Ist das Hobby Slotracing auf dem absteigenden Ast?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Joschi wrote:

      Grupas werden anscheinend immer noch verkauft.

      dem ist woll so,oder auch nicht.
      bin aus de berg,also nix renncenter,leider...
      ein grosser spielwaren händler in meim nest,hat nur mehr go´s im angebot,der müller,den kennts jo, hat einige analoge und digitalen 132,
      aber de verkaufen sich fast nicht.......obwoll der preis heiss wäre,a d 132 formula um 140 euken.....
      analog ab 80.-
      renncenter,also ich würd ma dafür a auto aufbauen,aber leider gibts keines in meiner gegend :cursing:
      wenn ma so schaut,sind die zuwächse im forum ja auch überschaubar,guat auf weihnachten kommen schon einige neue,a poor anfängerfragen und nach einiger zeit is koaner mehr ummer.

      vielleicht sollten die hersteller mal über die preise nachdenken,i schreib jetzt nur von den digitalen von carrera,
      im spielwaren handel werden d132 um 70 euken angeboten,d124 ab 85.-
      da vergeht einem recht schnell die lust etwas zukaufen.
      griasserl und besinnliche feiertage
    • ebay Werbung
    • Poldi wrote:

      Slotcars-München

      Slotracing Club P3

      Topspeed Rennbahnclub

      IG Hot Slot Munich
      Danke, sehr interessant! :thumbup:
      Der einzige Club, auf den ich selbst beim suchen gestoßen bin war der erwähnte "TopSpeed" in Grafing. Der wurde allerdings 2012 geschlossen. Die anderen werde ich mir mal genauer ansehen.

      Eines haben leider alle drei restlichen gemeinsam: Der erste Eindruck schreckt (mich als "Anfänger") leider komplett ab! Eben genau das, was weiter oben schon mehrmals angesprochen wurde.
      Überall fallen einem sofort auf der Startseite Begriffe wie "Club Meisterschaft" und ähnliches ins Auge.
      Auch wenn es nicht so sein mag, erscheint sowas auf den ersten Blick als ein "Club für Profis", keinesfalls als interessante anlaufstelle für Neueinsteiger, bzw Kellerfahrer wie mich.

      Ich werde mir die Seiten, und eventuell auch die Clubs selbst aber zumindest mal etwas genauer ansehen.

      Ich bin über 40- und fahre immer noch Dreirad!
    • Hallo,

      interessantes Thema.


      Ich kann für meinen Teil sagen, das ich im Bekanntenkreis einige in meinem Alter ( 40+ ) sind, die eine Carrerabahn ( ausschliesslich digital ) im Keller stehen haben, weil die für ihre Kinder gekauft wurde :D
      wo wir uns dann auch schon mal öfters zu einem Männerabend bei ner Flasche Bier treffen um die Reifen glühen zu lassen.

      Ich selber habe leider derzeit keinen Platz um eine halbwegs ordenliche Strecke zuhause aufzubauen und auch stehen zu lassen, daher bin ich eher sogar dazu veranlasst irgentwo anders zu fahren.

      Ich hab mich mal hier in der Umgebung von Krefeld umgeschaut, ob es Clubs gibt, die eine feste Bahn haben, wo man einfach mal hinfahren kann und seine Runden drehen wenn einem danach ist, von mir aus auch
      gehen kleines Endgeld, aber fündig geworden bin ich nicht wirklich.
      Mir geht es dabei ausschliesslich ums fahren und nich um irgentwelchen Pokalen und sonstwas hinterher zu jagen, da hab ich keine Lust zu.

      im spielwaren handel werden d132 um 70 euken angeboten,d124 ab 85.-
      Deswegen bestelle ich die online und bin in der Regel inkl. Versand meist unter 55,-
    • RaceTom wrote:

      Ich kann für meinen Teil sagen, das ich im Bekanntenkreis einige in meinem Alter ( 40+ ) sind, die eine Carrerabahn ( ausschliesslich digital ) im Keller stehen haben...
      Ist bei mir genau andersherum. :D Zwar gleiche Altersklasse, aber ich kenne ausschließlich Analog-Fahrer, und bin der einzige der jetzt überlegt auf Digital umzurüsten. :whistling:
      Wobei das für mich aber kein ausschlußkriterium wäre- die Clubbahnen sind ja (scheinbar) fast alle Analog, aber Digitale Autos fahren ja auch auf analogen Schienen.
      (Wobei die "Profis" wahrscheinlich schon wieder wegen dem mehrgewicht eines Digitaldecoders im Fahrzeug keinen Sinn mehr darin sehen würden... :P )
      Ich bin über 40- und fahre immer noch Dreirad!
    • Hallo Slotfreunde,

      das entwickelt sich ja zu
      einem sehr interessanten und hoffentlich auch fruchtbaren Thread.


      Obwohl es zu den einzelnen Postings noch viel zu sagen gibt, möchte ich im Augenblick aus Zeitgründen (heute ist 1. Weihnachtstag mit all’ den üblichen Besuchen… ;) nur die Frage von MAXX aufgreifen, die, wie
      ich sie verstanden habe, wohl sinngemäß lautet, ob der Aufbau einer Grundpackung unter dem Weihnachtsbaum auch schon Slotracing ist.


      Die Antwort lautet: ja. Und sie wurde bereits vor vielen Jahren beantwortet.

      Wer über die entsprechenden Quellen verfügt, kann es in der Car-On-Line Nr. 3 (drei!!) von 1991 nachlesen.
      Damals hat Ralph Klose, ein altgedienter, auch international sehr erfahrener und erfolgreicher Slotter, dort den Aufbau des Slotracing in Form einer Pyramide mit 15 Stufen dargestellt. Eine Pyramide wird nach oben hin bekanntlich immer schmaler, d.h. die Gruppen werden immer kleiner.


      Diese Pyramidenform bekomme ich hier nicht dargestellt, aber wer das Folgende von unten nach oben liest,
      wird schnell erkennen, worum es geht.


      Los geht’s:

      Die Slotracing-Pyramide

      1. USA Professionals Gr. 7
      2. Europeean Slot Racing Organisation Gr. 7
      3. USA Semi Pro Gr. 7
      4. Gr. 27 (Japan und Brasilien)
      5. 1:24 Ländermeisterschaften, Eurosport
      6. Ländermeisterschaften Gr. 27 und Dragstermeisterschaften
      7. 1:24 Ländermeisterschaften Gr. 20 und 1:32
      8. Ländermeisterschaften Gr. 15
      9. Landes- und Regionalmeisterschaften Flexicar (DFXO)
      10. Club und Hobbymeisterschaften, Flexicar (DFXO)
      11. aktive Heimbahnbesitzer
      12. Börsenbesucher, teilweise Teilnehmer an Rennen
      13. Heimbahnbesitzer, die mit Freunden (ab und zu) Rennen fahren
      14.
      Heimbahnfahrer, die ihre Bahn gelegentlich nutzen (hier finden wir wohl die Bahn unter dem Tannenbaum wieder… ;-)
      15.
      Heimbahnbesitzer, die ihre Bahn nicht nutzen


      Es ist zwar leicht zu erkennen, dass diese 23 Jahre alte Aufstellung mittlerweile nicht mehr ganz
      aktuell ist, ausserdem kann die gegenwärtige Scaleracing-Szene noch gar nicht
      enthalten sein, aber die Eingruppierung irgendwo auf Pos. 9 oder 10 dürfte den
      Tatsachen gerecht werden. Im Übrigen ist das Prinzip der Pyramide wohl unverändert
      gültig.


      Das alles fährt mit einem Leitkiel im Slot, ist also Slotracing. Ich denke, damit wird aber auch deutlich,
      dass der Nachwuchs der oberen Gruppen i.d.R. aus den unteren Gruppen kommt, diese also gefördert werden
      müssen.


      Für jetzt wünsche ich allen Slotracingfreunden erst einmal schöne Weihnachtsfeiertage.

