VRC&G-Thread (inkl. Matra Sports, Le Mans '70)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Werbung
    • Moin Slotter.

      Nun mal zurück zum Thema Howmet.
      Ein Fahrzeug hatte ich an Thomas vergeben.
      Seltsamerweise wurde vor kurzem ein fertiger Howmet in der eBucht angeboten.
      Na ja, nach etwas zögern und grübeln war er dann meiner. :thumbup:

      Vermutlich hat der Vorbesitzer den Wagen wegen Unfahrbarkeit verkauft, weil ein Hinterachslager aus der Aufnahme gerutscht und das Plastik-Motorritzel aufgeplatzt war.
      Scheinbar muß der Howmet wohl so zusammengebaut und verklebt werden, das schlußendlich die hinteren Chassisschrauben von der Heckschürze abgedeckt werden und nicht mehr für den Schraubendreher erreichbar sind. 8|
      Also mußte die Trennscheibe vom Proxxon ran um Chassis und Karosserie zu trennen.
      Nachdem alle Probleme gelöst waren wurde der Howmet noch etwas gesupert, und war dann bereit für das Fotoshooting.

      Jedenfalls ist der Howmet optisch ein interessantes Fahrzeug. :thumbsup:

      Howmet TX

      Le Mans 1968
      Klasse: P3.0
      Platz: 40
      Runden: 84 (Ausfall)
      gefahren von Dick Thompson und Ray Heppenstall

      2 Gasturbinen 3.0L (Hubschrauber) von Continental Aviation & Engineering
      Fahrwerk von Bob McKee (McKee Engineering) gem. FIA Gruppe 6

      Leistung: 325 bhp (239 KW)
      Drehmoment: 850 Nm
      Drehzahl: 57.000 rpm
      Treibstoff: Jet-A-Kerosin
      Dateien
      Gruß Udo


      "If everything seems under control, you're just not going fast enough." (Mario Andretti)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Road Runner ()

    • Werbung
    • d181cl schrieb:

      Was hat der Wagen als Endgeschwindigkeit erreicht??
      Na ja, der Howmet hatte nur ein 1-Gang-Getriebe.
      Die maximale Geschwindigkeit war auf knappe 200 mph (ca. 320 km/h) begrenzt.
      Jedenfalls hatte er damals einige Geschwindigkeitsrekorde aufgestellt.

      by the way ......
      Die beiden großen Abgasrohre gehörten zu den beiden Turbinen.
      Das kleine Abgasrohr war eine Bypassleitung um den Ladedruck der Turbinen zu regeln (Wastegate-System).
      Darin wurde sinnvollerweise auch ein Turbolader eingesetzt.
      Gruß Udo


      "If everything seems under control, you're just not going fast enough." (Mario Andretti)
    • Moin Slotter.

      Nun mal eine kleine historische Überleitung.

      Kennt Jemand Rene Bonnet? ;)

      Rene Bonnet hatte zusammen mit Charles Deutsch in den 1950ern eine kleine Autoschmiede.
      Vielleicht ist die Abkürzung DB bekannt.
      DB hat auch zusammen mit Panhard Fahrzeuge entwickelt/gebaut (Panhard DB).
      Panhard ist heute noch durch die Erfindung des Panhard-Stabes bei Starrachsen bekannt (Panhard & Levassor).

      Rene Bonnet trennte sich 1961 von Charles Deutsch und hat dann eine eigene Autoschmiede gegründet.
      Bei Automobiles Rene Bonnet wurde der Missile und der Djet gebaut.
      Die Motoren wurden von Renault verwendet.
      Mit dem Djet hat er dann auch 1962 bei den 24h von le Mans teilgenommen.
      Der Aerodjet war die Weiterentwicklung und wurde 1964 in le Mans gefahren.

      Jetzt stellt sich die Frage, wie komme ich auf Rene Bonnet und seine Fahrzeuge! :rolleyes:
      Tja, 1964 hat Rene Bonnet seine Bude verkauft.
      Ein französischer Rüstungskonzern wollte sein Image mit Sportwagen aufpolieren.
      Der Djet wurde auch unter dem neuen Besitzer weiter gebaut und verkauft.
      Nun allerdings als "Matra Djet". :thumbsup:

