Deutsche Meisterschaft Sideways Finale im Raceway Park Siegburg

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Deutsche Meisterschaft Sideways Finale im Raceway Park Siegburg

      Hallo Leute,

      zur Zeit läuft das Training zum Finale der Deutschen Sideways Gr. 5 Meisterschaft in Siegburg im Raceway Park.
      Es gibt sogar einen Bericht in der Presse darüber:

      BERICHT

      Schaut mal rein.
      __________________________________________

      Bis dann mal !!! :rallye:

      Gruß,

      Slotbahnschleicher :coffee: 8|

      Dualbetrieb Heizer :rock:

      BRO, “The Racing BROthers“
    • Werbung
    • Es ist schon bemerkenswert, dass die Lokal-Presse für die Berichterstattung motiviert werden konnte. Leider spricht man in der Bildunterschrift von Carrera-Autos. :daumen3:
      Georg

      zZero - Slot Slotcar - Club , 47229 Duisburg - Friemersheim mit der 35 Meter langen Slotfire - Holzbahn [IMG:http://www.zzero-slot.de/images/slotfire_flammen_515x125.png]


      zzero-slot.de/
    • @ GeorgOB: das hat der Redakteur in unser gesendetes Bild gemacht. Wir schrieben ihm "Rennen auf der Holz- und Carrera-Bahn".Das es sich um sideways-Fahrzeuge handelt ist weiter unten über den link "sideways-group5" zu erfahren und dürfte fürdie Leser total uninteressant sein, da niemand Begriffe wie "Slotcar", "slot.it" oder sideways kennt, sehr viele aber das Synonym.

      Zur Veranstaltung: ich war heute mit meiner Familie da, drinnen an beiden Bahnen die Hütte voll, draußen catering-service vom Feinsten (auch morgen noch!) mit original belgischen Fritten, Lömmelömm-Getränkestand, Kühlwagen, Profifriteusen ,Zelt und Biertischen, amerik. Pulled Pork-Fleisch und vieles mehr. Leckere Saucen und klasse Bedienung, auch waren einige Besucher da, informiert durch die o.g. Zeitung "Extra-Blatt". So um die 50 Mann rannten da rum, ich glaube ca.32 nehmen am Rennen teil.

      Die Stimmung war gut, habe mich kurz mit Fahrern aus Augsburg (!) und dem Saarland (!) unterhalten, am Mittwoch waren schon welche aus Fulda da...da hat die Orga ganz schön was auf die Beine gestellt, gefahren wird auf beiden Bahnen nacheinander und die Rennboliden dürfen nur 1x abgestimmt werden. Zudem wird andersrum gefahren, damit es keine Heimvorteile gibt.....mal morgen Ergebnisse sehen...vielleicht postet ja Ralf L. oder Christof W. was hier zwischendurch...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fussel-Nerd ()

    • Hallo zusammen,
      Ich war eben kurz da und durfte als Dummy einspringen.
      War lustig, auch wenn ich nur langsam gefahren bin.
      RESPEKT für die Organisation, echt Klasse, auch das Catering.
      Nächstes Jahr bin ich dabei, wenn es bei mir so weiter läuft.
      __________________________________________

      Bis dann mal !!! :rallye:

      Gruß,

      Slotbahnschleicher :coffee: 8|

      Dualbetrieb Heizer :rock:

      BRO, “The Racing BROthers“
    • Werbung
    • Hallo Sven,

      Danke für die tollen Bilder und die umfangreiche Unterstützung - eher wohl Durchführung - der technischen Abnahme.
      Glückwunsch an Robert, Stefan und Björn zu Ihren Platzierungen.
      Die genauen Ergebnisse pro Bahn, Gesamt, Qualifying findet Ihr hier
      Gruß
      Ralf
    • Hallo aus Augsburg
      War ein tolles Wochenende mit euch allen :danke:
      Auch ein dickes Lob an die Orga, technische Abnahme und die vielen :respekt: Helfer.
      Habe ein paar Bilder gemacht die ich euch nicht enthalten will.
      Ich hoffe wir sehen uns nächste Jahr :winke2: wieder
      Grüße aus dem Süden
      Dateien
      ----------------------- :auto23: ------------------------
      ------------------ :auto2: ------------------------------
      --------------------------------- :auto26: --------------
      -------- :auto4: ----------------------------------------