      Gruß vom Rhein,

      frieder
    • Moin,
      die Wintermonate gehen doch gerade erst los, ich denke das slotten mehr ein Winterhobby ist. Im Sommer nutze ich meine Bahn kaum.
      Mein anderes Hobby ist das züchten von Räubern aus dem Malawisse, im Sommer weiß ich nicht wohin mit den Tieren und im Winter rennen sie mir die Bude ein. Aquaristik ist auch mehr ein Winterhobby für viele.
      So gibt es nun mal ein auf und ab.
      lg und Frohe Weihnachten
      toni
    • ebay Werbung
    • @ trikerider: Also das ist ja interessant. Interpretierst Du jetzt den Begriff "Clubmeisterschaft" als eine Veranstaltung nur für Clubmitglieder? Das wäre nämlich grundsätzlich falsch. Auch der Begriff Club wird schnell als eine geschlossene Gesellschaft gedeutet, die sie aber in der Regel überhaupt nicht ist. Wir haben seiner Zeit den Begriff "Interessengemeinschaft" gewählt. Zum einen wollten wir auf garkeinen Fall einen Verein gründen und zum andreren hat der Begriff "Club" oft einen negativen Touch.

      Ich bin seit Jahren in der überregionalen Slotcarszene aktiv und habe noch nie erlebt daß man nicht an Clubmeisterschaftsläufen teilnehmen konte. Von daher kann ich Dich also beruhigen. Es sei denn, ich habe Dich jetzt völlig falsch verstanden...

      Motorsport ist wie jede andere Sportart Wettbewerb. Zum Talent des Fahrers kommt halt noch der technische Aspakt hinzu. Beim Slotracing ist das nicht anders. Auch die "Carrerabahn" ist zunächst einmal ein Tool für einen Wettbewerb. Deshalb wird´s wohl auch nie eine einspurige Grundpackung geben :-). Klar kann man sich Zuhause, eine vernünftige Zeitnahme vorausgesetzt auch alleine mit dem Hobby beschäftigen. Auf Dauer ist das aber eher eintönig. Der Mensch ist halt ein soziales Wesen :-). Ich meine, wie geil ist das denn wenn jemand sagt er hätte als Hobby Fußball spielen, würde aber nicht in einer Mannschaft spielen wollen sondern lieber für sich alleine auf eine Torwand schießen?
    • Moin,
      habe erst vor einen Monat mit den Slotracing angefangen. Wollte für meinen Sohn (10 jahre) nen festaufbau machen. Gesagt getan, analog 18 meter, 2 carrera autos und gut. Ab und zu mal fahren und gut ist.
      Der lütte ist begeistert, erst wollte er den magnet raushaben, dann wollte er nen renner haben( ich auch)...
      Also 2 slot it gruppe c besorgt. Der kleine fährt mir mittlerweile um die Ohren und quatscht mich nebenbei noch voll.
      Also mal einfach Autos eingepackt und zum Renncenter....alle junx im Center mit nsr unterwegs. Der kleine mit slot it. Er ist nicht vobeigekommen, die aber auch nicht weg. Also haben wir uns in einen anderen renncenter zu einen slot it rennen angemeldet.
      Kannten zwar niemanden, aber da ich jahrelang im Buggy offroad verein gefahren bin, kenne ich das schon. Dauert ein wenig, da man sich nicht kennt, aber das legt sich. Also Samstagmorgen zum Rennen und was ich da erlebt habe, war echt genial. Alle kpl. Nett und hilfsbereit.Haben us sofort wohl gefühlt und werden regelmässig rennen fahren. Ist zwar kleines problem, da die Rennen immer abends in der Woche sind und junior am next tag zur Schule muss, aber Mama hat für ja gestimmt.
      Kann nur jeden raten , ab und zu mal weg von der Heimbahn und rein in den Renncenter, 100% mehr fun.
      Gruß
      Janny
    • Der neuerliche Slotcar Boom ab ca.2000 ist es vorbei.
      Eine 1:24 Einsteigerserie waren mal die Nascars.Für einen Komplettbausatz zahlte man gut 100€.Aber wer fährt heute noch mit einem Plastik Bausatz.
      Schreibt doch mal was zu den Mitglieder Gebühren,ich kenne da einen die nehmen über 40€ im Monat für 2-3 Tage in der Woche.
      Dazu kommt der Preis für ein Wettbewerbfähiges Slotcar, Regler egal in welcher Serie.
      Auch in den 60/70er hat man es ja schon übertrieben.Anfangs konnte man z.B. noch mit einem Carrera 124 Rennbausatz für 45 DM erfolgreich teilnehmen,später mußte man schon über 200 DM für ein wettbewerbs Fahrzeug rechnen.
      Das war dann das Ende.
    • Da ich seit 2010 dieses Hobby betreibe aber eher sporadisch weil mit Kind und Frau man auch nicht so zeit zum basteln hat oder auch des Geld auch eine Rolle spielt.

