So nun ist er da der erste BRM...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Leute es ist also eher nur eine technische Raffinesse das es optisch wie die Originale...?
      Na ja sieht schon nett aus, aber ich schließe mich euch an, technisch gesehen für die Slotcars bringt es nichts...

      Jetzt mal an die Profis. Ihr stellt ja euren wheelspin bzw. Bremse per Regler ein. Richtig?
      Ich meine gesehen zu haben das man es bei cockpit-xp auch kann...?
      Das wäre noch fein-tuning...

      Ich sehe mir mal das Video an und versuche noch was zu richten...Vielleicht hole ich noch ein paar zehntel raus

      Danke für eure Antworten :thumbsup:
      Grüßle aus dem Schwarzwald,
      Kay
    • Werbung
    • xXx schrieb:

      Er meint sicher das Poti für den Anfahrstrom. Welches u.a. auch durchdrehende Hinterräder ("Wheelspin") verhindert...

      Stefan, zeigst mir bitte bei Gelegenheit mal, wie man mit dem DAGTool die Hinterachse bei den Zwergen einstellt? ^^
      ...er meinte sicherlich das DAG-Tool mit dem eingebauten Kardangelenk.....
      Keiner macht, was er soll, jeder macht was er will und alle machen mit


    • Werbung
    • Hallo Leute,
      so. dann habe ich mich mal herangewagt an das zerlegen und die "Fehlersuche" beim NSU.
      Also, gleich aufgefallen ist mir das die Vorderräder etwas unförmig erschienen. Gruben im Gummi und in der Mitte ein "Gußrand".
      Die Vorderräder habe ich dann auch mit dem Brettchen geschliffen, dafür musste mein neues Schoeler-Chassis hinhalten...ging aber sehr gut.
      Die Hinterräder habe ich schon geschliffen, auch mit dem Brettchen.
      Dann habe ich nach dem Video, die Lager gegen Kugellager gewechselt.
      Auch die Hinterachse habe ich so "eingestellt" wie es da empfohlen wurde.
      Aber die Rundenzeiten werden einfach nicht sehr viel besser.
      Hatte dann die Karosse gelockert, brachte auch nichts.
      Bin da jetzt am Ende meiner Möglichkeiten, die Zeit bleibt einfach schlecht.
      Mein aufbereiteter Capri RS3100 Tuner mit Carrera Chassis FS-Kiel und Ortmännern ohne Magnete, schafft die 11m-Runde in 5,0sec, der NSU kommt gerade mal auf 6,3...
      Der Bahnrekord wurde gestern von meiner Tochter mit einem Carrera Käfer Gr.5 mit Frankenslot-Kiel und Ortmänner (mit Magnet) auf 3.791 sec verbessert.
      Die Magnetbomber liegen alle zwischen 3,8 und 5Sec.
      Das einzige magnetlose Fahrzeug ist derzeit der Capri und das selbstmontierte Schoeler das hier 5sec. Runden drehen kann...

      Definitiv ist der NSU immer zu rutschig unterwegs. Wenn ich gas gebe drehen die Räder durch, also die Haftung ist nicht optimal. Nein die Reifen sind nicht vertauscht habe es geprüft, so wie auf dem Video gezeigt.
      Das fühlt man auch. auch haben die Vorderräder einen mehr plastischen Glanz.
      Gibt es da noch Frankenslotreifen oder andere, oder harmoniert es wieder dann nicht mit den Ortmännern und Carrera Reifen auf der Bahn?
      Von den Ortmännern will ich langsam weg, die eiern mir zu viel, da muss man so lange schleifen...

      Vielleicht weiß noch jemand was um den NSU schneller zu machen, sonst muss ich mich wieder von ihm trennen.
      Denn wenn ein schlecht eingestelltes Schoeler mit eiernden ungeschliffenen Vorderrädern und nicht hundertprozentig eingestelltem Achsstand dem NSU 1sec pro Runde abnimmt dann bin ich für den Preis nicht so begeistert...

