53xxx- 6h Rennen mit LMP-Fahrzeugen(1/32) nach Div. 1 am 14. Juli 2018 im Raceway-Park in Siegburg

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Ja, das ist sehr schade - somit ist der Titelverteidiger raus - kommt mir irgendwie bekannt vor :saint:
      Somit klärt sich aber auch die Frage der Fahrzeit :D - somit also volle 30 Minuten pro Stint :thumbsup:
      Wird dann leider für alle Teams etwas unentspannter, weil die Pause nach Spur 5 wegfällt ;( :D
      So, noch in 16h, dann ist Strom auf der Bahn :auto14:
      Gruß
      Ralf
    • Werbung
    • Neu

      Ein toller Renntag ist vorüber. Vielen Dank an mein Team die Woodpecker Racing Boys, die Orga Crew und die Mitstreiter
      :thumbup:
      Hier schon mal ein Screenshot.
      CCAFCDAF-F43A-4F3F-9B49-45DD6FA3CCFB.jpeg
      Gruß Ralf

      :auto25: :auto3:
      "Der 2. Platz ist eine Ehrentafel auf der Damentoilette"
    • Neu

      Danke an alle Teams, die gestern mitgefahren sind und das Event überhaupt ermöglicht haben.
      Es war immer ein sportlich faires Miteinander und wir hatten hoffentlich alle unseren Spaß.

      Nun zum Renngeschehen:
      Am Freitag standen pünktlich um 16 Uhr die ersten Fahrer auf der Matte, um sich mit der Strecke und den Autos vertraut zu machen.
      Die Strecke "Dicke Berta" wurde extra für das Event von der Fahrtrichtung umgepolt, so dass der "Heimvorteil" nicht wirklich gegeben war.
      Sie wurde vorher mit Waschbenzin gesäubert und neu gegluet, so dass die Teams optimale Bedingungen vorfanden.

      Einige Teams konnten auf die Erfahrungen vom letzten Jahr zurückgreifen und kamen dementsprechend vorbereitet zum Rennen.
      Im Training wurden schnell zwei Teams als Favoriten (Woodpecker Racing Boys, ProSpeed Slot Racing) auf den Gesamtsieg deklariert - man fuhr konstant 9,5 Zeiten, auch auf der langsamen Spur 1, drei Teams waren auf Augenhöhe und kämpften mit der 10 Sekunden-Schallmauer und ein Team war leider nicht "genug" vorbereitet zum Trainig erschienen - sprich Training auf der Berta, so dass auch die Tipps von den Favoriten nicht mehr für das Rennen umgesetzt werden konnten.
      Man kann ein Auto auf einer Heimbahn noch so gut abstimmen, das Setup wird für die "Dicke Berta" nie passen - nächstes Jahr lieber vorher mal vorbeikommen - auch wenn die Fahrtrichtung nicht passt, kann man trotzdem das Handling testen und abstimmen ;)

      Bei den Racing BROthers machte sich am Abend dann Frustration breit, da man die Zeiten der zwei favorisierten Teams nicht annähernd erreichte.
      Eine Stunde vor Tainingsende gab's dann die entprechenden Tipps vom Top-Team und man durfte mal kurz das Einsatzauto um den Kurs bewegen, was für einen großen AHA-Effekt sorgte.
      Somit nutzte man noch die restliche Stunde bis 23 Uhr und den kommenden Morgen, um die Autos dementsprechend vorzubereiten.

      Um 8 Uhr war die Halle wieder offen und Strom auf der Bahn.
      Der Mechaniker der Racing BROthers stand schon scharrend vor der verschlossen Tür, um endlich die weiteren Anpassungen am Fahrzeug vornehmen zu können.
      Und es wurde heiter am Horizont der Racing BROthers, das Auto konnte nun annähernd den Speed der Top-Teams mitgehen, war jedoch nicht ganz so sicher.

      Beim Team MACU wurde noch kräftig an den Fahrzeugen gebastelt, ein Fahrzeug fraß die Ritzel sprichwörtlich innerhalb weniger Runden auf. Keiner der Anwesenden konnte jedoch die Ursache ausmachen.
      Kurzfristig wurde noch ein Auto vom Team von meinem Team-Kollegen umgebaut, man entschied sich aber aufgrund der Kürze der Testzeit gegen dieses Auto.
      Die zwei Top-Teams hatten ihre Autos schon aussortiert, beim Team "Die 4" war auch alles im grünen Bereich.
      Die Slotter-Kings kamen leider erst kurz vor der Motoren-Ausgabe gegen 10 Uhr, so dass an den Autos nicht mehr viel eingestellt werden konnte.
      Der 3. Fahrer, der leider erst am Samstag zum Team dazustoßen konnte, warte zähneknirschend auf sein Team, da er bisher keine Trainingsrunden fahren konnte ?(

