Was tun...ein neuer Regler entsteht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was tun...ein neuer Regler entsteht

      Ich habe in den letzten Jahren viele Regler aus der analogen und digitalen Welt versucht. Wenn ich andere Rennserie in einem fremden
      Club fahre, dann fehlte mir bei vielen Regler die notwendige Bandbreite damit ich die entsprechenden Fahrzeuge, die Bahn und die vor-
      geschriebenen Reifen oder Motoren sauber in vernünftige Zeiten zu regeln oder lenken. So geht es mir! Das mag an mir liegen und an
      meiner bescheidenen Fahrerfahrung. Aber - ich hatte mal einen Kopriwa und mit diesem habe ich schnell ein Setup für die jeweilige
      Clubbahn gefunden. Die Wechselwiderstände waren dabei ein Traum. Nun hat mir aber vor 2 Jahren das Schicksal einen Streich gespielt
      und der Regler war nach dem Männerabend einfach verschwunden. Die Grüne-Kobold-Theorie kann hier wohl nicht anbgewendet werden.
      Also habe ich wieder gekauft und probiert weil die Kopriwa als gebrauchtes Modell zu schnell verkauft und als Neuware gar nicht erst zu
      bekommen waren. Was also tun? Also habe ich das Projekt, "ich baue mir einen eigenen Regler", gestartet.

      Am Anfang wollte ich stur nach dem Gefühl und Handling meines alten Regler gehen. Was sich aber schnell als unsinn herausgestellt hat.
      Ich muss meinen eigenen Weg gehen und die erfroderlichen Erfahrungen sammeln. Denn sonst ist das Ding ein Nischenprodukt und solche
      hatte ich bisher genügend. Aber, den platzsparenden Platinenaufbau über 3 Ebenen und einige coole Features des Kopriwa wollte ich haben.
      Daher waren die ersten Versuche spannend oder entäuschend. Wie Mann es sieht! Ich habe also bei Nullkommanull begonnen. Was mir
      klar war und ich umsetzzen wollte:

      a.) der Regler soll Wechselwiderstände haben ... wie mein Alter
      b.) er soll einen Wiper haben, den ich bei Verschleiß schnell und kostengünstig wechseln kann
      c.) das Handteil soll ein Standardgehäuse diverser Hersteller sein
      d.) die Spannungversorgung soll für Motoren zwischen 10 und 18 Volt kalkuliert sein
      e.) die Reparatur soll einfach mit Standardbauteilen funktionieren
      f.) wie beim Kopriwa soll ein Lüfter die Leistungsbauteile kühlen ... wie mein Alter
      g.) eine digitales Voltmeter für die eingestellte Bahnspannung wäre auch toll ... wie mein Alter
      h.) eine kleine zuschaltbare Reduktion ... wie mein Alter
      i.) die Bremse soll entweder 100% oder justierbar sein ... wie mein Alte
      j.) der Regler soll Motoren mit 3 Ampere aushalten.
      k.) die Steuerung soll eine Vollgasfunktion für Verlustfreie Spannungsdurchleitung an den Motor bieten.
      l.) kein Kabel am Wiper/Drücker das immer bewegt wird.

      Das waren schon eine Menge an Aufgaben und Herausforderungen. Nach der Version 4 und vielen Enttäuschungen und Neuanfängen
      war ich endlich auf dem Weg ein Grundgerüst zu haben, welches als Basis in die weiteren Verbesserungen und Ausarbeitungen
      einfließen kann. Am Anfang wollte ich alles regeln. Aber vier Potis waren einfach to much. Also Reduktion auf drei und am Ende auf
      zwei Potis für Bremse und Ansprechverhalten. Ich habe den Regler auch einigen Personen, nennen wir Sie Feedbackgeber, zum
      Versuch überlassen. Das freudige war, das meine Rundzeiten mit diesem Regler im Versuchsstadium schon besser war, als mit
      dem ACD oder anderen Marktbegleitern. Aber mehr habe ich mich gefreut, das Feedbackgeber die erheblich besser fahren als ich,
      deren Rundenzeiten mit diese Regler nicht schlechter waren als mit dem eigenem Controller. Aber was Feedbackgeber auch machen,
      sie definieren erweiterte Anforderungen und somit auch Verbesserungen und helfen ein Produkt zu verfeinern. Nach 1,5 Jahren
      Spass, den muss Mann haben sonst kannst Du ein solches Projekt nicht angehen, diversen Rückschlägen und Kosten für die ich den
      Kopriwa hätte zweimal kaufen können, bin ich auf einem Stand das der Regler eine Basis hat, die schnell und mit vielen Standard-
      teilen umsetzbar ist.

