Was wäre, wenn nur noch E-Autos fahren würden?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Werbung
    • Ich glaube die Faustregel ist einfach! Halte deinen Dunstkreis im Reinen, dann läuft alles fein. Das passt für alle wichtigen Lebensfragen. Leider leben das die wenigsten. Darüber hinaus geben wir gern die Verantwortung an Höheres weiter. Gesellschaft, Politik, Wirtschaft, Religion. Ist halt bequem so.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Slot.sa ()

    • wolsad schrieb:

      Und mit einem H-Kennzeichen hat man auch künftig keine Probleme :D
      So, wie ich mir den Kadett dann vorstelle, dürfte es schwierig werden mit H-Kennzeichen. :D
      Gruß Stefan

      Keep on rocking on the road :rock:
    • H-Kennzeichen bekommst Du auch für ein Kadett mit Bergrenn-Optik oder dergleichen...Du musst halt beweisen das so vor 30Jahren Rennen gefahren worden sind...
      Vor dem selben Problem stand ich mit dem Capri auch, muss halt beweisen das der Motor etc. so ähnlich gefahren wurde im Motorsport...
      Videos Bilder gibt es massenhaft...
    • @Lister : Siehst du ja in meinem Avatare. So sah er bis ende 1998 aus danach hatte ich ihn umlackiert in Blau mit schwarzer Motorhaube.
      Original war er Le Mans grün. Und so wird er irgendwann wenn ich die Schweißarbeiten beendet habe auch wieder werden.
      Es war ein 2300GT mit 125PS von 1972. 1997 bekam er die Kurbelwelle vom 2,8i und der Block wurde aufgebohrt. Mit der Ford 312° Nockenwelle leistete er beim Slalomrennen ca. 200PS bei 1000kg leergewicht.
      Heute steckt eine Langhubkurbelwelle wie beim Weslake drin und liefert satte 3,0Liter mit 3Stück Weber 42er Doppelvergaser. Allerdings nur noch eine 300° Nockenwelle. Soll ja auch noch fahrbar sein.
      Irgendwann bekomme ich den vielleicht fertig...irgendwann
    • Werbung
    • Ist mir eben bei youtube vorgeschlagen worden

      Würd mich ja mal interessieren wie lange es dauert bis sich das alles amortisiert hat. Sowohl finanziell wie auch von der Energiebilanz her
      Gruß Maggo
    • Ja das ist immer ganz toll wenn jemand so was macht, aber es sind keine einzigen Worte darüber gefallen was so eine Speicheranlage kostet.
      Strom ist sehr teuer geworden und wir auch immer teurer werden, aber ich kann mir nicht vorstellen das er so eine riesige Anlage irgendwann wieder hereinholt...
      Mal abgesehen vom Kaufpreis eines Tesla usw. 192KW Speicher, das kostet, guckt mal nach was die Akkus für ein Renault Zoe z.B. kosten...das sind mehrere tausende
      Ohne Speicher nützt eine Solaranlage gar nix..wann brauche ich denn Strom? Wenn es Dunkel oder hell ist...?
      Vielleicht sollte jemand die Sahara mit Solar bepflastern, am besten die Produktionsanlagen dafür auch gleich in den dritte Weltländern aufbauen, das wäre mal sinnvoll.
      Gruß Kay
    • Werbung
    • capri1968 schrieb:

      Ja das ist immer ganz toll wenn jemand so was macht, aber es sind keine einzigen Worte darüber gefallen was so eine Speicheranlage kostet.
      Strom ist sehr teuer geworden und wir auch immer teurer werden, aber ich kann mir nicht vorstellen das er so eine riesige Anlage irgendwann wieder hereinholt...
      lohnen, lohnt sich die Anschaffung eines PKWs der Mittelklasse bzw der oberen Mittelklasse von einem deutchen sogenannten Premiumhersteller ? Für die überwiegende Mehrheit der Otto Normalbürger dürfte die Anschaffung solch eines PKWs unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten nicht lohnenswert sein.
      Also wenn ich mir die Politik Unserer Regierung betrachte, bestimmen da vor allem Konzerne und Großbanken in welche Richtung der Hase läuft. Oder warum darf ich als Normalbürger mit meinen Stromzahlungen u.a. z.B. die Stromkosten von Industribetrieben subventionieren.
      Gefährlich ist es den Leu zu wecken, gefährlich ist des Tigers Zahn. Doch der schlimmste aller Schrecken, ist der Mensch in seinem Wahn. ( Schiller )

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von slotracingschlumpf ()

    • Tach!

      Na, ich find es mal gut, wenn ein Prominenter sich für ein solches umweltfreundliches Leben entschieden hat, und auch davon/damit lebt, ABER, man bedenke, der HHF ist ein Superverdiener, und hat auch das nötige Kleingeld, um sich solch eine Strom-Selbstversorgung, inkl. Autos zu leisten;
      für solche Leute finde ichs sehr vorbildlich, in diese Richtung zu gehen, man kann dies jedoch nicht auf die Masse umsetzen, würde die Mehrheit der Bevölkerung in kurzer Zeit auf E-Mobilität umsatteln, würd man bald an seine Grenzen stossen, und das Problem würde sich schlagartig darlegen.

      Ich würde, speziell in den Ballungszentren, die E-Mobilität fördern, die LKW-Massentransporte, welche twse auch sinnlose Rumtransportiererei, speziell von (armen) Tieren fördert, welche durch halb Europa gequält werden, komplett verbieten, den groteil der anderen LKW-Transporte auf die Bahn verlegen, weniger rumfliegen und weniger Schifffahrten, sowie die Massenproduktion an Waffen reduzieren, dann wär der ganzen Welt schon sehr geholfen, was aber net gspielt, weil die Macht des Geldes, Gier und Dummheit (weil weniger Wirtschaftswachstum) dies verhindert.

      Man bedenke aber, dass ewiges Wachstum wider der Natur ist und irgendwann im Zusammenbruch endet und sich wieder zurückregeneriert, mit oder (wahrscheinlich eher) ohne uns.

      SG Lister
      Das Wissen verfolgt mich - doch ich bin schneller!
    • Ich habe am WE angeregt mit einem Freund das Thema diskutiert. Uns ist beiden aufgefallen, dass
      bei E-Autos alles Mögliche in die CO2 Bilanz eingerechnet wird. Bis hin zu der Herstellung der Windkraftanlage.
      Aber irgendwie geht jeder davon aus, dass bei Diesel/Bezinern die CO2 Belastung nur beim Verbrennen des Sprits passiert.
      Der muss aber auch irgendwie von Kuwait zur Raffinerie (ich vermute auch bei diesem Vorgang fällt was an),
      und von da zur Tanke kommen.

      Fakt ist, dass die Umweltbelastung durch den Individualverkehr in Großstädten am höchsten ist.
      Also hilft ein E-Auto oder Hybrid in der Stadt durchaus dabei die Belastung zu verringern.
      132 - 124 - mit oder ohne Magnet - Hauptsache Spaß
    • Werbung
    • Schon bei der Erforschung von Lagerstätten fällt jede Menge Schadstoffausstoss an,
      desweiteren bei der Förderung usw. undsofort.....die Produktion von konventionellen
      Autoteilen dürfte ebenfalls eine Menge an Umweltbelastungen produzieren.....könnte
      man nahezu endlos weiterführen....
      Keiner macht, was er soll, jeder macht was er will und alle machen mit