      Gegen 10 Uhr wurden dann zwei Flat-6 Motoren den Teams ausgehändigt, die dann eine Stunde lang getestet werden konnte.
      Um 11:15 Uhr gab es dann die vorbereiteten Rennreifen, die die Teams dann einfahren und evtl. das Auto darauf abstimmen konnten.
      Um 11:30 Uhr gingen dann die Fahrzeug in die technische Abnahme, da das LMES-Reglement sehr offen ist, gab es keinerlei Beanstandungen und mann konte sich gemütlich der gemeinsamen Mittagspause widmen.
      Um 12:45 Uhr ging es dann ins Qualifying auf Spur 6 - eine Minute und die schnellste Zeit wird gewertet - der Sieger darf sich die Startspur aussuchen:
      1 Woodpecker Racing Boys 9,564
      2 Racing BROthers 9,665
      3 ProSpeed Slot Racing 9,908
      4 Die 4 9,956
      5 MACU 10,022
      6 Slotter Kings 10,311

      Das Qualifying gab schon annähernd das Rennergebnis wieder, im Team ProSpeed Slot Racing haderte man aber mit dem Handling des Autos mit den ausgegebenen Reifen.
      Die Spuren wurden ausgewählt und kurz nach 13 Uhr wurde dann gestartet:
      Spur 1 Woodpecker Racing Boys
      Spur 2 ProSpeed Slot Racing
      Spur 3 Die 4
      Spur 4 Slotter Kings
      Spur 5 MACU
      Spur 6 Racing BROthers

      Von da an begann der Zweikampf zwischen Woodpecker Racing Boys und ProSpeed Slot Racing um die Spitze, diese beiden Teams waren das ganze Rennen immer auf Augenhöhe - letzendlich gab wohl die bessere Konstanz bei ProSpeed Slot Racing den entscheidenen Ausschlag.
      ProSpeed übernahm die Führung, dicht gefolgt von Woodpecker, im 3. Turn musste man die Führung dann an Woodpecker abgeben, irgendwie stimmte die Einstellung des Reglers vom ProSpeed-Fahrer nicht mehr, so dass man zuviele Abflüge verbuchen musste.
      Der Fahrer von Woodpecker hatte aber leider auch einen heftigen Einschlag, wo das Auto in Leidenschaft gezogen wurde, sodass die Zeiten von ProSpeed nicht mehr erreicht wurden.
      Glücklicherweise wurde das Problem gefunden, sodass man die Zeiten wieder mitgehen konnte.
      Aufgrund dessen hatte man aber die Führung wieder an ProSpeed im 4. Turn abgeben müssen, die dann die Führung bis zum Ende sukzessive ausbauen konnten.

      Die "Rote Laterne" hatte wie erwartet das Team Slotter Kings, das Auto war nicht wirklich fahrbar und schnell um den Kurs zu bewegen ;(
      Meine Hochachtung für den olympischen Gedanke - dabei sein ist alles - manch einer hätte bestimmt den Regler gezogen, sie sind jedoch tapfer durchgefahren und haben immer fair Platz gemacht :thumbsup:

      Ja, und dann gab es da noch den Kamp um Platz 3 - dieser war lange offen und die drei Teams Racing BROthers, MACU und "Die 4" lagen bis zum 9. Turn (von 12) innerhalb von 5 Runden.
      Somit mussten dann die Fahrer und die restlichen Spuren den Ausschlag geben.
      Das bessere Ende hatten dann die Racing BROthers für sich, da sie die schnelleren Spuren zum Schluss fahren konnten und somit sich den 3. Gesamtrang erkämpfen konnten :thumbup:
      "Die 4" konnten Ihren 4. Platz vom letzten Jahr wiederholen, Team MACU fiel auf den 5. Platz zurück.

      Alle Fahrer kämpften mit den klimatischen Bedingungen im Raum, man hatte sich vor Rennbeginn darauf geeinigt, die Tür nach draußen geschlossen zu lassen - somit stellte sich sehr schnell eine Art "Pumakäfig" ein ;( :whistling: :wacko:
      Und das Grippniveau wurde aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit etwas schlechter, was aber für den Rennbetrieb förderlich war - die Zeiten waren langsamer und es gab nicht so viele Unfälle und Kolleteralschäden.
      Hier und da ein Lampenglas oder eine Finne, das war es aber, keine Karo oder Chassis irreparabel beschädigt :)

      Ich hoffe, es finden sich nächstes Jahr wieder 6 Teams, damit wir das Rennen auch nächstes Jahr wieder ausrichten können :D :thumbsup:
      Gruß
      Ralf