Carrera 132 OOB Rennserie OOB - Regionale Rennserie möglich / unmöglich?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der F1 Motor steckt noch in einigen anderen drin....Carrera mixt da auch mal gern....teilweise haben den auch die LMP drin und teilweise auch die CanAm...aber nicht alle....aber damit es richtig "toll" wird ist dann zum anderen Motor auch eine andere Übersetzung drin.
    • Werbung
    • Fast 27Meter Carrera Schiene lackiert
      Natürlich Digital :thumbup:
      2 Spur Boxen Gasse

      Cockpit XP Zeitmessung

      Weitere Details klicke link in meiner Signatur ;)
      ------------------------------------------MfG------------------------------------------
      -----------------------------------------Luzen-----------------------------------------
      :mua: wer Recteshchbiehlehr fniedt draf dseie bheltaen :mua:

      :kugeln: Wer zweideutig denkt hat eindeutig mehr Spaß :kugeln:

      
    • Ja es gibt den langen und den E200

      OK… dann ziehe ich meine Aussage vorerst zurück. Ich weiß das z.B. auf meiner Strecke die Leute auch die Leistung auf die Schiene, den Carrera Aspalt bringen müssen, daran scheitert es dann oft.
      Also der ist auch im 917er drin und in den Audi LMP
      Ich würde die „Ausgrenzung bestimmet“ Klassen aber erst einmal zurück stellen.

      Schritte:
      1. Sammeln von Gleichgesinnten und Bahnbetreibern
      2. Aufstellen eines Regelwerkes / Strafkataloges und einer Schiedsordnung
      3. Abstimmen eines Rennverlaufs und ggf. einmal unter den Bahnbetreibern einen Probelauf
      4. Parallel / danach Werbung / Internetauftritt / Forum etc.
      5. Termine abstimmen / Kommunizieren
      6. Erstes Rennen
      7. Follow Up klar am Ende einer Rennsaison, wenig Regeländerung um Zielgruppe nicht zu verschrecken.


      @ Luzen: :thumbup: (hatte es auch in dem thread mir schon angesehen)

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Elektroman99 ()

    • @ Falki:
      bei meiner Slot-it Eisteigerserie habe ich es folgendermaßen gemacht:
      Zunächst waren alle Slot-it Autos zugelassen. Jetzt hat natürlich Slot-it Autos mit unterschiedlichen Motoren. Also wurden vier Klassen geschaffen. Inliner, Inliner offset, Sidewinder und Anglewinder. Die ersten Rennen gingen nur um den Tagessieg. Gewertet wurde in den einzelnen Klassen. Das haben wir ein Jahr lang so gemacht. Es kristallisierte sich heraus daß die Teilnehmer ganz klar zu den Inlinern tendierten. Am Ende des Jahres waren Starts in den anderen Klassen nur noch sporadisch zu verzeichnen. Ich habe dann für das zweite Jahr eine Rennserie ausgerufen. Diese gilt nur noch für Inlinerfahrzeuge. Ich will aber niemanden ausschließen weil es sich ja wie gesagt um eine Einsteigerserie handelt. Daher dürfen auch weiterhin andere Slot-it Autos an unseren Rennen teilnehmen. Die Fahrer bekommen nur keine Punkte in der Meisterschaft. In der Praxis ist es so daß keiner in den anderen Klassen an den Start geht. Die Leute fahren ausschließlich Inliner und das obwohl sie nicht müßten, aber sie haben sich selbst so entschieden.

      Ich denke, der Weg zunächst einmal alle Carrera 1:32 Digitalautos zuzulassen ist ok. Man sollte aber darüber nachdenken, ob man dann nicht auch ein paar Klassen einführt. Ich denke ein Formel 1 gegen einen Oldtimer ist nicht wirklich ein fairer Wettbewerb. ^^

      Sammeln von Gleichgesinnten und Bahnbetreibern, aufstellen eines Regelwerkes:
      Ein ganz enges bundesweit gültiges Regelwerk halte ich für nicht zielführend. Jeder Bahnbetreiber kennt seine Klientel und deren Interessen am besten und die können von Bahn zu Bahn äußerst unterschiedlich sein. Ich könnte mir vostellen ein Regelwerk zu kreiren das als Leitfaden gelten könnte. Das heißt daß man einen technischen Leitfaden vorgibt der sich an der Maßgabe Rennen für Neueinsteiger mit Autos ootB orientiert. Wenn sich dann in der Praxis zeigt daß z.B. die Leute in Köln lieber mit Formel 1 Autos fahren, in Hannover aber Oldies bevorzugen dann ist das eben so und da würde ich denen auch nicht reinreden wollen. Was aber sehr wohl überall gleich sein sollte ist z.B. das Verbot die Räder und Achsen umzubauen.
    • @ Luzen,
      Man kann die Autos mit Gummireifen schon auf einer Strecke fahren auf der nur mit PU-Reifen gefahren wird. Man muß die Bahn vorher nur mit einem feuchten Tuch abwischen und anschließend Grip drauffahren. 100 Runden pro Spur sind das Minimum. Mit ein paar Leuten an der Bahn ist das aber schnell gemacht.
    • Hallo…
      Bundesweit ist ja zu hoch gegriffen. Ich würde es gern an NRW, also regional festlegen.

