Bremse im Analog-Modus

  • Moin,


    weil es in einem Thread gerade wieder am Rande angekratzt wird ...

    D132 und D124 ist ja per 3x Gas geben in den Analog-Modus zu bringen.

    Ggf. muss dann noch der Fahrtrichtungsschalter betätigt werden und ab geht die wilde Fahrt.


    Nicht, dass ich das unmittelbar vorhätte, aber ...


    Mich "quält" von Beginn an die Frage, was mit der Bremse im Analog-Modus passiert?

    Irgendwo habe ich mal gelesen, dass die dann automatisch auf 100% steht.


    Zuletzt habe ich für mich rausgefunden, dass ich lieber mit ~50% Bremse fahre.

    Gelegentlich ließt man, dass oft die Bremsen noch weiter runter gestellt werden!?


    Das würde dann aber bedeuten, dass ein D-Auto im Analog-Modus de facto unbrauchbar ist.

    Jedenfalls wäre es keinesfalls mit einem "echten" analogen Fahrzeug zu vergleichen.


    Wie sieht das eigentlich bei anderen Decodern aus?

    Können die auch in den Analog-Modus wechseln?


    Irgendwie habe ich das Gefühl, dass das ohnehin verpöhnt ist!? :)


    Cappy

  • ebay Werbung
  • M.E. ist das Gewöhnungssache. Früher wurden die Carrera Modelle dafür kritisiert, dass die Bremse zu lasch sei. Jetzt ist sie plötzlich zu stark, einem jeden wird man es wohl nie recht machen können.

  • Das ist wohl richtig, ja.

    Den einen gefällt es, den anderen nicht.


    Die eigentliche Frage sollte aber sein ...


    "Stimmt es, dass die Bremse automatisch auf 100% steht?"

  • Die Bremse umgehst du wenn Du den Motorstecker direkt mit dem Stecker der zu den Schleifern führt verbindest..... die passen.... damit ist die Digi-Platine außen vor und man kann am Regler die Bremse regeln wie bei jedem anderen analogen Auto auch.

  • Ich fahre z.Zt. alle digitalen Carrera analog.Fahrrichtungschalter umstellen fertig.Hab keine Lust jedes mal die Karossen zu öffnen.Dann braucht man eh einen analogrn Regler mit Bremse.

    Bei Carrera gab es nur einen analogen PWM X-Treme Regler bei dem man eine "Bremse"einstellen konnte.

  • ebay Werbung
  • wolsad

    Weißt du oder ein anderer zufällig, wie das technisch funktioniert, Handregler mit einstellbarer Bremse für Digitalfahrzeuge im Analogbetrieb❓


    VG Reini

  • Ich fahre z.Zt. alle digitalen Carrera analog.Fahrrichtungschalter umstellen fertig.Hab keine Lust jedes mal die Karossen zu öffnen.Dann braucht man eh einen analogrn Regler mit Bremse.

    Dass ist aber sehr gewöhnungsbedürftig, die Karren bremsen dann ab, als wenn sie den Anker geworfen hätten :S , von flüssigem Fahren ist man da meilenweit weg.


    Da ich ja nur sehr selten Digital-fahre, bau(t)e ich die meisten meiner Digi-Fahrzeuge auf Analog mit Licht um, dann haste Fahrspaß, wie's gehört.


    Gruß Lister

  • Da ich ja nur sehr selten Digital-fahre, bau(t)e ich die meisten meiner Digi-Fahrzeuge auf Analog mit Licht um, dann haste Fahrspaß, wie's gehört.

    Genau so schaut's aus!


    Gleich wird hier wieder der Glaubenskrieg ausbrechen! *duck und weg* :P


    Sorry für ot...


    Da ich analog komplett ohne Bremse fahre, sowohl 132er als auch 124er, ist die Bremswirkung bei einem digital Fahrzeug (analog betrieben) schon hammerhart!

  • Wie sieht das eigentlich bei anderen Decodern aus?

    Können die auch in den Analog-Modus wechseln?

    Um mal - weit weg vom Glaubenskrieg - auf die Frage zu reagieren... für FT und FS mini kann ich sagen: Nein.


