Die 85. 24h von Le Mans 2017

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ? Kann sowas ner Kupplung wirklich den Rest geben? Man kann doch auch mal stehen weil man sich verbremst hat und den Notausgang nehmen muss.
      Gruß,
      Dominik
    • Werbung
    • Wenn dann noch Energie im Elektrosystem ist, kann er wieder auch wieder anfahren.
      Ich habe aus dem Artikel gelernt, dass Toyota bei niedrigen Geschwindigkeiten anscheinend immer elektrisch fährt.
      Damit wäre dann das System zu spezialisiert um wirklich robust zu sein.
      Und das lässt die "Schuld", wenn man eine solche verorten will, beim Konstrukteur in den Schuhen.
    • Der Alonso geht sowiso am Ender dieser Saison, denn 20 Mio Schmerzensgeld sind für den alten Mann nicht genug. Die Honda Verantwortlichen haben die Schnauze voll von seinem Sarkasmuss. Hut ab vor dem 2er Porsche, wenn man nach 3 Stunden hoffnungslos zurück liegt, einfach weiterzufahren ohne jede Chance, das zeugt von Männern die Ihre Arbeit ernst nehmen und nicht : es geht ja eh nichts mehr. Die haben das aber so was von verdient !
    • HuGorrera schrieb:


      Damit wäre dann das System zu spezialisiert um wirklich robust zu sein.
      Und das lässt die "Schuld", wenn man eine solche verorten will, beim Konstrukteur in den Schuhen.
      Entweder ein Fehler in der Spezifikation oder ein Fehler in der Umsetzung.
      Wenn die Kupplung in der Betriebsart XY nicht verwendet werden darf, muss die Software so geschrieben sein, dass sie die Aktivierung in dieser Betriebsart nicht erlaubt.
      Toyota wird daraus lernen...


    • Endlich mal ein spannendes Le Mans Rennen mit Spannung/en bis zum Schluß, Unglücken, Unfällen, viel Pech, viel Glück, eben alles, was Le Mans zu bieten hatte! Irgendwie kann einem Toyota wirklich leid tun. Man gönnt es den Japanern, (Kölnern?) doch, endlich mal ganz oben zu stehen.
      Auch bei den GT war das Rennen irre spannend. Das Rennen war es wert, komplett übertragen zu werden. Irgendwie "schade", daß ich (aus persönlichen Gründen!) viel zu müde war, mir die ganze Übertragung anzusehen. Alte Leute gehören eben nachts ins Bett. ;) Aber alles, was ich gesehen habe, war es absolut wert. :) Das ist der Motorsport, wie wir ihn mögen. Danke!
      Hans
      Die Menschen hören nicht auf, zu spielen, weil sie alt werden, die Menschen werden alt, weil sie aufhören, zu spielen. ;)
    • Werbung
    • Was eine Spannung. Tolle Übertragung von Eurosport...gute Co-Kommentatoren. Wenngleich aufs Ende zu a bissl viel Werbung...aber da muss halt sein.

      Die GT Klasse ist einfach der Hammer.

      Aus optischen Gründen könnte ich persönlich auf die LMPs der Neuzeit verzichten. Die Karren sind in meinen Augen einfach nur häßlich..und irgendwie sehn die alle gleich aus.

      Naja..gottseidank gibts die Saubers...BMW V12..Toyota GT One...usw. in dem für einen Slotter passenden Maßstab...;-)
    • das war ein Motorsport Fest ..!

      Ich hab 19 von 24h live gesehen und ich muß sagen, das war echter Motorsport, spannend bis zum Schluss.

      Es hat sich mal wieder bewahrheitet, bei Langstreckenrennen gewinnt die Zuverlässigkeit, nicht die schnellste Zeit.

      Ein großes Lob muß ich auch Eurosport und den Kommentatoren aussprechen, die eine wirklich tolle Reportage Leistung abgeliefert haben.

      Da freut man sich schon auf nächstes Jahr.

      Grüße
      islander :thumbup:


    • Jan Seyffarth fand ich eine echte Bereicherung. Jaques Schulz muss sich bei Eurosport noch was eingrooven aber ansich find ich ihn okay. Die restlichen alten Hasen sowieso.
    • Moinsen,

      was ein Rennen.....

