Überlastsicherung für ProX

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Überlastsicherung für ProX

      Überlastungsschutz für die Blackbox von ProX


      In diesem Artikel geht es um einen Überlastungsschutz für die Carrera ProX Blackbox.


      1) Einleitung

      Die Blackbox von Carrera besitzt zwar einen Kurzschlußschutz der die Stromzufuhr zum Slot bei Kurzschluß sofort unterbricht, jedoch keinen Überlastschutz. Carrera gibt eine maximale Belastung der Blackbox mit 2,5 Ampere an. Verschiedene Versuche von Usern haben jedoch gezeigt, daß die Blackbox auch mehr aushalten kann. In einem Bericht wird von 3 Ampere berichtet wobei diese dann, beim Überschreiten von 3 Ampere, sich in Rauch auflöste. Andere haben die Blackbox mit bis zu 6 Ampere belastet und die Blackbox lebt noch.


      Um jedoch der Gefahr von Überlastung Einhalt zu bieten, habe ich eine Überlastsicherung in die Blackbox eingebaut. Der Vorteil ist dabei, daß ich diese individuell anpassen kann. Auch erreicht man dadurch einen Schutz, nicht nur von der Blackbox Richtung Slot sonder auch umgekehrt. Das ist dann von Bedeutung wenn die Gefahr einer Rückeinspeisung besteht. Auch bei Bastelarbeiten an der Bahn und z.B. ein versehentliches Vertauschen von Zusatzeinspeisungen usw. wird die Gefahr der Zerstörung der Blackbox minimiert.

      Die hier vorgestellte Lösung ist nur ein mögliches Beispiel eines Schutzes. Am Ende des Artikels gehe ich auf Alternativen ein.

      Hier wird die Lösung beschrieben die direkt in die Blackbox eingebaut wird.


      2) Benötigtes Material/Werkzeuge:

      1. Sicherungshalter für Feinsicherungen 5*20
      2. Feinsicherung Flink 2,5 Ampere bzw. mehr oder weniger
      3. 1,5 mm² Litze in Rot.
      4. Lötstation oder Lötkolben mit min. 30 Watt und Elektroniklötzinn
      5. Seitenschneider/Abisolierzange
      6. Schrumpfschlauch in Rot
      7. 2 und 6 mm Bohrer
      8. Multi Dremel mit Fräsereinsatz
      9. Multimeter mit einem Meßbereich von 0-200 mOhm oder Durchgangsprüfer


      3) Einbauanleitung:

      Ist euere Blackbox noch unverbastelt, dann empfiehlt es sich diese Arbeiten gleich mit den Arbeiten aus folgenden Artikeln zu kombinieren.

      Zusätzliche Power für die Pro-X

      und

      Optimierung der Anschlußkontakte

      Die beigefügten Bilder zeigen teilweise die Blackbox mit den Umbauarbeiten der obigen Artikel. Die Anleitung geht aber davon aus, daß Ihr diese Umbauarbeiten noch nicht Durchgeführt habt.



      [Blocked Image: http://www.proxudo.de/assets/images/Umbau2.jpg]



      3.1) Platine entfernen.

      Damit Ihr den Sicherungshalter in euerer Blackbox einbauen könnt, müßt Ihr zu erst, die Platine entfernen.


      Als erstes solltet Ihr die Blackbox vom ProX Trafo und somit vom 230 Volt Netz trennen und aufschrauben.

      Dazu müßt Ihr die Blackbox umdrehen und 4 kurze Kreuzschrauben und 4 etwas längere Kreuzschrauben herausdrehen. Den Deckel abnehmen und die Anschlußlaschen, an denen die Litze befestigt ist heraus ziehen.

      Tipp: Merkt euch, wo die Plus (Rot) und Minus (Schwarz) Litze an der Stromführungsschiene angeschlossen sind (am besten aufzeichnen). Merkt euch auch, welche Schraube vom Deckel, in welches Loch gehört.


      Nun nimmt die Platine der Blackbox heraus. Wenn die Blackbox so vor euch liegt wie auf dem Bild, dann hebt die Platine erst gerade ein kleines (1 bis 2mm) Stück heraus, so daß sie lose ist. Dann auf der linken Seite etwas anheben und nach links herausnehmen. Das geht alles ohne Gewalt. Den Lautsprecher nicht vergessen!

      Achtung! Beim Herausnehmen bleiben die Schutzfolien der zwei Schalter meistens im Gehäuse liegen. Nimmt diese beiseite.

      Die Platine mit ihren Anschlußleitungen auf einen sicheren Platz ablegen.





