Angepinnt 1:24 Metallfahrwerk TIPP's für Einsteiger

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 1:24 Metallfahrwerk TIPP's für Einsteiger

      Es gibt eigentlich in Sachen Slotracing, zumindest für Besitzer von Carrera oder Holzbahnen, nix schöneres als 1:24er auf Metallfahrwerk. Schon die Vielfalt der Bausätze ermöglicht es fast jedes Auto im Slot zu bewegen. Das Fahren dieser Autos macht regelrecht süchtig und funktioniert auch exelent auf kleineren Heimbahnen.

      Eine Reifenschleifmaschine, eine Platte mit Schlitz für den Leitkiel und ein Messschieber sollte vorhanden sein,.

      Viele Neueinsteiger in Sachen 1:24 sind mit ihrem neu erworbenen Body, Fahrwerk und Zubehör einfach überfordert und ist keine helfende Hand parat dann wird die Freude schnell zum Frust.

      Tipp’s zum aufbauen und einkleben eines Fahrwerks finden sich ja genügend im Netz – aber das reicht meiner Meinung nach überhaupt nicht da das wichtigste fehlt:

      der Anfang für den Anfänger.

      WISO?, WESHALB?, WARUM?


      Was möchte ich bauen? Dies ist entscheidend für das Fahrwerk und den Fahrwerksaufbau.
      Auch wenn meist das erste gebaute Auto nicht für Rennen ist sollten einige wichtige Punkte bedacht werden.

      Viele Fahrwerke gibt es zerlegt in einer Tüte – für das erste Fahrwerk nicht so toll.
      Für den Anfang ist ein vormontiertes Fahrwerk auf jeden Fall die bessere Wahl.

      Ob diese von Plafit, Schöler, Slotvison, Solid usw. sind, ist dem Geschmack und Geldbeutel überlassen – es gilt: je schwerer die Grundplatte desto satter liegt das Auto auf der Bahn und manche Hersteller bieten die Fahrwerke mit verschieden breiten oder langen Grundplatten an - gerade bei schmalen oder kurzen Autos wichtig
      Passt mal etwas nicht weil z.B. das Auto einen zu großen oder kleinen Radstand hat gibt es von allen Herstellern genügend Zubehör um dies passend zu machen, kommt aber eigentlich nur bei etwas ausgefallenen Bodys wie einem VW Käfer oder einem ewig langen Ami vor und wenn gar nix passt kann man unter den Goggo auch ein 1:32 Fahrwerk kleben.

      Die oft erwähnten Richtarbeiten sind für ein gut funktionierendes Fahrwerk zwar wichtig aber fürs fahren auf der Heimbahn braucht dieser Aufwand nicht ins extrem betrieben zu werden, eine Carreraschiene ist keine Glasplatte und ob nach dem ersten Crash das Fahrwerk noch auf’s 1/100mm genau ist?
      Viel wichtiger ist die leichtgängigkeit aller Teile und das fluchten der Lager und Räder, am fertigen Auto sollte kein Rad am Body schleifen – bei gefederten Fahrwerken auch nicht im eingefederten Zustand und die oft erwähnte 1mm Bodenfreiheit halte ich für fahren auf Carrera für zu gering – 1,2 bis 1,3mm dann schleift auch nix.
      Für Spass am Fahren reichen auch bei den großen 1:24 normale Gleitlager völlig aus, wer sich Kugellager gönnt macht natürlich nix verkehrt – ist aber kein muss und nicht viel schneller.

      Soll das Auto detailiert gebaut werden? Möglichst mit Fahrerfigur und Innenraum? Dann kann bei einigen Autos wie z.B. Porsche 911 aus Platzmangel nur ein kleiner Motor wie z.B. FOXII eingebaut werden.

      Ansonsten ist die Frage “welcher Motor“ nicht ganz so wichtig sondern der Rest des Autos – denn da sollte einiges zum Motor passen.

      Z.B. die Räder. Der kleine FOX hat mit den Kreiselkräften von zu großen Rädern so seine Probleme – 26 oder besser 25mm Außendurchmesser ist das Optimum, auch wenn eigentlich ein Ford GT40 etwa 29 oder 30mm vom Maßstab bräuchte – das funktioniert nicht gescheit.

