Reparatur von Kopriwa Regler

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Werbung
    • Hallo Frank,

      die Hamburger machen keinen Reparaturservice - von dort kam der Hinweis auf "Nordostcup" was allerdings nur zu der
      sogenannten Rennserie und den teilnehmenden Clubs führt.
      Deine weiteren Tips frage ich noch ab und berichte dann über das Ergebnis.

      Danke und viele Grüße
      Winni
    • Hi,

      na klar lese ich mit, Frank. :) Aber ob ich helfen kann...
      Der einzige, der mir auf Anhieb einfällt und der ihn auf jeden Fall prüfen und reparieren könnte, wäre Jiri Micek. Der hat aber normalerweise so wenig Zeit, dass es - falls er es überhaupt machen könnte - sehr, sehr, sehr lange dauern könnte. Vielleicht kann auch Jens Scaleracing weiter helfen, ich glaube, der hatte den Kleinen eine Zeit lang im Angebot. Ansonsten wüsste ich niemanden, das heißt aber wirklich nicht viel.
      Ich kann mir vorstellen, dass hier im Forum ein paar Leute dabei sind, die sich wesentlich besser auskennen.

      Viel Grüße,
      Christian
    • Werbung
    • Hallo,
      was funktioniert denn nicht? Eine kleine Fehlerbeschreibung wäre nicht schlecht. Eventuell könnte dann auch jemand hier aus dem Forum helfen.
      Gruß Jürgen
    • Hallo Jürgen,

      zuerst funktioniert der Regler einwandfrei - bei Training auch mit etlichen 100 Runden geht alles gut -
      bei Rennen nach spätestens drei Läufen gibt es dauernd Aussetzer nach kurzer Pause gehts wieder einige Runden
      dann wieder Aussetzer. Bisher habe ich den Fehler immer am Fahrzeug gesucht - Schleifer , Kabel, Leitkielhöhe oder
      Motor alles war nicht die Ursache. Ein verdächtiges Fahrzeug habe ich bei einem Rennen ausgeliehen, der Kollege fuhr auch mit einem
      Kopriwaregler, das Fahrzeug ist super gefahren das ganze Rennen ohne Probleme.
      Beim letzten Rennen habe ich dann nach erneuten Aussetzern bemerkt, daß bei nicht ganz Vollgas sich die Funktion vorübergehend verbessert hat, dann jedoch wieder das alte Lied. Anschließend probierte ich einen RTR-Regler und das Auto fuhr einwandfrei.
      Für mein Verständnis ist der Regler Temperaturempfindlich und oder das Vollgasrelais ist defekt.
      Ich habe schon verschiedene Hersteller kontaktiert, jedoch ohne Erfolg.
      Im Renncenter Hamburg habe ich erfahren, daß es bei Nordostcup jemanden gibt, der die Bau-bzw Schaltpläne hat und
      eventuell helfen kann. Nordostcup ist ja eine Rennserie und ich wüßte nicht wen ich da ansprechen sollte wo doch die Hamburger auch an dieser Serie teilnehmen.
      Es wäre natürlich super, wenn Du mir in dieser Sache weiterhelfen könntest.

      Viele Grüße
      Winni
    • Hallo Winni,
      ich kann schonmal sagen, dass das Vollgasrelais hier keine Schuld hat. Hast du schon einmal die Reglerbahn gereinigt und mit Reglerfett behandelt?
      Wenn nein, mach das mal. Der Andruck des Reglerarmes passt? Ist bei mir auch oft so dass ich mit meinen kleinen Händen den Hebel weggedrückt habe.
      Welcher Kopriwa Regler ist es denn genau, der Große mit Telechoke oder die einfachere Variante.
      Gruß Jürgen
    • Hallo Jürgen,

      ob Telechoke oder einfach, keine Ahnung das Teil heißt pro controller 1 Mk3 wobei die Brems -und Sensivitypotis am Griffstück befestigt sind, der Rest - Transistorbox mit Lüfter und Spannungsanzeige in der Extrabox.
      Die Vermutung des Anpressdrucks vom Reglerarm ist vielleicht die Lösung - es sind zwar Schleifspuren auch am letzten Segment zu erkennen aber gefühlsmäßig ist da weniger Anpressdruck wie in der Mitte des Kontaktbereichs.
      Außerdem bekam ich mal den Tip die Segmente zu reinigen die allerdings keinen abgenutzten oder verschmutzten Eindruck machen.
      Aber Du könntest wirklich Recht haben, denn beim letzten Rennen habe ich bei Aussetzern auch am Regleroberteil leichten seitlichen Druck ausgeübt und das Auto lief dann wieder normal - 3-4 Runden.
      ich werde das Griffteil mal öffnen und den Kontakt von innen begutachten und eventuell den Anpressdruck durch verbiegen des
      Federblechs erhöhen . Notfalls ersetze ich das Teil durch Parmaersatzteile, die sind noch aus früheren Aktivitäten vorhanden.
      Das nächste Rennen ist am kommenden Wochenende, leider "nur" Kurzstrecke mit 5min pro Spur.
      Trotzdem hoffe ich auf Erfolg bzw. Die Erkenntnis, daß es doch ein anderer Fehler ist.
      Auf jeden Fall werde ich dann Bericht erstatten.
      Vielen Dank für Deine bisherige Hilfe und viele Grüße

      Winni
    • Hallo Jürgen,

      Reglergriff zerlegt, neuen Kontakt eingelötet, Federblech etwas nachgebogen und dabei festgestellt, daß die Kontaktplatte nicht ganz parallel zum Triggerverlauf montiert ist d.h. zum Vollgaspunkt abfällt. Eine unterlegtes Carbonplättchen korrigiert die Sache.
      Außerdem habe ich das ganze Oberteil etwas nach oben verschoben und somit eine neue Kontaktfläche bekommen.
      Wie gesagt, wenns funktioniert gebe ich Bescheid.

      Gruß
      Winni
    • Werbung
    • Bei meinem habe ich nach ähnlichen Symptomen festgestellt, dass der Triggerstrom über
      die Lagerwelle des Abzuges in den Trigger fliessen soll. Die Passung ist hier nicht 100%ig,
      bei mir war da auch noch isolierendes Lagerfett. In meinem Fall habe ich das Stromkabel
      (schwarz) von der Lagerwelle gelöst und direkt an den Abzug gelötet. Dazu habe ich ein
      3mm-Loch unterhalb der Feder in den Abzug gebohrt. Nimm mal beim Fahren den Hebel
      zwischen Daumen und Zeigefinger und verkippe ihn stark beim Drücken. So bin ich selbst
      dahinter gekommen...
    • Hallo zusammen,
      wie versprochen der Erfolgsbericht zur Reglerreparatur
      nach ca 1000 Trainingsrunden und einem kompletten Rennen die Erkenntnis , daß die Reparatur erfolgreich war.
      Der Regler funktioniert wieder einwandfrei.
      Danke an alle die hier dazu beigetragen haben.
      Viele Grüße