SlotcarFreunde Magdeburg e.V.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • hallo micha....sven hat die antwort schon gegeben, wir fahren bei uns die mediumreifen in der gruppe 5

      am kommenden freitag und nächste woche freitag sind auch schon die nächsten beiden läufe. falls du also interesse hast, ab 17uhr gibts bahnstrom ;)


      Gruss aus MD...Mike
    • Werbung
    • Auch der zweite Lauf unserer Gruppe 5 Serie hat allen Beteiligten wieder jede Menge Spass gebracht. Schon im Qualifying zeigte sich, dass es heute wohl knapper zugehen sollte als noch beim ersten Rennen.
      So konnte sich Niclas Apel denkbar knapp die Pole Position mit 0,01sec vor Peter Richter sichern. Platz drei ging ebenfalls sehr knapp mit 0,06sec Vorsprung vor Daniel Hanisch an Mike Apel.
      Auch unsere "Neulinge" Frank und Tim Borchard schlugen sich tapfer und konnten gute Qualifikationsplätze erreichen. Am meisten allerdings überraschte Alexander Marzcinski. Das jüngste SFM Mitglied fuhr in seinem ersten Gruppe 5 Rennen auf einen hervorragenden sechsten Startplatz!

      Start der ersten Gruppe.....und die war schon wirklich spannend. In den ersten knapp vier Minuten des ersten Laufes lagen Marcus Duscha, Tim und Alexander fast gleichauf. Erst zum Schluss des Turns konnte sich Marcus eine knappe halbe Runde absetzen und den Lauf vor Alexander und Tim für sich entscheiden. Alexander konnte sich auch steigern und fuhr sich auf Tim einen Vorsprung herraus, der über die gesamte Renndistance bestand hatte.
      In Lauf zwei war Marcus dann nicht mehr zu halten und so war jetzt schon klar, dass er die Gruppe gewinnen würde....insofern er nicht von der Defekthexe eingeholt werden sollte.
      Alexander und Tim lieferten sich in allen weiteren Läufen extrem knappe Rennen, wobei Alexander Marczinski sich seinen im ersten Lauf erreichten Vorsprung nicht mehr nehmen ließ.
      Frank Borchard, dessen Lancia Beta erst einen Tag vor dem Rennen fertig wurde, konnte noch nicht wirklich ins Geschehen eingreifen und sah dieses Rennen als Test und zum Erfahrungen sammeln an. Trotz allem wurde Frank schlussendlich mit dem 9. Platz belohnt.
      Leon Born, ein weiterer Gastfahrer, hatte auch wie im ersten Rennen noch so seine Probleme mit dem BMW 320 und kam leider nicht über Platz zehn hinaus.

      In der Gruppe der Trainingsschnellsten fuhren Niclas Apel und Peter Richter ihren Konkurrenten auf und davon, wobei Niclas seinen BMW M1 wirklich wie der Teufel um den Ottonenring jagte und nach Turn eins mit knapp drei Runden Vorsprung vor Peter in Führung ging. In seinem ersten Lauf des Tages hatte Mike Apel vom Start weg Probleme mit seinem neu eingesetzten BMW 320. Es gab immer wieder Aussetzer am Fahrzeug und so hatte Mike nicht wirklich eine Chance und musste hier schon 4 Runden abgeben. In Lauf zwei starteten Mike und Peter dann einen furiose Aufholjagt auf Niclas und konnte beide....nachdem Mikes BMW plötzlich wieder rund lief.... 2 Runden von Niclas Vorsprung abknabbern.
      David Born und Daniel Hanisch konnten den Speed der drei an der Spitze nicht mitgehen und fuhren die folgenden Plätze unter sich aus. Dabei musste sich David auch noch Marcus geschlagen geben, der so sein Qualiergebniss noch um einen Platz im Rennen verbessern konnte.
      Die letzten beiden Läufe hatten es dann nochmal wirklich in sich. Nachdem Mike Apel in seinem zweiten Rennen an diesem Abend noch ordentlich aufholen konnte, steckte er zum Start seines dritten Turn seinen Regler falsch ein und musste somit nochmal drei Runden an Peter und Niclas abgeben. Damit war klar das der Rennsieg zwischen Niclas Apel mit seinem BMW M1 und Peter Richter mit einem Ford Capri ausgefahren werden sollte.
      Nachdem Mike's BMW endlich lief, lieferten sich die drei Führenden einen packendes Rennen und keiner gab auch nur einen Zentimeter Bahn her.
      So startete dann der letzte und entscheidende Lauf des Abends. Mike Apel wurde, trotz zwischenzeitlich sehr guter Rundenzeiten, immer wieder von seinem BMW zurückgeworfen. Das Problem der Aussetzer kam wieder häufiger und so musste Mike seine Konkurrenten ziehen lassen. Sogar nach hinten musste er mit seinem weidwunden Auto noch aufpassen, denn Daniel Hanisch witterte seine Chance und kam wieder etwas näher.
      Peter Richter und Niclas Apel fuhren Rundenlang Kopf an Kopf, bis sich Peter ganz langsam einen kleinen Vorsprung herausfahren konnte und den in den letzten beiden Minuten des Rennens zwar langsam aber kontinuierlich ausbauen konnte.

