Motor-Schwergewicht gesucht!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Motor-Schwergewicht gesucht!

      Nabend!

      Ich suche einen guten und preisgünstigen Motor, den ich auf meiner Carrera Digital 132 Bahn verwenden kann (Gehäuseform ist egal, da Fahrzeug Marke Eigenbau :thumbup: ). Im Moment habe ich noch den Standard-Trafo mit 14,8 V und 3,5 A.
      Der Motor sollte so 20000-25000 U/min haben und 250-350 g/cm (fertiges Fahrzeug wird so ca 200 g wiegen).
      Was könntet ihr mir da empfehlen? Ziehen Motoren mit diesen Spezifikationen schon so viel Strom, dass es für die D132 Elektronik (Decoder etc.) gefährlich wird?

      Gruss fuxn 8)
    • Werbung
    • Früher gab es mal den S-Tech. Der hatte ordentlich Dampf. Vielleicht gibt's den ja noch :/
      Gruß Stefan

      Keep on rocking on the road :rock:
    • Mehi schrieb:



      Zuerst empfehle ich ne vernünftige Stromquelle, dann ein CU Update sofern noch der alte FET verbaut ist, dann Zusatzeinspeisungen...

      Und dann Motortuning. Schau mal bei Umpfi slotbox.de


      In der Slotbox: Slot Devil 2024 oder 2035

      Gruß
      Ingo :cowboy:
    • Danke für eure Antworten! :thumbup:

      Ich habe aus der Slotbox mal noch ein paar weitere Motoren rausgesucht (alle von Slotdevil):

      1028
      1033
      2024
      2035
      3025B
      3033

      Frage: Welche dieser Motoren kann ich auf einer Standard-Carrera Digital 132 Bahn (Original-Trafo, Original-CU, Original-Decoder, Original-alles :D ) fahren ohne etwas an der Elektronik kaputt zu machen? Es fährt nur 1 Auto auf der Bahn!!!

      Ich baue gerade ein eigenes Slotcar und fahre nur mit diesem einen Auto zu Testzwecken auf der Strecke. Das fertige Auto wird ca. 200-240g wiegen und der Carrera E200 standard ist dafür zu schwach auf der Brust ^^ Deswegen brauche ich einen stärkeren Motor.
      Sobald das Auto fertig ist, wird dann die Bahn "getuned", damit mehrere Autos Marke Eigenbau gegeneinander fahren können: Labornetzteil, CU Update und Zusatzspeißungen ;)
    • Bei 240 g würde ich schon den 2035 nehmen, die Elektronik sollte damit kein Problem haben.
      Die Frage ist wieviel Ampere bzw. Volt verträgt die digitale Elektronik?

      Gruß
      Ingo :cowboy:
    • Werbung
    • Nehme mal an, dass Du auf der Heimbahn fahren willst.... , d. h. kurze Geraden, viele Kurven, etc...
      Somit bringt Dir Drehzahl kaum etwas, weil Du es nicht ausfahren kannst. Du bräuchtest also mehr Drehmoment. Mehr Drehmoment heisst aber auch höhere Stromaufnahme.
      Grundsätzlich gilt, dass Tuning-Motoren eine höhere Stromaufnahme haben. Da kann schon ein Quersteher und die dadurch bedingte höhere Straufnahme beim Versuch das Auto wieder in Fahrtrichtung zu bringen, Deine Standard Technik grillen.
      Daher auch der Tipp erst mal Deine Bahn zu "tunen". Dann raucht Dir höchstens der Digi-Chip im Auto ab.
      Vom Drehmoment her sind ja schon einige Motoren genannt worden die passen. Über 25.000 Umdrehungen halte ich nicht für zielführend.

      Bei 13D: Sowohl SRP, Slotdevil, NSR als auch Scaleauto haben einige Motoren über 300 g/cm
      Bei 18D: so ziemlich alle Motoren haben mehr Drehmoment als der E200...


      /Ralph
    • Beim Einzelbetrieb zu Testzwecken sollte Dir aber nichts abrauchen bei 25K und 350g/cm. Das System ist ja auf 3,5A begrenzt und dahingehend abgesichert.
      Wir sind solche Motoren bei 1:32er mit 2 Magneten im Slot.it gefahren und da ist nichts passiert...

      Später musst Du natürlich die Bahntechnik "aufpeppen" und das Ganze muss ordentlich abgesichert sein.
      Ein ordentliches LNT sowie eine Leistungserweiterung der CU nach aruff sollte da ausreichen...

      ... übrigens war der NSR King 21 Evo unterm Strich schneller auf der Heimbahn unterwegs als der NSR King 25 Evo.
      Soll heißen weniger U/min bei gleicher g/cm war da mehr. Der 25er war einfach für Carrera Digital zu schnell, so dass man mehr Zeit verloren als gewonnen hat.