      Freue mich auf Eure Hilfe,
      Gruß Kay
    • Du fährst die BRM-Gummis mit den Ortmännern im Mischbetrieb... und wenn ich das richtig lese, zudem hauptsächlich Ortmann. Das wird nix, der PU-Abrieb nimmt den Gummireifen den Grip.
      Entweder auch den NSU auf PU umstellen oder "ewig und drei Tage" fahren bis sich wieder andere Gripverhältnisse auf Deiner Bahn abzeichnen.

      Könntest natürlich mit ein paar Mitteln auf der Bahn nachhelfen, aber das lassen wir besser mal außen vor...

      Gruß,

      Frank
    • Hallo Kay,

      Es ist sowie von Frank beschrieben. Wenn der NSU nicht kippt sondern rutscht ist der Grip schlecht.
      Es gibt von Ortmann und Frankenslot PU Reifen für die Zwerge. Dann musst du umrüsten.

      Wenn du aber grundsätzlich den Fahrspass an der Uhr abliest wirst du mit den Zwergen nicht glücklich.
      Das sind eben im Verhältnis zu Länge und Breite eher hohe Autos ohne Magnet. Die Zeit wird auch im Besten Fall um 10% hinter einem Capri mt Schöner Fahrwerk bleiben. Das ist Physik und die kann man nur bedingt überlisten. Oder du klebst ihm Manege rein :/ .
      Wenn du unbedingt Bahnrekorde aufstellen willst, besorge dir einen NSR Mosler und lass dir von Slotcarkönig erklären wo die Magnete hin müssen. Dann knackst du auch die 3 sec. Marke :thumbsup: .

      Wenn du ihn los werden willst, ich nehme ihn.

      Beste Grüße,

      Ecki
      Beschleunigung ist, wenn die Tränen der Ergriffenheit waagrecht zum Ohr hin abfliessen (Walter Röhrl) :D

      spf-mittelhessen.de/

      backwoods-slotcar-racing.de/

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von ecki ()

    • @ecki
      Das hab ich mir gedacht :D

      Bevor der Ecki hier alles aufkauft, biete ich meine Hilfe an. Schick mir einfach das Gerät, dann guck ich mal drüber. Mein NSU geht ganz gut und ich kann jetzt nicht sagen, dass er keinen Grip hat, obwohl ich sonst nur mit PU auf meiner Bahn fahre. :rolleyes:
      Gruß Stefan

      Keep on rocking on the road :rock:
    • @capri1968
      Mit wie viel Volt fährst Du den?
      Ist er digitalisiert?

      Entweder die Spannung runter auf 12 V oder den Speedwert auf 8-9 an der CU.
      14,8V sind für den Knaben zu heftig.

      Trotzdem wird er - wie bereits von den Vorschreibern erwähnt - sicher nicht
      den Bahnrekordhalter vom Thron stürzen.

      VG
      Thomas
      Der Hirntod bleibt bei einigen Menschen jahrelang unbemerkt. :tongue:
      __________________________________________________________________________


      2016 - Linden Park Speedway - Planungsthread
      2016 - Linden Park Speedway - Bauthread
      bis 2015 - Linden Park Speedway 2010-2015
    • Werbung
    • Hallo Kay,

      als bekennender Liebhaber dieser speziellen Fahrzeugklasse tut es schon weh, was man hier über die Zwerge lesen muss.

      Vorab: es kann auch wie bei allen anderen "technischen Geräten" sein, dass du schlicht ein "Montagsauto" erwischt hast.
      Die Wahrscheinlichkeit ist zwar seeeehr gering, aber wer weiß.......?
      Vielleicht hat ja der Vorbesitzer deshalb das schöne Teil so schnell wieder verkauft?

      Konkret: Meine Aussagen beziehen sich auf den Aufbau von je 2 NSU und SIMCA Chassis, die auf unserer Carrerabahn ( 4-Spur, 31,4 m )
      alle auf allen Spuren innerhalb von weniger als 2/10 sec. liegen. Der neu dazu gekommene Renault hat nach dem Auspacken, Einstellen
      des Achs- und Getriebespiels und etwas Ölen mit den unbearbeiteten VA- und HA-Reifen nur ca 7/10 sec Rückstand auf die Konkurrenten.

      Man muss diese Autos lieben und nicht mit "langen Zähnen" (sorry) sie immer mit den eigentlichen Lieblingsautos vergleichen.....