      Unseren man dann sieht mit was für Material gefahren wird und da es nach oben hin ja auch keine grenzen gibt schreckt es manche Anfänger auch ab auch wenns Spaß macht.
      Mir ging's selber schon fast so das ich daran die Lust verloren habe und des ganze in die Ecke stellen wollte.

      Vor allem die Autos werden immer aufwendiger zu bauen.
      Und wen man die verschiedenen Reglement sieht,in den verschieden Clubs die gleichen Reglemente aber mit unterschieden dann ist schon irgend wie blöde wenn man über regional fahren will kann man auch nicht überall ohne das man dann Autos anpassen muss.

      Aber so lang es Leute gibt wo um jeden Preis gewinnen wollen ziehen Anfänger auch immer den kürzeren da werden die Reglements ausgelotet wo es nur geht auch teils mit unfähren Mitteln so ist es halt da kann man nichts machen.
      Aber da vergeht dann schon dem ein oder anderen die Lust.





      Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk
    • Hallo Slotter,
      ich bin seit anfang der 90er dabei.

      Meine Ursachenforschung würde folgende Gründe auch als Ursache benennen.

      1. Materialschlacht, immer mehr, immer teuerer, da schaukelt sich etwas hoch was für einen Anfänger fast nicht handelbar ist.
      2. Viele Renncenter in einer Region, jeder Center hat sein eigenes Rreglement, einheitlich wäre besser um auch mal zu pendeln.
      3. Kosten wurden schon genannt.
      4. Digital, ich kenne hier im Rhein-Main Gebiet keine Digitalbahn wo man das mal ausprobieren könnte.
      5. Keine mir bekannten Rennen mit Out of the Box Modellen, egal welcher Masstab.

      H Uhl
    • ebay Werbung
    • Hallo liebe Slottergemeinde,

      das ist sehr interessantes Thema.
      Ich kann nur sagen, dass die Szene der Renncenter sich wirklich immer verkleinert. Ich bin bis zum Ende des Jahres Mitgleid in einem Renncenter in Berlin. Da jedoch einige Unstimmigkeiten aufgetreten sind, habe ich dort meine Mitgliedschaft gekündigt. Ich werde also nur noch sporadisch dort hinfahren, um einige Wagen zu bewegen oder an Rennen teilzunehmen. Weiterhin ist es schade, weil das Center voraussichtlich im Januar geschlossen werden soll. Es hat sich keine/ -r gefunden, der das Center übernehmen möchte. Also hängen viele Fahrer aus unterschiedlichen Rennserien in der Luft. Da ist guter Rat teuer(wo fahren wir...) oder sie gründen private kleine Clubs, die sich in die Wohnungen oder Keller zurückziehen.
      Das Aufrüsten der Autos, egal welcher Hersteller, nimmt auch Formen an, die zum Teil nicht mehr nachvollziehbar sind. Das Material kostet zum Teil für einen normalverdienenden Familienvater Unsummen, so dass immer überlegt werden muss, kaufe ich es oder lasse ich es. Da finde ich die MiniZ Fight und die Grp245 sehr gut. Hier gibt es ein einheitliches Reglement für Deutschland. Da kann jeder entscheiden verbaue ich die Tuningteile (außer Grp245; nur Serienteile) oder bleibe ich bei den Serienteilen. Die Reifen, der Motor sind gleich. Den Rest entscheidet der Autobauer.
      Ich kann nur sagen, zum Glück gibt es die Clubs, die in Kellern oder Wohnungen zu finden sind, so dass ich weiterhin mich mit meinen Slotkollegen treffen, fahren, basteln, bauen und fachsimpeln kann. Denn allein zu Hause zu fahren, macht keinen Spaß. Ich bin ein Fan der analogen Bahnen.

