Boyle's Raceway Bahnvorstellung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Werbung
    • Wenn du mit der "ersten Schiene" direkt die CU meinst ist das ok - von dort zweigst du die Haupteinspeisung für den Verteiler ab und ziehst von da aus dann die einzelnen ZEs zu den jeweiligen Schienen, die du mit Strom versorgen möchtest. Wenn du ausschließlich digital fahren willst, genügt es, nur zu einem Slot eine ZE zu legen - den zweiten Slot kannst du dann über eine einfache Brücke versorgen (was @Murph mit einschleifen gemeint hat).
    • Moin!
      Mit der 1. Schiene meinte ich die erste direkt nach der CU!
      Von dort mit einem kurzen Stück Kabel an einem Slott (der linke in Fahrtrichtung) zum Verteiler und von dem je von A+ und B- zu jeweils beiden Slots weiter.
      An 4 Stellen der Bahn.
    • Genau das meinte ich mit "direkt von der CU" - wenn du erst die nachfolgende Schiene nimmst, hast du bereit den ersten kleinen Spannungsverlust aufgrund des Widerstands der Steckverbindung beider Schienen. Deshalb ist es immer besser, direkt von der CU abzuzweigen und nicht davor oder danach (viele löten diese Zuleitung sogar direkt auf die Platine der CU, um so möglichst viel Spannung aufrechtzuerhalten).
    • Bin etwas weiter gekommen.
      Die Randstreifen für die beiden oberen Kurven sind fertig.
      Liegen bis jetzt aber nur lose drauf. Mal sehen ob ich alle verklebe oder teilweise verschraube.
      20180625_130601.jpg

      20180625_130609.jpg


      Des weiteren hab ich 3 ZE's angeschlossen.

      20180618_155536.jpg20180624_153055.jpg
    • Werbung
    • Vau Acht schrieb:

      Wenn du mit der "ersten Schiene" direkt die CU meinst ist das ok - von dort zweigst du die Haupteinspeisung für den Verteiler ab und ziehst von da aus dann die einzelnen ZEs zu den jeweiligen Schienen, die du mit Strom versorgen möchtest. Wenn du ausschließlich digital fahren willst, genügt es, nur zu einem Slot eine ZE zu legen - den zweiten Slot kannst du dann über eine einfache Brücke versorgen (was @Murph mit einschleifen gemeint hat).
      Ich klinke mich hier mal kurz ein...
      Für mein Verständnis:
      Wenn ich eine ZES (reine Digitalbahn) lege und von der CU mit LNT raus in einen Verteiler gehe, von diesem weiter mit einem Kabel (also zweiadrig +/-)
      in eine Schiene gehe, kann ich dann von diesem Slot mit einer einfachen Brücke den zweiten Slot versorgen?!
      Gibt es da keine Probleme mit den Datenpaketen?
      Somit könnte ich auch die originalen 4-adrigen C-ZES Kabel trennen und dann auch bei der Einspeisung eine Brücke setzen?
      Spare ich mir somit das zweite Kabel (gerade bzgl. des Platzes beim Teppichrutscher)?

      Danke und Gruß,
      Chris

      @boyle78
      Die Curbs in diesen Farben sind der Hammer!!!
      Nehme an, Eigenbau?
    • Ja, nein, ja und ja. ^^

      Wenn du rein digital fahren willst, ziehst du ein 2-adriges (oder 2 einzelne) Kabel von der CU zum Verteiler und gehst dann von dort zu der jeweiligen ZE - mit einem (!) 2-adrigen Kabel. Dieses verbindest du mit Plus und Minus eines Slots und legst dann mit einem kurzen Kabel einfach eine Brücke zum zweiten Slot, natürlich mit passender Polung (Plus zu Plus, Minus zu Minus).

