Welche Reifen sind die richtigen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • KinkyCucumber schrieb:

      Die normales Gummireifen behandelst du mit Balistol?
      Für mehr Grip? Oder längere Lebenszeit?
      Morgen!

      Für beides sag ich mal; Fakt ist, dass der Gripp auf jeden Fall besser ist, twse um 2-3/10 Sek. und dass ist schon was; obwohl, bei der Lebensdauer würd ichs nicht so sagen, denn mehr Gripp ist auch mehr Abrieb.
      Es funktiopniert auch mit harz- und säurefreiem Öl.
      Seit einigen Wochen probiere ich bei den normalen Gummis Nivea Creme zum Konservieren, mal sehen, wie sich dass so bewährt.

      SG
      Das Wissen verfolgt mich - doch ich bin schneller!
    • Werbung
    • ... das ist natürlich ein legitimer Weg den Lister da geht.

      Ich denke aber, dass man alles was man so an Mittelchen auf die Reifen packt halt auch irgendwie später dann auf der Bahn wieder findet.
      Das kann man mögen oder eben auch nicht.

      ... und was den Mischbetrieb angeht und den "ein paar Runden fahren, bis Gripp da ist".

      Auch hier noch einmal der Verweis auf das Video von Roland: Da musst Du auch bei "Einheitsbereifung" wenn die Bahn mal ein paar (wenige) Tage nicht genutzt wurde,
      denn bevor der Staub nicht runter ist, hast Du eben noch nicht den optimalen Gripp. Ich brauche bei mir (okay ist eine andere Oberfläche, die Staub magisch anzieht) i.d.R. so 80 Runden pro Spur bis ich wieder bei den "normalen" Zeiten bin.
      BG
      Der Hunter

      Meine Neue: Hunter's ASRC - ... just a Carrera
      Wenn wir doch mal ehrlich sind, so ist "unsere" Carrerabahn in Wirklichkeit doch eher eine Kartbahn auf der wir mit 600PS GT's rumflitzen - und das noch im Schlitz! - F**king realistic! :thumbsup:
    • Hunter schrieb:

      Auch hier noch einmal der Verweis auf das Video von Roland: Da musst Du auch bei "Einheitsbereifung" wenn die Bahn mal ein paar (wenige) Tage nicht genutzt wurde,
      denn bevor der Staub nicht runter ist, hast Du eben noch nicht den optimalen Gripp. Ich brauche bei mir (okay ist eine andere Oberfläche, die Staub magisch anzieht) i.d.R. so 80 Runden pro Spur bis ich wieder bei den "normalen" Zeiten bin.
      Wir haben gestern zum ersten mal die Bahn richtig geputzt.
      Und mussten auch erst mal ca. 50 Runden fahren um an unsere Zeiten ran zu kommen.

      Aber dann konnte man ordentlich fliegen lassen :D

      Wie oft sollte man die Reifen eigentlich schleifen?
      Haben ja noch die original Reifen aufgezogen und mussten bei der Corvette C7R wieder nachschleifen weil man sonst unmöglich an die alten Zeitenranfahren konnte.
    • Wenn man die Reifen ordentlich mit einer Reifenschleifmaschine geschliffen hat und die Kanten etwas gebrochen hat (gerundet), dann halten die eigentlich ewig. Zumindest bei Ortmann oder Mossis.
      Hin und wieder wenn die Kanten wieder Kanten und keine Rundungen mehr sind noch einmal etwas brechen und weiter geht's.
      Je nach Fahrstil kann sich die Lebensdauer natürlich verringern, insbesondere wenn man zu aggressiv fährt. Bei ein paar Fahrzeugen (von den aggressiven Kollegen) muss ich vielleicht 2x im Jahr die Kanten neu abrunden, bei anderen nach 2 Jahren.
      Wir fahren 1x im Monat ca. 4 Stunden. Mit Unterbrechungen / im Wechsel und Sommerpause macht das so 20 Stunden pro Fahrzeug im Jahr.