      Vier Spuren sind mehr wie zwei



      [IMG:http://www.schwaben-slot.de/Grafik/Vorlagen/schwaben-slot-logo.gif]
    • Mal ne Frage: Bei den Einzelergebnissen gab es für einen Sieg 100 Punkte pro Bahn. Im Gesamtergebnis wird die Berta mit 400 Punkten gewertet. Die ist doch nicht vier mal so lang wie der Fusselring. Weshalb diese merkwürdige Wertung?
      Gruß Ralf

      :auto25: :auto3:
      "Der 2. Platz ist eine Ehrentafel auf der Damentoilette"
    • Die Holzbahn wurde gegen die übliche Fahrtrichtung befahren, was nur sehr selten passiert (also ein vergleichsweise geringer Heimvorteil für die Fahrer aus der Region).

      Da die Carrerabahn "richtig herum" befahren werden musste (Einsicht- und Bahndienstproblematik) war der Heimvorteil hier natürlich manifest.

      Um diesem Umstand Rechnung zu tragen und den vielen Fremdfahrern bessere Chancen einzuräumen, erfolgte diese Form der Bepunktung.

      Das war sehr lobenswert!
    • Werbung
    • Tach, Post.

      Dann möchte ich meine verbalen Ergüsse zum Rennwochenende nachliefern. Luc von slot32 und Gerd haben rund um die Bahn Maßstäbe gesetzt. Catering, Wetter und das "Klima" im weiten Rund kann ganz knapp beschrieben werden: famos!

      Ralf als Rennorganisator hatte damit zu kämpfen, dass er sehr viel am Hals hatte. Allein war er verantwortlich, deshalb zog sich die Abnahme endlos und auch im Rennen gab es Verzögerungen, die auch auf die personelle Orgaunterbesetzung zurückzuführen waren, die Ralf aber nicht zu verantworten hatte, Er löste diese Herausforderungen aber großartig, denn nervenstark musste er beileibe sein.

      31 Fahrer und 2 Fahrerinnen, geographisch kreisförmig verteilt von Aachen, über Eindhoven, Bad Rothenfelde, Hannover, Dahlheim bei Kassel, München, Augsburg, Saarbrücken, Overath, Rommerskirchen und natürlich Siegburg waren zu dieser ersten Deutschen Sideways-Gr.5-Meisterschaft angereist. Dank des Eindhovener Doppel-Stefan-Duos und der Saarbrücker Combo, die unter französischer Bewerbungsflagge fuhren, hatte die Veranstaltung sogar internationales Flair.

      Die Rennen selbst wurden auf beiden Bahnen der Siegburger durchgeführt. Auf der Carrera-Serienbahn in der üblichen internen Meisterschaftsrichtung; auf der„Dicken Berta“, der 53 Meter langen Holzbahn des Raceways Parks, wurde hingegen, nach einer aufwendigen Reinigungsprozedur, entgegen der eigentlichen Fahrtrichtung gefahren. Einen großen Heimvorteil gab es hier insoweit nicht. Da das Punktergebnis der Holzbahn vierfach gewichtet wurde, sollte das Carreraergebnis bestenfalls einen Hauch ausmachen.

      Machen wir uns nichts vor, hochmotorisierte 1/32-Leichtgewichte, wie sie Sideways herstellt, sind mit Sicherheit nicht originär für derartige Monsterholzbahnen gemacht, aber – und das unterscheidet sie von vielen anderen Herstellern – sie funktionieren und das sogar richtig dauerhaft und gut, selbstredend ohne kaschierende Magnethilfen sogar.

      Die Modelle sind jedoch höllisch nervös. Schließende Kurven, ungehinderter Stromfluss, große Radien und ein sich veränderndes Gripniveau sind Variablen, die es niemandem leicht machten. Insbesondere dann nicht, wenn man vielleicht nur Plastikschienen gewohnt ist. Auf Holz war deshalb alles anders. Ich beschreibe es mal so, um die Reifen zu schonen, musste man supersauber fahren und „segeln“. Wer hartes Bremsen gewohnt ist, der musste sich mächtig umstellen. Sonst waren alle Chancen sehr schnell zunichte. Nicht allen gelang diese Aufgabe, insbesondere die Mannschaften aus dem Kölner Raum mussten sich verwundert die Augen reiben: die Gäste aus der Ferne tanzten den Hausherren bildlich gesprochen auf der Nase herum.