      Was die Motoren angeht, so beschränke ich mich derzeit auf die 1/24 Rennserien und deren Motoren die ich oder meine Feedbackgeber
      fahren. Hier bin ich irgendwann auf andere Rückmeldungen angewiesen. Denn Flexi oder 1/32 fahre ich nicht.


      Nun zu einigen Meilensteinen. Das nachstehende Bild zeigt die Druckvorlage für die Oberseite der Basisanschlussbox. Dort
      sind die zwei Potis zu erkennen und die LEDs als Schalter für die verschiedenen Modis. Hier mal ein Beispiel auf Wunsch
      im Gulf Design. Damit nicht wider die Grüne-Kobold-Theorie entsteht, kann ich auf jede Oberplatte den Namen des Besitzer
      mit dem eigenen Design drucken lassen. Auch hier habe ich viel zeit investiert. Der Druck ist direkt auf Alu und ist kratzfest.

      Grundplatte V5 EVO.jpg


      Damit das alles passt, habe ich mir das Gehäuse von DS/MRRC genommen und eine Montageplatte gezeichnet. Diese wird dann
      im CNC Verfahren hergestellt. Der Stromanschluss erfolgt direkt auf dieser Platte. Dabei habe ich erstmal ganz bunt angefangen
      bevor ich zu den Ergebnissen und erforderlichen Änderungen wie Kabeldurchführungen, Löcher für Wiper, Feststeller/Anschlag
      für Drücker - eventuell gibt es mal einen kurzen und längeren Wiper als Regelweg - wobei die Widerstandskaskaden übernommen
      werden können, gekommen bin die heute das Ergebnis der Grundplatte sind. Hier mal zwei/drei Beispiele.....


      Grundplatte_1.jpgGrundplatte V5 EVO.jpg


      Bisher habe ich viel Spaß und konnte mein Wissen eweitern und in vielen neuen Themenbereichen ausbauen. So musste ich neue Software musste für die CNC Arbeiten kaufen und
      erlernen. Mein altes Wissen aus der Berufsausbildung konnte nach 25 Jahren weider zum Vorschein kommen. Wahnsinn was der Mensch über diese Zeit alles vergessen kann. Aber es
      gibt Bücher und Bier, Wein und eine Familie die mir die Ruhe und den Freiraum gegeben hat.

      Auch der Wiper war eine Entwicklung, ich bitte um Verständnis das nicht die letzte und finale Version zu sehen ist. Aber mal eine Orientierung wie das alles entstanden ist.
      Der erste Wiper hatte 20 Stufen, dann kam der Versuch mit 22 und 24 Stufen. Dann die Thematik SMD versus Drahtwiderstand. Also musste ich mir Schaltungen ausdenken
      die klein und effektiv sind. Am Ende habe ich dann die Drahtwiderstände genommen weil ich damit schneller und günstig die Testboards machen konnte. Denn ob die Struktur
      der Wiperplatine im Bogen verläuft oder Gerdae war nach den ersten Test egal. Aber die Abstände zwischen den einzelnen Kaskaden war nicht egal und das habe ich erst mit
      viel probieren herausbekommen. Anbei mal ein Bild von zwei Wipern in der Phase Version 3 und 4 und ein Widerstandsboard mit SMD und PIN Schaltung. Was auch nicht egal war,
      sind die Versorgungsleitungen zu den Buchsenleisten wo dann am Ende die Stiftleiste mit dem Widerstandsboard aufgesteckt wird. Denn die Leitungen müssen etwas aushalten
      wenn die Boards gezogen oder gesteckt werden. Daher war ich am Ende größer aber hatte ein Board was 200 Versuche mit stecken und ziehen locker weggesteckt hatte.

      Wiperboard_V5 EVO_28-01-2018.jpg

      Mehr über den Weg zum eigenen Regler, sobald ich das finale Gehäuse habe. Kann etwas dauern weil ich erst die Platinen in der Basisbox optimieren muss.


