CU verstärken - noch jemand Interesse?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ich habe eine CU mit Ao D417 FET (der neue ;)) und 10A dran.
      Nichts umgebaut, nicht begrenzt und keine Probleme bisher - auch nicht mit 6x D124 im Rennbetrieb.
      Allerdings habe ich die Schottky-Diode (SK56C) in der Trafoleitung der CU durch eine stärkere ersetzt
      Niveau ist keine Creme und Stil nicht das Ende vom Besen. :tongue:
      __________________________________________________________________________


      2016 - Linden Park Speedway - Planungsthread
      2016 - Linden Park Speedway - Bauthread
      bis 2015 - Linden Park Speedway 2010-2015
    • Werbung
    • slot-xtreme wrote:

      Allerdings habe ich die Schottky-Diode (SK56C) in der Trafoleitung der CU durch eine stärkere ersetzt
      Noch nicht mal das habe ich gemacht.
      Da ich das LNT erst seit letzen Freitag habe, kann ich anders als Thomas, noch keine Langzeiterfahrung berichten.
      Dafür habe ich 8 124er Autos auf einen Regler programmiert und bin mit Launch Control, also gleich Vollgas, losgefahren.
      Das ganze habe ich ein paar Dutzend Mal hintereinander gemacht. Alles paletti! Laut Anzeige waren das kurzfristig immer über 8A.
      Am Sonntag im Rennbetrieb, 4 Rennen a 99 Runden, mit 4 Autos und 2 Ghostcars, gab es auch keine Probleme.
      Ich hoffe das bleibt so! ^^
    • Danke mal für die Infos zur CU.
      Also wenn nur das FET abraucht lass ichs mal drauf ankommen. Wenn sie abraucht kommt der Umbau auf ein stärkeres, und es ist nicht wirklich was verloren. Wenn nichts passiert umso besser. Melde mich wieder nach zwei, drei Rennanbenden.

      @Luzen:
      Inwiefern verändert der 5020 das Fahrverhalten? Mehr Speed, mehr Drehmoment, ...?
      Kommt die Mehrleistung auf die Schiene wenn man ohne Magnete unterwegs ist (Ortmänner sind drauf)?
      Und: Passt der ins Orginalchassis der D124 oder muss was verändert werden?

      Grüße, Daniel

      The post was edited 1 time, last by mirreichtshier ().

    • Laut Info vom Carrera Service sind auch schon die ersten 2011 CU FETs auf 9A augelegt.Da bei ist es aber wichtig welche eletronischen Bauteile noch von den Zulieferen gerade verbaut wurden.Innerhalb der Toleranzen.Und da sagt Carrera max. 5A,obwohl es welche gibt,die 6 und etwas mehr Ampere vertragen.
      Ist aber ein Risiko!
    • Hallo Community,

      hier wie angekündigt die Rückmeldung nach der Umstellung auf ein 12 Ampere Netzteil:

      Rennabend
      - mit D124, magnetlos, Ortmänner, original Carrera Motoren
      - fast durchgehend 6 Autos gleichzeitig auf der Strecke
      - original Carrera Wireless Drücker
      - Netzteil HCS 3202, eingestellt auf 10 A und 19 V
      - original CU mit Fet Ao D417, Baujahr 2016
      - Warmfahren plus ca. 400 Rennrunden, das sind an die 8 km Fahrbetrieb
      - Natürlich mit Crashs, auf querstehende Autos auffahrende Autos (Blockadestrom), Auffahren beim Start (Blockadestrom), Abflügen usw.

      KEIN PROBLEM, kein Ausfall, keine von außen spürbare Erwärmung der CU, kein Geruch aus der CU, nichts.
      KEIN LEISTUNGSMANGEL mehr spürbar. Das war vorher, mit 5 Ampere Netzteil, ab 5 Autos der Fall.

      Beim HCS hat man immer mal wieder den (recht leisen) Lüfter gehört.

      Super, danke für die Tipps!

      Grüße, Daniel

      The post was edited 1 time, last by mirreichtshier ().

    • Werbung
    • Die CU mit Original AO D417 hätte ich ja. Zwar ne ältere Version mit noch grüner Platine, aber die sollte ggf. auch ohne Änderungen funktionieren. Ich würde hier jetzt ggf. die Schottky-Diode ändern (15A 40V) und hab überlegt, einen Kühlkörper auf den FET zu kleben. Kann mir eventuell jemand sagen, welcher da bei Conrad (gleich bei mir um die Ecke) für den Inneneinbau passt?
    • Hallo tbuck,

      ja, hat fast eineinhalb Jahre anstandslos funktioniert.

      Allerdings ist am vorletzten Rennabend einem Mitfahrer dauernd der Leitkiel rausgegangen und es gab mehrere Kurzschlüsse. Beim letzten Rennabend gab es dann wieder einen, beim Einsetzen direkt an der Weichenschaltung, und dann hat die CU nicht mehr richtig funktioniert - manche Autos fuhren dann gar nicht mehr, manche sofort nach dem Aufsetzen, ohne Gas zu geben.
      Irgendwas hat sich verabschiedet.
      Ich denke die Anzahl der Kurzschlüsse bei 10 Ampère hat ein Limit ...

      Ich hab jetzt eine neue CU (günstig aus ner Grundpackung) und mache auf jeden Fall so weiter.

