3D Druck von Karosserien

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • 3D Druck von Karosserien

      Hallo zusammen

      Als Fortsetzung des Themas 3D Scannen möcht ich mal ein paar Anregungen zum Thema 3D Druck von Karosserien geben.
      Wir reden hier von Filament Druckern im Hobbybereich!

      Momentan werden Karos ja entweder im Spritzguss, oder in Formen mit Resine hergestellt; beides hat die Vorteile, dass man sehr dünnwandig und leicht konstruieren kann.
      Also ein stabiles Chassis und eine leichte Karo drauf.

      Das geht beim 3D Druck so nicht: ich benötige eine Mindestwandstärke von 1,5-2 mm, was die Dinger zwar steif, aber auch schwer macht; zudem ist die Oberfläche durch das schichtenweise Auftragen "zerklüftet" und die Materialien sind nicht gut schleifbar.

      Aus meiner Sicht gibt es dennoch einen Zugang, wie man das sinnvoll umsetzen kann:
      Der Vorteil vom 3D Druck ist, dass ich faktisch alles drucken kann, auch umschlossene Hohlkörper; wenn ich jetzt die Karosserie als selbsttragendes Bauteil ausführe und alles von unten einbaue (also kein Chassis mehr), dann kann ich die extreme Steifigkeit der 3D gedruckten Wabenstruktur nützen und hab auch das Problem mit den Wandstärken nicht mehr.


      Die Oberfläche kann man aus meiner Sicht in den Griff bekommen; hab einen Teil der gerduckten Karo des C9 (danke an Harald) zum Test behandelt.
      Drucken, Polieren mit Dremel, Primern (ein paar mal) und dann schleifen; alles nur schnell probiert, aber dennoch ergibt sich ein brauchbares Ergebnis (siehe pdf; eine Seite behandelt, die andere nicht)

      Anbei auch noch der Torso eines Porsche908/3, der selbsttragend werden soll.

      Weiteres folgt

      LG
      Alex
      Files
      • Karo gedruckt.pdf

        (231.25 kB, downloaded 130 times, last: )
      • P908.jpg

        (129.36 kB, downloaded 95 times, last: )
    • Werbung
    • nodrifts wrote:

      dann kann ich die extreme Steifigkeit der 3D gedruckten Wabenstruktur nützen und hab auch das Problem mit den Wandstärken nicht mehr.


      Steifigkeit will man ja eigentlich bei einem Slotcar nicht haben, oder?
      Wer hier Rechtschreibfehler findet, kann sie gerne bei Murphy57 melden. :thumbup:
    • Hallo Analogslotter

      Es geht mir nur um die Möglichkeiten 3D Druck Karos herzustellen.
      Bitte keine Diskussion über die Fahreigenschaften.
      Das können wir nachher diskutieren, wenn das Ding fertig ist.

      LG
      Alex
    • Die Nachbearbeitung wird wohl trotzdem sehr aufwendig.

      Ich sehe z. Zt. und vor allem mit der angesprochenen Drucktechnik lediglich die Herstellung eines Masters zum konventionellen Abformen.

      Über eine Chassisintegration in den "Kunsstoffhaufen" würde ich mir erst mal weniger Gedanken machen :D
      Grüße Jochen
    • @frankenslot aka slotmike ;)

      Dann die Frage an dich: Siehst du in der FDM-Drucktechnik einen brauchbaren Ansatz für den Direktdruck von Karosserien?

      Es gibt einige Beispiele, die ohne den Einsatz von 3D-Druck-Technik erst gar nicht möglich wären bzw. wo die konventionellen (Konstruktions und Fertigungs)-Ansätze komplett über den Haufen geworfen werden (müssen), weil der 3-D-Druck bessere Möglichkeiten bietet. Nur eben nicht nach bestehenden Standards.

      Mir würde gerade für Karosserien das SLA-Verfahren interessant erscheinen und da wird es wesentlich weniger Erfahrungen aus den Freeslotter-Reihen geben als zu FDM. Vermutlich gar keine.