      Daher die Frage "wie schleifst Du?"
      Bei der Brettchen-Methode erzielt man bei weitem nicht so ein nachhaltiges Schleifergebnis wie z.B. mit einer Hudy.

      Den von Dir beschriebenen Effekt kenne ich eigentlich nur noch nach dem Reifenabziehen.
      Frisch abgezogen ist man ein bissle schneller. Das hält je nach Fahrstil und Bahnlänge aber nur 2-10 Runden.
      BG
      Der Hunter

      Meine Neue: Hunter's ASRC - ... just a Carrera
      Wenn wir doch mal ehrlich sind, so ist "unsere" Carrerabahn in Wirklichkeit doch eher eine Kartbahn auf der wir mit 600PS GT's rumflitzen - und das noch im Schlitz! - F**king realistic! :thumbsup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hunter ()

    • Hunter schrieb:

      ... das ist natürlich ein legitimer Weg den Lister da geht.

      Ich denke aber, dass man alles was man so an Mittelchen auf die Reifen packt halt auch irgendwie später dann auf der Bahn wieder findet.
      Das kann man mögen oder eben auch nicht.
      Wir machen das ähnlich wie Lister:

      Ballistol oder andere Chemie. Natürlich gibt das Rückstände auf unserer Bahn, mit folgendem Effekt:

      wenn wir die Bahn reinigen geht der Grip verloren u. wir müssen wieder Grip aufbauen, deshalb reinigen wir so gut wie nie.

      Gruß
      Ingo :cowboy:
    • Werbung
    • Slot-Car-König schrieb:

      Hunter schrieb:

      ... das ist natürlich ein legitimer Weg den Lister da geht.

      Ich denke aber, dass man alles was man so an Mittelchen auf die Reifen packt halt auch irgendwie später dann auf der Bahn wieder findet.
      Das kann man mögen oder eben auch nicht.
      Wir machen das ähnlich wie Lister:
      Ballistol oder andere Chemie. Natürlich gibt das Rückstände auf unserer Bahn, mit folgendem Effekt:

      wenn wir die Bahn reinigen geht der Grip verloren u. wir müssen wieder Grip aufbauen, deshalb reinigen wir so gut wie nie.

      Gruß
      Ingo :cowboy:
      Also nicht zu reinigen ist eigentlich nicht meine Intention :D
      Da wird die Bahn auf dem Dachboden aufgebaut haben!

      Und deswegen staubt das zu sehr... die Schleifer sind auch immer richtig schön dreckig :D
    • KinkyCucumber schrieb:

      die Schleifer sind auch immer richtig schön dreckig
      ... den Effekt sollte man auch nicht unterschätzen!
      Mit Glasfaserstift reinigen bzw hin und wieder austauschen bewirkt Wunder ;)
      Bei den doofen Carrera-Doppelschleifern ist mein Verschleiß DEUTLICH höher als bei den Reifen.
      Neue Schleifer und BUMS gleich mal wieder 2-3/10 schneller :rolleyes:
      BG
      Der Hunter

      Meine Neue: Hunter's ASRC - ... just a Carrera
      Wenn wir doch mal ehrlich sind, so ist "unsere" Carrerabahn in Wirklichkeit doch eher eine Kartbahn auf der wir mit 600PS GT's rumflitzen - und das noch im Schlitz! - F**king realistic! :thumbsup:
    • Hunter schrieb:

      KinkyCucumber schrieb:

      die Schleifer sind auch immer richtig schön dreckig
      ... den Effekt sollte man auch nicht unterschätzen!Mit Glasfaserstift reinigen bzw hin und wieder austauschen bewirkt Wunder ;)
      Bei den doofen Carrera-Doppelschleifern ist mein Verschleiß DEUTLICH höher als bei den Reifen.
      Neue Schleifer und BUMS gleich mal wieder 2-3/10 schneller :rolleyes:
      ...wie bei uns.

      wir reinigen Schleifer u. Stromführung auch mit Ballistol.

