Motor-Schwergewicht gesucht!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ein Labornetzteil steht ja sozusagen schon auf der Einkaufsliste. Von daher sind 18V in Zukunft für mich auch möglich und ein 18D könnte für mein Projekt Auto Marke Eigenbau ebenfalls infrage kommen...

      Ich habe mein grundsätzliches Konzept gerade nochmal überarbeitet und mir ein bisschen das Hirn zermartert :S
      Mit den Baumaterialien, die ich für das Auto verwenden will, kann ich jetzt die folgenden Übersetzungen verwenden:

      1:1,67
      1:2,78
      1:3
      1:4,17
      1:5
      1:7,5
      1:9

      Was ein bisschen Nachdenken manchmal so alles bewirken kann... :thumbup:

      @Murphy57 Falls du doch nochmal hier vorbeischaust :D Es wäre super und würde mir sehr weiterhelfen, wenn du (oder vielleicht auch jmd anderes ;) ) noch meine Frage aus Post#19 zum 18D Motor beantworten könntest :)

      Edit: Es sind noch zwei weitere Übersetzungen dazugekommen :thumbup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von fuxn ()

    • Werbung
    • Bei 18V kann ich Dir den SlotDevil 4020 empfehlen.
      Der geht saugut und hat satt Bremse.

      Den haben ein paar Bekannte und ich in unseren Mini-Z verbaut.
      Die Übersetzungen schwanken dabei von 1:3 bei 24er Reifendurchmesser bis 1:3,33 bei 25,5er Reifendurchmesser.
      Wir fahren da sogar nur mit 15,5V - 16,5V je nach Bahn.

      Umpfi gibt den mit 20000u/18V/0,7A 385g/cm an und bewirbt den als "Traummotor".
      BG
      Der Hunter

      Meine Neue: Hunter's ASRC - ... just a Carrera
      Wenn wir doch mal ehrlich sind, so ist "unsere" Carrerabahn in Wirklichkeit doch eher eine Kartbahn auf der wir mit 600PS GT's rumflitzen - und das noch im Schlitz! - F**king realistic! :thumbsup:
    • ... sehe gerade Du planst Inliner.
      Bei den schweren Dingern und starken Motoren braucht es da aber schon ein sehr gute Qualität bei den Kronzahnrädern.
      Jetzt bin ich nun nicht gerade ein Fan des Inliner-Antriebs - nicht nur aber auch wegen dem Kronzahnrädern - und kann da wenig zu sagen.
      Meine Erfahrungen kommen allerdings auch nur aus dem Bereich unter 100g.
      BG
      Der Hunter

      Meine Neue: Hunter's ASRC - ... just a Carrera
      Wenn wir doch mal ehrlich sind, so ist "unsere" Carrerabahn in Wirklichkeit doch eher eine Kartbahn auf der wir mit 600PS GT's rumflitzen - und das noch im Schlitz! - F**king realistic! :thumbsup:
    • Neben der Unter- bzw. Übersetzung ist entscheidend, welche Reifengröße zum Einsatz kommen soll.
      Daher der Link auf den Wegstreckenrechner.....

      / Ralph
    • Super, vielen Dank für die weiteren Antworten! :thumbsup:


      Hunter schrieb:

      Bei 18V kann ich Dir den SlotDevil 4020 empfehlen.
      Der geht saugut und hat satt Bremse.

      Den haben ein paar Bekannte und ich in unseren Mini-Z verbaut.
      Die Übersetzungen schwanken dabei von 1:3 bei 24er Reifendurchmesser bis 1:3,33 bei 25,5er Reifendurchmesser.
      Wir fahren da sogar nur mit 15,5V - 16,5V je nach Bahn.

      Umpfi gibt den mit 20000u/18V/0,7A 385g/cm an und bewirbt den als "Traummotor".
      Danke für die ganzen Daten! :thumbsup:
      Nur der Sicherheit halber, habt ihr den SlotDevil 4020 auf einer digitalen Bahn mit oder ohne Leistungserweiterung der CU nach aruff getestet? Decoder (von Carrera?) sind auch unversehrt geblieben?


      wutZWERG schrieb:

      Neben der Unter- bzw. Übersetzung ist entscheidend, welche Reifengröße zum Einsatz kommen soll.
      Daher der Link auf den Wegstreckenrechner.....

