen etc. zum Verkauf stehen. Aber es muss richtig Sinn machen, dass ich zuschlage.
      Und ganz ehrlich, ja mich ärgert es jedes Jahr zu Weihnachten (wenn die Erinnerungen aus der Kindheit wieder ...) , dass das fränkische Zugpferd "Autorennbahn" jetzt in Österreich ist.
      Das Werk war mal keine 15 km von uns entfernt und ich ......
      viele Grüße von der Slotcar-Factory

      slotmike
    • White Point steht z.B. schon lange zum Verkauf.Wachsmuth hat ja nicht nur die bekannten Lexan Karossen gefertigt,sonder auch einige Resine Modelle.
      white-point.de/media/WPVerkaufstext2.pdf

      Frohe Weihnachten
    • slotmike schrieb:

      1,6er Bohrer und in den unteren Teil ein Loch - M2er Madenschraube erwärmen und eindrehen

      hält dann bombenfest und lässt sich wieder lösen
      Danke für den Tipp, denn genau das von tbuck beschriebene Problem passiert bei uns auch häufiger - ich schiebe immer den Hebel von der Zunge und in der "Schlussphase" blockiert dann der versetzte Hebel sogar die Bewegung.
      Ist der Tag nicht Dein Freund, dann ist er Dein Lehrer.

    • slotmike schrieb:

      1,6er Bohrer und in den unteren Teil ein Loch - M2er Madenschraube erwärmen und eindrehen

      hält dann bombenfest und lässt sich wieder lösen.
      Habe es am Wochenende auch bei allen Reglern so gemacht und funktioniert bestens - Danke Mike!

      Auch den angesprochenen Regler habe ich mir erneut angeschaut und nochmals den Taster gegen einen neuen getauscht und alles neu verlötet. Funktioniert jetzt auch wie er soll.
    • tbuck schrieb:

      slotmike schrieb:

      1,6er Bohrer und in den unteren Teil ein Loch - M2er Madenschraube erwärmen und eindrehen

      hält dann bombenfest und lässt sich wieder lösen.
      Habe es am Wochenende auch bei allen Reglern so gemacht und funktioniert bestens - Danke Mike!
      Kannst Du mal ein Foto posten, ich weiss jetzt noch nicht so genau - WO das Loch gebohrt werden soll - steh' irgendwie auf dem Schlauch... :/
      Ist der Tag nicht Dein Freund, dann ist er Dein Lehrer.

    • Werbung
    • Einfach mittig in den kreisförmigen Teil der Stückes, was aus dem Regler schaut, wenn du den Hebel abgezogen hast. Dazu brauchst du nicht mal den Regler aufschrauben. Die Madenschraube ist ja kurz. Je weiter du die reinschraubst desto besser, so dass die minimale Wölbung dann mittig sitzt oder weiter links von oben. Ich hatte die Hebel bis jetzt mit etwas Heißkleber fixiert. Ich kann heute Abend auch noch ein Bild einstellen.
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tbuck ()

    • Werbung
    • Kann man den Weichentaster eigentlich irgendwie "warten" ? Ich habe vor wenigen Tagen einen Speedflow Wireless beim Händler erstanden (genial!) aber mein Weichentaster funktioniert nur wenn man wirklich perfekt mittig drückt. Das sich auf und ab bewegende Element guckt halt etwas zu weit aus dem Schaft im Taster raus, sodass er sich beim Schalten verkantet wenn man minimal seitlich drückt (was beim fahren natürlich ständig passiert) und sich dann nicht sauber oder gar nicht schalten lässt.

      Anstatt den Taster auszutauschen würde es mir schon reichen wenn der obere Teil in der Grundstellung etwas tiefer im Schaft sitzen würde und so nicht mehr an den oberen Kanten des Schafts verkanten würde beim reindrücken.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pauline85 ()

    • Das Problem hatte ich auch. Wenn das ginge (Taster auseinanderbauen), hätte ich - wie viele andere sicher auch - das schon gemacht. Leider sind die verbauten Taster nicht von hoher Qualität und baugleiche, bessere habe ich auch noch nicht gefunden. Ich habe Mike von Frankenslot im Rahmen einer Bestellung gebeten, mir einen neuen Schalter zuzuschicken. Den dann kostenlos beigelegten Schalter habe ich dann selber ausgetauscht. Soweit ich weiss, kannst Du im Rahmen der Garantie aber auch - wenn keine Lötkenntnisse vorhanden oder schlichtweg keine Lust - den Regler zurückschicken und um Reparatur bitten.
      Ist der Tag nicht Dein Freund, dann ist er Dein Lehrer.

    • Ich habe jetzt diesen hier eingebaut:

      amazon.de/gp/product/B009EO4I42

      Sieht erstmal genauso aus, wenn man die beiden Taster aber nebeneinander legt sieht man kleine Unterschiede. Die Kappe beim neuen ist zwar auch rot aber leicht transparent ausgeführt und das schwarze Plastikgehäuse ist einen halben bis einen mm länger. Das Wichtigste ist aber: er hat weniger Hub. Der Rand der Kappe kann nicht mehr über den Schaft hinauswandern und daher beim Runterdrücken auch nicht mehr verkanten/hängen bleiben. Bin soweit erstmal sehr zufrieden, da alles ohne Modifikationen gepasst hat.
    • Das Problem mit dem Verkannten hatte ich bei meinem Regler von Anfang an. Hab einfach den Rand des roten Tasters abgeschnitten.
      Seitdem ist Ruhe.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kepler ()