      LMP1
      Mal wieder hat das langsamere Auto, das Schnellere besiegt. Die Art und Weise erinnerte ja schon fast an Rennen aus den 70/80ern, wo es ja teils normal war, das Autos für längere Zeit in der Box verschwinden. Das war man so ja nicht mehr gewohnt. Im Endeffekt hat die #2 wegen einer perfekten Teamarbeit gewonnen. Die Klamotte mit dem falschen Streckenposten ist natürlich bedenklich. Wer war das? Warum macht man das? Das davon allerdings die Kupplung über den Jordan geht, finde ich schon komisch. Denn wie zuvor geschrieben, kann es in einem Rennen ja genug Gründe geben, aus dem Stand wieder losfahren zu müssen (eigener Fahrfehler/Dreher, Unfall auf der Strecke)......

      LMP2
      Sehr intensiver Fight in der Gruppe. Und irgendwie hätte man der chinesischen Truppe diese Sensation ja gegönnt....

      GTE
      Schlussendlich hätte ich der Vette den Sieg doch gegönnt, denn die BoP war übers gesamte Rennen gesehen ja ok. Mir schmeckt es aber nicht, dass das älteste Auto im Feld nun gewonnen hat. Dann doch lieber die Corvette. Aber gut, es war ein packendes Finale und da die Zuffenhausener ja irgendwann den Anschluss verloren haben, war es mir irgendwann egal. Die AM habe ich nur mit einem 1/4-Auge verfolgt. Wahrscheinlich macht der Ferrari es den Amateurfahrern einfach am leichtesten.

      Unterm Strich waren es für mich sehr gute 21 Stunden Fernsehunterhaltung.....
      Nun bleibt mal abzuwarten, wie die Starterfelder im nächsten Jahr aussehen. Meine Mutmaßung; Porsche zieht sich zum Jahresende aus der WEC mit den LMP1 zurück und wird entweder in die Formel 1 oder E gehen.....

      Grüße
      Tobias
      Meine alten Strecken in der Suchfunktion unter:
      "Lothring Nordkehre"
      "Lothringer Feld"
      "Lothring"
      "GT-Ring-Bochum"
    • Werbung
    • islander schrieb:

      Ich hab 19 von 24h live gesehen und ich muß sagen, das war echter Motorsport, spannend bis zum Schluss.
      :D , na da haste ja wirklich alles gesehen, denn die 5 h waren ja Werbung, da hatte man dann genug Zeit sich ein Jauserl oder Kaffetscherl mit Bunkel zu kredenzen, zwischendurch mal ne Runde spazieren gehen, ich durfte in die Arbeit ;( , na so gingen die 24h schnell vorbei; freu mich schon auf die Zusammenfassung auf YT, da kann man dann die Höhepunkte dann genießen.

      Fazit, ein tolles Rennen, mit allem, was Le Mans zu bieten hatte, einzig wünschte man sich mehr LMP1-Konkurrenz, ist ja wie bei der DTM vor einigen Jahren, als nur Audi und Mercedes fuhren.

      Le Mans gewinnst du nicht, Le Mans lässt dich gewinnen, sagte mal einer.

      SG
    • Bei mir hält sich das Mitleid für Toyota in Grenzen, obwohl ich Ihnen den Pokal gewünscht und gegönnt hätte.

      Die Ausfallursachen sind für mich klare Fehler der Ingenieursabteilung.

      - Schlechtere Zugänglichkeit, dadurch längere Reparaturdauer, weil das (bisher) nicht vorgekommen ist (?!)
      - Das Szenario losfahren, stoppen, wieder losfahren muss auf der Liste möglicher Belastungen für alle Bauteile stehen

      Der Toyota #8 war genau die 9 Runden hinter dem Porsche #2, die er länger als der Porsche für die Reparatur der Antriebs-
      einheit in der Box gestanden ist.

      Was, wenn der Fahrer wegen eines Unsafe-Release eines anderen Fahrzeugs in der Box die Ausfahrt unterbrechen und
      neu anfahren muss? Es braucht ja nicht immer einen "Flitzer".

      Letztes Jahr war tragisch, dieses Jahr zum großen Teil menschliche Fehlleistung.
      Der Hirntod bleibt bei einigen Menschen jahrelang unbemerkt. :tongue:
      __________________________________________________________________________