      / Ralph
      Danke für den Link zum Wegstreckenrechner! :thumbsup:
      Reifendurchmesser ist 30,4mm.
      Reifenumfang ist 95,5mm.
      Mit den möglichen Übersetzungen bei meinem Projekt ergeben sich damit Wegstrecken/Umdrehung von 57,19mm :D bis 10,61mm.

    • fuxn schrieb:

      noch meine Frage aus Post#19 zum 18D Motor beantworten könntest :)
      Zum Thema Vergleichbarkeit von Motoren hinsichtlich deren Leistungsfähigkeit
      bediene ich mich mal der (im übrigen zutreffenden) Aussage von Umpfi:

      "Inzwischen werden von den Herstellern teilweise Drehmomentangaben gemacht,
      die kaum noch glaubhaft sind und vor allen Dingen überhaupt nicht zu den
      angebenen Amperewerten passen.
      Beim Einsatz solcher "Wundermotoren" wundert man sich dann auch ganz gewaltig,
      wo eigentlich das Drehmoment geblieben ist.
      Leider hilft dagegen nur noch ausprobieren und eigene Eindrücke sammeln."
      Es ist also im Grunde genommen egal, was wer auf welcher Seite auch immer
      schreibt, nur Versuch und Irrtum (womöglich) bringt die Erkenntnis.
      Ich habe einen Metall-T2 in 124 mit einem 5020er ausgestattet, das Teil wiegt
      rund 400gr....daher mein Tip. Allerdings läuft das Teil als SW mit 1:5,55, aber
      auch das Original war ja schon kein Beschleunigungswunder....
      Die Reifengröße musste ich als Tribut an das große Zahnrad auch noch etwas
      ändern, dafür habe ich die Achsen etwas tiefer in den Body gebaut, usw. etc....
      Sieht jetzt mehr nach 'nem Lowrider aus, aber noch gefällt es mir. Mal sehen, wie
      es mit noch größeren Reifen geht, evtl. müssen die Achsen noch höher in Body,
      soll ja kein Offroader werden....

      IL mit Kunstoffkronzahnrad und egal mit welcher Übersetzung dürften wohl nur
      bis rund 120-130gr Fahrzeuggewicht funktionieren, darüber droht wohl drastischer
      und recht kurzfristiger Zahnausfall, angesichts der häufigen Lastwechsel....auch die
      radiale Lagerbelastung auf der Antriebsseite könnten dem Motor bereits nach kurzer
      Einsatzzeit Probleme bereiten. Aber wenn man gewillt ist, neue Wege abseits zu
      beschreiten und auch Rückschläge verkraftet....warum nicht?
      Keiner macht, was er soll, jeder macht was er will und alle machen mit


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Murphy57 ()

    • Werbung
    • @fuxn: Wir fahren den nur analog, aber die Leistungsaufnahme von ca. 0,7A ist absolut unkritisch bei Carrera Digital ohne Leistungserweiterung.
      Die angegebene Stromstärke von 0,7A entspricht dem des serienmäßigen Carrera 18D Motors, also dem Motor der in allen D124er Carrera eingebaut ist.

      Nur zum Verständnis: Der Motor / die Motoren können sich nur so viel Ampere (also Strom) nehmen wie da sind und ohne Leistungserweiterung und stärkerem Netzteil hast Du nur besagt 3A - 3,5A (je nach Quelle).
      D.h. hast Du jetzt 6 Motoren auf der Bahn, die 0,7A wollen, dann können die keine 6x 0,7A also 4,2A ziehen, da die gar nicht da sind.
      Die 6 Motoren können bei 3A dann eben nur maximal 3A / 6 Motoren also 0,5A ziehen. Fliegt einer ab, dann 3A / 5 Motoren = 0,6A, was den Fahrzeugen verbliebenen Fahrzeugen einen Leistungsschub gibt, was so überraschend kommt, dass der nächste abfliegt.
      Dann hast Du 3A / 4 Motoren also sind jetzt max. 0,75A pro Motor da und EIGENTLICH sollte jetzt keiner mehr abfliegen. Normaler Weise geht das aber noch 1-2 Autos so weiter, da ja nicht jeder gerade an einer kritischen Stelle war als der erste oder zweite Leistungsschub erfolgte.

