Der Geländebau

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Weiter geht´s mit der gestalterischen Arbeit an der Oberfläche.

    Ein paar Tage später ging es mit einer Schleiforgie von ca 8h weiter :bummm: ! Wobei ich sagen muss, dass die Rasengittersteine sich sehr gut mit dem Dremel nachschleifen ließen (nein, es existiert kein Bild davon, wie ich hinterher aussah :pinch: :pinch: :pinch: :D ). Um mir die Arbeit mit dem Feinspachtel zu ersparen, und ich direkt einen Grundfarbton für den Asphalt bekommen wollte, habe ich nach dem Schleifen 2 Lagen Granitspray aufgesprüht! Diese werden nach dem Trocknen von Hand glattgeschliffen und darauf der endgültige Fahrbahnbelag auflackiert! Ich muss sagen, bisher bin ich einigermaßen mit der Oberfläche zufrieden! Auf der Schräge haben alle vier Räder Kontakt zur Fahrbahn und der Abstand zwischen Frontspoiler und "Asphalt" sieht so in etwa gleichmäßig aus.




    Was ist das Schlimmste was man beim Dioramenbau machen kann?? Die Geduld nicht im Griff haben ;( :D !

    Gestern wurden die ersten Gehversuche mit der Airgun gemacht! Ergebnis: Katastrophal ;( :bummm: ! Was ist passiert? Ich wollte damit beginnen, die Felder in den verschiedenen Farben zu lackieren und habe mir dafür die unterschiedlichen Töne angemischt. Die Felder wurden mit Tesa Krepp abgeklebt. So weit so gut! Kompressor eingeschaltet, Druck kontrolliert, Farbe eingefüllt und an einer kleinen Ecke angefangen. Das sah nach dem ersten vorsichtigen Spritzen nicht schlecht aus, also Vollgas und mit den hellen Feldern angefangen.

    Nun nahm das Unglück seinen Lauf! Wenn ich ansonsten keine Ahnung habe, lese ich mich immer in der verschiedenen Foren zum Thema ein! Aber das bisschen Lackieren ist doch kein Problem! Habe ja schon oft genug zugeschaut, wenn der große Bruder die Autos in 1:1 lackiert. Daher, was soll schon schief gehen?

    Der Druck war zu niedrig eingestellt! 1,5bar sind für eine 0,4mm Düse definitiv zu wenig. Das Ergebnis: die Gun spritze nicht, sie rotze die Farbe raus :pinch: :bummm: :bummm: :bummm: !

    Vollkommen gefrustet mit Ron (dem zukünftigen Besitzer des Dioramas) in meinem Forum im Chat gesprochen. Kurz meinen Frust abgelassen, bekam ich von ihm berechtigter Weise den Tritt in den Hintern den ich brauchte! Seine Aussage war klar: Mit 1,5bar 8| 8| ? Schade das wir nicht über Skype geredet haben! Ron´s Gesichtsausdruck wäre es wert gewesen. Also hoch mit dem Druck und siehe da, schon besser!

    Aber anscheinend hatte ich nach dem ersten Ausprobieren der Gun vor ein paar Wochen, diese beim Reinigen wohl etwas verquält (bin halt als gelernter Hufschmied eher für die groben Sachen! Mechanik fängt bei mir mit M16 an! Alles darunter ist für mich Feinelektronik :pinch: :D :D ). Es wollte nicht so richtig funktionieren! Also erst mal eine neue Düse und Nadel sowie 250ml Reinweiß geordert, da bei dem Versuch drei Flächen á ca. 10x10cm zu lackieren, ungefähr 25ml Lack verbraucht wurden!

    Nach dem Trocknen das Klebeband entfernt, und die "Glückssträhne" riss nicht ab! Da blieb, trotz 3tägigem Trocknen, einiges vom Granitspray am Klebeband hängen! Die Fläche habe ich vor dem Bekleben angeschliffen und gereinigt!! Am Liebsten hätte ich das ganze Diorama in den Müll geworfen ;( :bummm: !

    Nun war die Devise: Abstand nehmen! In aller Ruhe (soweit man bei mir davon sprechen kann) mit dem alten Herrn eine Flasche Bier getrunken und das Ergebnis begutachtet! Na ja, es war ja noch nicht fertiglackiert, und im Großen und Ganzen sah es nach der dritten Flasche auch nicht mehr ganz so schlimm aus :whistling: !

    Alles eingepackt und Feierabend gemacht! Zum Fotographieren hatte ich jedoch keine Lust mehr ;( !


    Einen Tag später ging es weiter! Ron´s BMW war angekommen und es juckte zu sehr in den Fingern, das gute Stück mal abzulichten. Auf die Schnelle ein paar Pflastersteine "gelegt" die restliche Fläche mit Gips ausgefüllt, ungeduldig gewartet bis alles einigermaßen trocken war, und die ersten Bilder geschossen!






    Später sprach ich erneut mit Ron, und da es wohl einen schönen Sonnenuntergang geben sollte, versprach ich ihm ein paar Aufnahmen mit dem Diorama in der untergehenden Sonne.

    Flugs alles an die richtige Stelle gebracht, und..... da fehlte was! Das sieht so überhaupt nicht aus! Kurz überlegt, die Begrasungapperatur herausgekramt (der erste Einsatz mit dem Teilchen von Noch), ein wenig grünes Leim/Wassergemisch mit einer Spritze in jede Vertiefung der Rasengittersteine eingefüllt und alles mit einer ersten Schicht Gras versehen.

    Kamera raus, und los ging´s!


    Gruß Guido

    73 times read