Audi steigt aus der LMP1 aus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Audi steigt aus der LMP1 aus

      Axel Umpfenbach
      Umpfi's Slotbox
      Das Rennbahngeschäft für Kinder ab 30.
      Rehwinkel 4, 51491 Overath
      Tel.: 02206/82811
      www.slotbox.de
    • Werbung
    • Danke für die Info.
      Die Indizienkette spricht klar für einen Ausstieg. Ich bin gespannt, was Reinhold Jöst dann macht, Le Mans ohne Jöst, kaum vorstellbar.

      Gruß
      Ingo :cowboy:
    • Hätte hätte, Fahradkette ... Noch ist gar nichts offiziell ...

      Reisserischer Aufmacher ... fast schon Clickbaiting ... :thumbdown:

      Ich und fies? Quatsch, ich bin ganz umgänglich. :party:
    • Schade.
      Hätte gewollt das sie und Porsche zugucken wenn Toyota es vlt. doch noch irgendwann mal schaft in LeMans zu gewinnen.
      Hatte Audi nicht irgendwas gefaselt sie wollten dabei sein wenn die ersten Wasserstoffautos in LeMans an den Start gehen.
      War aber absehbar. 2 mal Volkswagen in der LMP1 ist doch nur Geldverbrennerei.
      Gruß,
      Dominik
    • Werbung
    • na das dürfte die Spannung in den LMP1 Rennen ja auf die Spitze treiben. Wird dann Porsche1 oder Porsche2 vor den beiden Toyota gewinnen. Zumindest darf dann auch mal ein Toyota als Dritter aufs Treppchen *gäääähn*
      Gruß Jörg


      Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen. (Walter Röhrl)
    • Erstmal abwarten, wie es weitergeht. Aber richtig, der Diesel wird nach und nach sterben. Nicht weil die Technik nicht gut ist, sondern es zu teuer/aufwändig wird, das Abgas zu reinigen....
      Aber ja, auch als Außenstehender macht ein Kampf zweier Konzernschwestern wenig Sinn, wenn man dann langfristig sich auch in Sachen Konzept nicht unterscheidet. Spannend wird es erst wieder, wenn es in LeMans um die Brennstoffzellen gehen wird. Da schien ja BMW lange interessiert... ob es für Audi dann die GTE geht, wird man sich dort gut überlegen. Allerdings würde man mit dem Einstieg von BMW dort insgesamt auf attraktive Gegener treffen. Und sollte Peugeot nicht in die LMP1 einsteigen, kann sich der Fokus, besonders in LeMans, auch gaaaanz schnell verschieben. Und um LeMans geht es ja zu einem großen Teil....
      Meine alten Strecken in der Suchfunktion unter:
      "Lothring Nordkehre"
      "Lothringer Feld"
      "Lothring"
      "GT-Ring-Bochum"
    • Ein Ausstieg von Audi kann ich mir nicht vorstellen,zumal im kommenden Jahr das
      DTM Aufgebot auf nur noch sechs Fahrzeuge pro Hersteller reduziert werden soll.
      Da man allerdings mit der Einstufung der Diesel in Le Mans nicht zufrieden ist und
      man alleine da steht,könnte ich mir vorstellen das 2017 ein Übergangsjahr wird.
      Joest Racing setzt die R18 "privat" (Werksunterstützt) ein und Audi entwickelt für
      2018 einen neuen Prototyp - vor dem TDI 2006 wurden die R8 LMP auch in Händen
      von Kunden gegeben.
      Gruss
      Sascha