      Nun fehlen natürlich noch ein paar Fotos. ;)
      Der Rene Bonnet Djet von 1962 ist ein RTR-Modell von G-M-C (.... und auch mein Letztes) X(
      So grottenschlecht verarbeitet habe ich noch nie ein Fahrzeug erworben.
      Auf der Karosserie waren Klebereste, vermutlich vom Einkleben der Scheinwerfer.
      Leider wurden beim Reinigen dann auch unversiegelte Decalteile mit dem Kleber entfernt.
      Die mußte ich natürlich dann nachmalen.
      Die Hinterachse hat sich nicht bewegt.
      Hier mußte ich die ganze Konstruktion bzw. schlechte Fertigung überarbeiten.
      Der Leitkiel war fast 30 Grad schief im Halter.
      Die Bohrung wurde natürlich auch mit einer eingeklebten Hülse ins Lot gebracht.
      Ansonsten hat GMC überhaupt kein Feingefühl für einen Pinsel.
      Zur Überarbeitung des RTR-Models habe ich Stunden gebraucht.
      Letztendlich sieht er nun passabel aus.

      Ein optischer und technischer Leckerbissen ist der Aerodjet von Ghost Models (Proto Slot). :thumbup:
      Dateien
      Gruß Udo


      "If everything seems under control, you're just not going fast enough." (Mario Andretti)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Road Runner ()

    • Kompliment. Beides sehr schöne Modelle. Das mit dem GMC ist nicht in Ordnung, da scheint es in letzter Zeit aber etwas Probleme mit der Qualität zu geben.
      Im Zweifelsfall bitte reklamieren und nicht so stehen lassen. Was da teilweise an Qualität bei stolzen Preisen für einen Resine Abguss verlangt wird, ist nicht in Ordnung!
      Gruss,
      Thomas
    • Moin Forum.

      Nachdem ein paar Ersatzteillieferungen eingetroffen sind, lichten sich meine Baustellen nun etwas.

      Die Sportwagen der 60er und 70er haben einen ganz besonderen Reiz. :love:
      Wahrscheinlich werden in 50 Jahren unsere Nachkommen das auch über die aktuellen Fahrzeuge sagen/schreiben. ;)

      Wolfgang aka "Spielkind" hat mal den Healey SR von 1968 gebaut.
      Den hatte ich bis dato auch auf meiner Bau-Wunschliste.
      Tja, nun ist er von dieser Liste gestrichen. ^^

      Den Healey habe ich ohne den PSR-Chassis-/Technikkit gebaut.
      Das "weiche" Fotoätz-Blechchassis von Penelope Pitlane möchte ich nach Möglichkeit vermeiden.
      Bei den schmalen F1ern von PP gibt es allerdings kaum eine andere Alternative.

      Verwendet wurde das bekannte PCS32-/Slot Classic-Chassis als Inliner.
      Der Radsatz ist von BRM Classic ..... und sieht super aus. :thumbup:

      Gefahren wurde der Healey SR bei den 24h von le Mans von Clive Baker und Andrew Hedges in der Klasse P2.0
      Als Motor kam der Coventry Climax 2.0L V8 zum Einsatz.
      Leider war das Rennen nach 20 Runden durch einen Ausfall schon beendet und bedeutete in der Endwertung Platz 50.

      Nun hat mein 68er Matra MS 630 einen weiteren "Spielgefährten". :D
      freeslotter.de/gallery/index.p…7-24-heures-du-mans-1968/
      Dateien
      Gruß Udo


      "If everything seems under control, you're just not going fast enough." (Mario Andretti)
    • Schicker kleiner Laubfrosch! :D

      Bin auch absoluter Fan der BRM-Speichenfelgen, aber passen die hinsichtlich der Historie des Originals tatsächlich zum Healey (wobei es ja echt schick aussieht)?

      VG,
      Stephan
      Die wahre Kunst der Fahrzeugbeherrschung erkennt man im instabilen Fahrzustand! (Walter Röhrl)
    • Werbung
    • Austi schrieb:

      passen die hinsichtlich der Historie des Originals tatsächlich zum Healey
      Moin Stephan.

      Bei den Austauschteilen bin ich nicht so pingelig.
      Die kann man jederzeit ohne "Gemetzel" verändern.
      Der Healey hatte keine Speichenfelgen. Es waren kleingelochte Felgen, ähnlich wie die Alfa-Felge.
      Allerdings sehen die im fortgeschrittenen Seh-Alter mit etwas Distanz doch ziemlich ähnlich aus. ^^
      Gruß Udo


      "If everything seems under control, you're just not going fast enough." (Mario Andretti)
    • :thumbsup: Servas Udo, ich darf einfach net so oft hier rein schaun, hab jetzt diesen Matra-Spleeen, zu den anderen Schwächen dazu bekommen, der 1. trudelte heut bei mir ein (siehe neue Slotcars), weitere werden folgen, bin auch schon soweit, dass ich mir nen LMM zulege, der wird aber nie die Bahn sehen, sollt der wirklich angeschafft werden.