      3.2) Sicherungshalter einbauen.

      Um den Sicherungshalter in die Blackbox einzubauen, benötigt Ihr eine ausreichen großes Loch. Dazu nimmt die Kontermutter des Sicherungshalters ab und legt diese, auf die Stelle der Blackbox, an der Ihr den Sicherungshalter einbauen möchtet.

      Wie im Bild oben zu sehen war für mich der Beste Platz, zwischen den Handreglerbuchsen 2 und 3.

      Das Loch muß so dicht wie möglich an den unteren Rand angebracht werden. Jedoch so, daß die Kontermutter nicht über den Rand hinaus ragt. Legt die Kontermutter von vorne auf die Blackbox und zeichnet den Innendurchmesser mit einem Spitzen Eding an. Dazu könnt Ihr auch eine Nadel nehmen und den Durchmesser anritzen.

      Nun Bohrt Ihr mit einem 2 mm Bohrer ein Loch genau in die Mitte des angezeichneten Kreises. Dieses Loch wird mit einem 5 oder 6 mm Bohrer erweitert. Nun benötigt Ihr den Dremel mit einem Fräser. Mit diesem Fräser fräst Ihr vorsichtig das Loch auf die ganze Größe aus. Ihr könnte auch einen passenden Bohrer nehmen, so wie ich es getan habe, aber das ist nicht ohne Gefahr für das Gehäuse. Es kann beim versuch, durch das Plastik zu kommen, das Gehäuse ausbrechen und reißen. Daher nimmt Ihr besser den Fräser und arbeitet damit umsichtig.

      Sollte Ihr mit dem Fräser schon das Loch ausgefräst haben, so nimmt Ihr den Sicherungshalter und probiert ob er durch das Loch geht. Wenn nicht einfach noch mal vorsichtig nachfräsen bis er paßt.

      Nun säubert die Blackbox von abgefrästem Plastik und setzt die Platine wieder, in umgekehrter Reihenfolge wie oben beschrieben, ein. Die Anschlußleitungen werden noch nicht eingesetzt. Denkt dabei an die Staubschutzabdeckungen für die zwei Schalter.

      Ist die Platine wieder eingebaut, so könnt Ihr nun den Sicherungshalter ebenfalls einbauen. Dazu die Kontermutter von Innen an der Blackbox anziehen so das der Sicherungshalter beim auf und zuschrauben sich nicht mitdreht. Achtet darauf daß die Lötanschlußfahnen parallel zur Platine liegen.






      3.3) Sicherungshalter anschließen.

      Nun müßt Ihr die vorhandenen Plus Litzen auf der Platine ablöten. Dazu die heiße Lötspitze mit etwas Lötzinn benetzen und an den Lötpunkt auf der Platine an dem die Litze angelötet ist halten. Dabei mit der freien Hand leicht an der Litze ziehen. Das darf nur 1 bis 3 Sekunden dauern. Sonst aufhören und die Lötstelle abkühlen lassen. Hat das, beim ersten mal, nicht geklappt dann die Lötspitze sauber machen (auf einem nassen Lappen abstreifen) dann die
      Spitze wieder mit Lötzinn benetzen und auf ein neues..

      Achtung! Als Lötzinn darf man nur säuere freies Elektroniklot benutzen

      Ist die rote Plus Litze von der Platine abgelötet, so nimmt Ihr am besten ein Stück rote 1,5mm Litze um damit den Sicherungshalter mit der Platine zu verbinden.

      Dazu das Stück Litze passend abschneiden und die Enden abisolieren. Mit dem Lötkolben wird nun die abisolierten Enden mit Lötzinn benetzt. Nun Lötet Ihr zu erst das eine Ende an den Sicherungshalter, so wie im Bild oben, und danach dann das andere Ende an die Platine.

      Ist das erledigt könnt Ihr die Anschlußlaschen wieder polungsrichtig in den Stromschienen der Slots einbauen. Nun das abisolierte Ende der roten Litze an die zweite Anschlußfahne des Sicherungshalters anlöten. Da meine Litzen schon auf 1,5 mm² verstärkt wurden, habe ich zum Kurzschlußschutz etwas roten Schrumpfschlauch über die Litze geschoben, bevor ich diese an den Sicherungshalter gelötet habe.



      Nach dem Anlöten wird der Schrumpfschlauch bis zum Sicherungshalter geschoben, so daß kein blankes Teil mehr zu sehen ist. Danach wird mit dem Lötkolben der Schrumpfschlauch etwas erwärmt. Paßt dabei auf das Ihr mit dem Lötkolben nicht die Platine berührt und das der Lötkolben sauber ohne Lotzinreste ist.