      So ging dieser zweite Lauf der Saison mit 1,16 Runden Vorsprung an Peter, Niclas wurde wieder sehr guter Zweiter. Mike konnte sich noch vor Daniel behaupten und somit den Schaden für die Gesamtwertung relativ gering halten.
      Diese ist nach zwei Rennen mehr als nur knapp. P1 hat zur Zeit Niclas mit 190Pkt inne, nur einen Runde dahinter Peter und eine weitere Runde zurück Mike. Die beiden haben ebenfalls 190Pkt.
      Wenn das auf dem Ottonenring so weiter geht, werden wir wohl bald ein Sauerstoffzelt aufstellen müssen ;)


      Gruss aus MD...Mike

    • Freitag, 05.05.2017, ab 17.00 Uhr ... 3. Lauf zur Sideways Gruppe 5 Serie in Magdeburg.
      Gastfahrer sind immer gerne gesehen, Startgeld 6,00€


      Gruss aus MD...Mike
    • Heute abend fand der dritte Lauf zur Gruppe 5 Serie in Magdeburg statt. Dieser geht auch als zweites Saisonergebniss zur Sideways Euroserie in die Wertung ein.
      Leider hatten sich diesmal nur 8 Starter eingefunden, vllt war nur eine Woche nach dem 2. Lauf das Interesse doch noch nicht so hoch wie vorher gedacht. Trotz allem hatten wir einen netten Abend und einige wirklich gute Läufe.

      Im Qualifying zeichnete sich schon ab, wer im Rennen heute den Ton angeben sollte. So konnte sich Peter Richter (6,031sec) recht komfortabel die Pole vor Niclas Apel (6,238sec) und Mike Apel (6,272sec) sichern. Das Qualifying war heute im Vergleich zu den letzten Rennen trotz allem sehr ausgeglichen. So lagen alle Fahrer innerhalb von 0,9sec.

      Die erste Startgruppe war heute recht unspektakulär und wurde im ersten Lauf noch von Sven Albert dominiert, im zweiten Lauf sah das dann schon ganz anders aus. Marcus Duscha, Alexander Marczinski, Tim Borchard und Sven, der der ersten Lauf gewinnen konnte, lagen nach den 5 Minuten nicht mal eine halbe Runde auseinander. in Lauf Drei der Gruppe konnte Sven dann seinen Vorsprung noch ein wenig ausbauen, zwischen Marcus, Alexander und Tim war es wieder extrem knapp. Die drei lagen auch hier wieder innerhalb einer Runde.
      Im letzten Lauf der Gruppe fuhr Sven dann wieder einsam vorneweg, gefolgt von Alexander, der auf Marcus einen kleinen Vorsprung herausholen konnte. Dieser wiederum konnte sich ein wenig von Tim absetzen und so waren nach gut 3 Minuten die Platzierungen in der Gruppe vergeben.

      Als die 2. Gruppe an den Start ging, konnte noch niemand ahnen, welche grandiose Fahrt Peter Richter heute hinlegen sollte. Aber vom Start weg war klar, der Tagessieg geht heute nur über Peter! Sein Ford Capri lag Bretthart auf der Bahn und war, inclusive seines Fahrers heute definitiv nicht zu schlagen. Darum kann man vorweg nehmen das Peter Richter unangefochten den Tagessieg mit fast 10 Runden Vorsprung herausfahren konnte.
      Hinter Peter war es am heutigen abend aber auch nicht ganz so aufregend wie noch bei den letzten beiden Rennen. Der Trainingszweite, Niclas Apel, hatte allerdings im ersten Lauf so seine Probleme mit dem BMW M1. Das Auto wollte nicht so wie sein Fahrer und stand mehr als es fuhr. So hatte Niclas dann nach dem ersten Lauf leider schon 17 Runden Rückstand und konnte heute nicht mehr wirklich ins Geschehen eingreifen. Als sein Auto dann im dritten Lauf auch noch spektakulär ein Vorderrad verlor und in die Wiese ausrollte, hatte Niclas den Rennabend für sich abgehakt. Am Ende kam für ihn Platz 5 heraus, Sven Albert konnte ihn durch seine sehr gute Fahrt in Gruppe 1 noch überholen.
      Zwischen Mike Apel und Daniel Hanisch entbrannte ein interessanter Kampf um den zweiten Platz in diesem dritten Rennen der Saison. Nach zwei von vier Rennen lagen die beiden nicht mal eine Runde auseinander. Ab Lauf drei allerdings konnte Daniel Mike nicht mehr folgen und musste abreissen lassen. Den dritten Platz am heutigen Abend konnte ihm aber niemand mehr nehmen.

      In der Gesamtwertung liegt somit Peter Richter jetzt mit 290Pkt vor Mike Apel mit 285Pkt. Dritter ist zur Zeit Niclas Apel mit 272Pkt.
      Noch ist alles offen, drei Rennen stehen in diesem Jahr noch aus. Allerdings wird, falls sich an der Performance von Peter Richter und seinem Ford Capri nichts ändert, es für alle schwer werden ihn zu schlagen.
      In fünf Wochen, am 09.06.2017, geht die Sideways Gruppe 5 Serie des SFM e.V. dann in ihre 4.Runde. Wir freuen uns schon alle darauf und hoffen zum nächsten Rennen wieder den einen oder anderen Starter mehr am Ottonenring begrüssen zu dürfen.

      gr5 ergebniss 5.5..jpggr5 gesamt.jpgfeld 5.5..jpggruppe1 5.5..jpggruppe2 5.5..jpg


      Gruss aus MD...Mike
    • DTM 07.04. Webseite.jpg

      Am kommenden Freitag, ab 17.00Uhr steht der zweite Lauf zur Carrera-DTM Serie in Magdeburg ins Haus. Interessierte, ob mit oder ohne eigenem Auto, sind immer sehr gerne gesehen.