    • Werbung
    • Jede Art von Motorsport, die heutzutage noch Brennstoffe mit fossiler Herkunft nutzt, ist dem Grunde nach
      bereits überholt. Anstatt sich den aufkommenden Anforderungen wie zB. schnelles wechseln der Akkupacks
      zu stellen, um relevante Reichweiten bei elektrisch betriebenen Fahrzeugen zu ermöglichen, werden "Krücken" konstruiert
      und gebaut, gemeint sind hybride Systeme, die viele negative Aspekte vereinen-> sei es das Systemgewicht mit mindestens
      2 Motoren, sei es, dass einer davon ein Verbrenner ist, der die Umwelt belastet, sei es, dass durch die notwendige Speicherung
      von einerseits elektrischer Kapazität, andererseits ein Brennstoffvorrat beheimatet werden muss, der zur Verfügung stehende
      Raum für Passagiere und / oder Ladung beschränkt ist usw.
      Und das in einer Fahrzeugklasse, die sich qua Bezeichnung (LM-Prototypen) das Erproben und Erforschen auf die Fahne geschrieben hat.
      Solange dabei nicht etwas herauskommt, was im alltäglichen Gebrauch auf lange Sicht Sinn macht, ist und bleibt es Geldverbrennerei.
      Peugeot ist als Staatsbetrieb vor einiger Zeit bereits ausgestiegen, dafür gab es gute Gründe.
      Was will man mit sog. "Technologie-Trägern", wenn die darin enthaltene Technologie zum scheitern bzw. sterben verurteilt ist?
      Hoffen wir mal für unsere Nachfahren, also unsere Zukunft, dass es genug helle Köpfe in den entscheidenden Positionen gibt, die dementsprechende
      korrekte Entscheidungen treffen.........
      Natürlich bin ich Motorsport-Enthusiast, allerdings darf man bei aller Euphorie nicht die Augen vor den daraus erwachsenden Problemen verschliessen
      und so tun, als wäre alles in Ordnung, nur weil die Prognosen über die Endlichkeit der fossilen Brennstoffträger doch nicht so drastisch ausfallen wie
      noch vor wenigen Jahren.
      Wir werden uns wohl über kurz oder lang entweder mit sehr leisen Rennwagen vergnügen dürfen, oder aber die von uns alten Säcken gewohnte
      akustische Kulisse wird per Audio dazugemischt.....
      Keiner macht, was er soll, jeder macht was er will und alle machen mit



    • Ich bin nach wie vor ein Freund von Verbrennungsmotoren und auch von Diesel - Antrieb. Das fahren von Turbo-Diesel macht mir großen Spaß und der Sound der aktuellen WEC ist auch sehr ansprechend.
      Die Zulassungszahlen von e- Autos geben mir die Hoffnung, dass ich den Durchbruch dieser Antriebsart nicht mehr erleben muss. Ich bin in den sechzigern/siebzigern aufgewachsen, mit Tieffliegern, VW Käfer, Atomarer Bedrohung etc. und habe alles überlebt.
      Der Feinstaub-Ausstoß meines Diesel wird mich auch nicht umbringen, eher zu häufige Niederlagen an der Autorennbahn. ;)
      Sonntag geht es zur DTM und ich freue mich auf den Gestank und den Krach.

      Letztendlich kann ich einen eventuellen Ausstieg von Audi nachvollziehen: die Kosten des Diesel-Gate, der Kampf gegen eine Konzernschwester ergeben keinen Sinn für ein weiteres Engagement und beweisen muss man nach sovielen Le Mans Siegen auch niemandem was. Der VW Konzern sollte mit seinen Marken das ganze Spektrum im Rennsport abdecken, eine Tochter sollte in die F1 ob das dann Audi, Lamborghini oder Bentley ist wäre mir egal.

      Gruß
      Ingo :cowboy:
    • Hallo zusammen,

      Ein Event wie Le Mans ist nicht abhängig von einem Werk. Es gab Zeiten in denen 80% des Starterfeldes Porsche waren. Und hat das zum Tod geführt? Nein, im Gegenteil, es hat eine Änderung des Reglementes zu neuen Teilnehmern und neuer Technik geführt. Ob nur neue Technologien interessant sind und alles andere prähistorischer Schrott ist Geschmackssache. Wenn die Autos irgendwann nur noch Abrollgeräusche machen werde ich zumindest sehr enttäuscht sein (leis ist Schei...).

      Beste Grüße,

      Ecki
      Beschleunigung ist, wenn die Tränen der Ergriffenheit waagrecht zum Ohr hin abfliessen (Walter Röhrl) :D

      spf-mittelhessen.de/

      backwoods-slotcar-racing.de/
    • Wieviel Selbstvergessenheit können wir uns noch leisten?
      Oder, von einem anderen Standpunkt: welche Umwelt können oder
      wollen wir unseren Kindern hinterlassen?
      Natürlich ist ein V 8 Dragstermotor geil anzuhören, noch besser, ihn zu fahren,
      oder das heisere Kreischen eines 6-Zyl-Boxers im Heck über eine Rundstrecke
      zu jagen. Oder das Geboller der aktuellen GT-Serie, alles für uns höchst angenehm.
      Aber erlaubt dieses ein Denken "nach mir die Sintflut", "mir doch egal, wie unsere Nachkommen
      mit den daraus entstehenden Folgen klarkommen"?
      Keiner macht, was er soll, jeder macht was er will und alle machen mit



    • Werbung
    • Murphy57 schrieb:

      Wieviel Selbstvergessenheit können wir uns noch leisten?
      Oder, von einem anderen Standpunkt: welche Umwelt können oder
      wollen wir unseren Kindern hinterlassen?
      Natürlich ist ein V 8 Dragstermotor geil anzuhören, noch besser, ihn zu fahren,
      oder das heisere Kreischen eines 6-Zyl-Boxers im Heck über eine Rundstrecke
      zu jagen. Oder das Geboller der aktuellen GT-Serie, alles für uns höchst angenehm.
      Aber erlaubt dieses ein Denken "nach mir die Sintflut", "mir doch egal, wie unsere Nachkommen
      mit den daraus entstehenden Folgen klarkommen"?