      Wenn es keiner der beiden o.g. NSR Motoren sein soll (weil Dir zu teuer), dann würde ich bei Deinen Vorgaben zum SlotDevil 3025B greifen.
      Ich würde zunächst zum NSR King 21 Evo greifen (bekommt man oft günstig, da viele den Motor gegen einen NSR Babyking austauschen) und wenn der zu lahm wäre, dann zum NSR King 25 Evo.
      BG
      Der Hunter

      Meine Neue: Hunter's ASRC - ... just a Carrera
      Wenn wir doch mal ehrlich sind, so ist "unsere" Carrerabahn in Wirklichkeit doch eher eine Kartbahn auf der wir mit 600PS GT's rumflitzen - und das noch im Schlitz! - F**king realistic! :thumbsup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hunter ()

    • ...ergänzend zu Hunters Ausführungen vielleicht noch dieses: irgendwo im
      reichlichen Fundus von freeslotter wurde nach meiner Erinnerung mal eine
      Belastbarkeit des Digi-Chips von 3,5A bei 18V erwähnt. Ich habe mal für mich
      ermittelt, wie hoch der Blockadestrom beim 18D ist: Höchstwert bei 1 Motor
      lag bei 3,2A @ 18V, die anderen ca. 8-10 Stück lagen so um die 3,1A. Der Original-
      trafo liefert aber lediglich 3A @ 18V, ich habe diese Versuche daher mit einem
      LNT durchgeführt.
      Keiner der DEC hat dabei Schaden genommen.
      Wutzwerg hat es bereits erwähnt: auf welchem Layout soll das Eigenprodukt
      denn laufen? Und mit welcher Übersetzung, diese ist bei der Einschätzung des
      notwendigen Drehmomentes nicht ganz unwichtig....

      Keiner macht, was er soll, jeder macht was er will und alle machen mit


    • Ja genau Murphy,

      ich hatte in einem digitalisierten Pace Fahrwerk einen Slotdevil 5030 ohne Probleme.
      slot-extreme betreibt eine 5030 ebenfalls problemlos.

      J-o-k-e-r hat ein Auto mit Slotdevil 3033....auch ohne Probleme.

      Gruß
      Markus
      Bahn

      21.02.2018
      Legendär : "Vietnam? Ach, das liegt in Asien, ich dachte an Venedig!"
    • Der 5030er ist ein Tier, um dessen möglicherweise vorhandenen Vorteil
      zu nutzen, müsste die Übersetzung noch kürzer werden als 1:5, gerade
      auf einer kleinen, winkligen Strecke mit geringem Geradeaus-Anteil.
      Aber da ist ja Abhilfe in Sicht, wenn Umpfi die 52er auflegt.....mit
      1:5 oder, habe ich auch bereits ausprobiert, mit 1:5,55 bringt der Motor
      keinen Vorteil.

      Keiner macht, was er soll, jeder macht was er will und alle machen mit


    • Werbung
    • Die Spurzahnräder für Mehi :)

      18V Motor Diskussion ist ja geil und macht echt Spaß.
      Das blöde ist nur, das der TE nur das normale D132 Netzteil zur Verfügung hat :cowboy:
      BG
      Der Hunter

      Meine Neue: Hunter's ASRC - ... just a Carrera
      Wenn wir doch mal ehrlich sind, so ist "unsere" Carrerabahn in Wirklichkeit doch eher eine Kartbahn auf der wir mit 600PS GT's rumflitzen - und das noch im Schlitz! - F**king realistic! :thumbsup:
    • Na, diese hier .....und nicht nur für Mehi....
      Kombiniert mit 'nem 8er Ritzel läge die Übersetzung
      bei 1:6,5....mit nem 7er wären sogar 1:7,43 möglich,
      dann könnte der Motor auch auf relativ kurzen Geraden
      ausdrehen......da dürfte die Wahl des Bremspunktes wieder
      in den Vordergrund rücken......


      EDIT: bei einer geplanten Fahrzeugmasse von über 200gr denke
      ich, dass der 18D die bessere Wahl wäre, da könnten die spaddeligen
      Kohlen vom E200 oder ähnlichen Kleinmotoren doch schon mal an
      die Überhitzungsgrenze geraten...und der TE hat auch noch kein Wort
      über das Antriebskonzept (IL, SW oder AW) herausgelassen....
      Keiner macht, was er soll, jeder macht was er will und alle machen mit


      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Murphy57 ()

    • wow, vielen Dank für die vielen Antworten! :thumbsup:

      Ich versuche sie mal der Reihe nach abzuarbeiten ;)

      wutZWERG schrieb:

      Nehme mal an, dass Du auf der Heimbahn fahren willst.... , d. h. kurze Geraden, viele Kurven, etc...