      Gruss aus MD...Mike
    • Werbung
    • Das zweite Carrera-DTM Rennen ist gefahren...und es war bis zum Schluss extrem spannend! Mit insgesamt 11 Fahrern war das Starterfeld gut besetzt und schon im Qualifying ging es richtig zur Sache.
      Marwin Bonath, Peter Richter und Mike Apel lagen nur 0,024 Sekunden auseinander. Doch dann kam Rüdiger Axt und zeigte allen, das es noch nen Zacken schneller geht. Mit 5,943 und damit nochmal 0,082 Sekunden schneller holte er sich die Pole. Als einzige weibliche Starterin holte sich Sandra Bonath einen sehr guten 8. Startplatz.
      Zum Start der ersten Gruppe konnte sich Sven Albert direkt vom Rest absetzen, zog einsam seine Runden und holte sich immer mehr Vorsprung heraus. Am Ende des ersten Turns waren es schon 3 Runden auf seine Verfolger. Sandra konnte da leider (noch) nicht mithalten und musste sich nach dem ersten Lauf noch mit P4 zufrieden geben.
      Spannend war es im Vater-Sohn Duell zwischen Frank und Tim Borchard. Keiner der beiden gab auch nur einen Zentimeter Bahn her und so trennten die beiden nach dem ersten rennen des Tages nur einige Teilmeter.
      In Lauf Zwei fuhr Sven wieder unangefochten vorne weg und holte sich die nächsten drei Runden. Damit war schon so gut wie klar das er die Gruppe für sich entscheiden sollte. Jetzt kam aber auch die Zeit für Sandra Bonath. Mit einer furiosen Aufholjagt in Lauf Zwei und Drei konnte sie sich an Tim und Frank vorbeifahren und musste im letzten Lauf der Gruppe 1 ihre Position nur noch verteitigen, was ihr auch gelang. So stand dann am Ende des Tages für Sandra Bonath ein guter 9. Platz zu Buche.
      Tim und Frank fuhren auch im dritten Rennen sehr eng gegeneinander. Im letzten Turn allerdings hatte Frank dann extreme Gripprobleme und konnte den Speed nicht mehr mitgehen.
      Auch Gruppe 2, heute mit drei Fahrern war, war anfänglich sehr spannend. Zwar konnte sich, wie in der ersten Gruppe Sven Albert, Niclas Apel recht schnell einen komfortablen Vorsprung herausfahren, hinter ihm aber tobte ein heisser Kampf zwischen Alexander Marczinski und Marcus Duscha. Nach zwei von vier Rennen lagen die beiden immernoch fast gleichauf, nur durch eine viertel Runde getrennt.
      Niclas fuhr in jedem turn 2 Runden mehr und holte sich damit nicht nur den Gruppensieg, sondern auch einen sehr guten und wichtigen Platz 3 in der Tageswertung.
      Alexander und Marcus fuhren hingegen immernoch hart aber fair gegeneinander, wobei sich Alexander dann doch durchsetzen konnte und schlussendlich vor Marcus ins Ziel kam.
      Zum Schluss kam wie immer die Gruppe der schnellsten aus dem Qualifying. Dort hatte Rüdiger Axt ja schon sehr gut vorgelegt und so konnte es wirklich spannend werden.
      Marwin Bonath, der das Training noch als Dritter beendete, konnte von Anfang an leider nicht mithalten. Lag es am Auto oder war er vllt ein wenig Nervös aufgrund des sehr guten Qualiergebnisses? So genau konnte er es selbst nicht beantworten und musste sich für dieses mal mit einen Gesamtplatz 7 zufrieden geben.
      Vorne allerdings ging es richtig zur Sache. Mike Apel führte vom Start weg die Gruppe an, dicht gefolgt von Peter Richter. Meist lagen die beiden innerhalb eines Teilstriches! Rüdiger Axt folgte den beiden mit geringem Abstand. In der Mitte des Turns konnte sich Mike ein klein wenig absetzen 7und holte sich so mit einer knappen halben Runde den ersten Laufsieg. Lauf Zwei ging ebenfalls an Mike, hier konnte er sich eine runde Vorsprung auf Peter und Rüdiger erfahren. Die beiden wiederrum lagen immernoch sehr eng innerhalb einer halben Runde.
      Im dritten Turn der letzten Gruppe gab Peter dann so richtig Gas. Er fuhr die schnellsten Zeiten am Abend und knabberte so immer mehr von Mike's Vorsprung ab. Mike konnte nicht mehr zulegen und war nur in der Lage den Vorsprung so wenig wie möglich schrumpfen zu lassen. Rüdiger liess in Lauf drei leider eine Runde liegen und so wurde der Sieg zwischen Mike Apel und Peter Richter ausgefahren.
      Im letzten Lauf des Tages, alle anderen Positionen waren bezogen, ging es nur noch am Platz 1 und 2. Wieder fuhr Peter irre schnelle Zeiten und nachdem Mike auch noch kurz anhalten musste, um Marvin's gestrandeten Audi nicht voll zu torpedieren lag Peter nur zwei Meter hinter ihm und holte kontinuierlich auf.
      Einzig ein kleiner, selbst verursachter Ausritt, hinderte Peter daran, sich Mike doch noch zu schnappen und so ging das heutige Rennen mit 0,46 Runden Vorsprung an Mike Apel.
      Zweiter wurde Peter Richter, den dritten Platz sicherte sich Niclas Apel.

      quali 12.05..jpgergebniss 12.05..jpgIMAG0369.jpgIMAG0371.jpgIMAG0373.jpgIMAG0376.jpgIMAG0377.jpg


      Gruss aus MD...Mike
    • hallo zusammen...

      noch sind plätze frei zum tourenwagen revival an herrentag. wer also aus magdeburg und umgebung noch nicht weiß was er machen soll nächsten donnerstag...wir begrüssen euch gerne am ottonenring
      Herrentag.jpg


      Gruss aus MD...Mike
    • Der 3. Lauf zur Carrera-DTM Serie steht an. Wann? Freitag, 17.00Uhr....Wo? Magdeburg, Backhausstrasse 1
      Alle die gerne mal ein paar Runden mit uns fahren wollen, sind herzlich eingeladen. Das eine oder andere Gastfahrzeug ist vorhanden.