      In den letzten Wochen wurde der Regler erweitert, Änderungen vorgenommen und diverse Gedanken und Ansätze verworfen um am Ende einen tollen Regler zu bekommen.
      Der Regler ist nun fertig und wurde von mir und anderen Fahrern getestet. Wir haben auch verschiedene Regler zueinander getestet. Kopriwa, DS, Truspeed, ACD und
      mein Regler. Dabei wurde mit einem Wettbewerbsauto eine Rundenzeit mit dem Regler des jeweiligen Fahrer vorgefahren. Anschließend musste ein anderer Fahrer mit diesem
      Fahrzug und meinem Regler diese Zeit hunten. Hier war Martin Bartelmes, besser bekannt als Dr.Slot vom Renncenter Trier eine große Hilfe. Er hat dann meinen Regler
      verwendet und am Ende war der Kopriwa mit einem Abstand 2 Hundertstel vor meinem Regler der Sieger. Aber, ich denke dieses Ergebnis spricht für sich. Anbei mal einige
      Bilder von den letzten Bauabschnitten.

      Die Wechselwiderstände funktionieren sehr gut. Die Bremse ebenso und die Reduktion ist in einige Fällen hilfreich. Wir konnten somit auf unterschiedliche Bahnverhältnisse
      am Testabend eingehen. Am Anfang hatten wir 120 Ohm Widerstandskette und am Ende waren wir bei 80 Ohm angekommen.


      20180308_094849_S.jpg20180308_094012_S.jpg


      Nun haben schon einige Personen angefragt, wie der Regler erworben werden kann. Gar nicht! Ich verkaufe die Platinen und eine Stückliste, dann kann jeder sich diesen Regler
      nachbauen. Die Stückliste besteht schon und die Aufbaudokumentation erstelle ich aktuell. Die Oberplatte ist ein Ausdruck auf Papier mit einer Schutzfolie. Hier werde ich 5
      finale Designs erstellen und mit einem professionellen Drucker und Laminat drucken lassen. Am Ende werden die Löcher ausgeplottet um den Nutzern beim Regler bau das
      gefummel mit dem Cutter zu ersparen. Achja, hätte ich fast vergessen, am Ende kostet soll der Regler wenn die Teile gekauft wurden, maximal 150 Euro kosten. So die Planung!

      20180309_174229_S.jpg

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von hodalaki ()

    • Werbung
    • Schön zu sehen, wie sich die Projekte immer wieder ähneln:

      Eigenbau PWM-Regler

      Bin gespannt auf deine weiteren Berichte :thumbup: .
      www.SAC-Stolberg.de
      Deutschlands ältester Slotcar Racing Club
      bietet Flexi-Rennen für jedermann.
    • Hallo Hodalaki,

      wenn du von Widerständen sprichst, vermute ich es geht mit einem Analogabgriff auf ein Wiperboard.
      Hast du da für einen leichten Gang schon irgendwelche Vorstellungen ?
      Welche Anzahl von Kontaktabgriffen im Wiperboard stellst du dir vor ?

      Martin
      link to yast(Timing on Raspberry Pi)
      ! momentan offline !
    • Hallo,

      Anbei meine Antworten:

      Benno - SAC ... nein ist ist kein Regler nach PWM. Wäre auch zu einfach

      pommes1968 ...ich habe derzeit einige Anfragen und der Regler wird auch später käuflich zu erwerben sein.


      TurboB ... ja, es ist ein analoger Abgriff auf einem Wiperboard. Der Gang ist sehr weich und ich habe schon
      einen Drücker
      der mit oben- und untenliegendem Standardkugellager geführt ist. Der Wiper hat 24 Resistor-

      stufen sowie eine Stufe für Hold und natürlich für Vollgas und Bremse. Die Widerstände haben eine aktuelle

      Bandbreite von 3,3 bis 5,9 Ohm, in 0,9 Ohm Schritten und bei Bedarf auch mehr. Aber erst testen!