      Steht dein Auto mit allen 4 Rädern gleichmäßig fest auf einer Richtplatte? Wenn du über einem Rad auf die Karo drückst, sollte sich kein
      anderes Rad vom Boden heben, sonst ist an dem Chassis oder Karo was schief....

      Wie war das Einsetzen der neuen Kugellager? Wurden dazu die Achshalter vom Chassis gelöst?
      Die Kugellager sollten leicht und ohne Druck in die Achsböcke passen, sonst können sie leicht verziehen und drücken auf die Achsen.
      Die Achsböcke vor dem Einsetzen der neuen Kugellager neu ausrichten, auch da werden die Kugellager und die Achsen sonst schnell beschädigt,
      sollten die Achshalter nicht genau parallel stehen.
      Vorne geht dies sehr leicht, indem man sich aus dem Baumarkt ein Alurohr mit 6 mm Durchmesser holt, auf 10 -12 cm ablängt und die Enden
      entgratet. Die Achsböcke montieren, Schrauben zunächst nur leicht anziehen, Alurohr durch beide Lageraufnahmen führen und dann die Schrauben nach
      und nach festziehen, immer darauf achten, dass sich das Alurohr leicht drehen läßt. Dann die Kugellager einsetzen, Achse rein und sie sollte jetzt
      sehr leichtgängig sein.
      Hinten geht es nicht ganz so leicht, aber das ist ja gerade die Herausforderung!
      Ideal ist es, wenn sich die alten Lager ohne Ausbau der Achsböcke wechseln lassen. Ich baue dann trotzdem das Kardangelenk aus und schiebe die Halbachsen
      durch die Lager (alt oder neu), bis sie sich in der Mitte treffen. Sie sollten dann sowohl seitlich in der Flucht liegen als auch in der Höhe - fast - gleich
      liegen. Ganz ausgeglichen sind sie auf Grund von minimalen Differenzen der Achsböcke - bei mir - noch nie gewesen.
      Aber jetzt kommt der Einbau des Kardangelenks ins Spiel. Das soll sowohl den Negativsturz als auch minimale sonstige Differenzen ausgleichen.
      Dazu braucht es besonders eines: Geduld, Geduld, Geduld.......
      Das Getriebezahnrad wird vom Motorritzel getrennt.
      Das Gelenk sollte in sich leichtes Spiel haben. Das Spiel des Gelenks zwischen den Achsböcken begrenze ich mit mit Achsdistanzen. Zwischendurch heißt
      es immer wieder Achse durchdrehen und auf Leichtlauf prüfen. Dazu ein Rad auf eine Halbachse montieren, das bringt mehr Schwung beim Drehen. So lange
      du das Gefühl hast, es ginge noch besser, weiter machen.
      Diese Arbeiten sind etwas fummelig, aber meiner Meinung nach verantwortlich für gute und bessere Autos........

      Zu den Reifen: Vorne anschleifen bis sie plan aufliegen, Kanten leicht abrunden, versiegeln, trocknen,fertig.
      Hinten ist bei unserem Reglement für die "Freunde der Kampfzwerge" jegliche Bearbeitung der Reifen verboten!!!
      Aus gutem Grund: mit der Brettchen-Methode wird man kaum so ein exaktes Schleifen hinbekommen, dass der Reifen in voller Breite auf der Bahn liegt.
      Eine Reifenschleifmaschine hat aber auch nicht jeder, sie zu bedienen ist eine weitere Sache. Denn: sowohl mit dem Brettchen als auch mit der RSM
      darf ein Gummireifen nur in kurzen Intervallen bearbeitet werden. Wird er zu warm, kannste ihn gleich entsorgen.
      Überlasst dem Auto die Bearbeitung! Nach ca.100 -150 Runden sind die Reifen den Fahrwerkseinstellungen angepasst und liegen perfekt auf der Fahrbahn
      auf. Dabei die Geschwindigkeit kontinuierlich steigern.