      Ihr seht also – Räder aus dem Bausatz messen und genau so für das Slotcar anfertigen is nicht.
      Ein Porsche GT2 von Tamiya hätte so auch schnell 30mm große Räder und würde wie ein Geländewagen auf der Bahn stehen und dementsprechend schlecht fahren.

      Drehmomentstarken Motoren wie Bison oder Volvo die mit 16 bis 20 Volt gefahren werden machen größere Räder nicht so viel aus, aber mehr als 28 oder 29mm Durchmesser wirken sich auch hier aufs Fahrverhalten negativ aus, besonders wenn diese schwer sind – wo noch bei Gummi oder Ortman der schwere Reifen hinzu kommt.

      Für den Felgendurchmesser zieht man am besten 8mm bei Modernen und 10mm bei Klassiker vom Außendurchmesser der Reifen ab.
      Also z.B. ein 917K bekommt einen FOX Motor und dafür 25mm Räder auf 15mm Felgen, das Gleiche vorne nur der Reifen wird 1mm kleiner geschliffen.

      Achsen am besten so breit wie möglich – lassen sich mit dem Dremel ganz gut kürzen aber mit dem verlängern ist das so ne Sache.

      Die Übersetzung des Getriebes hängt von Motor, Reifendurchmesser, Fahrzeuggewicht und der zu befahrenden Bahn ab. Das Motorritzel sollte gerade bei Motoren, die mit 16V und mehr gefahren werden, wegen der Hitzeentwicklung aus Messing und nicht zu klein gewählt werden, außerdem kämmen größere Ritzel besser.

      Da ich nicht eure einzelnen Bahnen und Autos kenne empfehle ich mal eine Übersetzung die gut auf eine schnelle Holzbahn aber auch auf eine Kurvige Carrera passt.

      FOX II : 12:38
      Bison / Volvo: 14:42

      Wie gut oder schlecht das auf eure Bahn passt müsst ihr selber erfahren – ist aber ne recht gute Allround-Übersetzung.

      Motor größer und Achse kleiner ist länger Übersetzt:
      das Auto wird schneller in der Endgeschwindigkeit, Anzug und Bremse werden schlechter.

      Motor kleiner und Achse größer ist kürzer Übersetzt:
      Das Auto wird langsamer in der Endgeschwindigkeit, Anzug und Bremse werden besser.


      Beim Body fängt es meist an – der und kein anderer soll es sein

      Einen Porsche GT1 einkleben ist eigentlich recht easy – da stört nix, anders bei einem Gruppe C – da sind oft die seitlichen Lufteinlässe den Karosseriehaltern im Weg. Lässt man diese weg und schließt die Löcher im Body mit 0,5mm Karbon hat man es wesentlich einfacher – ist aber nicht ganz so Scale.
      Baut man ein Straßenauto wie etwa einen Ami V8 hat man durch nach unten gerundete Schweller keine plane winklige Auflage für die Karosseriehalter. Da muss der Moosgummi ins Auto geklebt werden und dann mit einer Rasierklinge passen geschnitten werden.
      Die Scheiben lässt man beim einkleben des Body’s am besten noch weg, so lässt sich mit einem Stäbchen oder Pinsel noch von oben Kleber auf die Karosseriehalter bringen.
      Bringt man diese ganz zum Schluss mit Pattex oder 5min Epoxi an, beleiben diese auch schön durchsichtig.

      Durch genaues arbeiten ohne Eile sollte auch das erste Auto auf Metallfahrwerk gelingen und wenn mal was nicht klappt: aller Anfang ist schwer – und angefangen haben wir alle mal.

      Ich hoffe das ganze ohne viel Fachchinesisch und für den Anfänger verständlich rübergebracht zu haben und hoffe das es auch den ganzen Threat so bleibt.
    • Werbung
    • Hallo Dr.Slot,na da sage ich doch mal :danke:
      Gerade für so einen Anfänger wie mich hast du das Thema super rübergebracht.
      Da waren für mich sehr Interessante neue Dinge dabei.
      Vielen Dank noch mal :daumen:
      Vereinzelt auftretende Fehler in Rechtschreibung und Grammatik sind beabsichtigt
      und zur allgemeinen Erheiterung des Lesers gedacht.
      Wer Fehler findet, darf sie behalten! :D
      :D schnoogeloch-bergstrasse.de/ :D



    • RE: 1:24 Metallfahrwerk TIPP's für Einsteiger

      Applaus und vielen Dank!

