SlotcarFreunde Magdeburg e.V.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
      Niveau ist keine Creme und Stil nicht das Ende vom Besen. :tongue:
      __________________________________________________________________________


      2016 - Linden Park Speedway - Planungsthread
      2016 - Linden Park Speedway - Bauthread
      bis 2015 - Linden Park Speedway 2010-2015
    • Werbung
    • Und das nicht nur Frauen nähen können zeigte sich am Sonntag am Ottonenring.
      Der Arbeitsplatz wurde für die Restarbeiten hergerichtet:

      IMG_1706.JPG

      ....der Bahnvorhang wurde final zugeschnitten und genäht und dann an die Platte angebracht.

      IMG_1713.JPG IMG_1715.JPG

      und es geht weiter.....

      Viele Grüße

      Rüdiger

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von guido_f ()

    • Endlich sind auch die Banden am Ottonenring komplett. Die erste Werbung ist angebracht, eine Boxenmauer installiert sowie die finale Abschlussleiste auf den Banden montiert. Als nächstes stehen der Bau der Boxengaragen und die Inbetriebnahme der digitalen Komponenten für den Dualbetrieb an.
      Ein paar kleine Baustellen haben wir dann noch....aber das kommt alles mit der Zeit.

      komplett 1.jpg boxenmauer 2.jpg


      Gruss aus MD...Mike
    • slotracer-md schrieb:

      Endlich sind auch die Banden am Ottonenring komplett. Die erste Werbung ist angebracht, eine Boxenmauer installiert sowie die finale Abschlussleiste auf den Banden montiert. Als nächstes stehen der Bau der Boxengaragen und die Inbetriebnahme der digitalen Komponenten für den Dualbetrieb an.
      Ein paar kleine Baustellen haben wir dann noch....aber das kommt alles mit der Zeit.

      komplett 1.jpg boxenmauer 2.jpg
      Hallo Mike,
      es ist wirklich erstaunlich, welche Veränderungen in so kurzer Zeit an der Bahn zu beobachten sind. Vielen Dank an alle mithelfenden Hände, nur so können wir uns auch im Verein wohl fühlen und zusammen Spaß haben. :laola:

      Ich freue mich schon auf das nächste DTM-Rennen am 1. September nach so langer Sommerpause.

      Viele Grüße
      Rüdiger
    • Werbung
    • Ab nächsten Freitag summen die Motoren wieder. Am 01.09. ab 17 Uhr ist Bahnstrom geschalten für das erste Rennen nach der Sommerpause, dem 5. Lauf zur Magdeburger Carrera-DTM Serie in 1:32.
      Für Interessierte aus MD und Umgebung sind auch Leihfahrzeuge und Regler vorhanden.


      Gruss aus MD...Mike
    • Der Rohbau der Garagen ist vollbracht...jetzt noch den Boden rein und Trennwände setzen, dann kann der Innenausbau beginnen.

      box1.jpg box2.jpg


      Gruss aus MD...Mike
    • Hi Mike,

      Ihr macht ja schöne Fortschritte :thumbsup: , bei uns "hängt" es dies bzgl. etwas ;( .
      Am 14.10. werden 2 Mann von uns definitiv zum mitteldeutschen DTM Rennen dabei sein :party: , jetzt Anfang September klappt leider nicht :(

      ....wir hätten auch noch gut 44m Stoff zu nähen :trinken2: :fahrer: .....na Rüdiger, wie sieht es aus 8o :D
      Slottigen Gruß und immer schön in der Rille bleiben :winke2:
      Andreas

      Meine Fahrzeugprojekte
      Slotlions allgemein

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von papa_von_prinzessin ()