      Erlaube noch eine persönliche Anmerkung:
      Der Vergleich des NSU mit Autos, die mit PU-Reifen und / oder Magneten ausgerüstet sind, ist wenig hilfreich und nicht zielführend für eine Verbesserung des NSU.
      Wir betreiben unsere Bahn möglichst nur mit Gummireifen. Ich will keinesfall einen Glaubenskrieg pro oder contra PU-Reifen entfachen, aber Fakt bei uns ist,
      dass auch nach kurzen Rennen mit PU-Reifen ( 2 Std.) erst wieder einige Zeit der Gummi-Gripp aufgefahren werden muss. Bis dahin rutschen die Fahrzeuge mit
      Gummireifen mehr als sonst und die Rundenzeiten sind auch deutlich schlechter. Ist auch interessant, solange alle mit PU- oder Gummireifen unterwegs sind.
      Zeitenjagd mit Mischbereifung hat keine Aussagekraft.
      Hilfreich beim Testen ist ein identisches Vergleichsfahrzeug, vielleicht von einem Kollegen.

      Zum Schluss: Glückwunsch zu deiner Tochter und ihrem Slot-Interesse und Fähigkeiten! Vielleicht sollte sie einmal.......... :D :D :D :D :D

      Vielleicht war ja eine Idee für dich dabei, es gibt bestimmt noch andere Möglichkeiten, ich komme bisher sehr gut damit zurecht.

      Viel Erfolg beim Bauen, bitte nicht aufgeben, wäre schade um den entgangenen Spaß mit diesen besonderen Autos!

      Viele Grüße
      Wolfgang

      Team IG. SLOT IM TAUNUS
    • @capri1968 nicht so schnell aufgeben :)

      Ich habe alle vier Reifen gut angeschliffen. Die Hinterräder bis die Nath weg war. Die vorderen im Durchmesser ca. einen Millimeter weniger und mit Nagellack versiegelt, so das die Räder auf der Richtplatte minimal Bodenfreiheit haben.

      Das Auto musste richtig eingefahren werden, vor und nach ca 200 Runden wurde das Getriebe und der Kardan eingestellt und leicht gefettet und Achsen und Motor leicht geölt.
      Einfach mal die HA anheben, drehen lassen, dabei einen Zeigefinger unter die Bodenplatte am Getriebe und die Vibrationen fühlen und versuchen ruhiger einzustellen. Mein Auto war Anfangs laut und vibrierte stärker. Auch die Karo sollte nur ganz leicht anschraubt werden. Das Spiel der Bodenplatten muss funktionieren, Änderungen durch Digitalisierung und Lichteinbau dürfen den Wackel nicht stören.
      Viele Grüße



      Adelheidisring

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Virus-C ()

    • Hallo Leute,
      wow, ihr gebt Euch immer soviel Mühe mit den Antworten.
      Gleich vorweg, natürlich kann ich ihn nicht mit Magnet-Bombern vergleichen. Aber wenn er gegen einen 1:32 Carrera Capri1 RS3100 Tuner ohne Magnet, der bekanntlich mit seinen Stummelachsen vorne und der hohen und sehr schweren Karosse und der schmalen Spur das nachsehen hat, und das sind immerhin 1,5 sekunden pro Runde, dann würde ich sagen fehlt da irgendeine Kleinigkeit...

      Habe ihn gerade auf der Richtplatte, sieht eigentlich sehr gut aus.
      Nur wenn ich auf den hinteren linken Radlauf drücke geht das Vorderrad rechts hoch.
      Auf der anderen Seite also rechten hinteren Radlauf drücken, bleibt das linke Vorderrad auf der Richtplatte...

      Die Lager seinen korrekt zu sein, nach ein paar hundert Runden laufen die Lager vorne Butterweich...tippt man die Vorderachse kurz an rollt sie von alleine und ganz schön lange...

      Die Reifen hinten haben sich noch nicht weit genug abgenutzt bzw. sind noch nicht weit genug herunter geschliffen, da steht er immer noch auf den Innenflanken.
      Wenn die Ablagerungen der PU Reifen also schmieren auf der Bahn, kann es natürlich durchaus sein das sich die dann auch nicht weiter passend schleifen sondern nur schmieren...

      ja, ich fahre mit dem Original-Trafo. Also 14,8Volt.
      Nein ist nicht Digitalisiert und hat auch noch keinen Lichtumbau...
      OK, dann werde ich erstmal ein Labornetzteil bestellen...brauche ich ja sowieso irgendwann für die geplante Holzbahn...
      Ist dann nur blöd, die anderen werden dann wohl zu langsam werden auf 12V oder so...dann muss ich für meine Tochter dann den Originaltrafo lassen ;)

      Motor umbauen möchte ich eigentlich nicht machen, da ich den so original wie möglich lassen möchte...falls ich mal doch irgendwo hin möchte, z.B. Clubs, oder besuche bei anderer Slotfahrer sind ja bereits in Aussicht...