      Finde ich sehr gut und anschaulich beschrieben - wahrscheinlich hattest Du beim Schreiben immer mein trauriges Gesicht beim Aufbau des Erstlingswerkes im Kopf ;) ?

      Gruß,
      Jens
      Slot hard.
    • Hallo Leo,

      Du hast dein Beruf verfehlt,Du hätest Schriftsteller werden sollen :D
      Aber zu deinen kleinen sehr feinen Bericht !

      Einfach Spitze !!!!!! =) Sowas hätte ich früher brauchen können aber man lernt ja nie aus !!!

      Gerade leute die sich noch nicht so echt an Eigenbauten egal ob 1:32 oder 1:24 ran trauen wird,es sehr viel helfen (Mir auch) um selber mal ein Bauprojekt zu starten !

      Und das schöne ist dann zu 99% besteht dann Suchtgefahr !!
      Ich stehe dazu mich hast auch erwischt :D :D :D :D
    • Hallo Leo,

      Einfach mal so ?
      Motoren Fox 2 ! Fahrzeug 1:24 Schöler,Solid
      Karosse : Honda NSX - Porsche GT1 - Jaguar XJR8 (Bald)

      14 Volt !

      Reifen so alle 26 - 28 mm Hinten - Black Magic 16 mm

      mein layout Sieht man ja ! ;)

      Was würdest du da jetzt für eine Übersetzung montieren ???

      Einfach mal als Anhaltspunkt !
    • Werbung
    • Sehr gut geschrieben, sehr gut,
      das ein Autoaufbau beim ersten Mal mit vielen vielne Problemen behaftet ist, kann ich bestätigen. Mein erster war ein F430, bei dem Ding ist so viel nach hinten abgegangen, das wurde im letzten Sommer unter dem Namen "das erste Mal" sogar in der COL abgedruckt.
      13 x F1 Live gesehen
      14 F1 Rennen gesehen
    • RE: 1:24 Metallfahrwerk TIPP's für Einsteiger

      Moin,
      habe mich ja aus purer Abentuerlust auch mal an nem 1:24er Metalchassis gewagt. Ja das ist ein richtiges Abenteuer für mich geworden. :D :D Zusammengeschraubt hab ich dat teil ja noch bekommen, aber dann ging es los. X(
      Falscher Motorhalter ( war nur für große Motoren), also neu bestellt. Ach da braucht man M2 schrauben um den Motor zu befestigen? Na gut, auch die bestellt. Gut, Motor passt, also rauf damit. ;)
      Dann waren da noch die Reifen. Hinten sollten Ortmänner drauf und vorn harte Moosies. Ortmänner und Moosgummireifen bestellt, rauf geklebt, huch wat ist dat, die stehen ja innen über die Felge rüber. Also Cuttermesser angesetzt und überflüssiges Material abschneiden. Tja das Messer lag wohl nicht im richtigen Winkel an, und schon waren von den Ortmännern zuviel Material abgeschnitten. :bummm: :bummm: Also wieder neue bestellen. Bevor die rauf konnten musste ich erst mal den ganzen dreck von den Alufelgen runterbekommen. X( X( Ist ne geile Arbeit wenn die Reifen vorher total mit Sekundenkleber auf der Felge verklebt waren. Die Moosgummis hab ich nur schräg angeschaut und ich erst garnicht weiter mit befasst. :puuh:
      Hab das ganze Teil nun inne Tüte gepackt, bin zu nem Clubkameraden gegangen und hab gesagt: Mach mal!
      Ich werde mich damit nicht weiter befassen und wenn ich nochmal so ein 1:24 Metalchassis in die Hände bekomme, bringe ich das zu unserem Schrotthändler und schaue mir das Teil live inder Schrottpresse an! :winke2: :winke2:
      Bleibe bei dem Spruch: Meister bleib bei deinen Leisten!
      Definitiv nicht meine Welt.
      gruß
      rolf


      Streite dich nie mit Idioten, sie ziehen dich auf ihr Niveau herunter und schlagen dich dort mit Erfahrung!
    • An Rolf Nascar Fan.
      An deiner Stelle hätte ich auch ein Sakatsu komplett Chassis genommen.
      Das für Stockcars.Deckel drauf.Reifen schleifen fertig.Es gibt da auch einen Importeur der deutlich preiswerter ist als die bekannten.
      Gruß
      Wolfgang
    • Werbung
    • Moin,
      Nascars werden bei mir nur in 1:32 bewegt, und dann auch nur von scalextric.