    Bzgl. der Bremse in analogen Modus: mein Wünsch dir was wäre: Die Bremse im digitalen Modus einstellen und dann gilt diese auch für analog... das wäre cool happy_004 .

    Aber so bleibt einem - außer man ist Ankerfreund - nur das Brücken des Decoders bei dem man dann auch das Licht verliert.


    Gruß

    Fluff

  • ebay Werbung
  • Dann werf ich mal noch dieses recht nützliche Y-Kabel in den Ring, mit dem man ohne das Auto öffnen zu müssen


    1.) eine voll einstellbare analoge Bremse hat


    und


    2.) die Fahrzeugbeleuchtung erhalten bleibt


    Kann man sich natürlich auch selbst basteln, aber nimmt man die Kosten für die Stecker und die Silikonkabel und rechnet den Zeitaufwand dagegen sind die 5,99 die SI dafür aufruft gar kein sooo schlechter Deal. Als Beifang um Versandkosten zu sparen rechnet sich's sogar noch besser. ;)

  • Weißt du oder ein anderer zufällig, wie das technisch funktioniert, Handregler mit einstellbarer Bremse für Digitalfahrzeuge im Analogbetrieb❓

    Ich suche mal meine Anleitung zu den XTreme controllern.Ein Problem,die wurden nur 2 Jahre produziert.Angeblich ging die Programmierung scnnell verloren.Bei meinen nicht.Die lagen auch um 40 Euro stück.

    Meine 132/124 Digitalen fahre ich nur mit den roten Elektronischen,da ist die Bremse analog auch nicht soo heftig.Ich brauch auch nicht 3xden Stößel drücken.Halt auch PWM.

  • Bezüglich Bremse im Analogmodus würde ich gerne folgendes verstehen: Hier wird immer davon gesprochen, daß im Analogmodus die Bremse bei 100% und damit wie ein Anker werfen sei. Dann klingt es aber so, als wäre bei überbrückten Decoder Plötzlich irgendwas anders. So wie ich das verstanden habe ist 100% im Analogmodus mit Decoder auch nicht stärker als wenn man den Decoder überbrückt, oder? Also der Decoder wirkt nicht als Bremskraftverstärker. Der Decoder scheint lediglich die Einstellbare Bremse bei Reglern die eine solche haben ausser Kraft zu setzen. Also wenn man im Analogmodus fährt, oder wenn man den Decoder überbrückt, aber bei seinem Regler die Bremse nicht runtergeregelt hat, hat man beidesmal die selbe Bremswirkung.

    Ist das so korrekt? :fragend2:

  • mit Decoder auch nicht stärker als wenn man den Decoder überbrückt, oder?

    wer mit einem Decoder auf der Analogbahn fährt hat den "Anker", (und hier fehlt mir eben nur der Schaltplan - wie auch immer - vermutlich über einen MOS-FET) da elektronisch ohne Umwege der Motor im Fahrzeug kurzgeschlossen wird.

    Und wenn ich das richtig interpretiert habe kann man mittels PWM dieses "kurzschließen" steuern.


    Während beim herkömmlichen analogen fahren ohne Decoder über den Handregler kurzgeschlossen wird - hierbei ist die Bremswirkung lange nicht so intensiv, da sich vom Fahrzeug über die Schleifer, die Schiene, die Zuleitung bis hin zum Handregler doch ein erheblicher ohm'scher Widerstand bildet.


    Wenn was nicht stimmen sollte, bitte Veto einlegen - bin nur Anlaogfahrer :D , fahre hier auch Digitalfahrzeuge ohne gebrückten Decoder und die "ankern" wahrlich heftig ab.

    Und wie Carrera124 schon geschrieben hat, nach einiger Übung kommt man damit bestens klar - ist eben nicht ein jedes Fahrzeug wie das Andere - zu Glück, sonst wäre unser Hobby laaaaangweilig ;)


    VG Reini

  • Der Fahrrichtungsschalter unter dem Decoder ändert doch nur die Polung.Digital plus links im Slot,Analog plus rechts.Wenn ich mit einem digitalen auf einer analogen Bahn fahre welche Funktion hat da noch der Decoder.Außer der Beleuchtung.Carrera Werbung sagt ja Betrieb auf einer analogen möglich.