      Das spart Kabel und Platz und funktioniert einwandfrei (ich hab auf meiner etwas mehr als 21 Meter langen Bahn 11 ZEs mit 11 Brücken verbaut und so mindestens 30 Meter Kabel gespart). Nur bei Analog oder bei einem späteren Dualumbau braucht jeder Slot seine eigene ZE, bei Digital genügt eine einzige und eine Brücke zum Nachbarslot.
    • Danke @vaua

      Vau Acht schrieb:

      Ja, nein, ja und ja. ^^

      Wenn du rein digital fahren willst, ziehst du ein 2-adriges (oder 2 einzelne) Kabel von der CU zum Verteiler und gehst dann von dort zu der jeweiligen ZE - mit einem (!) 2-adrigen Kabel. Dieses verbindest du mit Plus und Minus eines Slots und legst dann mit einem kurzen Kabel einfach eine Brücke zum zweiten Slot, natürlich mit passender Polung (Plus zu Plus, Minus zu Minus).

      Das spart Kabel und Platz und funktioniert einwandfrei (ich hab auf meiner etwas mehr als 21 Meter langen Bahn 11 ZEs mit 11 Brücken verbaut und so mindestens 30 Meter Kabel gespart). Nur bei Analog oder bei einem späteren Dualumbau braucht jeder Slot seine eigene ZE, bei Digital genügt eine einzige und eine Brücke zum Nachbarslot.
      Dank Dir für die Antwort.
      Ich habe gerade am Wochenende meine ZES geplant und war etwas nervös wegen der Kabelschlacht.
      Sooo, dann kann ich ja jetzt beruhigt schlafen
    • ah, ok! An Die Möglichkeit dachte ich auch nicht. Egal, hab jeden Slot einzeln mit plus minus angeschlossen!
      Aber eventuell kommt mal ein Dual Bau.
    • Werbung
    • kalgani schrieb:

      Die Kerbs gefallen mir sehr gut.
      Setzt du die noch mit einer weißen Trennlinie von der Strecke ab?
      ja, das hab ich mal vor.
      Wird sicher aber noch etwas dauern.
      Erst mal alle Randstreifen fertig machen. Das ist noch viel sägearbeit.
      Dann fehlen noch die Leitplanken bzw. Banden.
    • Auch erstmal einen Gruß aus dem Saarland zurück!!!

      Gefällt mir gut deine Bahn. Welche Curbs hast du genommen? Sieht schick schick aus!

      Wie jetzt Lauterbach? Hattest du nicht Merchweiler geschrieben? Da entsteht bald meine Bahn, wenn der abgesoffene Keller saniert ist. :!


      Gruß und "weiter so"

      FtT
    • boyle78 schrieb:

      HuGorrera schrieb:

      Das hat das Kaffemännchen schon ganz gut beschrieben.
      Tuningstufe 1: Nur FS auf die C HA, HM raus - Grip ok, aber Auto schwänzelt und rollt unruhig und deslottet schnell.
      Tuningstufe 2: FS HA-Kit mit FS Pellen, ohne HH - Grip gut, Auto schwänzelt weniger, deslottet aber immer noch.
      Tuningstufe 3: FS VA/HA - Grip gut, Auto kann driften ohne zu wackeln und ist im Grenzbereich kontrollierbar. deslotten nur noch mit Gewalt.

      Die Zeiten interessieren mich nur sekundär - jetzt sind sie fahrbar und machen Spaß!
      Bei mir stelle ich die Autos und jeder muss jedes Auto fahren.
      Das glaube ich dir ja sofort, nur tue ich mir sehr schwer bei FS die richtigen Bauteile für die kleinen 132er zu finden.!Bei den 124er gibt's da klare Beschreibungen auf der Seite von
      slotcar-factory.de .

