3D Drucker kaufen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 3D Drucker kaufen?

      Hallo,

      Ich möchte mir nach langen suchen, einen Renkforce RF100 XL 3D Drucker kaufen.
      Die Eigenmarke von Conrad macht einen guten Gesamteindruck.
      Auch eine 48 Monate Langzeit-Garantie für € 29.- hört sich nicht schlecht an. (brauch ich die?)
      Die Druckgrösse 20x20x20 reicht sicher auch.

      Das wäre mein erster Drucker, daher die Frage, hat jemand Erfahrung mit dem Drucker,
      oder hat jemand so einen zu Hause und hätte Tipps dazu.
      Möchte eigentlich nicht's bestimmtes Drucken, mich aber in ein neues betätigungsfeld einarbeiten.
      Danke in voraus....

      MfG.
      Kurt
    • Werbung
    • Ein 3D-Drucker ist generell kein Plug and Play Gerät auch wenn es als Fertiggerät kommt.

      Habe den Drucker nicht und kenne diesen auch nicht.
      Diesen oder den kleinen Bruder bei Conrad schon mal gesehern
      Das was daneben lag kann mein Chinakracher Anet A6 für mehr als die Hälfte auch.
      Noch besser ist das Bild auf der Conradseite wo ein Druckobjekt gedruckt wird.
      Dieses Objekt ist miserabelste Quallität (entweder Instabil oder schlecht aufgebaut, schlecht eingestellt)

      Mein Fall wäre er nicht.
      Imho viel zu teuer
      20x20x20cm ist auch nicht der Brüller. (Wenn das auch das maximalmaß der Glasplatte ist. wollte bis an ganz den Rand gehen will)
      Kein beheiztes Druckbett. Großes Manko. (beheiztes Verbessert die Haftung und vermindert Warping)
      Das Gehäuse mag stabil sein und schützt vor Luftzug, aber man kommt imho schlecht an das Objekt heran. (Meiner steht im Schrank das schützt genauso und mehr)

      Die Software ist Cura diese ist von Ultimaker und generell kostenfrei. Ist gut, aber kein Verkaufsargument. Das liegt eigentlich jedem Chinakracher wie auch mienem Anet A6 bei (wenn auch ältere Version)
      Die Software (so genannter Slicer) bereitet 3D-Dateien für den vor und erzeugt den G-Code. Es gibt kostenfreie als auch zu zahlende Varianten.
      Man braucht für Eigenkonstriktionen weiterhin ein 3D-Konstruktionsprogramm.


      Wie geschrieben habe ich einen AnetA6 Chinadrucker
      Der Anet A8 ist der Vorgänger mit großer Community

      Wenn du wenig Aufbauen willst schau dir den Creality CR10 an
      YT bietet einiges an auch auf deutsch Tests an (China-Gadgets)
    • Sonst schau mal nach dem CTC 3D-Drucker. Er hat Heizbett, Dual-Extruder und auch eine grosse Community.....und preiswert ist er auch.
      Das Druckbett ist etwas kleiner, was aber kein wirkliches Problem darstellt.
      Bisher habe ich auf meinem Prusa i3-Chinaklon nur ein einziges Objekt gedruckt, das 20x20cm benötigte.
      s-l300.jpg
      Grüsse aus dem wilden Süden
      Christian
    • Kann mich Minislot nur anschließen.
      Hab zwar nicht den Anet sondern einen Geetech Prusa I3 aber im Prinzip das gleiche wie Minislot.
      Kostet wesentlich weniger als der RF vom Conrad und man bekommt mehr für weniger Geld.
    • Werbung
    • Blaaxri schrieb:

      Ich habe mir den bestellt
      JGAURORA A5
      den habe ich auch gekauft
      Für Interessierte, mein Blog (Themen sind Eigenbauten, Dekotipps und meine Bahn der "Brooches Ring"): schemisslotcarworld.blogspot.de/
    • granatapfel_hl schrieb:

      kann dein Drucker zwei verschiedene Materialien drucken und somit auch Stützmaterial drucken?
      stützstruktur (support) kann man auch aus dem selben Material wie das Objekt drucken. Das legt dann der slicer an und man kann es (bei guten einstellungen) wieder leicht vom objekt trennen.
      Ich habe hier gerade einen anet a8 stehen. Wenn man den aber aufbaut hat das den Vorteil, man weiss wo man drehen muss um etwas zu beeinflussen. Und die druckergebnisse sind auch nicht wirklich schlechter als beim 5000€ makerbot (was habe ich über da ding schon geflucht). Teilweise durch das beheizte druckbett vom anet sogar noch besser.
    • Hallo,

      Danke für die Antworten.
      Noch einmal zum Renkforce RF100 XL 3D Drucker.
      Was ich vergessen hab zu schreiben, Conrad soll beim Drucker einen guten Service haben,
      und ich bei Probleme nicht allein dastehen wollte.