    • Endlich gab es wieder Rennaction am Ottonenring. Die Sommerpause ist vorbei und der 5. Lauf zur Carrera-DTM Serie wurde gefahren. 11 Starter haben sich in Ottersleben an der Bahn eingefunden, darunter auch ein Gastfahrer, ein Pilot aus Laatzen. Der Sieger der letzten LTM Saison Egbert "Der Hexer" Kordes hat den Weg auf sich genommen, um mal ein paar Runden mit uns zu drehen. Wir hoffen du hattest Spass [IMG:https://static.xx.fbcdn.net/images/emoji.php/v9/f57/1/16/1f609.png];-)
      Im Qualifying sah es mal wieder für die üblichen Verdächtigen sehr gut aus, obwohl auch der eine oder andere Favorit Federn lassen musste. So kam Mike Apel mit 6,316sec nicht über einen sechsten Startplatz hinaus. Auch Sven Albert kam gar nicht zurecht und wurde mit 6,659sec leider nur Elfter. Alles in allem war aber nicht mal eine Sekunde zwischen P1 und P11 und somit lag das Feld doch recht eng zusammen. Die Pole ging heute an Peter Richter, der sich mit 5,701sec gegen Rüdiger Axt mit 5,816sec und das restliche Starterfeld durchsetzte. Ein sehr guter dritter Startplatz ging an Alexander Marzcinski mit 5,916sec.
      Die erste Startgruppe bestand aus drei Piloten, wovon einer ein absoluter Newbie war. Philipp Borchard fuhr heute sein allererstes Slotcarrennen und sollte sich dabei extrem teuer verkaufen.
      Vom Start weg konnte Philipp seinem Vater Frank Borchard mehr als nur folgen...er konnte sogar einiges an Druck auf Frank ausüben. im Laufe des Turns übernahm Philipp auch kurz die Führung, konnte dies aber nicht bis zum Schluss verteidigen. der erste Lauf ging knapp an Frank. Sven Albert, der schon im Qualifying Probleme, hatte konnte anfänglich den Speed nicht mitgehen und musste eine Runde abgeben.
      In Lauf Zwei sah das dann schon anders aus. Philipp und Sven lieferten sich rundenlang ein extrem enges Rennen, was sich auch bis zum letzten Lauf fortsetzen sollte. Frank musste im zweiten Lauf ein wenig abreissen lassen. Er konnte nur Schadensbegrenzung betreiben und die anderen beiden ziehen lassen. Den Lauf konnte sich Philipp hauchdünn vor Sven sichern.
      Auch der dritte Stint der ersten Startgruppe war sehr spannend. Sven und Philipp schenkten sich wieder nichts und fuhren 4 Minuten Kopf an Kopf. Auch hier hatte Philipp dann wieder ganz knapp die Nase vorn. Frank musste da leider zusehen, da sein Audi RS5 immer weiter abbaute und die Zeiten der beiden anderen für ihn nicht möglich waren.
      Auch im letzten Lauf dieser Gruppe war es Frank nicht möglich noch ins Geschehen einzugreifen und so blieb ihm schlussendlich für heute nur die Rote Laterne.
      Sven und Philipp aber liessen es nochmal richtig fliegen, allerdings war es diesmal Sven der den Speed vorgab. Philipp konnte da nicht mehr ganz folgen, aber durch seinen Vorsprung aus dem ersten Lauf ging die erste Gruppe mit nur 0,04 Runden an unseren Neuling. Am Ende des Tages stand für ihn ein neunter Platz in seinem ersten Rennen zu Buche.
      Jetzt sollte Gruppe 2 an den Start gehen. Auch hier gabs ein Vater-Sohn Duell zwischen Mike und Niclas Apel. Komplettiert wurde die Gruppe durch Daniel Hanisch und Tim Borchard.
      Allerdings war hier die Rennaction nicht ganz so gross wie noch in Gruppe 1. Es wurde zwar auch schnell und sicher gefahren, aber im Endeffekt doch recht unspektakulär. Lauf 1 sicherte sich Mike mit einer halben Runde vor Niclas. Tim wurde guter Dritter, für Daniel lief es heute leider nicht sonderlich gut und man kann vorweg nehmen, dass er sich in der Gruppe mit P4 zufrieden geben musste.
      Lauf zwei und drei gingen ebenfalls an Mike, lediglich im letzten Rennen konnte Niclas seinem Vater die Rücklichter seines BMW M3 zeigen.
      Tim fuhr ein sehr solides Rennen. Weniger Abflüge als noch im letzten Rennen und auch recht konstante Zeiten sicherten ihm heute einen sehr guten sechsten Platz in der Tageswertung.
      Durch ihre guten Rundenzeiten und eine mehr als konstante Fahrweise konnten sich Mike und Niclas noch um einiges gegenüber ihren Qualiplätzen verbessern.
      Als letztes starteten wie immer die Trainingsschnellsten. Hier hatte mit P3 in der Quali Alexander Marczinski ein grosses Ausrufezeichen gesetzt! Soweit vorne war unser Youngster bisher noch nie. Leider bremste sich Alexander aber durch einige Fehler selbst aus und konnte sein sehr gutes Ergebniss im Rennen leider nicht bestätigen. Auch der LTM Champion der letzten Saison Egbert Kordes ging hier mit an den Start.
      Der "Hexer" konnte zwar den Speed den Peter Richter und Rüdiger Axt vorgaben nicht mitgehen, fuhr aber bei seinem ersten Besuch auf der Magdeburger Strecke gute und konstante Rundenzeiten.
      Peter gab von Anfang an richtig Gas und holte sich vor Rüdiger, der zwischenzeitlich sogar kurz die Führung übernehmen konnte, den ersten Laufsieg.
      In Lauf zwei wurde es dann extrem spannend. Egbert fuhr weiter solide Zeiten und konnte sich damit vor Alexander behaupten. Peters Audi RS5 wollte aber plötzlich gar nicht mehr und war kurz davor seinen Dienst zu verweigern. Das konnte Rüdiger für sich nutzen und holte sich mit knapp zwei Runden Vorsprung diesen Lauf.
      In Lauf drei fuhr Rüdiger erst an der Spitze, aber nach ein paar Runden ging peters Audi plötzlich wieder besser und er konnte langsam aber stetig auf Rüdiger aufholen. Der Lauf ging zwar an Rüdiger, aber sein Vorsprung auf Peter war doch ziemlich stark geschmolzen.
      Im letzten Rennen des Tages war Peter dann wieder das Maß aller Dinge. Keiner der drei anderen Piloten konnte ihm wirklich gefährlich werden und so entschied Peter seine Gruppe und auch das heute Rennen für sich.
      Alexander fuhr leider auch im letzten Lauf hinterher und so blieb ihm heute nur Platz 8 in der Tageswertung. Egbert hingegen gab nochmal ordentlich Gas und konnte sogar Rüdiger in Schach halten und somit den letzten Stint als Zweiter beenden. Im Gesamtergebniss kam Egbert aber leider nicht über einen fünften Rang hinaus und musste Mike und Niclas aus Gruppe 2 noch an sich vorbei ziehen lassen. Für Rüdiger wurde es durch seinen eher mässigen letzten Turn auch extrem knapp und er musste sich nicht nur Peter, sondern auch Mike geschlagen geben. Nach der gesamten Fahrzeit lagen zwischen ihm und Mike nur 0,33 Runden, allerdings zu Mike`s Gunsten. Für Niclas Apel wurde es Platz 4 heute, er hatte am Ende des Tages nur eine halbe runde Rückstand auf Rüdiger.
      Zusammenfassend kann man sagen, dass Peter heute verdient gewonnen hat und die Tabelle jetzt mit 98 Punkten anführt. Bei noch drei zu fahrenden Rennen hat Mike mit 90 Punkten den zweiten Platz inne und es ist mehr als fraglich ob er Peter noch am Gewinn der Meisterschaft hindern kann. Auf Platz 3 liegt zur Zeit Rüdiger mit 81 Punkten, aber Niclas ist ihm, insofern er weiter gute Leistungen abrufen kann, dicht auf den Fersen und könnte ihm noch gefährlich werden.
      Es hat mal wieder einen riesen Spass gemacht und zum Schluss gabs sogar noch ein Lob vom "Hexer" für unsere Strecke. Wenn ein Champion aus der LTM uns sagt, dass wir da was gutes und anspruchsvolles gebaut hätten ist das doch schon ein grosses Lob für uns!
      Wir hoffen zum sechsten Rennen der Saison am 29.09. wieder auf eine rege Teilnahme und vielleicht "verirrt" sich sogar wieder einer der Piloten aus Laatzen oder Hildesheim zu uns.

