CanAm: Lola, McKee, Ferrari, March, Shadow

    • Bei Slotcars ist mir die Originalgetreue nicht so absolut wichtig.
      Einige Fahrzeugtypen müssen sogar zwangsläufig aufgrund der Technikeinbauten vom Original abweichen.
      Das sieht man insbesondere an den Kronradbeulen bei den F1ern.
      Ich wollte den M1A unbedingt in meine Sammlung aufnehmen, weil er ein rassiger und schöner Renner ist. :love:
      Außer dem Bausatz von GTM (und vermutlich sehr selten und teuer von PSK/MMK) ist auf dem Markt nichts zu finden.

      Der McKee ist zu schmal und dafür ist der M1A zu breit. Das gleicht sich dann wieder aus. :thumbsup:

      Danke für Dein Proxy-Angebot.
      Meine Resin-Eigenbauten verwende ich nur zum Cruisen auf der Heimbahn.
      Allein schon der Gedanke, das ein Eigenbau-Schätzchen auf einer unbekannten Bahn ein Rennen fahren soll, läßt schon einen Schauer über meinen Rücken fahren. :S

      In Rennen verwende ich präparierte Fahrzeuge von Carrera, Slot.it, NSR usw.
      Selbst diese Rennfahrzeuge "von der Stange" haben einen nigelnagelneuen Bruder in der Vitrine. ;)
      Das ist reine Psychologie.
      Früher bin ich materialschonend gefahren, und war selten vorne dabei.
      Mit dem Psychotrick des Vitrinenbruders hält man auch schon mal im Rennen drauf. :D
      Gruß Udo


      "If everything seems under control, you're just not going fast enough." (Mario Andretti)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Road Runner ()

    • Werbung
    • Hallo Udo,

      wieder einmal ein sehr schön umgesetztes Modell!

      Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten, und die Modellauswahl von GTM ist wahrlich "britisch angehaucht".
      Dennoch hat er viele sehr schöne Modelle im Portfolio.
      Habe mir selbst zuletzt einen McLaren M8A, Ferrari 375+, sowie einen Chappie 2D gegönnt.

      Bezüglich der genauen Maßstabsgetreue teile ich hier deine Meinung, und lege auf den letzten Millimeter in den Abmessungen keinen großen Wert.
      Das Gesamtbild des Wagens muss stimmig sein.
      Hier werden die Sratchbuilt-Kollegen nun ein Pfeifen in den Ohren bekommen - oder Thomas? :D

      Zurück zu deinem M1A - wieder allererste Sahne :thumbup:

      Viele Grüße,
      Stephan

      P.S. könntest du bitte bei Möglichkeit ein Bild des fertiggebauten Chassis und der Karounterseite einstellen? Darf gerne auch erst durchgetrocknet sein.
      Die wahre Kunst der Fahrzeugbeherrschung erkennt man im instabilen Fahrzustand! (Walter Röhrl)
    • Naja, kein Pfeiffen direkt aber ein leichtes Grummeln. ;)
      Mich hat leider das "andere" Aussehen von wirklich maßstäblichen Modellen (s.a. Modelle von -claus- im Scratchbuildforum) erwischt. Einige der historischen Fahrzeuge wirken viel authentischer in den richtigen Proportionen. Die Fahreigenschaften treten für mich da eher etwas in den Hintergrund, dafür ist der NSR, Slot.it, Thunderslot da. Technisch muss das natürlich realisierbar bleiben, im Zweifelsfall aber lieber auf einen Slot.it Motorhalter verzichten und dafür die richtige Breite und ein Cockpit bekommen. Der Aufwand für den Umbau bestehender Modelle auf die richtige Breite ist enorm und im Zweifelsfall habe ich auch lieber ein zu breites als gar kein Modell. Ich habe zudem in meiner kleinen Sammlung diverse viel zu breite Fertigmodelle (z. B. Fly Porsche 906, Ninco Porsche 356) und auch noch ganz viele, viel zu breite Kits.
      Nichts desto trotz bin ich bei kompletten Eigenbauten möglichst maßstäblich unterwegs. Aktuell versuche ich mich an einem M1B für das Can Am Proxy in USA, der wird mit gut 53mm im direkten Vergleich zum GT M1A dann ein Schmalbau.
      Kompromisse sind trotzdem angesagt!
      Gruss,
      Thomas
    • Ein Grummeln habe ich auch, aber eher dadurch bedingt, dass es gleich Mittag ist und noch nichts gefrühstückt habe :)
      Ja, die Arbeiten aus dem Forum - und speziell von claus - sind zum großen Teil unglaublich. Habe, nachdem ich einen Hinweis zum Forum erhalten habe, dort Abende mit runtergelassener Kinnlade verbracht.
      Wenn ich die Fertigkeiten hätte, die Modelle entsprechend anzupassen, dann würde ich dies vielleicht auch tun. Aber aktuell bewege ich mich noch in dem Stadium, "versuche ein MRRC Expert Kit sauber aufzubauen".
      Bin gespannt auf eure weiteren Arbeiten, auch um sich dort wieder neue Ideen rausziehen zu können.

