Was wäre, wenn nur noch E-Autos fahren würden?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was wäre, wenn nur noch E-Autos fahren würden?

      Stellt euch mal vor, plötzlich fahren alle mit E-Autos auf der Straße rum.
      Wovon sollen denn dann neue Straßen gebaut werden?
      Ohne Mineralölsteuer wird unser schöner Staat bestimmt bald vor der Pleite stehen.
      Die werden sich also was einfallen lassen, damit der billige Autostrom wieder schön teuer wird und wir dafür richtig Geld bezahlen müssen.
      Oder die Autoakkus bekommen eine Strafsteuer drauf.
      Kennen wir doch alles schon vom Biodiesel.
      Dann haben wir uns die teuren E-Autos gekauft und zahlen auch noch horrende Preise für den Strom.

      Da redet komischerweise heute noch niemand drüber, wo der Ersatz für die Milliarden an Mineralölsteuer bei kompletter E-Mobilität herkommen soll.

      Umpfi
      Axel Umpfenbach
      Slotbox
      Rehwinkel 4, 51491 Overath
      02206/82811
      slotbox.de
      slotdevil.de
    • Werbung
    • Glückauf schrieb:

      Wo soll denn all der Strom dafür herkommen??
      Hab Geduld, alles wird gut :)
      Ich bin sowieso der Meinung, die Umstellung dient weniger der Umwelt, sondern mehr der Gewinnmaximierung. Um E-Autos sinnvoll nutzen zu können, muss ja noch viel passieren.
      Einmal Dortmund-Zandvoort und zurück an einem Tag stelle ich mir spannend vor... Zumindest aktuell.
      MfG Olaf

      ----------
    • Straßen? Wo wir hinfahren brauchen wir keine "Straßen" :P
      Stimmt was du sagst. Da hängt auch eine Menge Industrie dran, und genau aus diesem Grund glaube ich nicht an die reine E-Mobilität. Zumindest nicht im Automobilbereich, und wie OT112 angemerkt hat muss noch sehr viel passieren.
      Hybridtechnologie, ja. Schon eher. Aber das is ja nichts ganzes und nichts halbes :D
    • Eine LKW Firma verbaut nun Schiffsdiesel da sie befreit sind !!!!!!!!!!!!!!!!!! Muss man mal länger drüber nachdenken.
      Goin Banana Raceway...

      mit motorsportlichen Grüßen
      Enduro Ralle
      Enduro-Academy.com


      THE RED LANTERN LOUNGE (Member)







    • umpfi schrieb:

      Ohne Mineralölsteuer wird unser schöner Staat bestimmt bald vor der Pleite stehen.
      Das ist viel zu kurz gedacht, da ja auch die Folgekosten der Benzin-/Diesel-Dreckschleudern wegfallen. Außerdem ist der Übergang ja ein sehr langsamer Prozess, der mindestens 30 Jahre dauern wird.

      Glückauf schrieb:

      Wo soll denn all der Strom dafür herkommen??
      Deutschland produziert wesentlich mehr Strom, als es verbraucht. Und gerade E-Autos sind perfekte Energiespeicher.
    • Werbung
    • umpfi schrieb:

      Stellt euch mal vor, plötzlich fahren alle mit E-Autos auf der Straße rum.
      Genau hier liegt der Hund begraben: ein "plötzlich" gab und gibt es nicht.
      Natürlich kann der Staat ohne die Einkünfte aus Mineralöl- und Tabak- sowie
      Branntweinsteuer nicht (über)leben. Also werden die Sesselfurzer schön
      kreativ neue Möglichkeiten aus der Taufe heben (müssen), um uns amtlich weiter
      in die Tasche greifen zu können. Schauen wir also mal, welcher Kollaps
      in welcher Form zuerst zuschlägt.....
      Keiner macht, was er soll, jeder macht was er will und alle machen mit


    • Ja, die Politiker sind eh immer äußerst kreativ wenn es darum geht Diäten zu erhöhen, und an unser Geld zu kommen. In diesem Bereich stimme ich Dir zu Axel. Allerdings glaube ich, das die Elektroautos oder eine alternative Art der Elektromobilität die Zukunft sein wird.

      Für Elektroautos muss noch einiges passieren, das geht aber siehe Norwegen.

      Außerdem gab es in der Vergangenheit immer wieder neue Techniken, die gefördert wurden und anschließend verteufelt wurden,….

      Beispiel. Pelletsheizungen,...