      Und dann eine Tabelle aus dem 4-6 Rennen gezählt werden, wenn man mehr hat, werden die schlechtesten gestrichen.

      Ich hatte zuerst darüber nachgedacht, Boxengasse, Tanken, Strafe (Boxengassenstrafe), Qualifying und und und vor zu geben. Dann habe ich hier nach den ersten Threadbeiträgen gesehen, es wird schon schwer sein, genügend Bahnbetreiber zu finden. Da müsste man dann sehen, wenn man einige Bahnen zusammen hat, das man einen fairen gemeinsamen Nenner findet und im Regelwerk definiert das es Abweichungen geben darf. Gemeinsamer Nenner ist „Chaostaste“ und wenn diese durch Drücken eines Schiedsrichters an der CU auf Start/Stop Taste erreicht wird.

      Mein Ziel ist es ja auch, dass ich das 1/8, ¼, ½ und Finallauf Prinzip aus der RC Rennsport Welt mit nehme, denn ich halte das für absolut passen. So hat jeder – egal wie schlecht er im Qualifying ist, eine Chance in den Finalläufen aufzusteigen. Vorausgesetzt, es sind mehr wie 4-6 Teilnehmer je Rennen, was man ja auch noch organisiert und Regeln muss. -> und ich will auch niemanden schon jetzt mit utopischen Teilnehmer Zahlen abschrecken -

      Aber das sind alles Gedankenspiele… erst einmal den ersten Schritt und finden von Mitstreitern, Gleichgesinnten und Bahninhabern.
    • Werbung
    • Hallo zusammen,

      einige Eck-Gedanken-Punkte bei meinen Überlegungen zum Reglement sind halt Ortmann Reifen, einer besorgt dann für alle und einer schleift sie fur alle. Somit bleibt nur noch die Motoren Streuung, denn eine Serie soll Magnetfrei gefahren werden. Bei der anderen Serie wäre noch der Mittelmagnet in den Griff zu kriegen.
      Und grad der Wechsel, auch auf analogen Bahnen mit digitalen Autos zu fahren macht den Reiz aus. Wobei da seitens des Reglements nur am Schalter wechseln erlaubt ist. In der Realität ist Rennstrecke zu Rennstrecke ja auch unterschiedlich.
      Ich erhoffe mir dadurch, die Serien interessant zu machen, um somit eine gewisse Attraktivität zu schaffen, die viele Typen von Slottern anlockt.

      Gesendet von meinem GT-I9300 mit Tapatalk
    • Hallo Leute,
      erst einmal finde ich die Gedanken die hier aufkommen gut.
      Aber warum wollt Ihr denn das Rad neu erfinden?
      Wir haben in Laatzen den Gedanken aus Magdeburg aufgegriffen weil er plausiebel erschien und nur ein paar Kleinigkeiten angepasst werden mussten.
      Somit haben wir nur ein bischen Feintuning am vorhandenen Regelwerk vorgenommen.
      Vielleicht solltet Ihr mal fragen warum wir nur mir den DTM´s fahren und nicht z.B. auch die GT´s zulassen.
      Da es kein Aston Martin Cup oder F1 Rennen werden soll, funktionier das nur mit den DTM´s, alle anderen Fahrzeugklassen sind einfach zu unterschiedlich.

      Ihr wollt möglichst viele Starter an der Bahn, dann fragt doch mal wer alles ein Carrera DTM-Fahrzeug hat.
      Warum kommen so wenige aus ihren Kellern oder von den Dachböden herunter, sie wollen sich nicht vor Euch blamieren. Die meisten haben keine Ahnung vom richtigen Reifenschleifen, oder wie man ein Fahrzeug OotB richtig vorbereitet.
      Also hilft nur alles so zu lassen, wie das Auto ausgeliefert wurde. Keine anderen Felgen,Reifen oder Leitkiele. Gebt den Heimbahmfahrern doch einfach die Chance ohne teures Zubehör, ein gut fahrendes Auto auf die Bahn zu stellen.