      Quali 1.9..jpgErgebniss 1.9..jpggesamt 1.9..jpgIMAG0704.jpgIMAG0701.jpgIMG-20170901-WA0003.jpgIMG-20170901-WA0006.jpgIMG-20170901-WA0005.jpgIMAG0700.jpg


      Gruss aus MD...Mike
    • Jau Mike

      ich hatte Spaß :D
      Genau so stell ich mir einen Rennabend vor !!! Fühlte mich sofort wohl und bekam alle Infos zur Strecke und zum Renn bzw. Trainingsablauf ! :thumbsup:

      Ihr habt euch da ein nettes Wohnzimmer eingerichtet ! :) Die Bahn hat einen ordentlichen Anspruch und fährt dennoch flüssig !!!
      Allerdings braucht man nen Motor mit ordentlich Druck !!!! Ev. mal über 12 Volt nachdenken / dann soll wohl die Streuung nicht ganz so groß sein !

      Werde wohl mal in Motoren investieren, damit ich beim nächsten Rennen ( auf jeden Fall noch in diesem Jahr ) auch weiter vorn mitfahren kann !!!

      Slottige Grüße und macht genauso weiter


      @ Mike / Feo / PVP / Hawk / Popper / in welchen Forum wollen wir den LTM Supercup 2018 weiter bearbeiten wg. Termin und Spielregeln usw. :?: ;(
      Habe mit Mike schon mal ein paar Sachen angesprochen / in Magdeburg wäre das 3 Quartal O.K
      Der Vorschlag den Endlauf im 4 Quartal im RCH wäre schlüssig wg. Platz und Siegertreppe :P
      Aber das sollten wir dann mal klären !

      Bis denne
    • Werbung
    • Kann ich bestätigen, die Bahn in Magdeburg lässt sich flüssig fahren.

      Habe gerade an einen Admin hier ne Anfrage wegen eine eigenen Sparte für Carrera DTM gestellt.........
    • der Hexer schrieb:

      @ Mike / Feo / PVP / Hawk / Popper / in welchen Forum wollen wir den LTM Supercup 2018 weiter bearbeiten wg. Termin und Spielregeln usw. :?: ;(
      Habe mit Mike schon mal ein paar Sachen angesprochen / in Magdeburg wäre das 3 Quartal O.K
      Der Vorschlag den Endlauf im 4 Quartal im RCH wäre schlüssig wg. Platz und Siegertreppe :P
      Aber das sollten wir dann mal klären !

      Bis denne
      Am 14.10.2017 findet bei uns am Ottonenring ein erstes "Beschnuppern" für die neue, überregionale DTM Serie in 2018 statt.
      Wenn alle Beteiligten, sprich RCH-Racer, SFM e.V., Slotlions Braunschweig und der SRMC Hildesheim zwei oder drei Leute stellen könnten, welche auch "berechtigt" sind Zusagen zu machen, kann man sich schon auf die eine oder andere Sache einigen.

      In unseren Augen sollte zum Beispiel eine einheitliche Startgebühr für alle vier Veranstaltungen gegeben sein. Auch ein eigener Name (Supercup 2018 ist schon ein guter Ansatz) für die Serie wäre von Vorteil.

      Evtl sieht man sich am 14.10.2017, dreht gemütlich ein paar Runden und kann dann schonmal bisserle was entscheiden ;)
      Wäre super, wenn wir vorab schon wüssten wer ungefähr alles kommt, da wir leider platztechnisch nicht so sehr gut dastehen. Haben da aber eine Möglichkeit was zu machen....von daher wäre eine ungefähre Teilnehmerzahl für dieses Datum für uns von Vorteil.


      Gruss aus MD...Mike
    • Moin, ich freue mich schon auf den 14ten Oktober. Wer und wie viele mitkommen werden kann ich am Samstag bei unserem DTM-Lauf klären. Melde mich dann :)
      ich seh Dich schon - willst Du mich sehen ?(

      dann schau www.slotrace-hildesheim.de
    • slotracer-md schrieb:

      der Hexer schrieb:

      @ Mike / Feo / PVP / Hawk / Popper / in welchen Forum wollen wir den LTM Supercup 2018 weiter bearbeiten wg. Termin und Spielregeln usw. :?: ;(
      Habe mit Mike schon mal ein paar Sachen angesprochen / in Magdeburg wäre das 3 Quartal O.K
      Der Vorschlag den Endlauf im 4 Quartal im RCH wäre schlüssig wg. Platz und Siegertreppe :P
      Aber das sollten wir dann mal klären !

      Bis denne
      Am 14.10.2017 findet bei uns am Ottonenring ein erstes "Beschnuppern" für die neue, überregionale DTM Serie in 2018 statt.Wenn alle Beteiligten, sprich RCH-Racer, SFM e.V., Slotlions Braunschweig und der SRMC Hildesheim zwei oder drei Leute stellen könnten, welche auch "berechtigt" sind Zusagen zu machen, kann man sich schon auf die eine oder andere Sache einigen.

      In unseren Augen sollte zum Beispiel eine einheitliche Startgebühr für alle vier Veranstaltungen gegeben sein. Auch ein eigener Name (Supercup 2018 ist schon ein guter Ansatz) für die Serie wäre von Vorteil.

      Evtl sieht man sich am 14.10.2017, dreht gemütlich ein paar Runden und kann dann schonmal bisserle was entscheiden ;)
      Wäre super, wenn wir vorab schon wüssten wer ungefähr alles kommt, da wir leider platztechnisch nicht so sehr gut dastehen. Haben da aber eine Möglichkeit was zu machen....von daher wäre eine ungefähre Teilnehmerzahl für dieses Datum für uns von Vorteil.
      HuHu

      bin am 14.10 dabei !!!!

      Aber gemütliche Runden werde ich nicht drehen :D
      Namensvorschlag : DTM Supercup 2018 8o