      3.4) Einbau testen.

      Jetzt erfolgt noch mal ein Test ob die Kontermutter richtig feste sitzt und ihr die Anschlußlaschen richtig herum in die Slotschienen eingebracht habt. Auch solltet Ihr noch mal genau kontrollieren ob Ihr beim Löten kein Lötzinn versehendlich auf die Platine aufgebracht habt und beim Anlöten der roten Litze auf der Platine keinen Kurzschluß zur schwarzen Litze habt.
      Zum Testen eignet sich am besten ein Multimeter oder ein Durchgangstester.

      Ist alles in Ordnung, könnt Ihr den Deckel wieder aufschrauben.



      4.) Fazit

      Nun habt Ihr eine Sicherung zum Slot hin und vom Slot zur Blackbox. Ich habe eine 2,5 Ampere Sicherung in der Ausführung flink verwendet. Wer etwas mehr braucht könnte auch eine 3 Ampere (flink) Sicherung einbauen. Sollte jetzt mal ein Kurzschluß auf dem Slot entstehen oder Ihr überschreitet die Belastungsgrenze, so geht erst die Sicherung kaputt und euere Blackbox bleibt heil.

      5.) Alternativen

      Wer z.B. Udos Umschaltbox zum umschalten zwischen Analog und Digital verwendet, kann auch in diese Umschaltbox die Sicherung einbauen. Der Schutz ist der gleiche und Ihr müßt nicht in die Blackbox ein Loch fräsen.

      Auch könnte man statt eines Sicherungshalters eine Sicherung direkt an das Kabel anlöten und mit einem Schrumpfschlauch isolieren. So spart man auch das Loch in der Blackbox, jedoch ist das tauschen der Sicherung etwas schwieriger und aufwendiger.

      Noch eine Möglichkeit ist der Einbau einer Multifuse- Sicherung. Diese Sicherung stellt sich, im Gegensatz zu einer normalen Sicherung, von selbst wieder zurück, sobald der Stromkreis unterbrochen ist. Damit entfällt der sonst nötige Sicherungswechsel. Diese Sicherung stellt mit Ihrer Funktion, Preis und Einbaumaßen das Ideal dar. Leider habe ich aber damit keine Erfahrungen und weis nicht wie sich diese Bausteine im Digitalbetrieb verhalten. Daher habe ich diesmal die konventionelle Lösung eingebaut.

      5.) Material Bezugsquelle:

      Alle genanten Bestell Nr. beziehen auf die Firma Conrad Elektronik

      Menge | Bestell Nr._____| Bezeichnung___________|Stück Preis
      1______533769________Sicherungshalter__________1,19 €
      1______535940 (10St)__Feinsicherung Flink 2,5A____ 1,29 €
      1______525895________Schrumpfschlauch Set Rot__ 3,89 €

      6.) Schlußbemerkung:

      Durch den Umbau verliert man natürlich die Herstellergarantie für die Blackbox. Wer das nicht will, sollte warten bis die Garantie abgelaufen ist und erst dann den Umbau in Betracht ziehen.

      Und nun kommt der Standartsatz: „Ich als Autor dieser Umbauanleitung, übernehme keinerlei Garantie für diese in dieser Anleitung beschriebenen Umbauarbeiten. Das Nachbauen erfolgt ohne Haftung des Autors für Schäden jedweder Art die durch die, in dieser Anleitung, beschriebenen Maßnahmen entstehen könnten. Dazu zählen auch sämtlichen Folgeschäden die im Zusammenhang dieser Anleitung entstehen könnten. Das Nachbauen, der in dieser Anleitung beschriebene Umbauarbeiten, erfolgt auf Eigenverantwortung des Nachbauers.
      Eine Veränderung dieser Anleitung ist ohne Zustimmung des Autors verboten. Das kopieren der Anleitung ist nur zum Zwecke des Nachbauens erlaubt. Die Verbreitung in andere Foren, Homepages, oder sonstigen Medien bedarf der Zustimmung des Autors.