      Murphy57 schrieb:

      Wutzwerg hat es bereits erwähnt: auf welchem Layout soll das Eigenprodukt
      denn laufen?
      Genau, Heimbahn, viele Kurven, längste Gerade ca 3,5m. Aber das fertige Auto soll dann später auch auf grösseren Bahnen fahren..


      Murphy57 schrieb:

      Und mit welcher Übersetzung, diese ist bei der Einschätzung des
      notwendigen Drehmomentes nicht ganz unwichtig....
      Das Auto verfügt über zwei mögliche Übersetzungen: Motor:Achse 8:24 oder 12:20. Das ist durch die verwendeten Baumaterialien nicht anders möglich. Wie schon angedeutet, das Auto soll später nur mit Seinesgleichen auf der Bahn konkurrieren. Es wird sicher kein High end Slotcar aber das muss es auch nicht. Es wird andere Vorzüge haben 8)


      Murphy57 schrieb:

      TE hat auch noch kein Wort
      über das Antriebskonzept (IL, SW oder AW) herausgelassen....
      IL


      Murphy57 schrieb:

      EDIT: bei einer geplanten Fahrzeugmasse von über 200gr denke
      ich, dass der 18D die bessere Wahl wäre, da könnten die spaddeligen
      Kohlen vom E200 oder ähnlichen Kleinmotoren doch schon mal an
      die Überhitzungsgrenze geraten
      Hast du da einen speziellen 18D im Sinn oder meinst du den Standard Carrera D124 18D Motor?
      Wäre der 18D Motor, den du meinst, dann vom Leistungsniveau über den genannten 13D Motoren (2035, 3025B etc.)?
    • Werbung
    • Ähmmmm....bei den vorgegebenen Übersetzungen....wie groß soll der Reifendurchmesser werden?

      Ob Du mit den Übersetzungen überhaupt von Beschleunigung oder Bremsen sprechen kannst...bei 240g....
      Hier mal der Link auf einen Wegstreckenrechner..
      slot-xtreme.de/uebersetzung-berechnen.html

      Alles über 18 cm Wegstrecke auf Deiner Bahn sollte unfahrbar sein....

      /Ralph
    • fuxn schrieb:

      Das Auto verfügt über zwei mögliche Übersetzungen: Motor:Achse 8:24 oder 12:20. Das ist durch die verwendeten Baumaterialien nicht anders möglich. Wie schon angedeutet, das Auto soll später nur mit Seinesgleichen auf der Bahn konkurrieren. Es wird sicher kein High end Slotcar aber das muss es auch nicht. Es wird andere Vorzüge haben 8) IL
      Andere Vorzüge? Bei dem gedachten Antriebskonzept als IL und den vorgegebenen
      Übersetzungen? 'Ne Wanderdüne könnte eine bessere Beschleunigung haben.....oder
      Du wählst einen Motor ab Baugröße 540 oä.....Micha(Frankenslot) hat/hatte mal einen
      Getriebemotor im Sortiment, wohl für die Reifenschleife gedacht...


      EDIT: natürlich ist mir klar, dass 540er (oä.) mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen
      nicht geht, aber ist dieses auch beim TE der Fall?


      Keiner macht, was er soll, jeder macht was er will und alle machen mit


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Murphy57 ()

    • ich hätte tatsächlich noch einen Tamiya 540er zur Hand, um der Wanderdüne Feuer unterm Hintern zu machen :D

      Spass beiseite..

      Murphy57 schrieb:

      EDIT: bei einer geplanten Fahrzeugmasse von über 200gr denke
      ich, dass der 18D die bessere Wahl wäre, da könnten die spaddeligen
      Kohlen vom E200 oder ähnlichen Kleinmotoren doch schon mal an
      die Überhitzungsgrenze geraten...
      An welchen 18D Motor hast du da gedacht? Würde der von der Leistung her 13D Motoren wie 2035, 3025B etc. schlagen?
    • Ein 18D benötigt 18V, bei 14,8V ist er etwas schwachbrüstig...also müsste
      eine andere Stromquelle her....
      Je länger (=kleinerer Index-Wert) eine Übersetzung ist, desto mehr Drehmoment
      muss vom Motor selbst erzeugt werden, um die Fuhre in Gang zu bringen....
      Bei 1:1,67 oder 1:3 als Inliner könnte auch ein 5020er am Limit - oder sogar darüber -
      arbeiten müssen.
      Das grundsätzliche Konzept erscheint mir deutlich überarbeitungsbedürftig, daher
      bin ich jetzt raus.


      Keiner macht, was er soll, jeder macht was er will und alle machen mit