      Startgebühr einheitlich ist ok ev. noch Pokal / Trostpreis obolus ;(

      bis denn
    • Hallo und Guten Abend, hier ist wieder Bodo Bodenwelle, der rasende Reporter vom Ottonenring. Heute Abend gab es den 5. Lauf zur Sideways Gruppe 5 Serie, welcher zwar nicht in die Eurowertung eingeht, nichtsdestotrotz aber sehr interessant war.
      Schon im Qualifying, zu dem sich 8 Starter mit den Gruppe 5 Boliden eingefunden hatten, ging es recht knapp zu. Alle Fahrer lagen innerhalb von 0,6sec, zwischen der Pole und Platz 2 lagen gar nur 3/1000sec. Das versprach Spannung für das Rennen!
      Auch konnte ein neuer Fahrer in der Serie begrüsst werden. Philipp Borchard, der schon im letzten DTM Rennen sein Debüt gegeben hatte, ging heute mit einem Lancia Beta an den Start und konnte sich im ersten Rennen mit den doch sehr anspruchsvoll zu fahren Sideways Rennern sehr gut schlagen. Doch dazu gleich mehr.......
      In der ersten Startgruppe des Abends gab es ein "Familienduell" mit Frank, Tim und Philipp Borchard. Als vierter Fahrer ging unser jüngster Starter Alexander Marczinski an die Startlinie. Alexander kam leider über einen achten Rang im Qualifying nicht hinaus und das setzte sich im Rennen fort. Die sehr schwer händelbaren Gruppe 5 Raketen sind für den 8 jährigen immernoch die grösste Herausforderung.
      Endlich gab es die erste grüne Ampel des Abends und es war verdammt knapp im ersten Stint! Frank, Philipp und Tim liessen es sofort richtig krachen und fuhren fast vier Minuten Kopf an Kopf ihre Runden. Bis zu diesem Zeitpunkt war es so knapp, dass noch niemand vorraussagen konnte, wer der drei diesen Lauf wohl für sich entscheiden würde. Doch dann unterlief Frank ein kleiner Fehler und Tim sowie Philipp konnten sich von ihm absetzen. Der erste Lauf ging dann denkbar knapp an Philipp, jedoch nur wenige Teilstriche vor Tim. Dritter, mit einer halben runde Rückstand, wurde Frank. Alexander war es leider von Anfang an nicht möglich in den Kampf um die Plätze einzugreifen. Unserem Youngster unterliefen noch zu viele Fehler und Abflüge. Wenn bei ihm mal eine gewissen Konstanz in die Rennen kommt, wird es sogar für die "Alten" gefährlich, denn schnell ist der Junge definitiv!
      Lauf Zwei war nicht minder spannend. Philipp und Tim fuhren sofort vorne weg und holten sich auf Frank 3 Runden heraus, schenkten sich aber gegenseitig wieder nichts. Nach den zweiten 5 Minuten des Abends lag zwischen den Brüdern nur eine viertel Runde Abstand! Alexander war leider auch in diesem Rennen unterlegen. Eventuell lag es auch daran, dass er sich heute an einem neuen Fahrzeug probierte. Der Ford Capri war für ihn um einiges schwieriger zu fahren als der zuletzt eingesetzte BMW 320. So sah es dann auch fast nach dem Gewinn der heutigen Roten Laterne für Alexander aus.
      Aber erst folgten noch Lauf Drei und Vier der ersten Gruppe. Und die waren sehr spannend! Frank holte im dritten Rennen seine 3 verlorenen Runden auf, gewann dieses Lauf und lag plötzlich wieder in einer Runde mit Tim und Philipp! Tim setzte sich hauchdünn gegen Philipp durch und zwischen P1 und P3 in der Gruppe lagen vor dem letzten Lauf nur 0,4 Runden.Was für ein knappes Rennen!
      Start zum letzten Rennen der ersten Gruppe.....jetzt gab Tim richtig Gas! Und plötzlich war auch Alexander wieder bei der Musik. Er konnte den Speed von Tim mitgehen und hätte den Lauf sogar gewinnen können, wenn da nicht seine immer wiederkehrenden kleinen Fehler gewesen wären. So holte sich Tim den letzten Laufsieg, knapp vor Alexander.
      Frank und Philipp Borchard fuhren viele Runden ein heisses aber faires Rennen, doch drei Fehler, welche Philipp einbaute,
      kosteten ihm den Gruppensieg und er musste sich im letzten Rennen auch seinem Vater geschlagen geben. Trotz allem holte sich Philipp mit 1,4 Runden vor Frank den zweiten Platz in der ersten Gruppe und das ist für den ersten Start mit den Gruppe 5 Autos sehr beachtlich!
      Dann kam Gruppe Zwei an den Start. Das sehr knappe Qualifying, welches Peter Richter vor Mike Apel für sich entscheiden konnte, machte Lust auf mehr in dieser Startgruppe. Komplettiert wurde diese von Daniel Hanisch und Niclas Apel.
      Am Start war Daniel leider etwas nervös und hatte seinen Regler falsch gesteckt was einen Fehlstart für ihn zur Folge hatte. Da waren dann für ihn und seinen neuen BMW M1 sofort einige Sekunden Rückstand angesagt. Vorne ging es dafür umso mehr zur Sache. Peter setze sich direkt an die Spitze, dicht gefolgt von Mike und Niclas, dessen BMW M1 heute perfekt lief und somit ein gutes Ergebniss möglich sein sollte. Mike und Niclas fuhren dicht beieinander und Peter konnte sich nur geringfügig absetzen. So holte sich Peter den ersten Laufsieg mit einer drittel Runde Vorsprung vor Mike. Wenige Teilstriche dahinter lag direkt Niclas. Eine wirklich enge Angelegenheit! Daniel musste leider seiner Unerfahrenheit mit dem neuen Fahrzeug Tribut zollen. Der M1 ging noch nicht so nach vorne wie geplant und so lag Daniel dann leider 2 Runden hinten.
      In Rennen Zwei zwei nahm dann das Drama seinen Lauf.....Vom Start weg war Mike in Führung, leider nur für ca 30sec. Dann kam ihm ein techischer Defekt in den Weg und sein Porsche 935 K2 humpelte nur noch um den Ottonenring. Der Fehler, es lag am Leitkiel, wurde zwar von ihm gefunden und behoben aber Mike verlor mehr als 20 Runden auf Peter und Niclas und hatte somit mit dem Ausgang des Rennens heute nichts mehr zu tun.
      Um so spannender war es aber zwischen Niclas und Peter! Bis zur Mitte des Stints lagen beide gleichauf, dann aber konnte Peter seine Erfahrung am Regler gegenüber Niclas ausspielen und sich suggsessive absetzen. Allerdings wollte sich Niclas noch nicht geschlagen geben und fuhr extrem schnelle Runden. Daniel und sein BMW M1 fanden so langsam zueinander und er holte sich P3 im zweiten Lauf.
      In Lauf Drei war Mike dann wieder voll dabei, hatte aber zuviel Gesamtrückstand und konnte sich daher nur so teuer wie nur möglich verkaufen. Was ihm auch gelang. Knapp war es zwar, aber Mike holte sich P2 mit einer knappen halben Runde vor Peter. Diesmal gab Niclas den Speed vor und gewann den Lauf. Damit verringerte er den Abstand zu Peter wieder auf ca 1,5 Runden. Da wollte jemand mehr!
      Im letzten Rennen des Abends allerdings zeigte Peter wieder warum er die Gesamtwertung der Gruppe 5 anführt und fuhr sich souverän einen 2 Runden Vorsprung auf Niclas und Daniel heraus. Die Beiden wiederum zeigten mit ihren BMW M1 ein supergeniales Rennen und lagen am Ende nur 0,25 Runden voneinander getrennt. Dieser knappe Vorsprung reichte Daniel aber nicht mehr um Niclas Platz Zwei in der Tageswertung streitig zu machen. Mike Apel, der zwischendurch noch sehr gute Rundenzeiten erreichen konnte, nahm dann aber ein wenig Gas raus um die Führenden nicht zu behindern. Sein Rennen war sowieso schon in Lauf Zwei vorbei und somit gabs diesmal für ihn die Rote Laterne!
      Ein superspannender und interessanter Rennabend ist vorbei, bei dem sich Peter schlussendlich mit 4 Runden vor Niclas Platz 1 holen konnte. Dritter wurde Daniel Hanisch. Durch seine gute und vor allem immer besser werdende Fahrweise und auch ein wenig begünstigt durch Mike`s Panne, konnte Tim Borchard heute einen sehr guten vierten Platz belegen und damit einen grossen Sprung in der Tabelle nach vorne machen. Philipp wurde sehr guter Fünfter, für Frank Borchard gab es P6 am Ende des Tages. Platz 7 ging an Alexander Marczinski.
      Wir freuen uns schon auf den nächsten, dann allerdings letzten Lauf der Gruppe 5 in diesem Jahr. Dieser findet am 27.10.2017 statt. Da entscheidet sich dann nicht nur wer die Vereinsseitige G-5 Meisterschaft gewinnt, sondern auch wer sich für die DM qualifizieren kann. Der letzte Lauf geht wieder in die Wertung zur Euroserie ein.