      Den Digitalfahrern möchte ich mit meinen Sätzen ihren Spaß damit nicht nehmen, denn es ist eine etwas andere Welt im Gegensatz zu dem Althergebrachten.

      Wir wissen auch alle, dass das Slotten fast nur im Winter betrieben wird. Mir ist die Jahreszeit egal. Ich fahre immer. Einige von uns haben auch nicht die Muße nach der Arbeit noch in ein Renncenter zu fahren, um sich dort mit ihren Kumpels zu treffen und Rennen zu fahren. Andere von uns bekommen unter Umständen auch Probleme zu Hause, wenn sie dauernd auf Achse sind, um die Renncenter abzuklappern.
      Meine Oma fährt im Hühnerstall... :moped:




      europe- raceway
    • Poldi wrote:

      Interpretierst Du jetzt den Begriff "Clubmeisterschaft" als eine Veranstaltung nur für Clubmitglieder? Das wäre nämlich grundsätzlich falsch. Auch der Begriff Club wird schnell als eine geschlossene Gesellschaft gedeutet, die sie aber in der Regel überhaupt nicht ist. Wir haben seiner Zeit den Begriff "Interessengemeinschaft" gewählt. Zum einen wollten wir auf garkeinen Fall einen Verein gründen und zum andreren hat der Begriff "Club" oft einen negativen Touch.
      Das ist, wie geschrieben, der erste Eindruck den man bekommt. Deshalb erwähnte ich ja auch in meinem Beitrag, dass es durchaus nicht so sein muss.
      Aber der erste Eindruck entscheidet eben oft, und schreckt dadurch bestimmt auch viele eigentlich interessierte ab.
      Und wie du selbst sagst: Die Bezeichnung "Club", in welchem Zusammenhang auch immer, reicht oft schon aus, um Leute abzuschrecken.

      Das ist doch auch ein Punkt, der genau das Thema des Threads trifft.
      Es gibt sie eben scheinbar doch noch, solche auch Privat nutzbare Rennstrecken- nur erkennen das viele interessierte Slotter einfach nicht.

      Was ich auch noch als kleines Problem sehe, dass viele solcher Clubs Interessengemeinschaften (zumindest hauptsächlich) mit 124er Fahrzeugen unterwegs sind.
      Ich persönlich habe keine- und kenne auch Privat niemanden, der größeres als 132 fährt...
      Ich bin über 40- und fahre immer noch Dreirad!
    • Ich habe mir jetzt den sehr interessanten Thread durchgelesen und bin da in vielen Punkten völlig anderer Meinung !

      Da lese ich von Jungs die gerne mal in Clubs gehen möchten aber in Ihrer Nähe keinen finden und doch gibt gleich 3-4 in nächster Nähe. Andere berichten sie seien unhöflich aufgenommen worden und es würden nur Clubmeisterschaften mit teurem Material gefahren. Ich möchte Euch Alle Teppichrutscher - Heimbahnfahrer - Gelegenheitsfahrer bitte geht mal in einem Club, werft Eure Vorurteile über Bord, lernt die Clubjungs kennen und gebt Ihnen eine wirkliche Chance und seit auch ein wenig aufgeschlossener gegenüber dem Hobby.
      Slotracing ist so vielseitig, es gibt doch nicht den einen Weg, der Vergleich mit dem Fahrrad tritt dies meiner Meinung sehr gut.
      Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich Euch sagen jeder Club freut sich über Besucher und Gäste und ist auch interessiert dass diese Leute wieder kommen oder gar fest zum Club/IG/eV dazu stoßen.