      Schaute man dabei auf das eingesetzte Fahrzeugfeld, dann wurde deutlich, dass kein Porsche mit von der Partie war, der kurze Radstand dürfte dafür verantwortlich gewesen sein. Daneben waren es natürlich BMW-M1 Festspiele, denn nicht weniger als 17 Modelle waren Teil des 33-köpfigen Feldes. Auf der Holzbahn standen am Ende 6 BMWs in der Top-7, unter die besten 13 Modelle schafften es nur M1 und Fordchassis. Das sagt eigentlich alles. Da brachte es auch nichts, den BMW mit einem zusätzlichen Zahn – er musste ein 29er-Zahnrad tragen- vermeintlich zu verlangsamen. Ein Nachteil war nicht erkennbar. Ganz im Gegenteil.

      Auf der Carrerabahn konnte sich die teilweise alternativ motorisierte Regionalfraktion besser schlagen, doch auch hier srollten – trotz der unbestreitbaren Streckenkenntnisvorteile – drei Gäste mit ihren flachen Bajuwaren in der Top-6.

      Besonders auffällig war die Wochenendperformance von Stefan aus Eindhoven und Robert aus Dahlheim bei Kassel. Sie ließen keinen Zweifel daran aufkommen, wer gewinnen würde.

      Während Stefan viel Erfahrung auf Plastik im kleinen Maßstab mitbringt und sehr innovative 3D-Chassis entwickelt und seit Jahren Dauergast beim 24-Stunden-Oxygenklassiker in Henley ist, fand Robert letztlich über den internationalen RC-Sport zum Slotten.

      Die Dahlheimer reisten nicht zuletzt deshalb glänzend technisch aussortiert an, wobei unterschiedliche technische Konfigurationen bei der M1-Flottille eingesetzt wurden – da die eine Hälfte mit Alus, die andere jedoch mit Plastikfelgen vorn antrat. Die Aluvariante war letztlich noch etwas besser, da das Zusatzgewicht der Leitkielsicherheit nochmals zuträglich war. Auf Holz rannten so drei der südniedersächsischen/nordhessischen M1-Fraktion in die Top-7. Nicht schlecht für eine Scalextrictruppe, die aber zugegebenermaßen teilweise auch sehr viel auf Holz in 124 unterwegs ist.

      Das Qualifying, das nicht auf schnellste Runden, sondern auf die zurückgelegte Wegstrecke setzte, kostete viele Fahrer Nerven. Ein Nullfehlerjob war im Grunde Pflicht, um sich in die Top-18 zu schieben. Wer dazu gehörte, der durfte auf der Carrerabahn beginnen und dieser Vorteil war wichtig. 42 Plastikminuten raubten nämlich den Reifen deutlich weniger Performancepotential als auf der Holzbahn. Wer von Holz auf Plastik wechseln musste, der hatte deutlich weniger zu lachen. Carsten sollte davon ein Lied singen.

      Das alles änderte jedoch nichts an der überragenden Performance Roberts aus Dahlheim an beiden Bahnen. Der Kasseler, besser Kasselaner, zeigte dem versammelten Rest mit Macht, wo der Hammer hängt. Da war überhaupt kein Kraut gewachsen.Tolle Technik meets enorme fahrerische Kompetenz. Alle Nordhessen und Südniedersachsen kennen dieses Gefühl seit Jahren, was es heißt, sich an ihm die Zähne auszubeißen. Der am Wochenende versammelte Rest in Siegburg weiß das jetzt auch. Chapeau!

      rednax

      Weitere Infos gibt es hier:

      forum.sideways-group5-races.co…hp?f=145&t=238&p=675#p675

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von rednax ()

    • Hallo Racers.

      Könntet Ihr Eure Erfahrungen bitte auch noch an einer anderen Stelle Posten ?