      VG,
      Stephan
      Die wahre Kunst der Fahrzeugbeherrschung erkennt man im instabilen Fahrzustand! (Walter Röhrl)
    • .... ich hätte auch nicht die Geduld so ein Fahrzeug über Wochen und Monate zu bearbeiten. :rolleyes:
      Es dauert manchmal schon viel zu lange, bis alle Zurüstteile eingetrudelt sind.
      Wenn aber alles auf meinem Tisch liegt, dann gibt es kein Halten mehr.
      Deswegen erscheint hier auch jede Woche ein fertiger Eigenbau von mir.

      So, der M1A ist nun handtrocken und somit "on track"
      Ich hatte es vorher schon geahnt, aber nachdem er auf seiner Spielwiese ist, sieht er richtig rattenscharf aus. :love:
      Deswegen wollte ich ihn auch haben.

      Wie schon geschrieben, George Turner hat den Bogen raus.
      Die Karosserie ist dünnwandig und trotzdem stabil, fein detailliert, nahe zu fehlerfrei und nicht verzogen.
      Die Decals sind dünn, scharf detailliert und lösen sich in Nullkommanix vom Papier.
      Da geht der Zusammenbau gut von der Hand. :thumbsup:
      Somit auch empfehlenswert für ungeübte Bastler.

      Anbei auch ein Bild von der Unterseite mit dem Chassis.
      Dateien
      Gruß Udo


      "If everything seems under control, you're just not going fast enough." (Mario Andretti)
    • Hiho,

      schickes Wägelchen, der gefällt :thumbsup: ....etwas ärgerlich ist die "miese" Scheibenqualität ;(
      Slottigen Gruß und immer schön in der Rille bleiben :winke2:
      Andreas

      Meine Fahrzeugprojekte
      Slotlions allgemein
    • Werbung
    • Sehr schön, ohne Schachtel noch viel besser und wie gewohnt toll gebaut.
      Zu den Scheiben. Es sind immer tiefgezogene Scheiben bei diesen Kits im Einsatz. Diese sind oft nicht ganz so klar und schlierenfrei, in natura fällt dies m. E. aber kaum auf.
      Diese hier sind sehr schön eingebaut, Respekt!
      Thomas
    • papa_von_prinzessin schrieb:

      etwas ärgerlich ist die "miese" Scheibenqualität
      Stimmt, das ist der einzige Wermutstropfen. :/
      Mittlerweile habe ich mich aber schon daran gewöhnt, weil das Wetter auch trübe ist. ;)
      Gruß Udo


      "If everything seems under control, you're just not going fast enough." (Mario Andretti)
    • Lackierst du das Chassis noch schwarz - zumindest im Heckbereich?
      Hast das original GTM-Chassis mit Slot.it Motorhalter verwendet, oder? Wie verhält sich das mit der Achsführung der VA im Chassis?