      Dann schaff zuerst die Kohlekraftwerke ab ! :D ;) Soviel können Rennwagen, seit Bestehen des Rennsports, nicht in die Luft qualmen....

      Ich kann mich noch an die `70iger Jahren erinnern, dort wurde die Aufgabe des Motorsports von gewissen politischen Richtungen gefordert, weil ansonsten das Jahr 2000 in einer Umweltkatastrophe enden würde. :D

      Am deutschen Wesen soll die Welt genesen.....all das, was wir hier fordern.....da lachen die anderen Länder drüber. :P Oder glaubt Ihr wirklich, daß ein Chinese Verständnis darüber hat ? :whistling:
      When the startflag drops, the bullshit stops! :P rchracer.de :thumbsup:
    • Dass Audi aussteigt, war ja letztes Jahr als Gerücht unterwegs, und betraf auch die DTM..... wobei die DTM dann wohl langsam ein echtes Problem hätte mit nur noch zwei Marken - aber auch das gabs schon nach Opel und vor BMW.

      Ansonsten glaube ich nicht dass der Diesel-PKW an sich so schnell ausstirbt.... der Mensch im allgemeinen vergisst sehr schnell und in 2-3 Jahren spricht niemand mehr von der VW-Blamage.

      So lange die Infrastruktur- und Akku-Probleme bei E-Auto nicht gelöst sind, wird nicht viel passieren, was letztendlich auch ne Preisfrage ist.

      Ich halte den E-Antrieb für genauso eine Sackgasse wie diese Scheiss-Energiesparlampen.... habe die nie benutzt sondern wir haben eine Evolutionstufe überysprungen und vor zwei Jahren gleich auf LED-Beleuchtung umgerüstet.

      Und beim Auto wird längerfristig nur die Brennstoffzelle eine wirkliche Alternative zum VB-Motor sein.

      Aber ich schweife vom Thema ab.....

      Gruß Rolf
    • Bros schrieb:

      :P Oder glaubt Ihr wirklich, daß ein Chinese Verständnis darüber hat ? :whistling:
      Diejenigen die in einem der Ballungszentren leben sehr wahrscheinlich.

      Ich habe mir kürzlich auf youtoube Filmchen über Formel E Rennen angesehen, und ich muß sagen. So übel finde ich die garnicht, was die Action anlangt sogar besser als die Formel 1.
      VW sollte sich m.e. nicht in der Formel 1 beteiligen, die Kohle ist sinnvoller in die Formel E investiert.

      Ein Einstieg in die Formel 1 käme VW sehr wahrscheinlich sogar teurer, als ein Verbleib in der WEC. Vom Werbeeffekt ganz zu schweigen, denn in der Formel 1 würde sicher auch VW Jahre benötigen, um vorne bei der Musik mit dabei zu sein.
      Ich glaube auch nicht, das mich der Feinstaubausstoß von Dieselautole umbringen wird. Nuu, wenn ich zunehmend weniger von dem Dreck einatmen muß, so wird mir das auch nicht schaden. ;)
      Sicher, ein humbraumstarker Motor klingt nicht übel. Nuu, darüber ob ein Rennen spannend ist oder nicht, darüber entscheidet nicht die Geräuschkulisse.

      AUDI steigt dann bei den LMPs aus, wenn das Werk es es offiziell bekannt gibt. Alles andere sind nur Mutmaßungen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von John Mc Guiness ()

    • John Mc Guiness schrieb:

      Ich habe mir kürzlich auf youtoube Filmchen über Formel E Rennen angesehen, und ich muß sagen. So übel finde ich die garnicht, was die Action anlangt sogar besser als die Formel 1.
      VW sollte sich m.e. nicht in der Formel 1 beteiligen, die Kohle ist sinnvoller in die Formel E investiert.


      Da bin ich voll und ganz einer Meinung mit dir.
      Ich finde der Ruf (das Ansehen) der Formel E ist schlechter als die Serie tatsächlich ist.
      Bleibt zu hoffen das mit dem Einstieg von Audi,BMW und Mercedes als Werkseinsatz diese
      Serie die Anerkennung bekommt die sie verdient.
      Gruss
      Sascha