      Grüße, Daniel
    • Danke für die Rückmeldung! Ich hab jetzt noch die Diode SK84 bei Conrad bestellt und werde die vorsichtshalber mal mit einlöten und ggf. einen kleinen Kühlkörper auf den FET setzen. Da ist ja doch ne Menge Platz. Um die Leiter zu verstärken, tausche ich einfach die rot/schwarzen Kabel aus dem Foto gegen 1,5 Boxenkabel, richtig? Und tausche auch gleich das links unten eingesetzte Boxenkabel für die ZES. Löte ich die auch gleich mit an der Platine an, wo die rot/schwarzen Kabel beginnen?
      Für die Kabel vom LNT kann ich doch auch gleich oben rechts 1,5 Boxenkabel anlöten und an der anderen Seite Bananenstecker verwenden, oder muss ich bei dem Kabel noch was beachten, wie Isolierungsstärke? Das Originale Kabel hat ja zudem noch den Ferritkern. Oder reicht die Kabelstärke von einem normal abgeschnittenen Originalnetzteil weiter aus?

      VG
      Files
    • Werbung
    • tbuck wrote:

      ... und ggf. einen kleinen Kühlkörper auf den FET setzen. Da ist ja doch ne Menge Platz
      Du hast da tatsächlich noch Platz für einen (passiven) Kühlkörper? Durch die räumliche Enge und die mangelnde Luftzirkulation, bzw. den fehlenden Luftaustausch wird das nicht viel bringen.

      Anm.: An unserer Bahn werden im Rennbetrieb durchschnittlich zwischen 5 - 7 A gemessen, einschließlich Spitzenwerte von rund 12 A.
      Da der außen liegende FET dabei mal so richtig heißt wird, habe ich - rein vorsorglich - nach Mehi's und anderen Ratschlägen einen "aktiven" Ventilator gebastelt (freeslotter-link).

      Es lässt sich auch etwas entspannter fahren, wenn man weiß, dass ein doch mal durchgebrannter FET in 3 Sekunden ausgetauscht ist :D

      tbuck wrote:

      Um die Leiter zu verstärken, tausche ich einfach die rot/schwarzen Kabel aus dem Foto gegen 1,5 Boxenkabel, richtig? Und tausche auch gleich das links unten eingesetzte Boxenkabel für die ZES.
      Die 1,5 mm² Boxenkabel als Ersatz für die Originalen schaden sicher nicht. Mehr ist eben meistens auch mehr.


      tbuck wrote:

      ... die Kabel vom LNT kann ich doch auch gleich oben rechts 1,5 Boxenkabel anlöten und an der anderen Seite Bananenstecker verwenden, oder muss ich bei dem Kabel noch was beachten, wie Isolierungsstärke? Das Originale Kabel hat ja zudem noch den Ferritkern. Oder reicht die Kabelstärke von einem normal abgeschnittenen Originalnetzteil weiter aus?
      Das Kabel des Originaltrafos hat einen Durchmesser von 1,5 mm². Die von deinem Netzteil abgegebene Spannung wird wohl kaum 20 V übersteigen - dann passt das.
      Als Vergleich: Die Leitungen des üblichen Haushaltsstroms (220 V) verkraften rund 16 A; einschlägige Vorschriften verlangen hier mind. 1,5 mm² Kabelquerschnitt.

      Die Kabel kannst du natürlich gleich an der CU anlöten. Dann hast du das aber ewig dran baumeln . . . wenn du eh ein Originalnetzteil hast: da ist nicht nur der Ferritkern schon dran, sondern auch gleich der (aufschraubbare) Stecker zur CU.

      Gruß
      Frank
      if (ahnung =0) [read faq; use search; use google;] else [use brain; make post;] or [eat leberkäsweck]

      Ich fahre umweltbewusst. Mit Elektroautos. Im Keller.
      Dannstadter Ring, 4-spurig digital
    • @J-o-k-e-r
      Ich hab jetzt mal die Kabel angelötet und testhalber den FET eigesteckt. Leider blinken die LED ein paar mal durcheinader und kurz darauf kommt ein Neustart, was sich wiederholt. Gleiches wie wenn ich den FET rausnehme und einschalte. Kannst du dir noch mal die Bilder anschauen. Also wenn ich die Doku richtig deute kratze ich für Plus rein und Plud raus etwas weg und löte es dort an. Die Kabel sind alle ordentlich fest.
      Files

      The post was edited 1 time, last by tbuck ().

    • Werbung
    • Hallo tbuck,

      da scheint was falsch verkabelt zu sein.

      Da ich die genaue Vorgehensweise nicht mehr im Kopf hatte, habe ich die seit 4 Jahren rumliegende Ersatz-CU erst mal aufschrauben müssen um nachzuschauen.

      Schau dir die Bilder an, und ich hoffe man erkennt welche Kabel wo angelötet sind und wo sie hin führen.

      Gruß
      Frank
      Files
      if (ahnung =0) [read faq; use search; use google;] else [use brain; make post;] or [eat leberkäsweck]

      Ich fahre umweltbewusst. Mit Elektroautos. Im Keller.
      Dannstadter Ring, 4-spurig digital
    • Habe eben noch mal das aktuelle Thema gefunden:
      D124 Leistungserweiterung

      Da sind die Lötpunkte rückseitig wie bei mir verwendet worden. Ich bekomme den alten FET nicht ab und habe daher diese Variante gewählt. Eventuell klappt es so wie bei dir auch wenn der FET noch draufsitzt. Ich werde einfach noch mal alles prüfen und auch mal den alternativen Lötpunkt auf der FET-Seite verwenden (wie bei dir das Schwarze Kabel).

      The post was edited 2 times, last by tbuck ().

    • Hallo zusammen,

      füge hier mal meine Frage zum Eigenleben der CU ein, in der Hoffnung, dass hier jemand eine Idee hat:

      CU löst selbständig Chaos aus
      Rudi