      Möchte man diesen Effekt nicht haben, so braucht man ein stärkeres Netzteil, welches in diesem Beispiel mind. 6x 0,7A also 4,2A hat.
      Beim Start, beim Beschleunigen und beim Bremsen nehmen die Motoren allerdings mehr Strom, da die Masse des Fahrzeuges ja ins Rollen gebracht werden muss bzw. die rollende Masse der Bremse entgegen wirkt.
      Also ein bissle mehr Strom kann nicht schaden. In der Regel benötigt man diesen aber nur beim Start, da ansonsten die Fahrer nicht alle zum gleichen Zeitpunkt Bremsen oder Beschleunigen.
      Beim Start ist es jedoch nicht allzu tragisch wenn etwas Strom fehlt, da alle Fahrer gleichbetroffen sind.
      Das einzige was ärgerlich ist - aber sehr, sehr selten vorkommt - ist wenn die Konstellation auf der Strecke gerade so ist, dass mehrere Fahrer gleichzeitig Beschleunigen und Bremsen.
      Dem der gerade bremst könnt dann ein bisschen Strom zum bremsen fehlen (= Abflug).

      Es kann also nicht schaden etwas "Reserve" bei der Stromstärke - also dem Ampere - zu haben.
      Viele begnügen sich hier wohl mit 5A ohne Leistungserweiterung.

      Wir fahren z.B. D124 mit dem Standard Carrera 18V Motor und oft auch mit 6 Fahrern. Fahrzeuggewicht zumeist etwas über 200g und ohne Magnete.
      Im Rennen kommt die digitale Anzeige des LNT nicht über 4,x A, d.h. es sind nur sehr kurze Spitzen über 5A, die eine digitale Anzeige nicht anzeigen kann (die ist zu träge).
      Ich verfüge aber über ein LNT welches max. 10A liefert, das reicht dicke aus, geht aber definitiv nicht ohne Leistungserweiterung der CU.

      Dann noch zum Thema "Inliner":
      Ich bin da bei Murphy57 - das kam glaube ich aber oben schon raus.
      Wenn Du Platz für einen Sidewinder / Anglewinderantrieb hast, würde ich an Deiner Stelle noch einmal über die Motorpositionierung nachdenken.
      BG
      Der Hunter

      Meine Neue: Hunter's ASRC - ... just a Carrera
      Wenn wir doch mal ehrlich sind, so ist "unsere" Carrerabahn in Wirklichkeit doch eher eine Kartbahn auf der wir mit 600PS GT's rumflitzen - und das noch im Schlitz! - F**king realistic! :thumbsup:
    • @Hunter

      Grundsätzlich hast Du bei vielen Sachen recht. Auch gut geschrieben.
      Jedoch gehe ich bei einem Teil Deiner Aussage nicht konform.

      Beim Bremsen braucht der Motor KEINEN Strom. Er erzeugt Strom, und zwar mit umgekehrter Polarität.
      Dies ist auch der Grund weshalb viele "billige" Labornetzteile sterben. Sie können nicht mit der rückwärts fliessender , verpolter Spannung umgehen.

      Du kannst auch Deine Bremse nie grösser machen als was der Motor hergibt. Mehr als Kurzschluss geht nicht. Die Bremse kannst Du also immer nur
      vom MAX bis weniger einstellen. Umgekehrt wäre es wenn Du die Spannung aktiv umpolst, dann bringst Du ne Vollbremsung hin, das Auto würde nach
      der Bremsung jedoch rückwärts fahren. ( bis Du wieder umpolst ).

      Ganz einfach gesagt. Mach an einen X-beliebigen Motor eine Diode von + zu - ran, dann hast gar keine Bremse mehr. der Strom baut sich über die
      Wicklung selber ab.
      Ersetze jetzt die sogenannte Freilaufdiode durch eine X-beliebige Schaltung von 0-100 %, und Du hast eine einstellbare Bremse. Jeder einstellbare Regler
      basiert auf diesem Prinzip.

      Um jedoch auch noch was zu Ursprung zu sagen.
      Aufpassen mit den Motoren, je mehr A + V sie benötigen, umsomehr geben Diese halt auch ab beim "Bremsen" .
      Die Masse des Modell tut ihr übriges dazu.