      Danke dir,
      Stephan
      Die wahre Kunst der Fahrzeugbeherrschung erkennt man im instabilen Fahrzustand! (Walter Röhrl)
    • Eigentlich wollte ich das Chassis nicht lackieren, auch nur hinten nicht.
      Das kann aber zukünftig noch passieren.
      Einige Fahrzeuge werden manchmal noch nachgearbeitet.

      Das Chassis ist von GTM. Der Motorpod ein Slot.it CH62 SideWinder mit 0,5mm Offset, wie von George auch empfohlen.
      Leider hat er das Running-Gear-Set für den M1A nicht mehr im Angebot und auch keine Angaben zu den Teilen, daher habe ich selber etwas passendes ausgesucht.
      Vorne: Slot.it SIPA38Als, Ortmann 51a
      Hinten: Slot.it SIPA19Als, Ortmann 49aog
      Spurrad: Slot.it SIGS1832
      Ritzel: Slot.it SIPS11

      Zur Vorderachsaufnahme:
      Auf dem Bild mit den Rohteilen ist im Chassisabguß mittig noch ein Achsbockdeckel eingearbeitet.
      Den muß man heraus trennen und auf die Vorderachsböcke schrauben.
      Die Achse ist darin relativ gut geführt. Natürlich nicht so engspielig wie Lagerbuchsen.
      Auf dem zweiten Bild ist das Chassis vom GTM Alfa Romeo 33/2 Daytona. So ähnlich sehen die Vorderachsböcke auch beim M1A aus.
      Dateien
      Gruß Udo


      "If everything seems under control, you're just not going fast enough." (Mario Andretti)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Road Runner ()

    • Werbung
    • Moin Forum.

      Nun ist mal wieder ein Can-Am fertig geworden.

      Vor einiger Zeit hatte ich Interesse am Ferrari 612 Can-Am von MMK.
      Der sah aber sehr bescheiden aus.
      Die Achsbreiten waren zu schmal und dann auch noch dieser einzelne Kopf im Cockpit. 8|

      Daher habe ich mir einen 612er aus einem GFK-Kit von Völkl gebastelt.
      Das Thema Ferrari 612 Can-Am war somit abgehakt.

      Dann erschien ein MMK 612er in der eBucht.
      Der Preis war ok.
      Hmmm. :/

      Viele Worte, kurzer Sinn. Den habe ich mir zur Brust genommen. :D
      Die Radkästen wurden kräftig ausgeschliffen und nachlackiert.
      Nun waren die Räder dicht an der Radkastenkante.
      Leider waren nun die MMK-Achsen zu kurz.
      Egal, dann besorge ich mir passende 2,5mm Achsen.
      Ähm, hatte Umpfi die nicht mal im Programm?
      Jedenfalls waren diese Achsen schwerlich zu finden.
      Egal, 2,5mm Silberstahl (1.2210, 115CrV3) in der eBucht bestellt und passende Achsen abgesägt.
      Den einzelnen Plattkopf von MMK habe ich durch eine umgearbeitete Scalexfigur vom Lotus 49 ersetzt.
      Nun gefällt mir der MMK Ferrari 612 Can-Am. :thumbsup:
      Dateien
      Gruß Udo


      "If everything seems under control, you're just not going fast enough." (Mario Andretti)
    • Hallo Udo,

      du hast mal weider alles richtig gut umgesetzt.
      Aber "früher" hast Du auch noch Geschichten rund um den Wagen erzählt. Trotzdem von mir volle Punktzahl!

      Viele Grüße & bitte weiter so!
      Carsten
    • Moin,

      na das iss ja nen lecker Schnittchen geworden :thumbsup:
      Slottigen Gruß und immer schön in der Rille bleiben :winke2:
      Andreas

      Meine Fahrzeugprojekte
      Slotlions allgemein