    • Werbung
    • Moin
      Wenn ich mir was wünschen dürfte.

      a.) der Regler soll Wechselwiderstände haben ... wie mein Alter
      b.) er soll einen Wiper haben, den ich bei Verschleiß schnell und kostengünstig wechseln kann
      c.) das Handteil soll ein Standardgehäuse diverser Hersteller sein
      d.) die Spannungversorgung soll für Motoren zwischen 10 und 18 Volt kalkuliert sein ab 9 Volt
      e.) die Reparatur soll einfach mit Standardbauteilen funktionieren
      f.) wie beim Kopriwa soll ein Lüfter die Leistungsbauteile kühlen ... wie mein Alter
      g.) eine digitales Voltmeter für die eingestellte Bahnspannung wäre auch toll ... wie mein Alter
      h.) eine kleine zuschaltbare Reduktion ... wie mein Alter schaltet sich aber bei Vollgas weg
      i.) die Bremse soll entweder 100% oder justierbar sein ... wie mein Alte
      j.) der Regler soll Motoren mit 3 Ampere aushalten. Mindestens 5 Ampere
      k.) die Steuerung soll eine Vollgasfunktion für Verlustfreie Spannungsdurchleitung an den Motor bieten.
      l.) kein Kabel am Wiper/Drücker das immer bewegt wird.

      Achja er sollte leichter sein als ein Kopriva MK 3. Also das Griffstück

      Achja wie kann man das hier abonieren ? Finde das nicht

      Gruß der Carsten

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Carsten/KS ()

    • Carsten/KS schrieb:

      Achja wie kann man das hier abonieren ? Finde das nicht
      Schwarzer Balken oben rechts,
      das, ich sage mal Fähnchen, unter "Chat".
    • Naja, irgendwie muss ich Benno ja schon zustimmen:


      Wenn ich mir die Wunschliste so anschaue und mit meinem "einfachen" PWM-Regler vergleiche:


      a.) der Regler soll Wechselwiderstände haben ... wie mein Alter ==> Wozu? Das kann ein Mikrocontroller auch ohne Wechselbauteile, und ein Poti ist schwer zu verlieren und die Kontakte halten auch das ständige Ein-/Ausstecken aus, weil's das nicht braucht
      b.) er soll einen Wiper haben, den ich bei Verschleiß schnell und kostengünstig wechseln kann ==> Wozu? Berühungslos und kugelgelagert ist veschleißfrei
      c.) das Handteil soll ein Standardgehäuse diverser Hersteller sein ==> Jepp! Hat er
      d.) die Spannungversorgung soll für Motoren zwischen 10 und 18 Volt kalkuliert sein ==> Jepp! Hat er. Sogar von 8V bis (demnächst) 30V
      e.) die Reparatur soll einfach mit Standardbauteilen funktionieren ==> Mir ist lieber, dass die Elektronik robust ist und gar nicht repariert werden muss, ergo keine mechanischen Verschleißteile einbauen (s. Punkt b). Abgesehen davon: Wie definierst du "Standardbauteile"? In einem dreilagigen Sandwichaufbau zu löten ist niemals einfach, auch nicht beim Tausch eines bedrahteten Widerstandes
      f.) wie beim Kopriwa soll ein Lüfter die Leistungsbauteile kühlen ... wie mein Alter ==> Wozu? Im PWM-Regler werden die Treiber nie im linearen Bereich betrieben, damit braucht's keine Kühlung
      g.) eine digitales Voltmeter für die eingestellte Bahnspannung wäre auch toll ... wie mein Alter ==> Jepp! Hat er
      h.) eine kleine zuschaltbare Reduktion ... wie mein Alter ==> Dafür gibt's ne stufenlos variierbare Bremse
      i.) die Bremse soll entweder 100% oder justierbar sein ... wie mein Alte ==> Dito - stufenlos verstellbar
      j.) der Regler soll Motoren mit 3 Ampere aushalten. ==> Kein Problem, wenn man sich vom linearen Bereich der Transistoren fernhält. Dann begrenzt nur noch die Leiterbahnbreite...
      k.) die Steuerung soll eine Vollgasfunktion für Verlustfreie Spannungsdurchleitung an den Motor bieten ==> Das hat der PWM-Regler schon von Haus aus
      l.) kein Kabel am Wiper/Drücker das immer bewegt wird ==> Sagte ich schon berührungslos? Da gibt's kein Kabel am Drücker


      Ich schätze das Engagement, die Welt der Regler um eine Facette bereichern zu wollen. Ich verstehe nur nicht, warum du deine Energie dafür nutzen willst, einen analogen Regler (analog == kein PWM) mit Gewalt dorthin zu bringen, wo die "modernen" Regler schon lange sind. Du wirst erfolgreicher sein, wenn du auf einer höheren technischen Basis abspringst.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Philipp N ()

    • Werbung
    • Ich sagem mal:
      Ihr seid jetzt echt im Hobby angekommen.
      "Mit maximalen zeitlichen und/oder finanziellem Aufwand ein minimales Ziel zu erreichen" -> Finde ich gut.
      Erinnert ich ein wenig an: Wir sind Mechaniker und brauchen keinen Elektriker.