      DTM 07.04. Webseite.jpg


      Gruss aus MD...Mike
    • Der dritte Lauf zur diesjährigen Magdeburger Carrera-DTM Serie ist gefahren und es gab wieder jede Menge Action auf und Spass um die Bahn herum. 11 Fahrer waren wieder am Start und wollten sich soviele Punkte wie möglichkeit für die Meisterschaft holen.
      Im Qualifying ging es schon recht knapp zur Sache. Mit 5,925sec sicherte sich Rüdiger Axt die Pole vor Peter Richter mit 5,966sec. Rang Drei ging an Mike Apel mit 6,045sec. Alles in allem war das Qualifying recht ausgeglichen, selbst mit 6,986sec war Tim Borchard nur knapp über der Sekundegrenze langsamer mit Platz 11.
      Zum Start der ersten Gruppe traten heute drei Fahrer an. Tim Borchard, Sven Albert, der heute überraschend einige Schwierigkeiten im Qualifying hatte und Marcus Duscha. Svens Gripprobleme aus dem Zeittraining setzen sich im ersten Lauf des Abends fort und so konnte er Marcus und Tim nicht folgen. Die beiden lieferten sich einen heissen aber fairen Fight und waren nach dem ersten Turn nur wenige Teilstriche auseinander. Zum diesem Zeitpunkt hatte Sven schon 2 Runden Rückstand. Im zweiten Turn lief es dann bei Sven besser und er konnte sich von Tim, dessen Reifen jetzt ihren Dienst versagten absetzen. Marcus fuhr einsam und entspannt seine Runden und gewann den zweiten Lauf. Sven konnte zumindestens auf Tim seinen Rückstand aus Turn 1 egalisieren und meldete sich im Kampf um die Plätze zurück. Mit seiner konstanten und sauberen Fahrweise konnte Sven sich dann sogar den dritten Lauf sichern, zwar knapp vor Marcus aber wer hätte das nach Lauf 1 noch gedacht? Tim hatte jetzt alle Hände voll zu tun seinen Mercedes überhaupt auf der Bahn zu halten und musste komplett abreissen lassen.
      Im letzten Lauf der ersten Gruppe lieferten sich Sven Albert und Marcus Duscha ein extrem enges Rennen. Zum Schluss lagen nur 0,12 Runden zwischen den beiden aber durch den verpatzten ersten Lauf von Sven konnte Marcus die Gruppe für sich entscheiden. Tim Borchard war nur im ersten Lauf in der Lage den Speed zu gehen und somit wurde er heute leider "Gewinner" der Roten Laterne.

      Zum Start der zweiten Gruppe trat auch heute wieder die einzige Dame im Feld, Sandra Bonath, an. Komplettiert wurde die Gruppe durch Frank Borchard, Marwin Bonath und Alexander Marczinski. Marwin und Sandra lieferten sich ein knappes Rennen und lagen lange dicht beieinander. Auch zwischen Frank und Alexander lagen nur wenige Teilmeter.
      Im zweiten und dritten Turn der zweiten Startgruppe sicherte sich Alexander den Sieg, wenn auch nur knapp jeweils einmal vor Sandra und Marwin. Dabei konnte Sandra ihren Mercedes immer sicherer um den Kurs bewegen und war in ihrer Gruppe sehr gut unterwegs. Frank Borchard, der noch in Lauf eins und zwei gut im Rennen lag, konnte ab dem dritten Lauf nicht mehr mit der Spitze mitgehen.
      Zum letzten Turn der Gruppe hatte Frank dann extreme Probleme mit seinem Fahrzeug. Sein Mercedes wollte gar nicht mehr in Schwung kommen und so rollte Frank mehr um den Ottonenring als er wirklich fuhr. Marwin und Alexander trennten zum Schluss nur 0,54 Runden und Sandra sicherte sich den Sieg im letzten Turn was ihr auch einen sehr guten 7. Platz in der Tageswertung einbrachte.

      Die Gruppe der Schnellsten aus dem Qualifying war sonst eigentlich immer die spannendste...heute war das nicht ganz der Fall.
      Und da bei Mike Apel ja immer mal irgendwas ist, entweder falsch gesteckte Regler oder schief sitzende Reifen, gabs auch heute wieder einen Lacher am Start von Gruppe 3. Mike hat einfach mal gnadenlos den Start verschlafen und fuhr mit nem guten Meter Rückstand in die erste Kurve. Aber trotz des schlechten Starts konnte er zu seinen Vorderleuten recht zügig aufholen und auch vorbeifahren. Peter "Machete" Richter fuhr sofort vorneweg und schon nach 2 Minuten war klar...ihn stoppt heute keiner. Seine Rundezeiten waren enorm schnell und man kann vorweg nehmen das Peter heute souverän Platz 1 mit 4 Laufsiegen und 4 Runden Vorsprung heraus fuhr. Etwas knapper ging es da zwischen Rüdiger Axt und Daniel Hanisch zu. Die beiden fuhren lange Kopf an Kopf und waren nach Turn eins auch nur knapp hintereinander. Im zweiten Lauf konnte sich Mike von Daniel und Rüdiger absetzen, kam aber zu keiner Zeit auch nur in die Nähe von Peter. Daniel fuhr sich ebenfalls einen kleinen Vorsprung auf Rüdiger heraus, aber noch immer lagen die beiden dicht beieinander. Im dritten Lauf gab Rüdiger Axt dann aber wieder richtig Gas und kam so auf den zweiten Rang vor Mike und Daniel, der jetzt nicht mehr ganz so flott unterwegs war. Somit waren die Positionen vor dem letzten Lauf des Tages eigentlich schon bezogen. Trotzdem war der Turn dann doch noch recht interessant. Rüdiger holte sich die letzte Runde die er noch brauchte um P3 am heutigen Abend zu sichern und Mike konnte plötzlich auch Peters Speed gehen. Es war ihm zwar nicht möglich an Peter vorbei zu kommen, aber mit nur 0,25 Runden war es doch deutlich knapper als noch in den ersten drei Turns.