      Wie machst du das!? Vor allem bei den Vorderachsen hab ich gar keinen Plan! ?(
      Ich hab das mal vom "Neue Slotcars"-Thread zu dir rübergezogen, damit es dort auch weiter um das eigentliche Thema gehen kann und wir ihn nicht mit zu viel OT sprengen. :saint:

      Da ich genau dieselben Probleme mit den VAs der 132er hatte - wie, was, woher - und ich gelesen zu haben glaube, dass es @HuGorrera nicht so mit den Kleinen von Carrera hat, antworte ich dir mal an seiner Stelle.

      Du brauchst dazu eigentlich genau dasselbe, wie für das 124er VA-Kit von FS, nur eben auf den kleineren Maßstab angepasst. Also Achsen in 2,38mm Durchmesser, in der Breite an das umzurüstende Fahrzeug angepasst. Dann jeweils ein paar 2,38mm Kugellager mit Doppelflansch (die günstigeren mit Einfachflansch gingen zwar auch, sind aber etwas schwieriger einzubauen - die mit Doppelflansch sind da unkomplizierter). Von FS gibt es seit kurzem nun speziell für 132er VA passende Kunststofffelgen zum Aufstecken samt den dazugehörigen harten PUs. Die Felgen sind zwar recht günstig, mir persönlich aber nicht so sympathisch, wie schraubbare Alus. Diese bekommst du in ziemlich genau denselben Maßen, wie die FS-Kunststoffelgen in Umpfis Slotbox.

      [Allgemein kann ich dir nur empfehlen, dich dort mal ein bisschen intensiver umzusehen, auch wenn der Shop an sich vielleicht nicht mehr so wirklich zeitgemäß erscheint - aber nirgendwo anders bekommst du so geballte und kompetente Informationen zu den jeweiligen Produkten bzw. Produktgruppen und trotz dem wenig attraktiven Erscheinungsbild klappt alles ebenso wie am Schnürchen, wie du das auch von der Slotcar Factory kennst. Dort bekommst du übrigens auch erklärt, wie man die ideale Achsbreite ermittelt, damit man weder zu schmal, noch zu breit kauft.]

      Die Felgeneinsätze von FS (DTM oder BBS) passen bei diesen Alus ebenso, wie die neuen harten FS-PUs, Alternativ kannst du aber auch die Zero Grip-Reifen von slot.it aufziehen (so hab ich das bisher immer gemacht, die FS-PUs sind ja noch nicht so lange am Start - letztlich ist das aber auch egal, weil ich die Vorderreifen eh mit Sekundenkleber versiegle und anschließend sanft überschleife, bis sie schön glatt sind).

      Ansonsten solltest du dir noch ein paar 2,38mm-Achsdistanzen aus Messing und/oder Kunststoff in verschiedenen Breiten mitbestellen, um mit der Tuninge-VA auf dasselbe Außenmaß zu kommen, wie bei der Original-VA.

      Mehr braucht's eigentlich nicht für die 132er VA. Am teuersten sind im Verhältnis die Kugellager, der Rest ist überschaubar. Viel Spaß beim Austesten. ^^
    • Werbung
    • FranktheTank schrieb:

      Auch erstmal einen Gruß aus dem Saarland zurück!!!

      Gefällt mir gut deine Bahn. Welche Curbs hast du genommen? Sieht schick schick aus!

      Wie jetzt Lauterbach? Hattest du nicht Merchweiler geschrieben? Da entsteht bald meine Bahn, wenn der abgesoffene Keller saniert ist. :!


      Gruß und "weiter so"

      FtT
      Also es ist weder Merchweiler, noch Lauterbach, sondern Ludweiler!

      Und die Randstreifen sind selbst gebaut. Aus 8mm Spahnplatten gesägt und bemalt. Das schwarz gerollt, die Kurbs mit dem Pinsel.

      Gruß Sven.
    • heute ging's weiter. Bis morgen sind alle Randstreifen mit Curbs in der 2. Etage fertig!
      Dann wird erst mal geslottet was das Zeug hält!
      Schönes Wochenende!!!

      20180629_124904.jpg20180629_124914.jpg20180629_124922.jpg