      Gern stehen wir mit Rat und Tat bereit, wenn Ihr auch nach dem LTM Regelwerk fahren wollt, aber vergesst die wichtigste Regel nicht:

      Regelwerk Laatzen Tourenwagen Meisterschaft
      Grundvoraussetzung ist: Jeder hat gute Laune mit zu bringen, Spaß zu haben und sich nicht zu ernst zu nehmen.


      Grüsse aus Laatzen.....




    • popper schrieb:

      ... Die meisten haben keine Ahnung vom richtigen Reifenschleifen, oder wie man ein Fahrzeug OotB richtig vorbereitet.
      Also hilft nur alles so zu lassen, wie das Auto ausgeliefert wurde. Keine anderen Felgen,Reifen oder Leitkiele. Gebt den Heimbahmfahrern doch einfach die Chance ohne teures Zubehör, ein gut fahrendes Auto auf die Bahn zu stellen.


      Genauso sehe ich das auch. Diese ewige Suche nach den nächsten 1/10-Sekunden, mag dem Tuner und Bastler große Freude bereiten, ist aber für eine Rennserie meist der Tod. Dann hat man zwar "Qualität" (die besten Bastler und Tuner) an der Bahn, aber die "Quantität" (die vielen normalen Fahrer) fehlt. :S Solche Entwicklungen habe ich schon seit Dekaden erlebt.
      Damals in Hannover bei Olaf Köhn gab es eine Carrera124-Einsteiger-Klasse mit Wannen-Chassis. :thumbup: Zuerst war alles gut, aber dann haben nur einige wenige Fahrer immer mehr Freiheiten gefordert, sodaß nachher nur noch der Namenszug Carrera (wenn er noch erkennbar war ;) ) auf dem Chassis blieb. Alles andere wurde ausgetauscht, d.h. andere Leitkiele, Achsen, Lager, Kabel, usw. ....selbst das Plastikchassis wurde verändert, indem die Lagerhallterung herausgesägt wurde und durch eine neue Halterung ersetzt wurde. Folge, die Serie ist in kürzester Zeit zusammengebrochen, weil keiner aus der Quantität mehr kam und nur mit 2-3 Qualitäts-Fahrer war auch kein Rennen mehr möglich. ;(

      Auch die ehemaligen Digital-Fahrer aus Bielefeld haben meiner Ansicht nach den Fehler begangen. Zuerst nur alles Original von Carrera, aber dann wurden plötzlich slot.it-Tuningteile zugelassen. :thumbdown: Was war die Folge? Genau, mit einem normalen Carrera-Auto kam man nicht mehr hinterher. Die Autos waren jetzt deutlich schneller, aber vor dem Rennen verging einige Zeit, weil die Leute ihre Autos noch "feinabstimmen" mußten, d.h. die Räder schleifen und dann genau auf der Achse positionieren, damit sie nicht an der Karosserie schleifen. :rolleyes: Das hat auch zu Qualitäts-Fahrer geführt, aber keine Quantitäts-Fahrer angezogen. :wacko: :whistling:

      Vor langer Zeit sagte mir Kurt Petri, daß es nicht auf die Rundenzeiten ankommt, ob ein Rennen gut oder schlecht ist, sondern darauf, daß die Fahrzeuge gleich schnell sind und jeder die gleichen Möglichkeiten hat ! Und die Aussage stimmt auch heute noch.... :thumbup:
      When the startflag drops, the bullshit stops! :P rchracer.de :thumbsup:
    • Werbung
    • @ Reloop:
      Warum Ortmannreifen?

      "Einer besorgt dann für alle und einer schleift sie für alle." Warum diese zusätzliche Arbeit? Gummireifen aufziehen fertig! Nix kleben, nix schleifen. Ist für alle gleich. Man braucht keine teure Schleifmaschine samt teurem Netzteil und spart ne Menge Zeit.
    • Poldi schrieb:

      Ja, aber ist doch genau das was Elektroman und ich hier die ganze Zeit predigen. :D


      Aber man muß immer wieder darauf hinweisen, weil es immer wieder vergessen wird.... :D ;)
      When the startflag drops, the bullshit stops! :P rchracer.de :thumbsup:
    • Wir fahren in STC Kamp-Lintfort auch eine Carrera 132 ootB Serie. Das Thema Gummireifen würde mich auch interessieren.

      Zuelassen sind DTM und GT3 Modelle als Evo und Digital. Gefahren wird auf Ortmann, die einzigen erlaubten Änderungen betreffen den Decoder. Dieser darf aussen Funktion gesetzt werden, damit die Autos zusammen mit den Evos gefahren werden können. Der Evo Umschalter darf auch umgangen werden. Das ist der kleinste Nenner, damit die Autos gleichwertig werden. Eine Beleuchtung ist freigestellt, der eventuell vorhandene Decoder darf dafür benutzt werden.