      Als langjähriger Clubbetreiber, kann ich den Rückgang von interessierten Slottern bei uns nicht feststellen, im Gegenteil. Ein paar Details Clubbeitrag kostet bei uns 20,- € pro Monat Clubabend jeden Di + Do von 19:00 - 23:00 Uhr, Nichtmitglieder, Besucher bezahlen für die ersten 3 Besuche nichts ab dem 3 Erscheinen wird eine Abendpauschale von 8,- € erhoben. Alle Getränke kosten bei uns bis auf Kaffee 1,50 €. Wir haben 2 Bahnen, Carrera 6 Spuren 38 m, Holz 5 Spuren 32 m, ansonsten können wir unseren Gästen einen Schrauberraum, eine Bar mit Bistro , 2 sauberer Toiletten W + M, einen Shop so wie einen Grillplatz bieten, so viel zur Attraktivität.

      Gefahren werden bei uns verschiedenen Serien, Überregionale bewusst die Deutschlandweit gefahren werden, vereinfacht ungemein den Aufbau von Autos und handhabe mit dem Reglement. Für den mit Ambitionen der gerne auch mal wo anderes fährt DSC, BSC, Gr.245 und NASCAR, für die, die lieber nur Regional ScaleAuto und Zwerge, zu letzt gibt dann noch die Clubserie, für Jungs die eben nur im eigenen Haus fahren möchten, Nascar, Zwerge, ScaleClassic 908 + 312 Old School, SLP-CUP.

      Und dann gibt‘s da noch 2 Serien, bewusst werden hiermit Teppichrutscher - Heimbahnfahrer - Gelegenheitsfahrer angesprochen. Zum einen unsere Vater & Sohn Serie Carrera 132 DTM, hier stellen wir die Regler und Fahrzeuge, ab 2014 rüsten wir den Fuhrpark von 30 auf 36 auf und stellen gleichzeitig auf Neue DTMs um. Startgeld 7,- € 12 Läufe, ab 8 Läufe in der Wertung und Preisberechtig, Wertung 15U und Erwachsenen getrennt, gefahren wir gemischt. Die Fahrzeuge sind nur leicht überarbeitet und analog. Pro Monat und Rennen haben wir im Durchschnitt 30 Starter.

      Es gibt immer ein paar die aus den DTM Reihen ein wenig mehr möchten, hier für gibt es die Carrera GT Serie, jeder ist hier Teamchef, Fahrer und Mechaniker in einem, damit die Fahrzeuge gleichwertiger werden gibt es hier für einen Speziellen Umbausatz, Umgebaut wird entweder im gemeinsamen oder Einzel- Workshop an 2-3 Clubabende. Auch hier haben wir im Durchschnitt 27 Starter pro Monat.

      Durch diese beiden “wirklichen“ Einsteiger- Serien gewinnen wir immer wieder Neue Clubmitglieder die dann fest dabeibleiben und das Hobby einen Schritt weiter gehen.

      Meiner Meinung nach, attraktiv bleiben, auf die Leute zugehen.

      The post was edited 1 time, last by long ().

    • Also seit meinem letzten Posting sind hier ja vornehmlich Meinungen geäußert worden die das hochrüsten beklagen und diese Materialschlacht als einen guten Grund für den Rückgang der Teilnehmerzahlen in den Clubs anführen. Ich denke mal Ihr habt da nicht ganz unrecht und es sind wie ich vorher schonmal geschrieben habe hier ganz klar die Regelhüter und Macher bei den Clubrennserien (sorry Trikerider, aber Clubserien ist wirklich ein allgemein gebräuchlicher Begriff) gefragt.

      Ich bin etwas ratlos. Wir haben hier im Freeslotter Forum neulich mal ein Treffen von Slotracern in unserem Club zu organisieren versucht. Der Tenor war gegenseitiges Kennenlernen, fachsimpeln und mal die eigenen Autos auf einer großen Clubbahn zu bewegen. Das Ganze übrigens kostenlos. Bei entsprechendem Interesse hätten wir versucht eine Einsteigerserie zu organisieren und damit meine ich wirklich Einsteiger, denn die hätten wir gefragt mit welchen Autos gefahren werden soll. Das hätte also durchaus eine 1:32 Serie werden können. Die Resonanz war gleich Null :-(.