      Ich dachte immer, man macht es, weil man es kann.

      Ich mag auf jeden Fall eure Lastenhefte und werde es sehr,sehr gespannt weiter verfolgen

      Martin

      P.S. Sorry, ist natürlich total OT..............
      link to yast(Timing on Raspberry Pi)
      ! momentan offline !

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TurboB ()

    • Hallo Leute,
      finde es toll das sich Leute engagieren etwas besser zu machen.

      Ich möchte ebenfalls mir irgendwann einen, besser gleich 3Regler, kaufen.
      Meine alten analogen Carrera Teile sind alle im Eimer...
      Doch schreckt mich der hohe Preis etwas ab, und wenn ich dann noch lese, das man die selber zusammen basteln muss, und dann sehr viel falsch gemacht werden kann...oh jeh...nee danke

      Also mir wäre ein Regler der verschleißfrei arbeitet und nicht überhitzt (unter dem linearen Bereich wie Phillip N schreibt...) eine Anzeige für Spannung hat und eine Regelbare Bremse, sich das Ansprechverhalten anpassen lässt, völlig ausreichend.
      Allerdings bin ich ja auch Laie, würde gerne in einen Club gehen aber die einzigen 2 hier in der Nähe haben ausgerechnet immer Freitags ihre Tage...da kann ich dann leider nicht...

      Bin mal gespannt wie es sich entwickelt. Würde gerne mal unterschiedlichen Regler testen, aber wo?

      Grüße Kay
    • Bei mir, machst einen Termin aus und ab gehts. ABERD dann baust auch noch ne Holzbahn und kaufst Dir noch 150 andere Autos als Capri dann brauchst noch ne Werkstatt natürlich mit Maschinen dann kannst sagen ja der Reglertest verlief positief ! Schönen Gruß Franz.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mc.Bier ()

    • Philipp N schrieb:

      Naja, irgendwie muss ich Benno ja schon zustimmen:

      Wenn ich mir die Wunschliste so anschaue und mit meinem "einfachen" PWM-Regler vergleiche:
      Moin
      Sicher kann man das auch alles mit einem PWM Regler machen und auch lassen sich auch andere Sachen mit einem elektronischen Regler sogar besser umsetzen.
      Ich habe schon etliche Regler probegefahren. Im analogen Breich.....Ollislot, Kopriva, Ruddock, RTR, Nezieh. Im elektronischen Bereich....ACD 3-10 in normaler und L Version.und einen sehr guten PWM aus der Region Kassel.
      Aber mir liegen die Analogen immer besser
      Die PWM Regler finde ich immer so teigig, synthetisch. Mir fehlt einfach in bestimmten Situationen eine bessere Rückmeldung. Gerade wenn Strecke unbekannt und das Auto nicht so funktioniert wie es sein soll.

      Gruß der Carsten
    • Hallo zusammen,

      bevor hier evtl. ein falscher Eindruck entsteht:
      Ich wollte mit meinem Kommentar absolut nicht angreifen oder besser wissen oder ähnliches. :peace:

      Ich finde es tatsächlich spannend, wie immer wieder neue Regler Projekte enstehen. Für mich ist das ein kleiner Teil unseres vielfältigen Hobbys. Mit meinem ersten Hinweis wollte ich das hier auch nicht Richtung PWM steuern.

      Ich kann mir selber zwar wenig komplexeres als PWM vorstellen, daher bin aber wirklich gespannt, was hodalaki da noch so auspackt. Also ich freue mich ehrlich auf weitere Berichte. :thumbup:

      Grüße
      www.SAC-Stolberg.de
      Deutschlands ältester Slotcar Racing Club
      bietet Flexi-Rennen für jedermann.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Benno - SAC ()

    • Werbung
    • Moin Joachim,
      habe gerade erst gelesen hier ;) .
      Da ich ja auch zwei der Regler am aufbauen bin, können die Leute in meinem Umfeld natürlich
      meinen Regler probe fahren.
      Poste hier mal Bilder wenn meiner fertig ist ;)

      Gruß
      Frank
    • So fehlen nur noch die Platinen, dann kann ich weiter machen
      Dateien