  • Amazon Werbung
  • Wenn ich mit einem digitalen auf einer analogen Bahn fahre welche Funktion hat da noch der Decoder.

    ... der schließt den Motor direkt im Fahrzeug kurz, wenn man den Drücker loslässt und bremst die Möhre deutlich heftiger ab, als welche ohne Decoder !


    VG Reini

  • Der Decoder scheint lediglich die Einstellbare Bremse bei Reglern die eine solche haben ausser Kraft zu setzen. Also wenn man im Analogmodus fährt, oder wenn man den Decoder überbrückt, aber bei seinem Regler die Bremse nicht runtergeregelt hat, hat man beidesmal die selbe Bremswirkung.

    Ist das so korrekt?

    Dieselbe, nein, so wie ReiniS in kurzen Worten begründet hat. Ich versuche es mal etwas ausführlicher mit meinen Worten und bestätige, dass digital mit MOSFET gebremst wird.


    Wenn das Slotcar rollt, läuft der Motor und wirkt wie ein Dynamo am Fahrrad. Durch seine Drehung erzeugt er Strom. Wenn man die Pole des Motors direkt miteinander verbindet (kurz schließt), dann erzeugt der gerade von ihm erzeugte Strom zugleich ein Magnetfeld (was wir sonst zum Antrieb benutzen), welches jedoch dem Rollen entgegenwirkt - und somit bremst.

    Werden die Pole nicht verbunden, wird dieses Magnetfeld nicht erzeugt - somit keine Bremse.

    Dies hat zur Konsequenz, je mehr Spannung direkt am Motor ankommt und auf dem Weg nicht verloren geht, desto mehr bremst das Slotcar. Die einstellbare Bremse am analogen Regler nützt dies aus und wer weniger Bremse haben will vergrößert im Regler den Widerstand zwischen den Motorpolen. Wenn der Widerstand 100% ist, dann fließt kein Strom und das Auto rollt am weitesten.


    Beim Analogfahren wird der durchs Rollen erzeugte Strom über die Leitung im Wagen, die Schleifer, die Leiter der Bahn, die Einspeisungen bis zur analogen Regler transportiert. Somit hat man hier bereits einiges an Widerstand.

    Beim Digitalfahren muss anders gebremst werden, da der Weg zum Regler digital nicht zur Verfügung steht - auf der Bahn ist immer volle Spannung. Um digital bremsen zu können, hat der Carrera-Decoder den MOSFET (T2) auf der Platine, dieser regelt wieviel Strom zwischen den Motorpolen fließen soll. Je länger der MOSFET geschlossen ist innerhalb einer Zeiteinheit, desto mehr bremst der Wagen. Die "Zeit", wie lange der MOSFET geschlossen ist, kann man über die CU mit der Break-Taste einstellen und somit die Bremse beeinflussen. Bei GAS=0 im Protokoll ist die Bremse dann aktiv, also T2 kommt zum Einsatz.

    Im Analogmodus ist der MOSFET wahrscheinlich 100% geschlossen und damit fließt der Strom auf ganz kurzem Weg vom Motor über die Leitung und Stecker bis zum Decoder und wieder zurück.

    Hierbei entsteht sehr wenig Widerstand, vielweniger als über die Schleifer, die Leiterbahnen... Somit kommt beim Motor mehr Strom an, das Magnetfeld ist größer und die Bremse damit stärker...


    Wenn man den Decoder "überbrückt" also den Motorstecker direkt an den Schleiferstecker steckt, dann geht der Bremsstrom den langen, höher ohmigen Weg über die Schleifer. Somit ist die Bremse theoretisch und praktisch schwächer. Wieviel schwächer, hängt von der Qualität der Schleifer, Sauberkeit der Bahnleiter und Verkabelungsqualität der Bahn ab.


    Exkurs:

    Ob man nun mit einem analogen Drücker die Arbeit des MOSFET T2 im analogen Modus beeinflussen kann, entzieht sich meiner Kenntnis und habe ich hier zum ersten Mal gehört.

    Könnte man aber wohl messen, indem man den Bremsausgang (7) des ICs (IC1) auf dem Oszi beobachtet. Während man einen solchen Regler an der Bahn bremsen lässt.