      Somit kam Peter Richter heute unangefochten auf Platz 1 ins Ziel, gefolgt von Mike Apel und Rüdiger Axt. In der Gesamtwertung kann Peter somit seinen Vorsprung auf Mike auf 4 Punkte ausbauen. Platz drei hat Rüdiger Axt inne.
      Wir hoffen am 30.06. zum 4. und letzten Carrera-DTM Lauf vor der Sommerpause wieder auf eine rege Teilnahme und freuen uns, auch mal das eine oder andere neue Gesicht am Ottonenring begrüssen zu dürfen.
      Qualifying 02.06. DTM.jpgErgebniss 02.06. DTM.jpgIMAG0426.jpgIMAG0427.jpgIMG-20170602-WA0018.jpgIMAG0431.jpgIMAG0428.jpgIMAG0429.jpgIMAG0432.jpgIMAG0433.jpg


      Gruss aus MD...Mike
    • 20170331_gr_5-676x170.jpg

      7 Fahrer hatten sich heute Abend zum 4. Lauf der Sideways Gruppe 5 Euroserie auf dem Ottonenring in Magdeburg eingefunden. Dieser Lauf geht auch wieder in die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft ein.
      Im Qualifying lief alles noch sehr entspannt und es waren mal wieder die üblichen Verdächtigen vorneweg. Die Pole sicherte sich mit 6,097sec Peter Richter vor Mike Apel mit 6,283sec. Startplatz 3 belegte Sven Albert mit 6,417sec.
      Zum Start der ersten Gruppe standen 3 Piloten an der Bahn. Frank Borchard, Alexander Marczinski und Marek Staginnus, ein Gastfahrer der sehr oft in der Slotcarscheune Dessau anzutreffen ist.
      Marek konnte dann auch den ersten, recht unspektakulären Lauf für sich entscheiden. Frank hatte nach zwei Vermeidbaren Fehlern von sich selbst und einem Fehler beim Einsetzen leider schnell einen Rückstand von 2 Runden. Im zweiten Turn wurde das allerdings viel besser. Frank konnte einiges an Rückstand auf Alexander wieder gutmachen und lieferte sich mit Marek ein wirklich heisses Rennen. Diesen Lauf konnte Frank, wenn auch knapp, dann für sich entscheiden. Im dritten Rennen der Gruppe war Marek dann wieder zur Stelle und setzte sich knapp vor Frank durch. Alexander war im Anschluss nicht mehr in der Lage dem Speed der beiden zu folgen und musste sich letztendlich für diesen Abend mit der Roten Laterne begnügen, auch wenn er den letzten Lauf noch knapp vor Marek und Frank gewinnen konnte. In seinem ersten Gruppe 5 Rennen diese Saison konnte sich Marek Staginnus nach dem letzten Lauf einen wirklich guten 5. Platz belegen, Frank kam auf P6 ins Ziel und fuhr sein bisher bestes Rennen in seiner noch jungen Slotcarpilotenkarriere ;)
      In der zweiten Gruppe lag Peter Richter von Anfang an in Führung und sollte diese bis zum Schluss nicht mehr abgeben. Zur Zeit ist Peter auf dem Ottonenring das Maß aller Slotdinge und nicht zu schlagen.
      Aber auf den Plätzen 2-4 war es sehr spannend heute Abend. Im ersten Rennen konnte sich Mike Apel noch Sven Albert absetzen und sich mit seinem Porsche 935K2 einen kleinen Vorsprung heraus fahren. Niclas allerdings liess sich so leicht nicht abschütteln und so ging dieser Lauf zwischen Vater und Sohn denkbar knapp aus. Das Blatt sollte sich allerdings im zweiten Lauf wenden. Immernoch auf P2 liegend bekam Mike nach ca der Hälfte des Turns massive Probleme mit seinem Fahrzeug. Der Porsche bockte mehr als er um den Kurs fuhr und so war der Vorsprung aus Rennen 1 schnell aufgebraucht. Niclas und Sven holten massiv auf und so ging der Lauf wieder sehr knapp auf den Plätzen 2-4 zu Ende.
      Von allem völlig unbeeindruckt fuhr Peter um seine konkurrenten Kreise und nahm den anderen Piloten mindestens zwei Runden pro Turn ab.
      Ab dem dritten Lauf dieser Gruppe ging dann bei Mikes Auto so gut wie nix mehr und Niclas konnte seinen Vater ohne grössere Probleme überholen. Auch Sven kam immer näher und so schien auch der dritte Platz in der Tageswertung für Mike auf der Kippe zu stehen.
      Der letzte Lauf wurde dann extrem nervenaufreibend. Vorne war alles klar und Peter fuhr seinen dritten Tagessieg ein in dieser Saison. Niclas konnte sich von Sven noch ein wenig absetzen und holte sich somit mehr als verdient Platz 2 im heutigen Rennen. Sven wiederrum knabberte immer mehr vom nur noch dünnen Vorsprung von Mike ab und so kam es wie es kommen musste. Ein paar Runden vor Schluss ging Sven mit seinem Lancia Beta an Mikes Porsche vorbei und setze sich leicht ab. Doch dann gings plötzlich wieder besser bei Mike. Sein Auto hatte sich irgendwie erholt und er fuhr wieder schnellere Zeiten als Sven. Aber dabei ging ihm dann die Zeit aus und nach insgesamt 20 Minuten Fahrzeit (4 x 5 Minuten) lag Sven genau 0,02 Runden vor Mike. Somit war heute einfach nicht mehr als P4 für Mike drin.
      Niclas festigte heute seinen sehr guten dritten Platz in der Gesamtwertung und hat jetzt nur noch 4 Punkte Rückstand auf Mike. Dieser liegt aber schon 19 Pkt hinter Peter und wenn da nicht die Defekthexe zuschlägt sollte die diesjährige Saison der Gruppe 5 für Peter in trockenen Tüchern sein.
      Neu auf Platz 4 der Gesamtwertung liegt durch seinen heutigen dritten Rang Sven Albert.
      Jetzt ist erstmal Sommerpause für die Gruppe 5 Boliden, der nächste Lauf findet erst am 15.09.2017 statt. Der SFM e.V. bedankt sich bei allen Fahrern, die bis jetzt mit diesen sehr schönen Modellen auf dem Ottonenring unterwegs waren und freut sich aufs nächste Rennen dieser Serie und natürlich wenn möglich eine rege Teilnahme.