      War heute bei Conrad , hab mir die gedruckten Sachen angeschaut.
      Als Laie konnte ich nur sehr schöne Versuche anschauen.
      Aber der Verkäufer war nicht besonders bemüht, mir die Unterschiede klar zu machen.
      Egal, ich kauf mir defenediv einen anderen Drucker.
      Hab mir sehr viele Videos im Netz angeschaut!
      Da sind schon sehr gute Drucker dabei.
      In der engen Wahl steht der JGAURORA A5.

      @digiminox und @Blaaxri : den habe ich auch gekauft!

      Wenn ich noch fragen darf? Wo?

      Danke im voraus...

      MfG.
      Kurt
    • granatapfel_hl schrieb:

      @chradtke hast du den Kopf gedruckt? Du bräuchtest doch eine Stützstruktur um die Zähne zu drucken, kann dein Drucker zwei verschiedene Materialien drucken und somit auch Stützmaterial drucken?
      Das ist ein Werbebild des Druckers.....ich habe einen Prusa i3-Klon aus der Zeit vor diesen Anet A8 Billigplundern.
      Inzwischen muss ich sagen, dass ich wohl keinen Drucker mehr in komplett offener Bauform kaufen würde.
      Der Einbau in ein IKEA-Möbel nimmt mir zu viel Platz weg.
      Auch braucht man den Bauraum von 20x20x20cm nur sehr selten und wenn dann nur bei mehreren Teilen, die man gleichzeitig drucken will.
      Das erhöht allerdings auch das Risiko von Ausschuss, falls etwas unvorhergesehenes passiert......dann ist alles futsch.
      Grüsse aus dem wilden Süden
      Christian
    • Hallo Kurt,

      bist du in FB? Da gibt es eine gute Gruppe JGAurora A5 deutsch. Die helfen dort gerne mal weiter. Mein Drucker ist ja auch noch unterwegs. Bin dann ja auch erst im Versuchsstadium :)

      Ich vertreibe mir zurzeit die Wartezeit mit kostenlosen .stl Dateien runter zu laden. Da gibt es im Netz schon super tolle Sachen. Ich denke, mein Drucker wird die eine oder andere Nachtschicht einlegen müssen :D

      Viele Grüße
      Dirk
      Für Interessierte, mein Blog (Themen sind Eigenbauten, Dekotipps und meine Bahn der "Brooches Ring"): schemisslotcarworld.blogspot.de/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von digiminox ()

    • Werbung
    • Hallo Dirk,

      Versuchsstadium ist gut!
      Da befinde ich mich auch.
      Hab mir auch schon ädliche Dateien runtergeladen.
      Wenn man sich was neues anschafft, ist es immer gut, jemand zu haben.
      Ich möchte mir gern eine Ampel drucken, Betonbegrenzungen,
      diverse Teile für Autos die gefehlt haben als ich sie kaufte.
      Das hört sich jetzt einfach an, wird es aber sicher nicht.
      Aber ich bin zäh und wissbegierig, daher möcht ich mich in das Abenteuer 3d Drucker wagen.
      Ausserdem geht mein Enkerl ab Sommer in eine höhere Schule, da werde ich einfach mitlernen.

      MfG.
      Kurt
    • Hallo,

      Hab jetzt einige Tage in Netz einen Drucker für mich gesucht.
      Aber, er soll € 600.- nicht überschreiten.
      Ausserdem möchte ich nicht in China kaufen. Preise sind sehr verlockend, aber nur bis € 250.- zu empfehlen.

      Mein Favorit ist zurzeit der Anycubic I3 Mega.
      In die innere Wahl kam auch der Wanhao i3Plus.

      Ich würde auch sofort den JGAURORA A5 kaufen.
      Da gibt es ein Problem!
      Der darf in Österreich aber nicht eingeführt werden., auch Amazon verkauft nicht nach Österreich.
      In der EU verboten: JGAURORA A5! link

      Vielleicht hat noch jemand einen Tipp?
      Dank in voraus.....

      Kurt
    • Der link ist Witzig.
      Eine Begründung gibt es nicht wirklich, suggeriert aber das es wegen Nachbau wäre.
      In dem Artikel empfiehlt er den Wanhao D9 und wenn man dem Link folgt sieht dieser aus wie ein Crealty CR10
      Imho dann auch "nur" ein Nachbau.
      Was mir an dem Wanhao auffällt/missfällt wäre das Flachbandkabel. Normal sind diese nicht wirklich für Bewegung ausgelegt und je nach Heizpatrone würde ich nicht gern 40W darüber laufen lassen wollen.

