SlotcarFreunde Magdeburg e.V.

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Werbung
    • 8o war mir nie aufgefallen ;( :D
      Slottigen Gruß und immer schön in der Rille bleiben :winke2:
      Andreas

      Meine Fahrzeugprojekte
      Slotlions allgemein
    • Letzten Freitag wurde mal wieder gefahren auf dem Ottonenring, diesmal digital.. Die GT3-Boliden gingen an den Start und 6 Fahrer wollten um Meisterschaftspunkte kämpfen. Gerne hätten wir ein grösseres Starterfeld gehabt, aber so wurde es trotzdem ein kurzweiliges und spannendes Rennen.

      Das erste Qualifying für die beiden Läufe entschied Rüdiger Axt für sich, es folgten Frank Borchard und Mike Apel.
      Das Rennen wurde in zwei Dreiergruppen gestartet…irgendwer muste ja auch als Einsetzer fungieren. Aber es gab alles in allem recht wenige Abflüge, die Fahrer waren heute alle sehr konzentriert unterwegs.

      Den ersten Lauf der Gruppe 1 gewann Steve Porzucek mit seinem AMG GT3 vor Thomas Eichner und Daniel Hanisch. Den Sieg im ersten Lauf der zweiten Gruppe konnte sich Mike Apel mit dem Aston Martin sichern.
      Den zweiten Lauf bestritten dann nach einem erneuten Qualifying zuerst Mike, Rüdiger und Frank. Rüdiger wurde hier mit seinem BMW Z4 souverän Erster, Mike musste sich aufgrund fehlender Leistung an seinem Fahrzeug mit Rang Zwei zufrieden geben. Als Dritter ging Frank über die Ziellinie.
      Der letzte Lauf des Tages ging dann an Steve, gefolgt von Daniel und Thomas.
      Somit konnten heute Steve Porzucek Rennen 1 und Rüdiger Axt Rennen 2 für sich verbuchen.

      Mit diesem Ergebniss bleibt Thomas Tabellenführer, Rüdiger und Mike sind ihm aber dicht auf den Fersen.
      Auch wenn das Starterfeld heute nicht sonderlich gross ausfiel, war es doch ein spannendes Rennen und es kommt wieder ein wenig Bewegung in die Meisterschaftstabelle. Am 30.08., nach der Sommerpause, heulen dann wieder die Motoren der GT3 Fahrzeuge über den Ottonenring.

      IMAG1930.jpgIMG-20190621-WA0010.jpgIMAG1932.jpgIMAG1933.jpgIMAG1935.jpgIMG-20190621-WA0001.jpgIMG-20190621-WA0003.jpgRennen 1.jpgRennen 2.jpg


      Gruss aus MD...Mike
    • Nach einem mangels Teilnahme und einem wegen technischer Probleme abgesagten Rennen wurden gestern endlich wieder Rennrunden auf dem Ottonenring gedreht. Die DTM Renner von Carrera standen auf dem Plan und es hatten sich 12 Fahrer eingefunden um das letzte Rennen vor der Sommerpause zu absolvieren.
      Schon das freie Training liess erahnen, dass es heute eng und spannend zugehen sollte.
      Und genauso kam es dann auch im Qualifying, welches Thomas Eichner mit einer Zeit von 5,612sec für sich entschied. Mike Apel und Steve Porzucek waren aber mit 5,638sec, bzw 5,668sec dicht hinter ihm.
      Die einzige junge Dame im Feld, Vivien Schleicher, musste leider ihr Auto kurz vor Ende des freien Trainings abstellen und mit einem geliehenen Fahrzeug ins Qualifying und Rennen gehen, was sie um einiges zurück warf.

      Die erste Gruppe mit Rüdiger Axt, dessen Qualifyiung komplett in die Hose gegangen war, Sven Kicherer, Ronny Keil und Vivien eröffnete das Rennen. Sofort war klar, dass Vivien mit dem geliehenen, unbekannten Fahrzeug heute nichts mit dem Rennen an der Spitze zu tun haben sollte und so konnte sie diesmal nur die rote Laterne schwenken. Rüdiger und Sven gasten mächtig an und schenkten sich nichts. Ronny kämpfte noch ein wenig mit sich und seinem Mercedes und musste die Beiden ziehen lassen. Rüdiger entschied den ersten Lauf mit nur 0,13 Runden vor Sven für sich.
      Der erste Lauf von Gruppe 2, in der sich Tim und Frank Borchard, sowie Niclas Apel und Denis Schleicher die Ehre gaben, war auch eine wirklich enge Angelegenheit. Niclas konnte sich hier knapp vor Tim mit 0,19 Runden durchsetzen. Frank, dessen Training und Quali noch recht gut lief, hatte leider anfänglich zwei Abflüge und damit sofort den Anschluss an die Spitze verloren. Auch Denis konnte das Tempo der beiden SFM Junioren nicht mitgehen und musste sich auch noch hinter Frank einreihen.
      Startgruppe 3 wurde neben den drei Trainingsschnellsten von Daniel Hanisch komplettiert. In den ersten zweieinhalb Minuten sah es so aus, als sollte es heute ein Kopf an Kopf Rennen dieser vier Piloten geben. Nur einige Teilstriche trennten die vier Jungs voneinander. Dann aber kam die Zeit von Mike und seinem Audi RS5. Sehr oft schon konnte er die guten Trainings- und Qualiergebnisse im Rennen nicht umsetzen, aber diesmal sah das anders aus. Schnell und präzise zog er seine Runden und setzte sich damit immer weiter von seinen Verfolgern ab. So sicherte er sich den ersten Umlauf mit einer knappen Runde vor Steve. Dieser wiederum hatte Thomas und Daniel direkt im Nacken.

      Die zweiten Läufe machten in allen Gruppen das gesamte Rennen noch interessanter. Rüdiger setze sich in seiner Gruppe mit zwei Runden von Sven ab und konnte so ein wenig das Loch zur Spitze schliessen.
      Auch Frank liess den ersten Durchgang schnell vergessen und holte sich Lauf zwei mit einer halben Runde vor Niclas.
      Gruppe Drei rückte ebenfalls noch enger zusammen. Steve kam hier vor Daniel und Mike ins Ziel, allerdings waren alle vier Fahrer nur durch 0,9 Runden voneinander getrennt.

      Stint Drei zeigte dann in allen Gruppen so langsam die Richtung an in die es heute platzierungstechnisch gehen sollte. Rüdiger platzierte sich abermals vor Sven, Ronny und Vivien und stellte somit die Weichen für den Gruppensieg.
      Niclas konnte sich in Gruppe Zwei eine Runde auf Tim und Frank herausfahren. Denis, dessen Quali noch recht gut lief, musste seiner Aufregung Tribut zahlen und baute einige Fehler ein was ihn leider zurück warf.
      Thomas, Steve und Daniel in der dritten Startgruppe fuhren wieder ein sehr enges Rennen und lagen nur 0,89 Runden auseinander. Mike hingegen konnte jetzt die hervorragende Performance seines Audis auspielen und machte mit zwei Runden Vorsprung einen sehr grossen schritt in Richtung Gruppen- und Tagessieg.

      Der vierte und letzte Lauf war dann in allen Gruppen eine recht eindeutige Angelegenheit.
      Rüdiger fuhr nocheinmal sehr stark und holte sich mit zwei Runden in diesem Run deutlich den Gruppensieg vor Sven.
      Ronny überquerte knapp hinter Sven die Ziellinie, gefolgt von Vivien die allerdings einige Runden weniger absolvierte. Rüdiger konnte so sein Qualifying vergessen machen und kam in der Tageswertung damit noch bis auf Platz 6 nach vorne.
      Frank in Gruppe Zwei nahm seinen Konkurrenten ebenfalls zwei Runden ab, hatte aber vorab im ersten Stint schon zuviel verloren. So konnte sich Niclas vor Tim den Sieg in der Gruppe und damit einen guten fünften Rang einfahren.
      Denis liess wiederholt durch einige Abflüge zuviel liegen und kam heute nicht über Rang 11 hinaus.
      Im letzten Lauf des Tages zeigte auch Daniel nochmal, dass mit ihm und seinem C-Coupe immer zu rechnen ist. Mit ernst zu nehmenden 41 Runden konnte er im Fernduell mit Niclas das Rennen für sich entscheiden und wurde Vierter. Thomas holte sich mit Platz Zwei im Lauf auch den zweiten Rang in der Tageswertung. Steve machte diesmal noch ein paar fehler zuviel und wurde Dritter. Mike hingegen konnte es ruhig angehen lassen und das merkte man auch. Er fuhr nur so schnell wie er musste und brachte so relativ sicher seinen ersten Sieg in dieser Saison nach Hause.

      Ein wirklich gutes und spannendes letztes Rennen vor der Sommerpause ging mit Mike, Thomas und Steve auf dem Podium zu Ende. Mit diesem zweiten Platz, konnte Thomas seine Führung in der Meisterschaft behaupten,

      Das nächste Rennen auf dem Ottonenring ist dann der vierte Lauf zum Tourenwagen Supercup am 17.08.2019.
      Sehr gerne freuen wir uns hier wieder über alle Fahrer, die sich uns und den Piloten des Supercup anschliessen.
      Der SFM e.V. wünscht euch allen einen super Sommer und eine erholsame
      Urlaubszeit...wir sehen uns zu gegebener Zeit wieder an der Strecke [Blocked Image: https://static.xx.fbcdn.net/images/emoji.php/v9/t57/1/16/1f609.png]
      IMAG1945.jpgIMAG1947.jpgQuali 5.7..jpgErgebniss 5.7.19.jpgIMAG1956.jpgIMG-20190705-WA0010.jpgIMAG1952.jpgIMG-20190705-WA0005.jpgIMAG1955.jpgIMAG1948.jpg


      Gruss aus MD...Mike
    • Der SFM e.V. hat zu verkünden, das es künftig für die analogen Rennen eine zweite Rennstrecke in den vereinseigenen Räumlichkeiten gibt. Ich nenne sie jetzt einfach mal "Ottonenring Reverse". Damit sollte auch schon klar sein, das einfach nur ein Fahrtrichtungsumschalter verbaut wurde...
      relais.jpg
      Dabei handelt es sich um 8 Relais, die sich vor der Einspeisung in die Rennstrecke eingegliedert haben. Die kleine grüne Aufsteckplatine sorgt einfach dafür, dass alle Relais gleichzeitig schalten und man nur einen Schalter benötigt.
      Da wir ja doch die ein oder andere Weiche verbaut haben, musste dafür auch eine Lösung her. Die sieht folgendermaßen aus:
      einfahrtssperre.jpg
      Ein 3D-gedruckter Keil, der noch einen kleinen Widerhaken hat, damit er nicht weiter in die Weiche rein geschoben wird (hierfür nochmal Steve Porzucek). Damit wird verhindert, dass die Autos versehentlich abbiegen. Erste ernsthafte Tests der ganzen Angelegenheit sind für morgen angesetzt.
    • Werbung
    • Ich bin noch unentschlossen. Bei den Tests hatte es sich ergeben, dass ich den bremsanschluss des Regler direkt mit der Schiene verbunden habe, wodurch es beim umpolen dann natürlich ein paar Probleme beim Fahren. Muss also erst die Bremse neu verlegen, dann wird erneut getestet.

      The post was edited 1 time, last by quotschmacher ().

    • update: gestern wurden die kabel für die bremse neu (korrekt) verlegt. theoretisch stehen heute dann die neuen teste an, aber ohne mich. also muss dann jemand anders hier schreiben.
      20190725_165750.jpg