    Wäre sehr interessant, weil man sich dann das Aufschrauben der Autos sparen kann und evtl. einem Reglerhersteller stecken könnte, damit er Decoder-Bremse als Alternative in seinen Regler einbauen könnte.


    Gruß

    Fluff


    P.S. Ich bin kein Techniker - falls ich was unkorrekt ausgedrückt habe, lerne ich gerne, wie es richtig heißen müsste.

  • Moin,

    da geht man mal kurz schlafen ... und zack ... einen Vormittag was zu lesen.

    Cool, dass der Glaubenskrieg (noch) nicht ausgebrochen ist,.


    Hier waren eine Menge interessante Aspekte und Infos dabei .... Danke.

    Wer will ne Digitale Krücke analog fahren ?

    Knapp vorbei an einer Glaubenskriegfrage, aber die Aussage verstehe ich nicht ganz.

    Geht es hier um Carrera-Fahrzeuge? Die sollten doch digital oder analog gleich gut oder schlecht sein, oder?


    mein Wünsch dir was wäre: Die Bremse im digitalen Modus einstellen und dann gilt diese auch für analog

    Ehrlich gesagt hatte ich genau das erhofft bzw, erwartet. Ansonsten hat der Jenige, der den "Analog-Modus" für C-Decoder "erfunden" hat, wohl nicht zu ende gedacht.

    Dann werf ich mal noch dieses recht nützliche Y-Kabel in den Ring

    ... jetzt liegt das Kabel da, im Ring.

    Was macht das? Es wird zwischen Schleifer und Decoder gebaut? Und dann? was passiert mit dem offenen Ende?

    Kann das direkt an den Motor gehen? Habe ich dann nicht immer die getaktete Träger-Spannung am Motor anliegen?

    Also wenn man im Analogmodus fährt, oder wenn man den Decoder überbrückt, aber bei seinem Regler die Bremse nicht runtergeregelt hat, hat man beidesmal die selbe Bremswirkung.

    Da haste natürlich Recht. Wenn ich ein analoges Fahrzeug mit einem "normalen" Drücker betreibe, habe ich auch 100% Bremse!?

    Genau davon wird ja der oben genannte "Jenige" ausgehen müssen, da er ja für Carrera arbeitet.


    In sofern, verhält sich ein digitaler Wagen im Analog-Modus genauso wie ein analoges Fahrzeug ... AUF C-Schiene.


    Langsam wird ein Schuh draus, auch wenn es damit nicht automatisch gut wird :)


    Übrigens ist das alles nur eine theoretische Frage, die mir unter den Nägeln brannte.

    Ich habe nicht vor analog zu fahren ... weder D-Fahrzeuge, noch andere Hersteller.


    Cappy

  • Ehrlich gesagt hatte ich genau das erhofft bzw, erwartet. Ansonsten hat der Jenige, der den "Analog-Modus" für C-Decoder "erfunden" hat, wohl nicht zu ende gedacht


    Cappy

    Doch, mMn ist das schon zu Ende gedacht. Denn 100% Bremswirkung in Analogmodus ist die einzig sinnvolle Entscheidung.


    Wir erinnern uns - die Fahrzeugeinstellungen sind nicht auslesbar.

    Und auf einer analogen Bahn kann man die Bremswirkung auch nicht einstellen, dazu braucht man zwingend eine Digitalbahn.

    Sinnvollerweise geht man herstellerseitig nun davon aus, dass in einem normalen Haushalt entweder nur eine analoge oder eine digitale Bahn vorhanden ist, aber nicht beides. Und Dualbahnen waren zu der Zeit als D132 konzipiert wurde, noch höchst exotisch und sind ja bis heute nicht offiziell supportet.


    Den Analogmodus braucht man also primär dann, wenn man als Digitalbahnbesitzer jemanden mit einer analogen Bahn besucht. Das ist der Use Case, für den der Analogmodus konzipiert wurde.

    Und wenn dort dann mehrere Digitalfahrzeuge zusammenkommen, stell dir das Chaos und die Verwunderung vor, wenn die alle unterschiedliche Bremseinstellungen - nämlich die zuletzt im Digitalmodus vorgenommene Einstellung - hätten. Und man vor Ort dann keine Möglichkeit hat, das anzugleichen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!