      Gruß Marco Steinhauser
    • Werbung
    • :respekt: Marco

      Wie immer ein sehr detalierte Umbauanleitung. Eigentlich müßtest bei Carrera in der Produktentwicklung arbeiten.

      cu
      michael
    • Hi Marco,

      Da kann ich mich Michael nur anschließen, mal wieder ne Top Bauanleitung :respekt:
    • ... :danke: :daumen: :respekt: ...
      Erfolgreiche Starts in 2010 :p1: Michael @ slotcars4you.de

      [Blocked Image:
      http://slotcars4you.de/shop/files/banner_s4u_03.png]
      [nimg]http://webhits.de/cgi/Count.cgi?sh=0&df=71740.dat[/nimg]
    • Hi,

      :merci: für euere Lob

      freut mich wenn es euch dazu bringt euere BB mal wieder zu Optimieren.. :D



      Original von michael
      Eigentlich müßtest bei Carrera in der Produktentwicklung arbeiten.l


      Ich glaube und bin mir dabei auch sicher, das es bei Carrera schon sehr fähige Leute in der Produktentwicklung gibt. Die brauchen mich da bestimmt nicht.

      Z.B. habe ich aus relativ sicherer Quelle erfahren das der Rundenzähler für ProX eine Schnittstelle zum Anschluß eines Computers besitzt. Dieses aber aus anderen Gründen von der Geschäftsleitung nicht gewünscht war.

      Ich nehme an das hier die Kosten bzw. die Folgekosten eine rolle gespielt haben. Denn wenn Carrera eine Schnittstelle anbietet, müssen sie auch die entsprechende Software anbieten. Und ein professionelles Softwareteam arbeitet leider nicht umsonst.. :D

      Na ja.. auserdem glaube ich nicht das Carrera mir das bezahlen würde, was ich bei meinem jetzigen Arbeitgeber verd... falsches Wort... bekomme... :D
      Und mit dem Hausbau bin ich darauf mehr als angewiesen... ;(

      Wobei der Gedanke schon gefallen würde...das Hobby zum Beruf machen ist wohl für viele ein wunsch..

      Gruß Marco
    • Werbung
    • Hi Marco,

      finde deine Umbauanleitungen auch super. Gratulation!

      Original von Marco
      ....habe ich aus relativ sicherer Quelle erfahren das der Rundenzähler für ProX eine Schnittstelle zum Anschluß eines Computers besitzt.....


      Hui - da machst uns jetzt aber scho a bisserl neugierig. Hab gleich auf Udos HP geschaut ob man am Platinenlayout des RZ was erkennen kann. Ist leider eine zu kleine Auflösung.
      Habt ihr die Platine schon mal untersucht? Gibts da Bauteile bzw. Löcher die auf USB oder RS232 hinweisen?
    • Ich kann Dir diese Aussage nicht bestätigen, da ich selbst keinen RZ besitze.
      (Noch nicht :D )

      Aber das war ne Aussage eines Carrera Techniker auf der Spielwarenmesse.

      Auf der BB z.B. findest Du 11 nicht belegte Anschlußpunkte die auch bezeichnet sind. 9 davon nebeneinander. Ob hier eine serielle Schnittstelle geplant war... ?( Wer weis?

      Gruß Marco
    • Original von Elbartos
      Schöne Bastelanleitung.

      Und bei Angeboten von 4,99 Euro sofortkauf für neue Blackbox mit Trafo, kommt die Blackbox Optimierung auf jeden in Frage.

      MfG Pete

      ... In der Tat ist dies eine sinnvolle und gut geschriebene Anleitung von Marco :daumen: ... und was möchtest DU uns mit deinem Posting sagen ??? ...
      Erfolgreiche Starts in 2010 :p1: Michael @ slotcars4you.de

      [Blocked Image:
      http://slotcars4you.de/shop/files/banner_s4u_03.png]
      [nimg]http://webhits.de/cgi/Count.cgi?sh=0&df=71740.dat[/nimg]
    • RE: Überlastsicherung für ProX

      :moin:

      Boah is ja jut du !! fetten :respekt:
      Ist dass zum nachbauen freigegeben??
      Auf solche Ideen kommst auch nur du!!

      MfG

      Chrissi
    • Werbung
    • RE: Überlastsicherung für ProX

      ... Vielleicht hab ich nur zuviel über "geglätteten Gleichstrom" gelesen ... Fakt ist: Marco schreibt inhaltlich gute und sehr verständliche Anleitungen ... und wenn sich hier Poster "muckieren", mögen sie einfach mal auf das Datum des Postings gucken ... That's what I mean :D ...
      Erfolgreiche Starts in 2010 :p1: Michael @ slotcars4you.de

      [Blocked Image:
      http://slotcars4you.de/shop/files/banner_s4u_03.png]
      [nimg]http://webhits.de/cgi/Count.cgi?sh=0&df=71740.dat[/nimg]