      Bis dahin wäre es schon mal ein Riesenschritt, wenn man die Objekte vernünftig scannen könnte
      und dann entsprechend skaliert als Druckfile vorliegen hätte.
      Grüße Jochen
    • hallo,

      je nachdem wo ich mich befinde, bin ich einmal unter der Firma eingeloggt oder eben unterm Account "slotmike"
      geh einfach auf Impressum oder Slotmike und du siehst alles - da gibt es nichts zu verbergen

      habe dich allerdings verwechselt mit einen Beitrag von wolftronic - sorry
      denoch - sehe das hier als Entwicklungsthread


      und noch was zum Thema Slicerprogramm - Simplify3D hat jetzt binnen kürze 2 Updates gebracht
      in der letzten Version 3.1.1 stehen jezt zusätzliche neue Drucker und Sprachen zur Verfügung - anstatt Englisch und Chin. auch Deutsch.
      Da traut sich der (Druck-) Neuling sicherlich auch mal zusätzliche Änderungen vornehmen
    • Google Werbung
    • Hallo Micha

      Habs zwar nicht zu Ende gedacht, aber die Option von gefederten Achsen schwirrt in meinem Hinterkopf herum;
      Auch habe ich jetzt mal ein 128 er MiniZ (RC Technik)zerlegt und mir die gefederten Achsen, das automatische Sperrdifferential und die quasi Ackermann Lenkung (über Langlöcher) angesehen;

      All das könnte in einer 3D Druck Karo leichter eingebaut werden, als im Umbau.
      Natürlich bei 124 leichter, als bei 132.

      Also, ich denke es gibt noch viel zu testen und zu tüfteln und mein P908 nimmt Formen an

      LG
      Alex
      Files
      • P908_01.jpg

        (87.43 kB, downloaded 82 times, last: )
      • P908_02.jpg

        (118.59 kB, downloaded 69 times, last: )
    • hallo Jochen,
      wenn ich gemeint bin - NEIN mit aktuellen Druckern

      SLA - wir haben im 3D Print shop.biz in Berlin Tests auf dem Liquid Crystal LC10 machen lassen.
      Karosse geht bestimmt, aber das Resin ist nicht hart genug für eine Karosserie.
      Aber das Resin ist sehr genau und glatt und würde sich fürs Abformen auf Silikonform gut eignen für GFK Karos

      3 Hand voll Felgeninserts 50€ + Steuer - sicherlich nicht günstig, ist aber bei ner Dienstleistung so
      Shapeways langt ja auch ordentlich hin

      Aber Alex - warum die Karo penibel schleifen ? wäre ein Dickschichtfüller nicht auch geeignet ?
    • Hallo Micha

      Ja, ein Dickschichtfüller würde gut gehen, hab aber momentan nur den Tamyia Primer da und der ist sehr dünn, deshalb ein paarmal schleifen, eh nicht genau.

      Welchen Primer würdest empfehlen??

      LG
      Alex
    • Hat denn noch keiner das Angebot von Ford wahrgenommen:
      3d.ford.com/
    • Frankenslot wrote:


      habe dich allerdings verwechselt mit einen Beitrag von wolftronic - sorry


      Alles klar :thumbup:

      @nodrifts: dein Entwurf sieht soweit schonmal gut aus. Wenn du da eine seperate Motor- und Hinterachseinheit reinkriegst, die sich zum Rest vom Fahrzeug verwinden kann, dann sollte das auch gut laufen.
      Wer hier Rechtschreibfehler findet, kann sie gerne bei Murphy57 melden. :thumbup:
    • Werbung
    • Hallo wolsad

      Das ist ja mal was interessantes;
      Hab gleich den Raptor als STL File um 5 Dollar bestellt;
      Hab ja eine Schulbahn und die Schüler haben meine 4 dig 124er schon ganz schön ramponiert; da würden 4 Pick Ups gut passen

      Danke für die Info

      LG
      Alex
    • Hallo Analogslotter

      Die gefederte Hinterachseinheit sollte reingehen; bin gerade dabei die Carrera Motor- Einheit des 917 zu zeichnen;

      Allerdings mach im im ersten Schritt eine fixe Verschraubung

      Wie schon geschrieben fällt und steht das Ding mit der Optik.

      Aber ich bin guter Dinge.

      Weiteres folgt

      LG
      Alex
    • Hallo, kommt mal runter! Bin zwar zur Zeit beruflich unter Dampf, beim Hobby aber meist lammfromm.
      Finde das hier als Unterforum mit Tendenz zum Basteln super spannend.
      Selbst SLA ist m. E. noch nicht Ready-to-use. Daher reicht mir mein CTC Hotmeltdrucker auch aus.
      Felgeneinsätze kommen als SLA aber schon sehr gut. Wenn man mehrere Einsätze zu einem Teil kombiniert, kommen die Kosten auch deutlich runter.
      Wie schon besprochen. Rohling z. B. in PLA drucken, eventuell mit Spritzspachtel aus dem Baumarkt vorbehandeln und dann abformen. Resine lässt sich auch leicht und gut bearbeiten. Endprodukt nochmals abformen und dann laminieren. Performanter geht es dann auch nicht in der Großserie!
      Gruß
      Thomas
    • alles sehr interessant hier.
      Ich selbst bin auch an der Thematik dran. Im Augenblick ist es so, das für unser Hobby und den Anforderungen an die Oberflächengüte und den Detailierungsgrad nur das Selektive Lasersintern (SLS) in Frage kommt. Dummerweise ist es im Augenblick aber noch Arschteuer.
      Wenn ich Zeit habe, lade ich morgen mal ein paar Bilder meiner gedruckten Karo hoch.

      Gruß
      Nils
    • Hallo Nils

      Die Bilder wären wirklich interessant und die SLS Technologie sollte in den nächsten Jahren deutlich billiger werden.Hab mich jetzt auch bei Turbosquid angemeldet, die haben unzählige Autos und Figuren als stl file zumbDownloaden.

      Preis so zw. 100 und 200 Dollar.

      Hat da wer Erfahrung damit?

      LG

      Alex
    • ebay Werbung
    • Hi Leute,

      also, ich versuch mal hier ein paar Bilder zu zeigen.

      Bild 1 zeigt mal den 3D Scan als Punktewolke.
      Diese dient dazu, das man dann im weiteren Verlauf in einem CAD-Programm (in dem Fall war es Rhino) Anhaltspunkte hat, um den Wagen Stück für Stück NACHZUBAUEN. Natürlich ist die eine Karo einfacher wie die andere, aber das ist ein anderes Thema.
      Bild 2 zeigt dann, wie das ganze dann am Ende mit Wandstärke aussieht. In dem Fall zw 1,2-1,5mm
      Bild 3 dann, wie das generierte .stl-file dann mittels SLS-Verfahren gedruckt wurde.
      Das Material läßt sich recht gut überschleifen und besitzt im großen und ganzen ähnliche Festigkeits- und Verwindungswerte wie normale Kunststoffkaros a la Revell, Tamiya und Co. Blöd nur, das das SLS-Druckverfahren im Augenblick noch sehr teuer ist.
      Last but not least dann noch die Karo im grundierten Zustand. Grundierung war Kent, und das ganze ist noch nicht nass verschliffen worden.
      So, das mal für euch zur Info.
      Files
      • punktewolke.jpg

        (98.63 kB, downloaded 134 times, last: )
      • CAD.jpg

        (39.02 kB, downloaded 116 times, last: )
      • druckquali.jpg

        (41.83 kB, downloaded 133 times, last: )
      • grundiert.jpg

        (52.39 kB, downloaded 143 times, last: )
    • Hallo Nils

      Der Druck schaut echt gewaltig aus.

      Das wär natürlich schon sehr brauchbar, auch wenn das nachkonstruieren viel Aufwand ist.

      Sag was kostet so ein SLS Drucker momentan. Hab gelesen ab 4000 Euro, oder noch teurer?

      LG

      Alex
    • Für knapp 1500,- € gibt es schon einen SLA Drucker, aber das wird so ähnlich sein, wie bei 200,- € FDM-Kisten.

      Und auch der 4000;- € Drucker ist m.E. noch nicht die Preisklasse des gezeigten Druckes.
      Grüße Jochen
    • Aufpassen Jungs,
      SLA ist was anderes wie SLS!

      Hier mal eine recht anschauliche und verständliche Übersicht:

      3d-drucken.de/2015/01/die-5-wichtigsten-3d-druckverfahren/


      BTW: Die von mir gezeigte Karo (ist übrigens 1:24) ist aus einem Industriedrucker gekommen der so bei ca 40000 Euro liegt.

      Ich bin selbst höchst gespannt, was sich in dem Sektor noch so tun wird. Um so günstiger die brauchbaren Drucker werden, desto weniger Umlage auf den Druck habe ich natürlich welches den Preis dann weiter fallen lassen wird.
      Dazu wird das Druckmaterial bestimmt auch noch weiter fallen.

      In diesem Sinne

      Frohe Weihnacht ;)