VRC&G-Thread (inkl. Matra Sports, Le Mans '70)

    • Werbung
    • Moin Slotter.

      Nun mal zurück zum Thema Howmet.
      Ein Fahrzeug hatte ich an Thomas vergeben.
      Seltsamerweise wurde vor kurzem ein fertiger Howmet in der eBucht angeboten.
      Na ja, nach etwas zögern und grübeln war er dann meiner. :thumbup:

      Vermutlich hat der Vorbesitzer den Wagen wegen Unfahrbarkeit verkauft, weil ein Hinterachslager aus der Aufnahme gerutscht und das Plastik-Motorritzel aufgeplatzt war.
      Scheinbar muß der Howmet wohl so zusammengebaut und verklebt werden, das schlußendlich die hinteren Chassisschrauben von der Heckschürze abgedeckt werden und nicht mehr für den Schraubendreher erreichbar sind. 8|
      Also mußte die Trennscheibe vom Proxxon ran um Chassis und Karosserie zu trennen.
      Nachdem alle Probleme gelöst waren wurde der Howmet noch etwas gesupert, und war dann bereit für das Fotoshooting.

      Jedenfalls ist der Howmet optisch ein interessantes Fahrzeug. :thumbsup:

      Howmet TX

      Le Mans 1968
      Klasse: P3.0
      Platz: 40
      Runden: 84 (Ausfall)
      gefahren von Dick Thompson und Ray Heppenstall

      2 Gasturbinen 3.0L (Hubschrauber) von Continental Aviation & Engineering
      Fahrwerk von Bob McKee (McKee Engineering) gem. FIA Gruppe 6

      Leistung: 325 bhp (239 KW)
      Drehmoment: 850 Nm
      Drehzahl: 57.000 rpm
      Treibstoff: Jet-A-Kerosin
      Dateien
      Gruß Udo


      "If everything seems under control, you're just not going fast enough." (Mario Andretti)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Road Runner ()

    • Werbung
    • Neu

      d181cl schrieb:

      Was hat der Wagen als Endgeschwindigkeit erreicht??
      Na ja, der Howmet hatte nur ein 1-Gang-Getriebe.
      Die maximale Geschwindigkeit war auf knappe 200 mph (ca. 320 km/h) begrenzt.
      Jedenfalls hatte er damals einige Geschwindigkeitsrekorde aufgestellt.

      by the way ......
      Die beiden großen Abgasrohre gehörten zu den beiden Turbinen.
      Das kleine Abgasrohr war eine Bypassleitung um den Ladedruck der Turbinen zu regeln (Wastegate-System).
      Darin wurde sinnvollerweise auch ein Turbolader eingesetzt.
      Gruß Udo


      "If everything seems under control, you're just not going fast enough." (Mario Andretti)