      2016 - Linden Park Speedway - Planungsthread
      2016 - Linden Park Speedway - Bauthread
      bis 2015 - Linden Park Speedway 2010-2015
    • Der orangene Mann......
      Na, wenn der mal nicht zeitnah einen Kugelfisch serviert bekommt..... :D X( :(
      Wobei ich es nachwievor nicht verstehe, warum eine Kupplung das nicht aushält. Egal welcher Modus gerade aktiviert war, weil er aus der Box fährt. Was ist, wenn er sich vor dem Dunlopbogen (also kurz nach der Box) rausdreht und dann losfahren will? Müssten ja annähernd die gleichen Bedingungen (Ladestand Batterien etc.) sein. Ich tippe mal, dass neben einer unverschuldeten Situation wohl auch eine falsche Reaktion des Fahrers folgte.... trotzdem sooo tragisch....
      Meine alten Strecken in der Suchfunktion unter:
      "Lothring Nordkehre"
      "Lothringer Feld"
      "Lothring"
      "GT-Ring-Bochum"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ruhrpottler ()

    • Für den Porsche #2 hätte doch wohl niemand nach ca. 3,5 Std. auch nur 1 Pfifferling auf
      den Gesamtsieg gesetzt, oder? Das Wesen eines 24-h Rennens ist in der Hauptsache, dass
      es 24 h dauert....daher gilt meine Anerkennung dem gesamten Team, weil es nicht aufgegeben hat.
      Die Ausfallquote von Toyota besagt, dass sie den (möglichen) Gesamtsieg in diesem Jahr nicht
      verdient hatten, im Gegensatz zu 2016.
      Dass es lange Zeit nach einem Sieg eines LMP2 aussah, ist auch bezeichnend, die LMP1 wurde doch nur
      auf Druck der Hersteller ins Leben gerufen, da die sich nicht der Gefahr aussetzen wollten, in einer
      gemeinsamen Klasse von einem Privatteam gebügelt zu werden.
      Keiner macht, was er soll, jeder macht was er will und alle machen mit



    • Werbung
    • Hätte vor diesem Hintergrund gerne gewusst wo der ByKolles gelandet wäre.

      Glaube die LMP2 hat auf jeden Fall viele Fans dieses Jahr dazu gewonnen, stand sie doch sonst immer im Schatten der Großen.
    • killerameise666 schrieb:


      Glaube die LMP2 hat auf jeden Fall viele Fans dieses Jahr dazu gewonnen, stand sie doch sonst immer im Schatten der Großen.
      was 100PS so ausmachen können 8)
    • killerameise666 schrieb:

      Hätte vor diesem Hintergrund gerne gewusst wo der ByKolles gelandet wäre
      Eine sehr spannende Frage! Schade...
      _________________________________________________________
      Slot-Racing is Life. Anything that happens before or after...is just waiting ...


      Brunnenring in Oyten bei Bremen - kurze Vorstellung
    • Murphy57 schrieb:

      Die Ausfallquote von Toyota besagt, dass sie den (möglichen) Gesamtsieg in diesem Jahr nicht
      verdient hatten, im Gegensatz zu 2016.
      Das sehe ich anderes, denn auch ein 919 ist ausgefallen wegen der Technik. Ein TS050 wurde abgeschosen bzw. hat sich selbst abgeschossen. Da scheiden sich ja auch noch die Geister. Jedenfalls ist dieser Ausfall nicht auf die Technik zurück zuführen. Das die Kupplung vom zweiten in Rauch aufgegangen ist, ist schon seltsam und bei den argumenten die hier genannt wurden (Dreher,...) durchaus nachvollziehbar warum das mit der Energiemenge zum problem werden soll. Jedoch ist nachweislich jemand in der Box rumgesprungen und hat ins Rennen eingegriffen, der dazu nicht befugt war. Der Fahrer hat sichlich nicht sauber gekupplet was meiner Meinung nach nachvollziehbar ist wenn dir ein Streckenposten sagt, dass du fahren sollst und der Teamstand sagt du darfst nicht fahren weil der Saftey Car Pulk gerade kommt. Unsicherheit führt zu nicht sauberere Arbeit. Egal was man verdient, was für ein Profi man ist, in welchem Job. Energieladung hin oder her. Das war ein nicht vorhersehbarer Zwischenfall und nicht planbarer Faktor. Deswegen bin ich hier eindeutig der Meinung, dass der Ausfall auf den "Streckenposten" geht. Alles andere ist nicht nachweisbar.

      Und mal ehrlich. Was wissen wir über die Konstruktion des Toyotagetriebes? Das was wir in den Fachpresse lesen und vielleicht, dass was mal jemand gesagt hat den wir kennen, von dessen Arbeitskollegen, die Frau hat einen.... und soweiter.

      Edit: Ruhrpottler hat die auflösung ja schon gepostetet wer der Streckenposten war... Das ist ja der Hammer. Als Fahrer sollte man doch wissen, was man damit anrichten kann.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Linhse ()