      8o Stimmen im Kopf sind völlig normal, nur wenn man von ihnen etwas Neues erfährt kann es kritisch werden 8o
    • Das Hauptprobleme sehe ich beim Recycling der Akkus. Es würde mich doch sehr wundern. Wenn diese Geschichte mit dem Recycling der Akkus nicht ebenso ein Rohrkrepierer wird, wie das sogenannte Recyling von elektrischen Altgeräten. Von denen mehr als zwei Drittel in Drittweltstaaten zur Endlagerung gekarrt wird. Oder das Desaster um die Endlagerung von Atombrennstäben bzw. von strahlungsverseuchtem Müll.

      Die Umwelt und Verkehrspolitik der deutschen Regierung ist m.e. ein planloses, höchst diletantisches Herumgewurstel
      Gefährlich ist es den Leu zu wecken, gefährlich ist des Tigers Zahn. Doch der schlimmste aller Schrecken, ist der Mensch in seinem Wahn. ( Schiller )



      Kusunoki Masashige .........................................................................Miyamoto Musashi

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von slotracingschlumpf ()

    • In der Schweiz gehts schon los:

      20min.ch/schweiz/news/story/10028184

      Das Departement für Umwelt, Energie und Verkehr (Uvek) von Doris Leuthard will neue Geldquellen erschliessen. Denn die Treibstoffabgaben spülen immer weniger Geld in die Kasse, weil moderne Autos immer effizienter werden.
      Gruß Maggo
      1. Es ist ein politikum in der Meta Ebene. Die Entscheidungen sind für uns nicht zu verstehen. Das wirkliche langfristige Ziel hat niemand verraten. Warum sollte das Diesel Auto sonst " plötzlich " der Prügelknabe der Nation sein. Vor 20 Jahren nach Turboeinführung hochgelobt.
      Goin Banana Raceway...

      mit motorsportlichen Grüßen
      Enduro Ralle
      Enduro-Academy.com


      THE RED LANTERN LOUNGE (Member)







    • Werbung
    • Die Tage des privaten Individualverkehrs mit dem eigenen Fahrzeug
      dürften in absehbarer Zeit gezählt sein und "on-demand" Lösungen
      a'la Car-Sharing werden immer mehr an Bedeutung gewinnen.

      Keiner macht, was er soll, jeder macht was er will und alle machen mit


    • Ich wäre für Slottechnik in 1:1!!! :thumbsup:
      Und wenns rummst muss man laut "Chaos" rufen! :P



      Herr, gib mir Kraft, Dinge zu tun, die ich ändern kann.
      Gib mir Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann.
      Und gib mir die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden!
    • Keine Sorge, da passiert nichts. Über Jahrzehnte hat die Automobilwirtschaft CDU und FDP ausgiebig mit Jobs versorgt. Die Herren des großen Geldes kennen die alte Regel:"Geschmierte Staatsmacht ist ohnmächtige Staatsmacht."


      tagesspiegel.de/wirtschaft/deu…d-autolobby/20100156.html

      Über Jahrzehnte haben sich FDP,CDU und SPD die Arme ausgerissen damit genügend Gift in der Luft war und ist um über 250.000 Krebstote/pro Jahr in Deutschland zu produzieren und jetzt soll mit den schönen Rekorden auf einmal Schluß sein.

      de.statista.com/statistik/date…krebstote-in-deutschland/

      Nein, die Jünger des ewigen Wachstums denken stets weiter als die ganzen Träumer von sauberer Luft zum Atmen.

      Wenn die Millionen Deutschen nicht durch Kohlenmonoxid, im Namen unserer Automobilwirtschaft, getötet worden wären, wie sollte unser Rentensystem da weiter funktionieren?

      Zuviele Bürger würden heute noch leben.

      Deshalb Danke Dieselruss. Wir lieben deinen unsichtbaren tödlichen Würgegriff.

      Die Bürger werden von den Mächtigen seit Anbeginn der Staatsgründung mit Kindergeschichten abgespeist.

      Man stelle sich vor es käme eine Partei an die Macht die alle Steuerprobleme mit einer Börsensteuer komplett lösen würde und Deutschland mit einem Schlag schuldenfrei wäre.


      Undenkbar. Was sollten die ganzen Rattenfänger den Bürgern dann noch erzählen und die Zahlungen der Industrie an die Mitteparteien würden sofort zum Stillstand kommen?


      Nein, die einfachen Leute werden stets, von den Anzugmenschen, hinter die Fichte geführt.


      Ein gebildeter Mann sprach einmal diesen legendären Satz:"Regierungen sind dafür da um die Reichen vor den Armen zu beschützen."