      Quali 15.09..jpgErgebniss 15.9..jpg15.9. Parc ferme.jpg15.9. starterfeld.jpg15.9. b8 (1).jpg15.9. Laterne 2.jpg15.9. b8 (2).jpg15.9. b6.jpg15.9. b1.jpg15.9. b5.jpg


      Gruss aus MD...Mike
    • Werbung
    • Kommenden Samstag ab 14.00Uhr drehen wieder die Slot.It Gruppe-C Boliden ihre Bahnen am "Ottonenring"
      Für Interessierte stehen ein paar Leihfahrzeuge und Regler zur Verfügung.

      Unser Reglement ist sehr simpel....alles am Fahrzeug bleibt OotB, bis auf die Hinterräder. Da werden Scaleauto ProComp 2 Gelb gefahren.
      Das Mindestgewicht beim Fahrzeug beträgt 80Gramm. Dann noch den Magneten raus, das wars dann auch schon...so seriennah wie es geht. Einzusehen ist das Reglement auch hier

      Die Startgebühr beträgt wie immer 6€.

      Beitragsbild Gruppe-C.jpg


      Gruss aus MD...Mike
    • Besser spät als nie...hier der nachgereichte Rennbericht vom letzten Samstag, dem dritten Rennen zur Slot.It Gruppe-C Cup 2017.

      Leider war es diesmal ein recht kleines Starterfeld mit nur 6 Fahrern, aber nichtsdestotrotz hatten wir jede Menge Spass und es sollte ein irre spannendes Rennen werden!
      Vorab kann kurz erwähnt werden, dass kaum jemand heute von der Defekthexe verschont wurde aber alle Piloten meisterten die Situationen mit Bravour und viel Geschick.
      Im freien Training schon hatte Niclas Apel mit seinem Einsatzfahrzeug, einem Porsche 956 arge Abstimmungsprobleme und ging daher mit einem geliehenen Nissan R89C an den Start. Auch Peter Richter musste mit einem Leihfahrzeug starten. Sein Porsche wollte von Anfang an erst gar nicht losfahren. Er fuhr das Rennen dann auf einem Mazda 787B. Schon im Training musste da aber der filigrane Heckflügel dran glauben und so startete Peter mit einem sehr gewöhnungsbedürftigen Heckflügeldesign.
      Das Qualifying konnte Mike Apel für sich entscheiden. Auf den weiteren Plätzen folgten Peter Richter und Niclas Apel.
      Im Rennen ging es dann auch sofort zur Sache. Alle Fahrer starteten in einer Gruppe. Die Brüder Tim und Philipp Borchard lieferten sich im ersten Lauf ein mehr als geniales Rennen und lagen nach den ersten 15 Minuten des Abends nur 0,2 Runden auseinander. Auch Peter Richter und Mike Apel lagen eng zusammen, nur eine halbe runde Abstand hatte Mike nach dem ersten Stint. Das konnte extrem spannend werden!
      Niclas Apel, der anfänglich noch leichte Probleme mit dem Nissan hatte, musste erstmal abreissen lassen, sollte aber im Laufe der nächsten drei Läufe sehr viel Boden wieder gut machen und ein insgesamt ordentliches Rennen fahren. Auch Frank Borchard konnte den Speed nicht mitgehen, wurde aber mit seinem Porsche von Lauf zu Lauf immer schneller und fuhr zwischenzeitlich seine besten Gruppe-C Zeiten in diesem Jahr. Im dritten Lauf wurde Frank mit einer grandiosen Leistung sogar Zweiter!
      In den Läufen Zwei und Drei konnte sich Philipp dann aber von Tim absetzen, dem leider immernoch zu viele kleine Fehler unterlaufen. Aber der SFM Youngster ist auf einem guten Weg, auch wenn es heute leider nur zur roten Laterne gereicht hat. 15 Punkte für die Meisterschaft konnte er trotzdem einfahren.
      In Lauf Drei und Vier wurde Frank, wie schon erwähnt, immer schneller und sicherte sich somit Platz 4 heute Abend vor seinem Filius Philipp.
      Niclas war mit dem geliehenen Nissan zwar schnell unterwegs, die Zeiten der beiden Führenden allerdings konnte er nicht erreichen. So wurde er heute guter Dritter und war trotz des Ausfalls seines Porsche sehr zufrieden.
      An der Spitze tobte bis zur letzten Kurve der Kampf um den Sieg. Mike und Peter schenkten sich in einem sehr fairen Rennen nicht einen Zentimeter und es war in den ersten beiden Läufen schon extrem knapp.
      Mike hatte dann allerdings ein Problem mit seinem Sauber C9. Der rannte nur noch auf drei Rädern um den Kurs. Eine Schraube an der Vorderachse hatte sich verabschiedet und so holte Peter immer mehr vom knappen Vorsprung aus dem dritten Lauf auf. Nach Ablauf der einen Stunde Gesamtfahrzeit trennten die beiden nur 0,17 Runden, was ca 2 Meter ausmacht.
      So konnte sich Mike den dritten Laufsieg in der Gruppe-C Serie hauchdünn vor Peter sichern und damit seinen Vorsprung in der Meisterschaft auf 150 Punkte ausbauen. Platz Zwei belegt zwischenzeitlich Peter mit 110 Punkten vor Niclas auf Rang Drei mit 100 Punkten. Damit ist Mike Apel der Gesamtsieg in der Serie fast nicht mehr zu nehmen. Spannend wird es aber sicher noch zwischen Niclas Apel und Peter Richter um die weiterten Podiumsplätze. Alle anderen Piloten liegen in der Punktetabelle leider zu weit zurück um in das Geschehen um die ersten drei Ränge noch eingreifen zu können. Den grössten Sprung in der Tabelle konnte heute Frank Borchard machen, er liegt jetzt auf P4 in der Gesamtwertung!