      Ich habe schon vieles erlebt beim Basteln mit der neuen Technik, vieles auch nicht gewusst, da muss man durch.
      Auch wenn es manchmal weh tut, man wird nicht dümmer.
      Meine ersten Decoder, ca. 20, hab ich alle mit dem induktiven Strom der Motoren versaut.
      OK: ich geb es zu, ich bewege nichts unter 30-40 Volt, ist jedoch so gewollt-

      Gruss Hampi
    • Sidewinder mit schwarzem Bühler und 180-200g sind auch dauerhaft überhaupt kein Problem, haben wir über viele Jahre hinweg getestet ;)

      Reifendurchmesser ca. 22 - 25mm, Wegstrecke von 26-29mm/rev., PU und Gummi auf Alu, Mindestgewicht 180g, 20V glatt.

      gretz

      der butz
      - Denken ist wie googeln, nur krasser -
    • @Freidenker: Danke für die Korrektur plus Erklärung und Ergänzung.
      ... aber 30-40 Volt? Du machst mir Angst :D
      Da kann ich mir schon vorstellen, dass da mal was raucht :whistling:
      BG
      Der Hunter

      Meine Neue: Hunter's ASRC - ... just a Carrera
      Wenn wir doch mal ehrlich sind, so ist "unsere" Carrerabahn in Wirklichkeit doch eher eine Kartbahn auf der wir mit 600PS GT's rumflitzen - und das noch im Schlitz! - F**king realistic! :thumbsup:
    • Werbung
    • Hallo

      Halt schon wieder am Thema vorbei / kann auch gelöscht werden.

      Wir / bei uns fahren hat die alte Universal. Da wir aber alles alte Säcke sind wollten wir so lange es geht halt nicht an "Schläuchen" hängen.
      Also alles auf Kabellos.

      Nur: das geht nicht mit 14 - 18.5V - bei den alten Autos.

      Also muss ein Verstärker hin. Ging eine Weile aber jetzt geht es. Bei uns ist es einfach:

      Jeder hat einen Regler, ein Auto, und eine Spannung/Stromquelle. Jeder darf wie er es wünscht selber einstellen.
      Wir fahren bei mir von ca. 20 V bis nahezu 40 V.

      Das einzige was vorgeschrieben ist: Carrera Universal Chassis bis 1985. Alles andere ist erlaubt. Glaub mir, bei uns fahren die neuesten
      Carrera-Modelle rum. Der Ford Gt machte mir jedoch ein paar Probleme bis ich ihn soweit hatte.
      Das Gewicht der einzelnen Modelle ( 1:32 ) geht halt von 100 bis 180 Gramm, gibt schon einen gewissen Unterschied in Sachen PS. ( V x A )

      Gruss Hampi
    • Den alten 124 Bühler Motor kann man heute noch neu kaufen.
      rennbahn-benzerath.de/Fahrzeug…24-alt-Neuware::5600.html
      Ich fahre die über 40 Jahre alten Motoren in den Unis und 124 bis heute noch ohne Probleme,allerding nur mit 20V.
      llerdings gibt es eine Leistungsdaten über die alten Motoren.
      Die halten wohl aber mehr Volt aus.Die alten C.Trafos haben auf Stufe 3-4 teilw. eh über 30V abgegeben.
      Dateien
      • E-200-Bühler.jpg

        (154,9 kB, 4 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Hammer, vielen vielen Dank für die ganzen Antworten! :thumbsup: Schnelle & kompetente Hilfe - super Forum!!! Auf manche meiner Fragen habe ich von euch sogar eine Antwort bekommen, obwohl ich gar nicht gefragt hatte :D Keep up the good work!

      @Murphy57 und @Hunter
      Im Moment ist bei meinem Auto nur IL möglich. Später werde ich evtl. noch ein SW Antriebskonzept ausprobieren. AW ist in meinem Fall schwer bis gar nicht machbar.

      @Freidenker
      Danke für deinen Hinweis auf den "Bremsstrom"! :thumbup:

      Allen nochmals vielen Dank für die ganzen Tipps, Daten, Links und Erklärungen!!! :thumbup:

      Vorerst habe ich jetzt alle Infos, die ich brauche. Jetzt werde ich bestellen und entwickeln...

      @Winemaker
      Im Moment habe ich einiges um die Ohren, deswegen wird das Projekt noch 1-2 Monate bis zur Fertigstellung brauchen. Vielleicht melde ich mich nochmals in der Zwischenzeit zu meinem Projekt, falls bei mir noch Fragen ans Forum auftauchen. Sobald ich ein fertiges Ergebnis habe, werde ich mich hier an dieser Stelle zurückmelden - vielleicht sogar mit Fotos oder einem Video! ;) Seid gespannt, es wird der Hammer!