      Da dreht es sich im Kreis und wäre beim oben bereites genannten CR10
      Einen Vergleich vom Anycubic unbd CR10 findest du HIER
    • Meiner ist laut Gearbest "shipped out" nach Deuschland. Bin mal gespannt was der Zoll macht.
    • Hallo,

      @ MiniSlot : Das Video hab ich schon gesehen, Danke.

      @ Blaaxri : Bin mal gespannt was der Zoll macht. (Ich auch, aber wird schon gut gehen. )

      Ich hab Gearbest direkt angeschrieben, warum keine Lieferung nach Österreich?
      Als Antwort bekam ich, das die gerade irgend ein Blumen Fest feiern und die eMail später beantworten.
      Was ich bis jetz rausgefunden hab,
      Das die Erdung von Netzteil ans Gehäuse fehlt.
      Das ist eine Gefahr, die man nicht unterschätzen sollte. Lebensgefahr!
      Ich bin nicht Ängstlich, aber wegen € 1-2 Euronen....!
      Sicher kann man das selber machen, aber das muss man vorher wissen.

      Kurt
    • Werbung
    • @Kurt
      ich bin gelernter Elektriker. Ich nehme einfach mein Gesellenbrief mit :)
    • Im FB Forum JGAurora Deutsch ist bei den Besitzern des Druckers von irgendwelchen Problemen nichts bekannt. Bekannt ist allerdings, dass es einen Tester gibt, der den JGAurora A5 extra schlecht macht, weil er den Generalvertrieb eines anderen Druckers hat. So erzählt man sich zumindest. Ob das stimmt, weiß ich natürlich nicht.
      Für Interessierte, mein Blog (Themen sind Eigenbauten, Dekotipps und meine Bahn der "Brooches Ring"): schemisslotcarworld.blogspot.de/
    • Mein 3 cent:
      @MiniSlot, der behauptet "Ein 3D-Drucker ist generell kein Plug and Play Gerät auch wenn es als Fertiggerät kommt." Stimmt so nicht, wenn Du Dir einen Makerbot Z18 für 5000EUR holst, ist das quasi plug´n play. Recht hast Du aber, wenn Du in "unseren" Preiskategorien sprichst.

      @quotschmacher: Kann ich bestätigen, unser 5000EUR Makerbot Z18 in der Firma bringt keine bessere Qualität als mein privater Wanhao i3 plus, allerdings ist er deutlich besser zu bedienen z.B. beim Filamentwechsel, Druckkopfwechsel u.ä.

      "Würstldrucker" also Filamentdrucker sind in Sachen Auflösung halt beschränkt - und bessere Technologien wie Sinterlasern für uns Homeuser zu teuer. Ausserdem unterschätzen die meisten die Druckzeit bei den Filamendruckern.

      Die Flachbandkabel beim Wanhao i3 plus haben keine Probleme, habe schon sehr viel gedruckt. Wo er aber ein Problem hat ist das Motherboard mit zu schwachen Ausgängen für das Heizbett. Hier ist Umbauen auf MOSFET angesagt. MIr ist das Board durchgebrannt, konnte es mit einem MOSFET Umbau aber noch retten. Ansonsten ist mal ein Lüfter ausgefallen, auch hier ist Ersatz günstig.

      Allgemein: Kannst Du a bisserl CAD? Meines Erachtens macht so ein Drucker nur Sinn und Spaß, wenn Du selbst etwas 3D konstruieren kannst.
      Conrad verkauft oft billige Bastlerramschware zu Apothekenpreisen, ich kaufe dort nur ungern ein.

      Grüße
      Grommel, der viel Spaß mit seinem Wanhao i3plus hat :)
    • Hallo,

      @digiminox: Bekannt ist allerdings, dass es einen Tester gibt, der den JGAurora A5 extra schlecht macht,
      weil er den Generalvertrieb eines anderen Druckers hat.

      Die Nörgler gibt es doch überrall. Die Mehrzahl der Tester haben von einen sehr guten Drucker gesprochen.
      Wie schon erwähnt, würde den Drucker gern kaufen.
      Ich brauch keinen grossen Drucker mit dem Vasen Drucken kann.
      Ein gutes Mittelmaß 20x20x20 reicht doch völlig.
      Der Anycubic I3 Mega kam bei den Tester sehr gut an.
      Das Flachkabel beim Wanhao i3 wurde oft kritisiert.

      Kurt