      Das Metalfahrwerk sollte unter einen Nissan R89C kommen. Na vielleicht wird das ja noch was. Hoffe ja das ich das Plafit Excel nicht zu doll verhunzt habe. Habe es ja erst gestern nen Clubkamerad gegeben.
      Noch lustiger wird bestimmt das zusammenbauen der Plastikkarosse werden. Da war ich schon als Kind Spezialist drin. :D :D :D . Bei meinen ersten Flieger hab ich es sogar geschafft die Flügel falsch rum ran zu kleben. X( X(
      gruß
      rolf


      Streite dich nie mit Idioten, sie ziehen dich auf ihr Niveau herunter und schlagen dich dort mit Erfahrung!
    • Rolf,

      laß Dich nicht unterkriegen... ich bin auch gerade an meinem ersten 1:24 dran und falle eigentlich von einem in das nächste Problem. Wenn Du dann denkst alles ist gut dann kommt sofort das nächste. OK, ich habe zum ein paar fähige Kollegen, die mich dann immer wieder aufbauen 8)

      Das zweite Chassis/Karosse wird bestimmt einfacher :)

      Gruß Mike
    • Moin,
      ein zweites zum Zusammenbau wird es definitiv nicht geben. Entweder ich kauf die fertig oder ich lass die Finger davon. Schon die ganzen kleinen Schrauben U-Scheiben und Muttern sind nichts für meine dicken finger. Mein Gebiet ist mehr das lackieren der Karossen.
      gruß
      rolf


      Streite dich nie mit Idioten, sie ziehen dich auf ihr Niveau herunter und schlagen dich dort mit Erfahrung!
    • hallo,

      Ich bin auch einfach ins kalte Wasser gespungen,natürlich ging es auch nicht perfekt beim 1.mal ! Aber durch viel lesen im Netz und auch viele viele Fragen an andere Slotcar Bauer ging es dann schon.

      Und mitterweile habe ich :

      1. Solid DSC da kommt Bild 1. Drauf
      2. Solid BIG mit Porsche GT1 in red Bull Design
      3. Solid Prototyp mit Jaguar XJR 8 Zur Zeit in Bau Bild 4
      4. Schöler Striker 48mm mit Honda NSX Bild 3
      5. Schöler Striker 55mm für Porsche RSR 3,8 siehe Bild 2

      Und Ich kann es einfach nur jeden Empfehlen auch wenn manchmal Hindernisse dazukommen.Es wird von Bau zu Bau besser ;)

      Wenns Fertig ist man um so stolzer :D
      Dateien
      • b613_2.jpg

        (7,94 kB, 5.360 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Bild 004.jpg

        (4,38 kB, 6.546 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 00_2.jpg

        (7,06 kB, 5.285 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Bild 006.jpg

        (86,07 kB, 5.773 mal heruntergeladen, zuletzt: )

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MSMike ()

    • Original von CarreraHenk
      ...Einige sindt sogar dumm zum bespiel diese "Achsen am besten so breit wie möglich – lassen sich mit dem Dremel ganz gut kürzen aber mit dem verlängern ist das so ne Sach"...


      tach,

      was genau ist denn daran dumm?
      weiß der anfänger genau welche achsbreite er benötigt? eher nicht.
      kann man zu kurze achsen länger dremeln? eher nicht.
      also lieber zu lang gekauft, nach dem bau den überstand abgeflext und dann die einsätze rein. von "weiterverwenden in anderen fahrzeugen" war im ganzen text keine rede.