      Sideways

      Die Orga hat sich schließlich echt Mühe mit allem gemacht um diese Serie so voran zu treiben.
      Incl. HP und Forum.
      __________________________________________

      Bis dann mal !!! :rallye:

      Gruß,

      Slotbahnschleicher :coffee: 8|

      Dualbetrieb Heizer :rock:

      BRO, “The Racing BROthers“
    • Die Veranstaltung...... war klasse.
      Es ist schön zu sehen, dass es es immer noch Leute in der Szene gibt, die sich was trauen. Eine Rennserie ins Leben zu rufen und aller Unkenrufe zum Trotz durch zu ziehen, dafür meinen Respekt.
      Ich habe viele neue Gesichter kennengelernt und auch Altbekannte wiedergesehen. Das war schon eine tolle Truppe, die da aufgeschlagen war. Trotz einiger sehr kurzfristigen Absagen, ist für mich nur bedingt nachvollziehbar ( es sei denn es liegt ein Notfall vor), konnten die Lücken durch heldenhafte Dummyfahrer geschlossen werden.
      Ich habe gerne für die Truppe Fritten gebacken,Steaks und Würstchen gregrillt, sowie Pulled Pork Burger gebastelt. Dabei war mir Katharina (Luc´s Frau), eine grosse Hilfe, was hier nicht unerwähnt bleiben soll.

      Ich hoffe, dass die Serie weiter grossen Zuspruch erhält und beim nächsten Finale, die doppelte Anzahl Fahrer antritt. Schaut mal rein.

      sideways-group5-races.com

      VG, Gerd
      Lieber von Picasso gemalt,als vom Leben gezeichnet.
      Ram that Stick in and ride them Slot hard !
    • Mensch Jerd, wenn ich gewusst hätte das du das Carering machst dann wäre ich extra deswegen mal vorbei gekommen. Dein Essen bei den früheren Veranstaltungen in Troisdorf war immer exzellent :thumbup: . Aber leider hat hier keiner Werbung dafür :whistling: gemacht .

      Gruß Ralf

      :auto25: :auto3:
      "Der 2. Platz ist eine Ehrentafel auf der Damentoilette"
    • Werbung
    • Hallo Leute,

      leider konnte ich in diesem Jahr nicht am Finale teilnehmen aber ich möchte allen Teilnehmern und besonders den Erstplatzierten zum Abschneiden bei der Sideway Meisterschaft gratulieren.

      Ein bischen fehlt mir die Rückmeldungen der Teilnehmer hier im Forum.
      Ich würde mich freuen wenn der eine oder andere mal schildert wie es für ihn persönlich gelaufen ist.
      Klasse wären auch Berichte wie ihr eure Autos vorbereitet habt und vielleicht auch ein paar Fotos von offenen Autos.
      Ich persönlich würde mich auch freuen wenn Teilnehmer ihre Eindrücke schreiben würden die hinter ihren eigenen Erwartungen geblieben sind.

      Die etwas dürftigen Rückmeldungen zur Veranstaltung gibt es aber auch bei anderen Rennen.
      Das Forum ist eine klasse Möglichkeit Werbung für Rennveranstaltungen zu machen und dazu gehört ganz besonders die Nachbearbeitung der Veranstaltungen.

      Bis dann
      der alte Mann
    • Ja, das Feedback gibt es im Forum der Sideways Group 5 Homepage. Auch die Fotos zum Finallauf.
      Vielleicht schreibt der ein oder andere Teilnehmer noch was dazu. Natürlich sollte man alle Möglichkeiten der Publikation nutzen.
      Auch für mich als 1:24 er Fan hat die Serie was. Keine grosses Getune oder sonstige Veränderungen am Fahrzeug. Back to the Roots und eine überregionale Serie auch für Einsteiger oder Wiedereinsteiger. Es gibt noch viel zu Tun, um das ein oder andere Problem auszumerzen. Und dazu kann ich nur sagen, haben auf jeden Fall die Finalteilnehmer mit ihrem sehr fairen Verhalten beigetragen. Weiter meinen Respekt an Ralf Leenen, der hier eine tolle Leistung als Technischer Direktor und noch viele Aufgaben mehr hingelegt hat. Nicht zu vergessen , die vielen Helfer.

      ......hab mir auch schon eine Karre ausgesucht. Also aufpassen, bin lang nicht mehr gefahren :auto20:
      See you on the track, Gerd
      Lieber von Picasso gemalt,als vom Leben gezeichnet.
      Ram that Stick in and ride them Slot hard !