      Mag den NSU ja irgendwie und kann auch damit leben das er nicht so schnell ist wie die anderen, somit brauche ich aber ein zweites Modell um "Rennen" zu fahren, da ich den Renault und den Simca nicht so arg mag und der Fiat 500 der rauskommen soll vielleicht wieder ein bißchen zu klein ist für den NSU, bräuchte ich ein Chassis von so einem Zwerg das ich da z.B. ein 1:24 Mini Revell drauf setze oder so...

      Ich werde dann wohl erstmal die Bahn säubern mit Kunststoffreiniger und bei den Reifen in Richtung Gummi ändern. Die Ortmänner dann mal sein lassen.
      Die meisten Clubs und Reglements erlauben ja meist nur GummiReifen. Wie ich gesehen habe sind sogar Mosis nicht erlaubt weil die wohl ölen...

      Vielen Dank für das Angebot Stefan (Urumbel). Freut mich sehr. Allerdings wächst man an Herausforderungen, ich möchte dies und jenes noch versuchen.
      Sollte ich immer noch keinen Erfolg haben melde ich mich bei Dir.
      Danke für Eure Hilfe,
      Grüße Kay

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von capri1968 ()

    • Hallo Leute,
      jetzt ist mir doch noch was aufgefallen, weil ich ja schrieb wenn man hinten drückt auf der einen Seite geht das Rad vorne auf der anderen Seite hoch, andere Seite aber nicht...
      Also ich habe mal an der Wackelplatte vom Motor gerüttelt, die scheint zu haken. Wackelt also nicht sauber...
      Was kann man da machen?
      Will da jetzt nicht gleich unqualifiziert herumschleifen...
      Danke Gruß Kay
    • Schick mir das Ding mit deiner Telefonnummer und wir telefonieren. ;)

      Aber ich gehe mal von einem komplizierten Beinbruch aus, quasi unheilbar, wie ein Pferd, und Ecki wird den Zwerg in seine Obhut nehmen, um ihm den Lebensabend so angenehm wie möglich zu machen. :D
      Gruß Stefan

      Keep on rocking on the road :rock:
    • Werbung
    • Yesss, bei mir kann er Gnadenbrot bekommen.

      Aber wenn sich sein jetziger Besitzer noch nicht trennen kann ........ Ich habe Zeit

      Beste Grüße,

      Ecki
      Beschleunigung ist, wenn die Tränen der Ergriffenheit waagrecht zum Ohr hin abfliessen (Walter Röhrl) :D

      spf-mittelhessen.de/

      backwoods-slotcar-racing.de/
    • Wenn es heißt der ist unrentabel, warum will ihn dann jemand haben?
      Also muss er doch reparabel sein.
      Gruß Kay
    • Hallo Kai,

      löse mal bitte leicht die 4 Schrauben, welche den Motor-/Hinterachsträger mit dem äußeren Chassis verbindet. So zwei Umdrehungen langen. Das ganze mal leicht "schütteln" und jetzt ohne Druck auf die beiden Teile die Schrauben wieder anziehen. Hakt es immer noch, an der gleichen Stelle? Dann würde ich dort die Hülse und die Bohrung checken. Eventuell sind dort Grate vorhanden und müssen entfernt werden.

      Was noch nicht herauszulesen war (oder ich habe es übersehen): sind die beiden Chassisteile plan, wenn Du sie auf eine Richtplatte (da taugt notfalls auch das Ceranfeld vom Herd oder eine Glasscheibe) legst? Was freilich heißt, das Chassis vorher in seine Einzelteile zu zerlegen.

      Ich bleibe aber dabei, Dein Gripproblem dürfte hauptsächlich von der ansonsten mit PU befahrenen Piste kommen.

      Und Moosies ölen übrigens nicht. Das gilt für einige Silikonreifen...

      Gruß,

      Frank