      Zum letzten Rennen der Slot.It Boliden im Dezember hoffen wir wieder auf regere Teilnahme und ein grösseres Starterfeld.

      IMAG0761.jpgquali gr-c 23.09..jpggr-c 23.09. ergebniss.jpgGesamt Gruppe C.jpgIMAG0762.jpgIMAG0763.jpgIMG-20170923-WA0016.jpgIMG-20170923-WA0015.jpgIMG-20170923-WA0019.jpgIMG-20170923-WA0017.jpg


      Gruss aus MD...Mike
    • Hallo und ein schönes Wochenende für alle! Heute meldet sich wieder Bodo Bodenwelle vom „Ottonenring“ und dem 6. Lauf zur Magdeburger Carrera-DTM Serie am Freitag Abend.
      Zu diesem Lauf hatten sich 9 Piloten an der Bahn eingefunden und es sollte eins der bisher spannendsten Rennen der laufen Saison werden!
      Das Qualifying konnte diesmal Rüdiger Axt mit 5,712sec für sich entscheiden. An diese Zeit kam niemand auch nur annähernd heran. P2 ging an Daniel Hanisch mit 5,947sec, Dritter wurde Peter Richter mit 6,074sec.

      In der ersten Startgruppe gingen 5 Fahrer ins Rennen, darunter auch wieder die (leider) einzige Dame im Feld. Gerne hätten wir mehr weibliche Teilnehmer in der Carrera-DTM, aber vielleicht kommt ja in der nächsten Saison noch die eine oder andere junge Frau dazu.
      In Lauf Eins fuhr Niclas Apel vom Start weg ein einsames und die Gruppe beherrschendes Rennen und konnte diesen auch mit 2 Runden vor seinen Konkurrenten ins Ziel bringen. Dahinter allerdings ging es spannend zur Sache. Marvin Bonath und Marcus Duscha schenkten sich kaum etwas und fuhren in den ersten zwei Minuten fast Kopf an Kopf ihre Runden. Nur ein kleiner Fehler von Marvin liess Marcus eine halbe Runde vor ihm diesen Lauf als Zweiter beenden. Sandra Bonath, die nur sporadisch in der Carrera-DTM an den Start geht, brauchte erst einige Runden um ihren Mercedes wieder zu verstehen und musste sich erst einmal mit Platz 4 zufrieden geben.
      In Lauf Zwei griff dann auch Alexander Marczinski ins Renngeschehen ein. Wieder fuhr Niclas alleine vorneweg und holte sich die nächsten beiden Runden Vorsprung. Das sollte sich später noch auf das Tagesgebniss auswirken! Hinter ihm fuhren Marcus, Alexander und Marvin um die Plätze 2 – 4.
      Und was für ein Lauf das werden sollte! Die Drei Piloten gaben auf Modellen von unterschiedlichen Herstellern nicht einen Zentimeter her und zeigten wie extrem spannend auch Rennen mit den doch einfach gestrickten Carrera Autos sein können. Marcus mit einem BMW M3, Alexander mit dem Mercedes C-Coupe und Marvin mit dem Audi RS5 fuhren über die 4 Minuten fast identische Rundenzeiten und lagen so am Ende nur einige Teilstriche auseinander. Marvin lag nur 0,12 Runden vor Alexander, dieser widerrum nur 0,22 Runden vor Marcus. Wenn das nicht der knappste Lauf der Saison war!?
      Zum Start von Stint Drei an der Spitze das gleiche Bild. Niclas vorneweg, gefolgt vom Rest des Feldes. Man kann vorweg nehmen, dass in dieser Gruppe diesmal niemand Niclas gefährlich werden konnte und er sich souverän den Gruppensieg holte. Dahinter machte Marcus mit seinem zweiten Rang einiges an Boden gut. P3 war heiss umkämpft, Alexander und Sandra lagen langezeit gleichauf und nur zwei kleine Fehler von Sandra, die so langsam wieder mit ihrem rosa Renner zurecht kam, brachten Alexander die eine Runde die er brauchte um Dritter zu werden.
      Im vierten Stint setzte Niclas diesmal aus und so fuhren Marcus und Alexander wieder ein extrem enges Rennen gegeneinander was Marcus nur knapp mit einer viertel Runde für sich entschied. Marvin konnte den Speed der Spitze nicht mehr ganz mitgehen und fing sich leider 2 Runden Rückstand ein. auch bei Sandra wollte nicht mehr allzuviel zusammengehen und sie wurde Vierter.
      Der letzte Lauf wurde dann zum absoluten Showdown in der Gruppe. Niclas, der seine drei ersten Läufe mit Bravour gewinnen konnte, kam plötzlich extrem durch Alexander Marczinski unter Druck. Alexander fuhr super Zeiten und Niclas konnte sich mit dem nur knappsten möglichen Vorsprung von 0,01 Runden vor ihm behaupten. Was für ein (man verzeihe mir meine Wortwahl) geiler Lauf! Marvin und Sandra konnten da nur staunend hinterher fahren.
      Für Alexander Marczinski endete der Rennabend mit einem sechsten Platz und 13 Punkten für die Tabelle. Marvin Bonath musste sich mit P8 und 11 Punkten zufrieden geben. Für Marcus lief es heute etwas besser und er holte sich Rang 7 in der Tageswertung und somit 12 Punkte. Für Sandra Bonath blieb leider nur die „Rote Laterne“ aber immerhin noch 10 Meisterschaftspunkte. Zu Niclas Apel kommen wir später noch, denn sein sehr gutes Rennen heute sollte sich noch im Gesamtergebniss wiederspiegeln!

      Dann kam die zweite Gruppe zur Aufstellung. Hier gab vom Start weg der Polesetter Rüdiger Axt das Tempo vor und holte sich mit komfortablen zwei Runden den ersten Lauf. Dahinter war es dann aber doch sehr spannend. Mike Apel, Peter Richter und Daniel Hanisch fuhren mehr oder weniger die gleichen Zeiten und keiner der Drei konnte einen Vorteil für sich beanspruchen. So lagen am Ende des ersten Stint`s nur 0,24 Runden zwischen Mike auf P2 und Peter auf P4. Daniel lag fast genau dazwischen.
      Im Zweiten Lauf gab Peter dann richtig Gas und zeigte allen, warum er Tabellenführer in der Carrera-DTM ist und untermauerte seine Ambitionen auf den diesjährigen Titel. Rüdiger büste in diesem Lauf eine Runde seines Vorsprungs ein, wurde aber noch sicherer Zweiter. Zwischen Mike und Daniel allerdings sollte sich ein knappes aber sehr faires Rennen um P3 fortsetzen. Rundenlang fuhren beiden Piloten identische Zeiten und Mike musste sich dann mit nur 0,11 Runden Daniel geschlagen geben.
      Der dritte Start der ersten Gruppe zeigte wieder einen bärenstarken Peter Richter, der die zweite Runde Rückstand auf Rüdiger Axt aufholte und somit vor dem alles entscheidenten letzten Lauf Rundengleich mit Rüdiger war. Mike und Daniel kämpften wieder miteinander, diesmal allerdings mit dem glücklicheren Ende für Mike. Daniel hatte zwei Fehler zu verbuchen und so konnte Mike sich eine Runde von ihm absetzen.
      Im letzten Lauf des Abends ging es dann wirklich mehr als eng zu! Peter und Rüdiger fuhren anfänglich buchstäblich nebeneinander her. Wenn zwar auf der Strecke durch ein paar Meter getrennt, so lagen sie doch in der kompletten Rennwertung fast gleichauf. Rüdiger hatte sich mit 0,6 Runden Vorsprung in den letzten Lauf gerettet, welcher aber ab der Hälfte des Stint’s langsam aber sicher dahinschmolz. Peter wurde zwar nicht schneller, aber Rüdiger’s Audi hatte nicht mehr den Speed wie in den ersten drei Läufen. Er kämpfte zwar verbissen, aber leider mit zunehmend stumpfen Waffen. Und so kam dann nur ca 5 Runden vor der Zielflagge das fast unvermeidliche. Peter hatte Rüdigers Vorsprung Zehntel um Zehntel weggefahren und übernahm die Führung im Rennen.
      Die Beiden trennten nach Ablauf der Zeit nur 0,4 Runden voneinander! Im Kampf um Platz Drei war allerdings noch nichts entschieden. Wir erinnern uns an Niclas Apel, der in der ersten Gruppe ein mehr als solides Rennen gefahren war. Mike und Daniel mussten sich verdammt strecken um Niclas Rundenvorgabe überhaupt erreichen zu können! Daniel konnte sich dann in diesem Lauf zwar vor Mike durchsetzen, der auch noch eine halbe Runde durch einen kurzen Boxenstop verlor, dieser holte sich aber mit nur 0,05 Runden den dritten Platz des Tages vor Daniel. Niclas musste sich dann doch den beiden geschlagen geben, hatte aber mit nur 0.32 Runden hinter Daniel und 0,37 hinter Mike den beiden „Alten Hasen“ mächtig eingeheizt! So wollen wir die Rennen gerne immer haben, fair und knapp! Das macht allen Beteiligten und auch den Leuten rings um die Bahn irre viel Spass!
      Zusammenfassend bleibt nur zu sagen, dass dieser 6. Lauf einer der Besten, wenn nicht sogar der Beste in dieser Saison war. Ein spannender Kampf um den Sieg, als auch um die weiteren Platzierungen. Schlussendlich gewann Peter Richter vor Rüdiger Axt und Mike Apel. Damit sollte Peter der DTM-Titel fast nicht mehr zu nehmen sein. Er führt mit 118 Punkten die Tabelle vor Mike mit 106 Punkten an. Dritter ist zur Zeit Rüdiger mit 99 Punkten. Wohl nicht mehr um die Ränge der Saison wird Niclas Apel fahren können. Er hat mit 74 Punkten auf dem zwischenzeitlich 4. Platz doch schon zuviel Rückstand auf die ersten drei Plätze. Es stehen zwar noch zwei Rennen aus, aber noch sind die beiden vorgesehenen Streichergebnisse nicht mit eingerechnet. Von daher sollte bei Peter Richter da nichts mehr anbrennen. Der Kampf um Platz 2 allerdings könnte noch sehr interessant werden zwischen Mike Apel und Rüdiger Axt.
      Wir freuen uns alle schon auf den 7. Lauf der 2017′ er Saison der am 20.10.2017 ab 17Uhr stattfindet. Hierzu sind gerne wieder alle Interessierten eingeladen, die mal ein wenig Modellrennsportluft schnuppern möchten.
      IMAG0782.jpgquali 29.9. dtm.jpgergebniss 29.9. dtm.jpggesamt dtm 29.9..jpgIMAG0787.jpgIMAG0781.jpgIMAG0784.jpgIMAG0783.jpgIMG-20170929-WA0008.jpgIMG-20170929-WA0007.jpg


      Gruss aus MD...Mike

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von slotracer-md ()

    • 7. und vorletzter Lauf der DTM-Rennserie SFM e.V. in Magdeburg


      Hallo Rennsportfreunde der heißen Reifen, heute meldet sich der Schreib-Azubi (1. Ausbildungsjahr), Felix Felgenbruch, das 1. Mal zu Wort. Der Meister der flinken Feder, Bodo Bodenwelle, ist leider dienstlich verhindert.