      Quali 09.06.2017.jpgGR-5 Ergebniss 09.06.2017.jpgIMAG0452.jpgIMG-20170609-WA0009.jpgIMAG0457.jpgIMAG0454.jpg
      Dateien
      • IMAG0455.jpg

        (3,6 MB, 8 mal heruntergeladen, zuletzt: )


      Gruss aus MD...Mike
    • Werbung
    • Am 01.07.2017 findet die zweite Ausgabe des Magdeburger 2h Gruppe-C Teamrennen mit Slot.It Modellen statt.
      In diesem Jahr wird bei den SlotcarFreunden Magdeburg auf dem "Ottonenring" gefahren. Die Titelverteidiger "Outsider Crew" sind genau wie die viertplatzierten vom letzten Jahr "2Fast 4You" wieder mit am Start. Auch schon gemeldet hat das "Team Borchard" für dieses Jahr.
      Wer Interesse am Slotracing hat, darf sich uns gerne anschließen und einen gemütlichen Nachmittag mit Gleichgesinnten an der vierspurigen Carrerabahn des SFM e.V. verbringen.
      Für Gaststarterteams (2 Fahrer sind erforderlich) stehen auch Fahrzeuge und Regler bei Bedarf zur Verfügung.
      Das Startgeld pro Fahrer beträgt 6€, Meldungen bitte hier oder über info@slotcarfreunde-magdeburg.de


      Gruss aus MD...Mike
    • Das Team "Meisterjäger" hat jetzt auch, zwar nicht in der komplett letztjährigen Besetzung aber trotzdem bereit wieder anzugreifen, für das
      2h Gruppe-C Teamrennen am 01.07.2017 gemeldet.
      Noch sind Plätze frei im Rennen...Meldungen werden immernoch entgegen genommen.


      Gruss aus MD...Mike
    • Hier nun der Rennbericht zum 4. Lauf der 1:32 Carrera DTM Serie in Magdeburg.

      10 Fahrer hatten sich zum letzten DTM-Lauf vor der Sommerpause am Ottonenring eingefunden und wollten um weitere Meisterschaftspunkte kämpfen.
      Schon im Qualifying ging es extrem knapp zu. So trennten P1 und P2 nur eine tausendstel Sekunde. Peter Richter konnte sich mit 5,837sec vor Mike Apel mit 5,838sec durchsetzen.

      Gestartet wurde das Rennen dann in 2 Fünfer Gruppen. In der ersten Gruppe ging Niclas Apel, der im Qualifying mit seinem sechsten Startplatz nicht zufrieden war, sofort in Führung und fuhr seinen Kontrahenten Meter um Meter davon. Der erste Lauf ging so auch mit knapp einer Runde Vorsprung an Niclas. Hinter ihm aber tobte ein interessanter Kampf um die Positionen. Tim Borchard und David Born lagen lange Zeit gleichauf und Tim konnte nur knapp vor David auf P2 fahren.
      Im zweiten Lauf der Gruppe griff auch Frank Borchard ins Geschehen ein und lieferte sich hier mit David ein heisses Rennen, welches David mit nur einigen Teilstrichen gewinnen konnte. Tim fuhr souverän auf P2. Unangefochten zog auch hier wieder Niclas seine Runden und holte sich weitere 3 Runden heraus.
      Lauf 3 war dann relativ unspektakulär. Es gab kaum nennenswerte Aktionen, alle Piloten waren sauber und gleichmässig unterwegs. Niclas fuhr ohne echten Gegner weiter vorneweg, Tim konnte seinen zweiten Platz in der Gruppe sichern. David und Frank, der jetzt allerding mit seinem Audi RS5 haderte, lagen ebenfalls eine Runde auseinander.
      In Lauf vier konnte Tim auch wieder vor David und Frank bleiben und holte sich hier vier Runden Vorsprung heraus. Somit war sein zweiter Platz in dieser Gruppe sicher. Damit sicherte er sich auch einen guten 7. Rang in der Tageswertung und somit 12 Punkte für die Meisterschaft.
      Frank Borchard und David Born fuhren Rundenlang Kopf an Kopf und so ging dieser Turn mit nur 0,25 Runden vor Frank an david, der damit Zweiter wurde.
      Leon war heute über die gesamte Distance nicht in der Lage die Geschwindigkeit der anderen zu fahren und musste sich dieses Mal mit der "Roten Laterne" begnügen.
      Im letzten Lauf der ersten Gruppe fuhr Niclas Apel nochmal allen anderen weit davon und konnte seine Gruppe mit insgesamt 8 Runden vor Tim Borchard relativ locker gewinnen. David auf P3 trennten nach vier Läufen nur ca 1,5 Runden von Frank.