      Jetzt haben wir das gleiche aber schonmal vor ein paar Jahren ebenfalls hier über das Freeslotter Forum initiiert. Damals war die Resonanz sehr gut. Das Treffen fand an einem Sonntag statt und einige der Leute die damals dabei waren sind heute noch bei uns aktiv.

      Der Landkreis Osnabrück ist zwar ländlich geprägt, aber Bielefeld und Gütersloh sind garnicht soweit weg. Jedenfalls kommen unsere regelmäßigen Besucher aus dieser Region. Ziemlich bekannt ist die zweimal jährlich im nahen Spenge stattfindende "Slotpower" Börse. Über diese Veranstaltung gibt es auch hier den ein oder anderen Thread wo Besucher aus unserer Region über ihre Erlebnisse dort berichten. Ich habe diese Leute allerdings noch nicht bei uns im Renncenter gesehen und das macht mich ehrlich gesagt stutzig.
    • Hallo,
      vielleicht liegt es auch daran, dass viele von zuhause aus 1:32 fahren. Dann möchten sie mit diesen Kinderspielzeugen im Club auf einer Holzbahn fahren.
      Das geht natürlich nicht.
      Hier braucht es eben ganz andere Fahrzeuge, die für Holzbahnen konstruiert sind.
      Eine Möglichkeit wäre, dass man im Club für Gäste einige Leihfahrzeuge bereit hält.
      Oder wie bei uns 4 gleichwertige Fahrzeuge, die auf der Spur verbleiben, so fahren Gäste und alte Hasen mit dem gleichen Material einen Drivers Cub.
      Natürlich tragen wir auch Clubwertungen aus, bei denen beim Material keine Grenzen gesetzt sind.
      Wie im Motorsport üblich sollte man hier mit dem bestem Material fahren, will man nicht immer der letzte sein.
      Doch auch heute gibt es noch preiswerte Einstiegsklassen, die alle mit Einheitschassis gefahren werden können.
      SLP Cup, Nascar, Scaleauto oder Mini Z um einige anzuführen.

      The post was edited 1 time, last by WalPel ().

    • ebay Werbung
    • Ich möchte zu meinen vorher getätigten Aussagen noch etwas hinzufügen.

      Das vorher genannte Center bewegte sich seit dem letzten Sommr immer weiter abwärts. Die Mitgleider haben mehrfach mit der Leitung gesprochen und auch Anregungen gegeben damit es wieder bergauf geht. Leider sind unsere Worte im Nichts verhallt.

      @long: Ich finde es hervorragend, wenn dein Center so super läuft. Halte deine Jungs und Mädels fest und mache weiter so. :)
      Meine Oma fährt im Hühnerstall... :moped:




      europe- raceway
    • Ich glaube der Rückgang an Mitgliedern in den Renncentern ist hausgemacht. Die sind einfach stehengeblieben und haben sich nicht zeitgemäß weiter orientiert.
      Zur Zeit ist Digital die Einsteigerdroge. Es bilden sich kleine private Gruppen, die sich zum fahren treffen. Wenn man dann aber mal in ein Renncenter geht, passt nichts mehr, weil dort
      ja wohl zu 99% analog gefahren wird.
      Somit wird keiner vom Teppich, Keller, Dachboden oder Hobbyraum ins Renncenter gelockt.
      Bei mir in der Nähe (Hamburg) gibt es meines Wissens zwei Center. Aber nur in einem auch eine Ninco Digital Strecke. In dem anderen 4 oder 5 Strecken - alle analog statt von jedem System eine, um den Nachwuchs über die Bandbreite in den Laden zu bekommen.
      Es würde glaub ich mehr reitzen, wenn man mal sein "bestes Fahrzeug" nehmen und in einem Center sich einfach mal mit anderen treffen, ein paar Runden drehen und Kontakte herstellen könnte.
      Aber dort wird die Mehrheit von vorn heraus ausgegrenzt.