      und ne frage: welchen einfluß haben unterschiedliche reifentypen auf das befestigen der karosseire auf dem fahrwerk?
      Original von CarreraHenk
      Auch dass einkleben von den body ist leich und einfach wenn ich dass hier so lese. Ist es nicht, ist dass schwerste von den ganzen bau. Einkleben fur Ortman reifen ist ja total anders als fur moosegummi...




      kopfschüttelnd,
      Markus

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von B_O_B ()

    • Werbung
    • RE: 1:24 Metallfahrwerk TIPP's für Einsteiger

      Original von Ronson
      Falscher Motorhalter ( war nur für große Motoren), also neu bestellt. Ach da braucht man M2 schrauben um den Motor zu befestigen? Na gut, auch die bestellt. Gut, Motor passt, also rauf damit. ;)
      Dann waren da noch die Reifen. Hinten sollten Ortmänner drauf und vorn harte Moosies. Ortmänner und Moosgummireifen bestellt, rauf geklebt, huch wat ist dat, die stehen ja innen über die Felge rüber. Also Cuttermesser angesetzt und überflüssiges Material abschneiden. Tja das Messer lag wohl nicht im richtigen Winkel an, und schon waren von den Ortmännern zuviel Material abgeschnitten. :bummm: :bummm: Also wieder neue bestellen. Bevor die rauf konnten musste ich erst mal den ganzen dreck von den Alufelgen runterbekommen. X( X( Ist ne geile Arbeit wenn die Reifen vorher total mit Sekundenkleber auf der Felge verklebt waren.


      Jetzt glaube nur nicht das dir das als einzigem passiert ist :rolleyes:

      Was glaubst du wieviele das erste Chassis kaufen und feststellen das es für den gewählten Body zu breit ist?

      Oder Leitkielhalter und Achs T zu kurz, mindestens genauso schlimm.

      Oder vielleicht die Achsen zu kurz :tongue:
    • Hallo
      Ein Anfänger in 1:24 sollte sich ein passenden Bausatz Kit kaufen da sind alle Teile drin die man braucht.Die dann auch passen.Man braucht nur noch Farbe und Kleber.Wer das nicht kann.Es gibt auch schon fertig lackierte Karossen.
      Wolfgang
    • RE: 1:24 Metallfahrwerk TIPP's für Einsteiger

      Moin,
      Jetzt glaube nur nicht das dir das als einzigem passiert ist

      Dat mag ja sein, aber mich frustet sowas schon sehr. Da denkt man das man sich hinsetzen kann und alles in Ruhe zusammen schraubt, und dann so ein Ergebnis. Ich bin nämlich nicht gerade das was man frust resistend nennt. :D :D . Bei mir da muss dat klappen. Aber jetzt wird das von unserem fachmann im Club aufgebaut und ich weiß es ist in den besten Händen und ich bekomme ein gescheites Metalfahrwerk.
      Ob ich noch jemals so ein Teil wiederselbst zusammenbaue?? Glaueb eher nicht dran. Dann hol ich mir lieber gleich ein fertig zusammen gebautes von nem Kollegen oder von ebay. Da kann dann nicht mehr soviel schief gehen.

      Ein Anfänger in 1:24 sollte sich ein passenden Bausatz Kit kaufen da sind alle Teile drin die man braucht.Die dann auch passen.Man braucht nur noch Farbe und Kleber.Wer das nicht kann.Es gibt auch schon fertig lackierte Karossen.

      Dat einzige Problem bei mir war eigentlich nur der Motorhalter, da wir nicht mit 16D sondern mit 13D motoren fahren. Ansonsten war alles komplett.
      Na und ne Karosse zusammenkleben nach Plan und lackieren sollte ja wohl jeder hinbekommen.
      Ansonsten einfach ne Dickie Karosse drauf und fertig.
      gruß
      rolf


      Streite dich nie mit Idioten, sie ziehen dich auf ihr Niveau herunter und schlagen dich dort mit Erfahrung!
    • RE: 1:24 Metallfahrwerk TIPP's für Einsteiger

      Super beschrieben
      kannst du mior mal nen tipp geben
      ich würde gerne ein revell chassi vom Ferrari 288 GTO 1:24verwenden woher weiss ich wo ich ein passendes Fahrwerk bekomme?
      Oder den Rest irgendwie muss ich jetzt ein Renner bauen!