      In der zweiten Gruppe des Abends fuhren Mike Apel und Peter Richter sofort an der Spitze des Feldes. Allerdings hatte Mike schon nach einigen Runden einen kleinen Fehler und somit einen Abflug, was Peter die nötige halbe Runde brachte um in Führung zu gehen. Die Rundenzeiten der beiden waren fast identisch und so musste Mike sich mit P2 zufrieden geben.
      Lauf Zwei ging ebenfalls an Peter, diesmal vor Daniel Hanisch und Rüdiger Axt.
      Sven Albert, der mit einem Leihwagen an den Start gehen musste da sein Mercedes noch nicht wieder einsatzfähig war, hatte heute leider keine Chance ums Podium mitzufahren und musste sich am Ende des Tages noch Niclas Apel aus der ersten Gruppe geschlagen geben.
      In Lauf Drei und Vier holte Mike dann immer mehr von seinem Rückstand auf Peter auf und konnte diesen beiden Turns auch für sich entscheiden. Vor dem letzten Rennen des Abends trennten Mike und Peter nur noch 0,6 Runden.
      Und so war der letzte Lauf dann auch bis kurz vor Schluss sehr spannend. Daniel Hanisch und Rüdiger Axt lagen am Ende nur einen Runde auseinander und damit hoilte sich Rüdiger heute platz Drei.
      Mike konnte immer näher an Peter heran fahren, auch weil Peters Audi nicht mehr so richtig wollte. Runde um Runde war Mike 2-3 Zehntel Sekunden schneller und Peters Vorsprung schmolz stetig. Dann aber kam der zweite Fehler von Mike an diesem Abend und dieser entschied das Rennen dann zu Peters Gunsten. Mit 1,15 Runden vor Mike gewann Peter Richter den vierten Lauf der Saison.

      In der Gesamtwertung steht Peter Richter nun auf P1 mit 78Pkt vor Mike Apel mit 72 Zählern. P3 belegt Rüdiger Axt mit 65Pkt.
      Das nächste Rennen der Carrera-DTM Serie findet nach der Sommerpause am 01.09.2017 statt.

      Quali DTM.jpgRennergebniss DTM.jpgIMAG0481.jpgIMAG0484.jpgIMG-20170701-WA0013.jpgIMAG0480.jpgIMAG0488.jpgIMAG0482.jpgIMAG0485.jpg


      Gruss aus MD...Mike
    • Der Zweite Lauf zum Slot.It Gruppe-C Cup ist nun auch Geschichte. Dieser wurde als 2 Stunden Teamrennen ausgetragen.
      Die Titelverteidiger vom letzten Jahr, "Outsider Crew" waren in der gleichen Besetzung wieder am Start. Ebenso das Team "2Fast4You". Einen Fahrertausch gab es bei "Meisterjäger" und "The Newcomer" gaben ihr Debüt im Teamrennen in diesem Jahr.

      Im Qualifying ging Niclas Apel für Outsider Crew an den Start und fuhr mit 5,491sec souverän die Pole heraus. Extrem knapp ging es bei P3 und P4 zu, hier trennten die Teams nur 1/1000sec.

      Zum Start des Rennens war sofort klar, dass es dieses Jahr wieder schwer werden würde die Outsider Crew zu schlagen, aber die Meisterjäger liessen sich nicht abschütteln und konnte das Tempo der Favoriten gut mitgehen. Allerdings schlug der Fehlerteufel heute sehr schnell zu und so musste Rüdiger Axt, der Startfahrer der Meisterjäger, schon frühzeitig zum Boxenstopp um ein loses Kabel am Leitkiel wieder zu reparieren. 2Fast4You mit Andreas Rudolf am Regler kamen anfänglich auch besser zurecht als The Newcomer, die noch sehr unerfahren mit den Gruppe-C Boliden sind. So ging dann Lauf 1 klar an die Outsider, gefolgt von den Meisterjägern und 2Fast4You.
      In Lauf Zwei ging es da schon viel knapper zu. Rüdiger Axt für die Meisterjäger konnte problemlos der Outsider Crew folgen und ging zwischenzeitlich sogar kurz in Führung. Allerdings führten einige, vllt vermeidbare Fehler dazu, dass Niclas für die Outsider wieder die Spitze übernehmen konnte. Nach dem Fahrerwechsel waren dann Peter Richter für die Meisterjäger und Mike Apel für die Outsider Crew am Regler. Mike konnte konstant sehr gute Zeiten fahren, die auch für Peter nicht immer erreichbar waren und so lagen die Outsider im zweiten Stind 5 Runden vorne.
      2Fast4You, die in Lauf Eins noch recht solide unterwegs waren, hatten plötzlich Grippropleme und mussten in Person von Andreas das eine und andere mal mehr zum Reifenservice. Dadurch und auch durch eine immer besser werdende Performance von den Newcomern Fank und Tim Borchard konnten diese einiges an Boden wieder gut machen und so blieb es zwischen diesen beiden Teams relativ eng. Nur noch 7 Runden lagen diese nach einer Stunde Fahrzeit auseinander.
      Im Dritten Lauf des Rennens kamen 2Fast4You wieder besser zurecht, vor allem Daniel Hanisch konnte viele sehr gute und konstante Runden in die Bahn brennen und so konnten die Newcomer leider nur hinterher fahren und versuchen so wenig wie möglich an Boden zu verlieren, was leider nicht so ganz gelang. Allerdings war zu sehen dass sich Frank und Tim immer wohler am Regler und mit dem Porsche 962 fühlten. Die Zeiten wurden schneller und schneller.
      An der Spitze das gewohnte Bild. Vorneweg die Outsider, dicht gefolgt von den Meisterjägern. Leider wurden diese aber nocheinmal von der Defekthexe heimgesucht und mussten zum zweiten Mal am heutigen Nachmittag einen kurzen Reparaturstop einlegen. Dadurch war das Rennen dann schon fast entschieden.
      Die Newcomer allerdings wurden immer besser und heizten 2Fast4You jetzt richtig ein. Sowohl Andreas als auch Daniel hatten alle Hände voll zu tun um ihren, in diesem Lauf knappen Vorsprung über die 30min Fahrzeit pro Spur zu bringen.
      Dann kam der letzte, 4. Lauf des diesjährigen Sommercup's. Und der sollte es nochmal in sich haben. Die Outsider waren, bedingt durch die Reparaturen der Meisterjäger, uneinholbar enteilt und konnten es sich leisten einen Gang zurück zu schalten. Mike und Niclas waren aber immernoch extrem schnell unterwegs und so ging der Lauf nur hauchdünn an die Meisterjäger Peter und Rüdiger.
      Für die grössere Überraschung aber sorgten die Newcomer. Tim und Frank hatten sich jetzt auf ihren Boliden eingeschossen und fuhren sehr gute Rundenzeiten. Vor allem Tim, der im letzten Durchgang sage und schreibe 18 Runden auf Andreas von 2Fast4You gutmachen konnte! Was für eine grandiose Aufholjagt! Das hat mal richtig viel Spass gemacht, unserem Nachwuchsfahrer dabei zuzusehen. Auch Frank, der von Tim dann das Auto übernahm, knabberte immer mehr vom mitlerweile immer geringer werdenten Vorsprung der 2Fast4You Truppe ab. Dieses natürlich bemerkend und Aufgrund dieser Tatsache auch leicht nervös werdent, baute Daniel desöfteren den einen oder anderen Rutscher und Abflug ein. Leider wurden The Newcomer aber Schlussendlich nicht belohnt und mussten sich heute mit P4 zufrieden geben. Von zwischenzeitlich insgesamt 28 Runden Rückstand waren gerade noch 4 Runden übrig. Frank und Tim können aber mit dem Ergebniss und vor allem ihrer Fahrweise in Lauf 3 und 4 mehr als zufrieden sein und auf diese Erfahrung aufbauen!