      Es gilt auf der Erde seit Jahrtausenden der eine ewige Satz:

      "Mundus vult decipi"
    • Diogenes schrieb:

      Ich wäre für Slottechnik in 1:1!!! :thumbsup:
      Und wenns rummst muss man laut "Chaos" rufen! :P
      Die Idee hätte was für sich, aber selbst gegen heute bereits

      mögliches autonomes fahren regen sich doch sämtliche Widerstände....
      Keiner macht, was er soll, jeder macht was er will und alle machen mit


    • Heute um 21:30 Uhr in PlusMinus : Die e-Autos kommen nicht aus der Automobilindustrie, sondern wurden an den Unis entwickelt (siehe e-Transporter von DHL). Eine Schande für die Automobilindustrie. Seit 40 Jahren wusste jeder, dass der Tag kommen würde.
      Georg

      zZero - Slot Slotcar - Club , 47229 Duisburg - Friemersheim mit der 35 Meter langen Slotfire - Holzbahn [IMG:http://www.zzero-slot.de/images/slotfire_flammen_515x125.png]


      zzero-slot.de/
    • Werbung
    • ...ich denke, es hat viel mit Effizienz zu tun, egal welche Antriebstechnik.

      Schaut man sich heutige Fahrzeuge an, dann sieht man nen Haufen Dinge, die einfach nen Haufen Energie fressen:
      - Klimaanlagen
      - Komfortsystheme
      - Sicherheitssystheme bis zum abwinken
      (Früher hat man seine Scheiben noch von Hand gekurbelt...)

      Dazu kommt, dass Dinge verkauft/gebaut werden, die eigentlich keiner braucht:
      - Mehr PS als erforderlich um von A nach B zu kommen
      - Fahrzeuge mit Topspeed jenseits von dem, was man überhaupt bei gefüllten Autobahnen fahren kann
      - SUV, die eigentlich keiner braucht (oder seit wann leben so viele im Outback???)
      - Breite Schlappen (ja, jeder von uns ist Rennfahrer...)

      Aber es geht auch mit unserer Einstellung im Kopf als Fahrer weiter:
      - Muss wirklich jede (noch so kurze) Strecke mit dem Auto zurückgelegt werden?
      - Die Fahrstrecken ein bissel planen, bevor man mittags Kippen kauft und dann später noch mal zum Bier kaufen
      -Fahrgemeinschaften bilden! Arbeitskollegen mitnehmen, auch wenn man dafür vielleicht nen kleinen (!!!) Umweg in Kauf nehmen muss.
      - Vorrausschauend fahren!!!!

      Aber auch in Städten Verkehrsfluss/Verkehrsführung besser planen.


      Aber wie gesagt, fangen wir bei uns selbst erst mal an! ;)



      Herr, gib mir Kraft, Dinge zu tun, die ich ändern kann.
      Gib mir Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann.
      Und gib mir die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden!
    • jegliche Dankbarkeit ist Vergessen. Der WW2 hat sicherlich die Welt verpestet wie sonst keine Zeit. Das Wirtschaftswunder war nur möglich durch VW Käfer, Stahl und Kohleindustrie. Ich wohnte in der Stadt der 1000 Feuer verursacht durch Stahl und Chemie. Heute ist von den Käfern und der Industrie nichts mehr über, die Luft sauber wie nie und in der Emscher kann man wieder baden. Und jetzt darf ich mit meinem Euro 5 Diesel nicht mehr in die Stadt. Paah........
      Goin Banana Raceway...

      mit motorsportlichen Grüßen
      Enduro Ralle
      Enduro-Academy.com


      THE RED LANTERN LOUNGE (Member)







    • ...aber um direkt auf Axels Frage "was wäre, wenn nur noch E-Autos fahren würden?" zu antworten:
      Nix wäre anders als jetzt!
      Wir würden uns Gedanken machen, wie wir bestehende Probleme (Entsorgung etc) lösen können und ob es Sinn machen würde, auf eine andere Technologie zu setzen! ;)

      Wir sind nun mal der Virus im Organismus Erde! Zu sehr auf uns bedacht (egal um was es geht!)!

      Und bilden wir uns nicht ein, dass nur weil wir mit einer Schändung dieses Planeten aufhören, etwas dagegen tun!

      Das beste, was dieser Kugel wohl passieren kann (/wird!!!):
      Ein Meteroid schlägt ein und bläst unser Dasein ins Nirvana. :thumbsup:



      Herr, gib mir Kraft, Dinge zu tun, die ich ändern kann.
      Gib mir Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann.
      Und gib mir die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden!