3D Druck von Karosserien

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Moin.

      Mal abgesehen von den technischen Druckerdetails bekommt der Minialuxe HY seine fehlende Hecktür.
      Das sieht gut aus, Thomas. :thumbup:
      Gruß Udo


      "If everything seems under control, you're just not going fast enough." (Mario Andretti)
    • ebay Werbung
    • Die Drucker arbeiten gut.
      Ich habe zwei Photon und einen Photon S. Besser ist der Photon S nicht, der Vorteil ist nur das einstellbare Zeitfenster (Geschwindigkeit) und um wie viel Millimeter er die Druckplatte abhebt. Das macht dann gegenüber dem normalen Photon 5 min. aus, wenn ein Bauteil vorher 1 Std. benötigt hat, schafft der S es in 55min.

      Da wird nichts besser belichtet und besser gedruckt - das sind nur Marketing Sprüche. Du kannst also den alten kaufen, diesen gibt es mittlerweile für unter 200 Euro.
      Vor 1,5 Jahren lag dieser noch bei 450€

      Ich habe hier mal ein Chassis gedruckt und das sogar flach liegend, geht wunderbar. Für private Anwendungen stört es nicht, die Support Stützen entfernen zu müssen.
      Für den gewerblichen Zweck wo man Qualität erwartet, geht leider nur der SLS Druck.
    • Danke für die schnelle Antwort.
      Ich habe einen Anycubic Mega. Chassis und andere etwas größere Bauteile lassen sich sauber für den Privatgebrauch drucken. Da ich aber auch Modelle baue bin ich in erster Linie an teilen interessiert, die dann öfters kleiner sind. Felgeneinsätze, Fahrereinsätze, Lampenbäume, Dachgepäckträger usw in 1:32 waren das erste über das ich nachgedacht habe. Dann kam mir die Idee ganze Karossen zu drucken. Rein theoretisch.....müsste das gehen. Wahrscheinlich kaufe ich mir den Anycubic Photon , Danke nicht S.
      Ich muss dabei sagen, ich baue im stillen Kämmerlein und nicht kommerziell, ich forme auch nicht ab. