Schienen grau Streichen - Alkydharzlack, Acryllack, Abtönfarbe/ Wandfarbe, 2K, Folie - der ultimative Thread

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • der Glanz ist beabsichtigt mehr oder weniger ;) hab mich vergriffen beim kauf :/
      Aber das macht nix und passt ganz gut :) mir gefällt es
      "6:11,13 Minuten"


      eine Zeit für die Ewigkeit


      :sieger: ich fahre analog :naund:









    • Google Werbung
    • So, ich muss mal wieder hier weitermachen :)

      Also mit dem angestrichenen Schienen bin ich fahrtechnisch äußert zufrieden....Wenn sie denn mal sauber sind. Das Problem ist, dass bereits nach einem Tag in meiner Bastelgarage ein ordentlicher Belag entsteht, der erstmal wieder freigefahren werden muss. Die Abtönfarbe zieh magisch dreck und staub an. Soweit ja ein altbekanntes Problem.

      Gäb es nicht die Möglichkeit, die Bahn irgendwie zu versiegeln? So dass man sie nach längerer Zeit einfach mal feucht abwischen kann? Oben schrieb woodboss "Korkwasserlack"- nur leider weiß ich nicht, ob er den zum versiegeln von Wandfarbe/ Abtönfarbe genommen hat.

      Jemand Tipps?
    • Frage: hat jemand Erfahrung mit Quarzsand-Beimischungen in die Farbe. Verbessert das oder verschlechtert das den Grip und die Rundenzeiten?
    • Das erhöht zwar einerseits den Grip, andererseits steigt aber auch der Verschleiss
      der Reifen enorm: man stelle sich vor, man fährt permanent auf Schleifpapier.

      Keiner macht, was er soll, jeder macht was er will und alle machen mit


    • Hi
      Ich suche die Möglichkeiten, eins holzbahn auf carrera grip zu bekommen. Ziel: holzbahn und carrerabahnschieben in einer Strecke. Beide mit dispersionsfarbe gestrichen. Quarzsand ist zu fein denke ich. Es müssten kleine runde sandkorner sein, idealerweise aus Kunststoff. Es gibt Kunstsziffummantelten Aquariumsand.,der ist aber zu grob... Ideas?
    • ebay Werbung
    • Ich habe getestet und kann hier nur meien Erfahrungswerte weitergeben. Quarzsand hat zu viel Gripp und die Reifen sind so schnell weg das glaubt man nicht. Alles andere das irgendwie Erhöhungen auf der Bahn bringt ist richtig schlecht da die Fahrzeuge da nur hoppeln. Dispersionsfarbe kann man mit allen Reifen befahren, nur wenn die Piste einen Woche nicht befahren wird braucht man so an die 100 Runden um wieder Gripp aufzubauen.
    • Moin zusammen,

      ich muss meinen alten thread mal wiederbeleben.

      Meine Bahnerweiterung ist fertig und jetzt habe ich das Problem eines schönen Mischbetriebs von neuen Carreraschienen und mit Abtönfarbe gestrichenen angemalten alten Schienen.
      Griptechnisch merke ich wenig Unterschied zwischen Carrera Original und Abtönfarbe aber die Optik ist natürlich scheiße :)

      So, jetzt aber zum Hauptproblem:
      Natürlich könnte ich einfach in Abtönfarbe alles neu lackieren - aber.... Ich bin auf Supertires umgestiegen und finde die Reifen einfach nur genial, da kaum Verschleiß, kein Nachberarbeiten, einfach aufziehen und fahren. Leider mögen die Dinger überhaupt keinen Staub, d.h. die Bahn muss relativ sauber sein. Der Grip könnte ebenfalls einen Tick besser sein, da sind die Orthmann deutlich überlegen. Jetzt ist meine Theroie, dass zum einen die Bahn möglichst staubfrei sein muss, zum anderen sollte sie etwas glatter werden. Was mich zu der Überlegung bringt, ob ich die Bahn komplett neu mit Acryllack oder 2K Lack überstreichen soll. Andere Alternative wäre die Versiegelung der Abtönfarbe mit Korklack. Fragen:

      Mein Gefühl ist weiterhin, dass die Wandfarbe Staub mehr anzieht als Acryllack oder 2K Lack und auch nicht so gut gereinigt werden kann. Bei Carrera/ Orthmann war das Egal, die Reifen fressen viel Dreck. Die Supertires lassen hingegen direkt nach einer Runde von der Zeit nach, stabilisieren sich aber auch recht schnell auf niedrigerem Grip Niveau. Abziehen macht da nur für eine Runde schnelles Qualifying Sinn.

      1. Gibt es hier Supertire Experten, die etwas zum optimalen Fahrbahnbelag für die ST sagen können?
      2. Kann ich die bestehenden angemalten Dispersionsschienen mit 2K Lack oder Acryllack überstreichen?
      3. Ziehen mit Abtönfarbe gestrichene Schienen mehr Staub an bzw. gibt es einen Trick die zu reinigen. Wenn ich mit nem feuchten Lappen rangehe, geht auf jeden Fall Farbe runter, d.h. ich vermute, dass auch durch normales Farben immer ein bisschen Farbe abgefahren wird.
      4. Wir durch mehrmaliges Streichen die Schiene glatter bzw. kann man die Kurve einfach etwas glattschleifen?
      5. Abtönfarbe+ Korklack+ Supertires . Kann das funktionieren?

      Ich befürchte, dass ich um eine Experiment kaum rumkommen, weil die Konstellation nicht so häufig ist aber vielleicht hat ja doch einer ne Idee.

      Liebe Grüße!
    • Bei deinen Supertires ist der Gripp umso höher je glatter die Oberfläche ist. Also Lack aus dem Baumarkt oder 2K Lack aber den Lack schön verdünnen damit des auch eine schöne Oberflächer gibt. Wenn der Lack dick ist und gerollt wird, entstehen Luftblasen die nachher wie Orangenhaut ( Zelulite) aussehen.
    • Mc.Bier wrote:

      Bei deinen Supertires ist der Gripp umso höher je glatter die Oberfläche ist. Also Lack aus dem Baumarkt oder 2K Lack aber den Lack schön verdünnen damit des auch eine schöne Oberflächer gibt. Wenn der Lack dick ist und gerollt wird, entstehen Luftblasen die nachher wie Orangenhaut ( Zelulite) aussehen.
      Ja, OK - danke für die Antwort. Das Problem ist, das ich die Bahn ja bereits in Dispersion gestrichen habe und einige Schienen noch gar nicht. Was wäre denn das Vorgehen? Erstmal alles nochmal komplett mit Dispersion streichen und anschließend lacken? Vor allem - mit welchem Lack. Es gab wohl die Idee mit Tapetenschutz/ Elefantenhaut, da hab ich aber nix zu gefunden bezüglich Supertires....
    • Lack müßte auf der Dispersin halten, Teststück streichen / rollen und dann mit verschiedenen Sachen kratztest. Also so viel Power werden die kleinen Autos nicht haben daß die den Lack von der Schiene ziehen.
    • Werbung
    • So, ein paar kleinere Ergänzungen habe ich in die threaderöffnung eingebaut:

      1. RAL Farben: Aus eigener Erfahrung mit Grautönen weiß ich da leider zu gut Bescheid: Obwohl ich die Grautöne mit einer Spritze auf den ml genau (dachte ich...) exakt nachgestellt habe, kommt es immer wieder zu kleinen Abweichungen. Entweder man hat doch ein bisschen Luft in der Mischung oder man verwendet andere Schwarz und Weißvarianten. Deshalb geht meine Empfehlung jetzt eindeutig Richtung RAL Farben.
      2. Das Ergebnis Pinsel vs. Rolle, ist eindeutig. Pinsel erzeugt eindeutig eine glattere Oberfläche. Jemand schrieb etwas von minibläschen beim Auftragen mit Rolle, dem kann ich beipflichten.
      3. Reifenhaftung: Ich fahre aktuell mit Supertires. Diese benötigen eine glatte, saubere Oberfläche. Zu diesem Zweck habe ich die Bahn an den entscheidenden Kurvenstellen nochmal angeschliffen, um diese möglichst glatt zu bekommen. --> Funktioniert bestens. Ist auch gar nicht soviel Arbeit, denn man weiß ja, wo die Autos ausbrechen...
    • Wie ärgerlich dass ich das update des Artikels erst jetzt finde. Ich habe nämlich heute nach Schlitzpistes Blogeintrag auf meine komplette Bahn mit Rolle Dispersion aufgebracht. Da kann ich nur hoffen dass meine BRM und slot.it Gummis problemlos funktionieren, sonst hab ich heute nen Haufen Geld vernichtet ...
    • ClemensT wrote:

      Wie ärgerlich dass ich das update des Artikels erst jetzt finde. Ich habe nämlich heute nach Schlitzpistes Blogeintrag auf meine komplette Bahn mit Rolle Dispersion aufgebracht. Da kann ich nur hoffen dass meine BRM und slot.it Gummis problemlos funktionieren, sonst hab ich heute nen Haufen Geld vernichtet ...
      Du meinst, weil Du Rolle statt Pinsel genommen hast? Entspann Dich, da passiert nix.
      Kommt ja auch auf die Rolle an: Wenn es eine Schaumstoffrolle ist, dann hast Du meines Erachtens eher rauhe Flächen als mit einer Fellrolle. Beim Pinsel musst Du nen teuren nehmen, sonst hast Du Haare auf der Bahn....und es kommt auch drauf an, ob Du viel oder wenig Farbe nimmst. Der Punkt bei Pinsel ist m.E. dass man automatisch mehr Farbe nimmt und diese sich dann verteilt und glatter wird als bei wenig Farbe auf der Rolle.
      Wie auch immer, drüberstreichen geht immer (hab Schienen mit 3 Anstrichen ohne Unterschied)
      Und am wichtigsten: Die C-Schienen haben eh eine rauhe Struktur, da müsste man richtig was auftragen, um die Spiegelglatt zu bekommen.

      Berichte einfach mal!
    • Habt ihr genaue Farbempfehlungen wie zum Beispiel von Hornbach oder Toom Baumärkte?? es git ja unendlich viele verschienene Farben und aktuell ist meine Bahn schon gestrichen mit einer Farbe vom toom Baumarkt aber diese gefällt mir nicht mehr. Was könnte man den nehmen??? stehe immer vor den farben und blicke da schon so nicht durch. ggf kann jemand ja helfen, danke im voraus
    • Hallo Freunde des gepflegten Fingerdrücken.
      Seid gut einem halben Jahr bin ich stolzer Besitzer einer Carrera Bahn . Nach und nach ist sie stetig gewachsen bis ich nun meine Finale Strecke gefunden habe. Ich habe die Bahn bereits mit selbstgebauten Randstreifen aus Sperrholz versorgt und möchte mit dem nächsten Schritten weiter machen. Die Fugen zwischen plaste und Holz mit Acryl verspachteln und dann streichen. Nun bin ich aber etwas ins Grübeln gekommen. Und zwar bin ich mir nicht sicher was ich für eine Farbe, bzw Lack, ich nehmen soll. Die Farbe soll ja alles, Bahn/Randstreifen, gleichmäßig decken. Was muss ich dabei beachten? Reicht ein Voranstrich aus? Der Gedanke, dass hinterher die Randstreifen heller sind als die Strecke, macht mir schon etwas Angst. Der gripp sollte sich, wenn möglich, nicht allzu sehr von der original Carrera Schiene unterscheiden. Gefahren wird mit ortmännern. Gerne dürfen sich Reifenspuren abzeichnen.
      Über den einen oder anderen Tipp würde ich mich freuen.

      Grüße aus Niedersachsen
      Aaron
    • ebay Werbung