      An diesem Freitag, dem 20. Oktober, trafen 11 Piloten am Ottonenring ein, um die Regler miteinander zu kreuzen. Es war das 7. und somit vorletzte Rennen der diesjährigen DTM-Rennsaison. Es konnten zu diesem Rennen 3 neue Fahrer in der Rennserie begrüßt werden.

      Das Qualifikations-Training konnte diesmal der Führende der DTM-Serie, Peter Richter, mit einer sensationellen Runde von 5,697 s für sich entscheiden, gefolgt von Rüdiger Axt, der mit 5,705 s nur um 8/1000 s die Pole verpasste. P3 ging an Daniel Hanisch mit 5,831 s.

      In der ersten Gruppe gingen 3 Fahrer ins Rennen, darunter auch gleich zwei neue Fahrer, Maik Marczinski und die einzige Frau im Feld, Katrin Koch. Marcus Duscha fuhr vom Start weg ein unangefochtenes Rennen und siegte in dieser Gruppe mit 13 Runden Vorsprung und belegte somit Platz 9 der Tageswertung. Nun aber gleich zur Frau des Feldes, Katrin Koch, die ihr erstes Rennen im Leben überhaupt bestritt. Sie begann sehr nervös, aber dennoch konzentriert und lieferte sich ein spannendes Rennen mit unserem 2. neuen Fahrer, Maik Marczinski, der im Qualifying noch die Nase vor Katrin hatte. Katrin wollte es allen zeigen und kam mit einer Runde Vorsprung vor Maik ins Ziel und holte sich somit respektable 9 Meisterschaftspunkte, bravo! Für Maik gab es heute leider nur die „Rote Laterne“.

      Jetzt sollte Gruppe 2 an den Start gehen. Eine sehr gemischte Gruppe, mit Alexander Marczinski, dem jüngsten Fahrer der Rennserie und David Koch, der dritte Neuling, Frank und Tim Borchard. Frank hat alles Menschenmögliche getan, um einen neuen Boliden in seinen Fuhrpark aufzunehmen und das sollte sich auszahlen. Er ging mit seinem neuen Audi RS5 „Molina“ an den Start und man sah vom Start weg, dass da zwei sich gefunden haben. Er übernahm sofort die Führung, allerdings dicht gefolgt von Alexander Marczinski. Während Alexander zwischenzeitlich etwas abreißen lassen musste, kam Frank immer besser mit seinem Audi zurecht und baute seine Führung in der Gruppe verdient aus. Auch durch den Schlussspurt von Alexander wurde sein Gruppensieg nicht mehr gefährdet. Am Ende belegte Frank einen sehr guten 5. Platz. David, der auch sein erstes Rennen im Leben fuhr, blieb unerschrocken, nach dem Motto: Was habe ich schon zu verlieren? Ein sehr solides Rennen. Nach anfänglichem Rückstand, konnte er in der Mitte seines Rennens mithalten oder sogar Boden auf Tim gutmachen, ein echtes Racerherz mit Benzin im Blut. Am Ende fehlte dann doch etwas die Konzentration und Tim belegte den dritten Platz in der Gruppe und Platz 7 in der Tageswertung. David kam auf den 8.Platz in der Tageswertung und somit zu 11 Meisterschaftspunkten, alle Achtung!!!

      Die letzte Gruppe versprach eigentlich Spannung pur, eigentlich! Es gingen der Schnellste des Qualifyings, Peter Richter gefolgt von Rüdiger Axt, Daniel Hanisch und Niclas Apel an den Start. Wir wissen auch nicht, was los war, aber die Boxen-Crew von Rüdiger hatten beim Reifen aufziehen wohl etwas zu tief ins Glas geschaut und die Reifen falsch aufgezogen, und so musste er gleich zweimal an die Box. Er verlor 4 Runden auf den Führenden Peter Richter, der wie entfesselt seinen Boliden um den Ottonenring jagte. Damit war sein Rennen gelaufen, dachten alle, doch sie hatten die Rechnung ohne Rüdiger gemacht. Mit Wut im Bauch trieb er seinen Audi RS5 um den Parcours und konnte eine Runde wieder gut machen. In den darauffolgenden Läufen der Gruppe kam Rüdiger immer näher an Peter und er knabberte kontinuierlich Zentimeter für Zentimerter von Peters Vorsprung ab.

      Daniel Hanisch hatte mit seinem Mercedes Petronas starke Anfangsschwierigkeiten und konnte Niclas kaum folgen und verlor so 2 Runden auf ihn. Das sollte sich in den nächsten Läufen ändern. Daniel konnte nun den Speed von Niclas mitgehen und knappste Meter für Meter von seinem Rückstand auf Niclas ab. Durch einen kleinen Fahrfehler von Daniel war dessen Aufholjagt beendet und Niklas fuhr sein Rennen mit einer Runde Vorsprung auf Daniel nach Hause. Niclas landete somit auf dem Podium, belegte den 3.Platz und erlangte respektable 16 Zähler. Für Daniel blieb wieder nur der undankbare 4. Platz übrig.

      Zurück zu Peter und Rüdiger. Diese lieferten sich ein spannendes und faires Rennen. Ob Peter etwas nervös wurde oder sein Audi etwas Balance-Probleme hatte, wissen wir nicht. Fakt ist, dass sein Bolide mehrmals von der Bahn abkam und so sein Vorsprung weiter schmolz. Kurz vor Ende geriet Rüdigers Audi leider in einen unverschuldeten Unfall. Somit war Peter der verdiente Sieg an diesem Abend nicht mehr zu nehmen.

      In der Gesamtwertung hat Peter seinen Vorsprung ausgebaut und der DTM-Titel ist ihm sicher. Auf den nachfolgenden Plätzen können sich aber immer noch einige Verschiebungen ergeben, da jeder Pilot zwei Streichergebnisse hat.

      Hiermit verabschiedet sich Felix Felgenbruch und hofft auf eine zahlreiche Teilnahme zum letzten Lauf der DTM-Rennserie am 10.11.

      IMG_1981_klein.jpg20171020Qualifying.JPG20171020Ergebnis.JPGDTM-Gesamttabelle_7.JPGIMG_1966_klein.jpgIMG_1969_klein.jpgIMG_1971_klein.jpgIMG_1973_klein.jpgIMG_1975_klein.jpgIMG_1984_klein.jpg

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von guido_f ()