      Gewinner des diesjährigen Sommercup Teamrennens sind somit die "Outsider Crew" mit Mike und Niclas Apel vor "Meisterjäger" mit Rüdiger Axt und Peter Richter. Ohne die beiden Reparaturausfälle wäre es sicher viel knapper zugegangen! Platz Drei belegt heute "2Fast4You" mit Andreas Rudolf und Daniel Hanisch.

      In der Gruppe-C Meisterschaft liegt Mike Apel jetzt mit 100Pkt in Führung, gefolgt von Peter Richter, der 70Pkt auf dem Konto hat. Platz Drei belegt zur Zeit Niclas Apel mit ebenfalls 70Pkt.

      Quali Gruppe-C.jpgErgebniss Gruppe-C.jpgIMG-20170701-WA0026.jpgIMAG0499.jpgIMAG0498.jpgIMAG0497.jpgIMAG0503.jpgIMAG0504.jpgIMAG0505.jpg


      Gruss aus MD...Mike
    • Renntechnisch verabschieden wir uns jetzt erstmal in die Sommerpause. Das nächste Rennen, der 5. Lauf der Carrera-DTM Serie, findet am 01.09.2017 statt.
      An der Bahn wird trotzdem weiter gearbeitet. Mit Sicherheit können wir bald wieder Fortschritte verkünden.
      Der SFM e.V. wünscht allen schöne Ferien und eine erholsame Urlaubszeit!


      Gruss aus MD...Mike
    • Werbung
    • Hallo Mike,
      ich muss das jetzt mal los werden. Deine Rennberichte, die du hier verfasst sind wirklich große klasse, sehr spannend und interessant verfasst. Man spürt formlich die Spannung und den Kampf an diesem Renntag/-abend und so ist es auch in Wirklichkeit.
      Nochmals vielen Dank und mach weiter so :thumbsup: . Und dir nun einen erholsamen Urlaub, wir sehen uns an der Bahn.
      VG Rüdiger
    • slotracer-md schrieb:

      An der Bahn wird trotzdem weiter gearbeitet
      Und damit sollte der Mike Recht behalten!

      Neu hinzugekommen ist der Dual-Umschalter, bestehend aus 16 Relais. Diese werden alle gleichzeitig geschaltet (die Steuerung ist so ausgelegt, dass die Umschaltung auch irgendwann mal von CockpitXP übernommen werden kann):
      WP_20170709_16_07_13_Pro_LI.jpgWP_20170709_16_56_36_Pro_LI.jpgDer linke Relaisblock ist für die Umschaltung der Fahrspuren zuständig und der rechte Block für die Versorgung der restlichen Digitalkomponenten und der Boxengasse.

      Dann gab es gestern noch einen weiteren Arbeitseinsatz: mit der Hilfe von @guido_f wurden die ersten Kabelkanäle unter der Bahn angebracht, um ein bischen Ordnung in das Wirrwarr zu bekommen.
      WP_20170716_16_02_45_Pro_LI.jpgDas ist aber längst noch nicht beendet...
    • quotschmacher schrieb:

      slotracer-md schrieb:

      An der Bahn wird trotzdem weiter gearbeitet

      Dann gab es gestern noch einen weiteren Arbeitseinsatz: mit der Hilfe von @guido_f wurden die ersten Kabelkanäle unter der Bahn angebracht, um ein bischen Ordnung in das Wirrwarr zu bekommen.
      WP_20170716_16_02_45_Pro_LI.jpgDas ist aber längst noch nicht beendet...
      Hallo Sven,

      ich habe gerne geholfen und ich finde es sehr bemerkenswert, wie du das bisher alles gestemmt und aufgebaut hast. Aber es muss auch langsam damit Schluss sein, dass du die Elektronik/Elektrik völlig alleine an der Vereinsbahn aufbaust. Also mein Hilfeangebot besteht weiterhin und es hat gestern auch Spaß gemacht :thumbsup: und die 3 Stunden sind schnell vergangen.....dann bis zum nächsten Mal....schade das wir ein Vorher-Bild vergessen haben ?(

      VG
      Rüdiger
    • Und wieder ein kleiner Fortschritt am Ottonenring.
      Die Spurmarkierungen wurden jetzt abgeschlossen. Demnächst folgen noch weitere Arbeiten.....

      IMAG0630.jpg


      Gruss aus MD...Mike