      Das Problem der Reifen sehe ich auch. Wer am geschicktesten schleift fährt vorne. Deshalb wollen wir im Januar mal einen Testtag machen und verschiedenes ausprobieren. Würde mich jetzt auch interessieren welche Reifen ihr vorschlagt.
    • Werbung
    • Moin zusammen,

      wir fahren im Raum Nürnberg (Digital Freunde Nürnberg) unter anderem auch Carrera DTM ootB ohne Heckmagnet neben DTM ohne Magnet mit FS PU oder SlotIt ohne Magnet mit FS PU. Mit der neuen Reifenmischung von C geht das m.E. sehr gut - auch im Mischbetrieb mit Frankenslot PU.
      Ziel ist hier sicherlich ohne großen finanziellen Aufwand doch einen spannenden und auch fahrbahren Wettbewerb zu haben.

      Natürlich ist die Serienstreuung der Motoren und Decoder manchmal ein Thema, aber im großen und ganzen sind wir mit dieser Lösung doch recht zufrieden.

      Wir hatten gestern einen Rennabend durch alle o.g. Klassen und hatten dabei durchweg spannende Rennen mit 3 unterschiedlichen Siegern. Und Gripprobleme war jedenfalls bis dato kein Thema.
      Gruß Andreas :wink:
    • Welche Reifen?
      *thihi* ...also langsam kräuseln sich mir hier die Fußnägel ... guckt Ihr Euch Eure Autos eigentlich auch mal an, bevor Ihr sie auseinandereißt und mit Tuningteilen vollstopft?

      Wenn alle 6 Fahrer mit dem gleichen Material auf der Bahn sind, ist keiner im Nachteil ..... Carrera Original Gummis funktionieren mit der aktuellen Mischung hervorragend ... auch ohne Magnet.

      und meine Beobachtung zum Thema schleifen: Anfänger tendieren - gerade auf fremden, unbekannten Bahnen - in den Kurven eher zum driften... ein ehemals perfekter Reifenschliff macht sowas vielleicht 5
      Runden mit.... ein unbehandelter ootb Reifen schleift sich warscheinlich noch innerhalb des ersten Trainings quasi "von selbst auf dem Auto" ... während man es einfach nur fährt.

      Klar behandel ich meine Autos auch anders, wenn ich auf die Jagd nach dem letzten Hundertstel gehe...aber das ist für ein Rennen vollkommen irrelevant.... alte Boenne-Regel: Wer nicht rausfliegt, gewinnt!

      Ich/wir beobachten das hier mal interessiert für den Bereich Hamburg/Schleswig-Holstein .... haut Euch nicht die Köppe ein.... zerredet nicht alles.... die Idee ist super interessant!


      Frank :)
    • Poldi hat die Reifenfrage

      Poldi schrieb:

      Gummireifen aufziehen fertig! Nix kleben, nix schleifen. Ist für alle gleich. Man braucht keine teure Schleifmaschine samt teurem Netzteil und spart ne Menge Zeit.

      hier beantwortet (BRM BRS-102S)
      Carrera "TBD" - Phantasiedesign oder nicht?
      Alle Reifenpacks kann man sich bei H+T ansehen, wenn man BRM und umgekehrte alphabetische Sortierung auswählt.
    • Hallo,

      wenn ich nicht in der Südpfalz wohnen würde wäre ich dabei.
      Ich kann aber bestätigen, dann die Carrerareifen ihr Werk tun. Wir haben hier altere D132 DTM (ca 2 Jahre) die laufen mit denen gut. Aber ohne anschleifen der Reifen sehr schlecht zu fahren. Magnete original
      Schleifen tun wir mit der Bretchenmethode. Und das bekommt jeder hin und kostet kein Geld.
      Bei GT3 ist wirklich die Streueung zu groß. Kann ich mir aber auch gut vorstellen.
      Es geht hier ja drum den nicht Hobbyisten das schmackhaft zu machen. Und wenn man erst mehrere Euros investieren muss um mithalten zu können, ist selbst bei Verdienern oft schon die Luft raus.
      Wir selbst fahren alle OOB und nur Reifen wechseln.
      Bei ein paar GT3 haben wir mit stärkeren Magneten und Achsen rumprobiert um auch die letzte 10tel Sek raus zu holen. Und die fahren wir fast gar nicht mehr, weil keine Herrausforderung mehr da ist.