      Allen noch ein paar schöne Stunden zum Fest.
      Grüße und viel Spaß beim Slotten. :fahrer:

      Robert

    • long wrote:

      Da lese ich von Jungs die gerne mal in Clubs gehen möchten aber in Ihrer Nähe keinen finden und doch gibt gleich 3-4 in nächster Nähe. Andere berichten sie seien unhöflich aufgenommen worden und es würden nur Clubmeisterschaften mit teurem Material gefahren. Ich möchte Euch Alle Teppichrutscher - Heimbahnfahrer - Gelegenheitsfahrer bitte geht mal in einem Club, werft Eure Vorurteile über Bord, lernt die Clubjungs kennen und gebt Ihnen eine wirkliche Chance und seit auch ein wenig aufgeschlossener gegenüber dem Hobby.

      long wrote:

      Clubbeitrag kostet bei uns 20,- € pro Monat Clubabend jeden Di + Do von 19:00 - 23:00 Uhr, Nichtmitglieder, Besucher bezahlen für die ersten 3 Besuche nichts ab dem 3 Erscheinen wird eine Abendpauschale von 8,- € erhoben. Alle Getränke kosten bei uns bis auf Kaffee 1,50 €. Wir haben 2 Bahnen, Carrera 6 Spuren 38 m, Holz 5 Spuren 32 m, ansonsten können wir unseren Gästen einen Schrauberraum, eine Bar mit Bistro , 2 sauberer Toiletten W + M, einen Shop so wie einen Grillplatz bieten, so viel zur Attraktivität.
      Wie erwähnt: Ich habe durchaus selbst schon gesucht- aber nur die Seite eines "Clubs" gefunden, der kurz bevor ich das erste mal im Leben ein Slotcar in den Händen hatte zugemacht hat.
      Im Gegensatz zu den meisten hier, habe ich meine ersten Erfahrungen mit Slotcars erst 2012 gemacht... Dazu kommt das ebenfalls schon erwähnte Problem der Wortwahl "Club".
      "Clubs" kenne ich als eine Location, welche für Mitglieder ist. Ob nun unter Bikern/Trikern, oder bei Zockern. Geht es da um einen "Club", kommst du in der Regel nicht rein. Ausser dich nimmt jemand mit, der schon dabei ist.
      Vorurteile habe ich keine- nur offensichtlich andere Erfahrungen was "Clubs" betrifft. Wie erwähnt schaue ich mir die erwähnten Seiten/Clubs (Argh... dieses Wort...) mal genauer an.

      Immerhin endlich mal jemand, der auch Preise und sonstige Daten nennt.
      20€ im Monat finde ich persönlich nicht dramatisch- aber "Clubabende" (Aaaaaaaargh....) immer Di und Do? Unter der Woche? Tja, ist zeitlich bei mir einfach nicht drin. :(
      Ich bin über 40- und fahre immer noch Dreirad!
    • Poldi wrote:

      Wir haben hier im Freeslotter Forum neulich mal ein Treffen von Slotracern in unserem Club zu organisieren versucht. Der Tenor war gegenseitiges Kennenlernen, fachsimpeln und mal die eigenen Autos auf einer großen Clubbahn zu bewegen. Das Ganze übrigens kostenlos. Bei entsprechendem Interesse hätten wir versucht eine Einsteigerserie zu organisieren und damit meine ich wirklich Einsteiger, denn die hätten wir gefragt mit welchen Autos gefahren werden soll. Das hätte also durchaus eine 1:32 Serie werden können. Die Resonanz war gleich Null
      Du könntest das auch heute nochmal anbieten- mein Interesse wäre leider ebenfalls Null.
      Ca. 700km (einfach) sind mir doch "ein wenig" zu weit entfernt, selbst wenn ansonsten wirklich alles perfekt wäre. :(
      Ich bin über 40- und fahre immer noch Dreirad!