      SG Willi
      Das Wissen verfolgt mich - doch ich bin schneller!
    • Moin Willi.

      Glückwunsch! :thumbsup:

      Mannomann, das hat aber gedauert, bis Einer bei den Matras angebissen hat. :rolleyes:
      Ich hatte auch nicht gedacht, das mein umgebauter GAMA mal soooooo viele Brüder bekommt. :D

      Die neueren LMM haben Slot.it-Technik und ein ordentliches Fahrverhalten.
      Die Älteren sind leider nur für die Vitrine, solange kein 3D-Chassis dafür angeboten wird.
      Gruß Udo


      "If everything seems under control, you're just not going fast enough." (Mario Andretti)
    • Abend Udo!

      Ein paar Slotit Matras, sollten nach und nach, bis Weihnachten beisammen sein, mal sehen, wie viele es werden, man sammelt ja andere auch noch.

      Komm gerade aus dem Keller, hab da elendslang mit dem Engstellenumbau gebraucht, jetzt sieht das Ganze aber wirklich ansehbar aus, besser als vorher :party: .

      Werd dann mal ein paar Bilder vom Umbau auf meinem Bahnvorstelleungs-Beitrag rein stellen.

      SG Willi
      Das Wissen verfolgt mich - doch ich bin schneller!
    • Moin Slotter.

      Ich hatte vor ein paar Tagen einige Ersatzteile vom Postboten erhalten.
      Da waren auch die letzten fehlenden Teile für meine Langzeitbaustelle dabei.

      Aber zuerst einmal die Ausgangslage.
      Ein alter Matra Ford MS10 von MRRC.
      Nicht schön, aber ein Matra. :thumbup:

      Dieses Fahrzeug lag schon lange bei mir rum.
      Zwischenzeitlich hatte ich das schönere Modell von Penelope Pitlane in meine Sammlung aufgenommen.
      Aber was sollte ich nun mit dem häßlichen MRRC anfangen? ?(

      Nun, getreu meinem Motto:
      Man muß die Dinge so nehmen wie sie sind, aber man muß sie nicht so lassen.

      Und Carsten aka "d181cl" sieht bei mir mal endlich wieder einen F1er. ;)

      Zuerst aber der häßliche Vogel. :rolleyes:
      Dateien
      Gruß Udo


      "If everything seems under control, you're just not going fast enough." (Mario Andretti)
    • Werbung
    • ...... und nun mal ein Blick in die Werkstatt.

      Alle Bauteile sind dran, jetzt fehlen noch ein paar Mal-und Lackarbeiten und die Decals.


      Jackie Stewart konnte es nicht abwarten und sitzt schon hinter dem Lenkrad.
      Dieser MS10 wurde 1969 beim GP von Südafrika in Kyalami gefahren.
      Dateien
      Gruß Udo


      "If everything seems under control, you're just not going fast enough." (Mario Andretti)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Road Runner ()

    • Mensch Udo,

      Du bist echt der größter Update- und ReUse-König in der Slotcar-Szene!!!

      Da liegt da so ein häßliches Entlein in der Kiste rum und du machst daraus einen tollen Schwan. Kompliment! Und dann auch nicht nur einmal, sondern fast jede Woche ein neuer Erlkönig aus deiner Edelschmiede!

      Bitte weiter so, auch wenn ich bei deinem Tempo nicht mehr mitkomme.

      VG,
      Carsten
    • Wow, kaum zu glauben.
      Speechless...
      Wäre nicht mal im Entferntesten auf die Idee gekommen, dieses hässliche Gefährt bei mir aufzunehmen.
      Das Ergbenis - oder der zwischenzeitliche Status - grandios.
      Die wahre Kunst der Fahrzeugbeherrschung erkennt man im instabilen Fahrzustand! (Walter Röhrl)
    • Moin Forum.

      Das ehemals häßliche Entlein ist frisch gedaceled.
      Morgen kommt noch eine Schicht Klarlack drauf und dann ist der MS10 fertig. :thumbup:
      Dateien
      Gruß Udo


      "If everything seems under control, you're just not going fast enough." (Mario Andretti)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Road Runner ()