      Gruß
      Ingo :cowboy:
    • Slot-Car-König schrieb:

      Hunter schrieb:

      KinkyCucumber schrieb:

      die Schleifer sind auch immer richtig schön dreckig
      ... den Effekt sollte man auch nicht unterschätzen!Mit Glasfaserstift reinigen bzw hin und wieder austauschen bewirkt Wunder ;) Bei den doofen Carrera-Doppelschleifern ist mein Verschleiß DEUTLICH höher als bei den Reifen.
      Neue Schleifer und BUMS gleich mal wieder 2-3/10 schneller :rolleyes:
      ...wie bei uns.
      wir reinigen Schleifer u. Stromführung auch mit Ballistol.

      Gruß
      Ingo :cowboy:
      Ja also der Verschleiß der tollen Doppelschleifer ist echt enorm!
      Fahren jetzt seit nichtmal einer Woche und ich musste schon bei vier Wagen die Schleifer ersetzen -.-
      Aber nun gut so sei es ....

      Den Tipp mit den Glasfaserstift werd ich mal ausprobieren :)

      Und wir sprühen immer noch etwas Kontaktspray auf die Schleifer.
      Vielleicht bilden wir es uns ein ... aber für ein paar runden bringt es 1...2 zehntel.
    • Werbung
    • Tach!

      Also, wenn man sich dieses Prozedere einmal angefangen hat, dann ist das wie der tägliche Tagesablauf am Morgen :D .

      Ich wills mal kurz interpretieren:
      Auto aus der Box, kurz mal abziehen, einige Runden (ca10) drehen, mit 4-5x abziehen, dann runter, und los gehts,
      mit kurzem Anschleifen der Reifen entweder am Brettchen oder, wenn nötig auf der Maschin (auch die S1),
      dann am Band abziehen,
      Balistol, ab und zu auch Öl oder Nivea, da gibets unterschiedliche Reaktionen bei den vielen Reifenarten, auch bei den Gummis, aber bitte mit Gefühl, also leicht benetzt,
      dann am Papier das evtl. zuviele Zeugs abgezogen,
      Schleifer gerichtet bzw. mit Messingdrahtbürsterl leicht drüber gbürstlt, auch zwischen den Spurwechseln
      dann auf die Bahn gesetzt, und mal ca. max 2-3 Runden langsam die Spur angefahren, dann etwas flotter, und dann gehts ab.
      So, und net anders fahr ich schon seit Jahren, und immer noch kann ich Rundenrekorde erzielen, die ich mir früher nie gedacht hätte, twse. ist's aber eine ordentlich Konzentrationssache, und wenn dann mal der alte Herr schwächelt, wird eben ein schöner Oldie hergenommen und gecruist.
      Absolute Rundenrekorde fallen aber meistens bei 50er-Turns mit zwischenzeitlichem Abziehen am Band, da wird man dann richtig speedsüchtig :fahrer: :rock: :auto1: .


      Und ja, ich fühl mich sauwohl dabei und so solls ja sein :D

      Gruß Lister
      Das Wissen verfolgt mich - doch ich bin schneller!
    • KinkyCucumber schrieb:

      Ja also der Verschleiß der tollen Doppelschleifer ist echt enorm!

      Und wir sprühen immer noch etwas Kontaktspray auf die Schleifer.
      Vielleicht bilden wir es uns ein ... aber für ein paar runden bringt es 1...2 zehntel.
      Das ist keine Einbildung, das Reinigen nach jedem Rennen bringt bei uns auch 2- 4 Zehntel, nachweisbar.

      Gruß
      Ingo :cowboy:
    • Lister schrieb:



      Und ja, ich fühl mich sauwohl dabei und so solls ja sein :D

      Gruß Lister
      Und das völlig zurecht :) :D
      Es macht einfach sau viel Spaß nicht nur das fahren auch das tüfteln :)
      Wir konnten jetzt auch jeden Tag einen neuen Rekord aufstellen mal schauen wann das stagniert :D

      Hab gestern mal Reifen bestellt :)
      Mal schauen mit welchen ich mich wohlfühle und wie sich das Gripverhalten ändert.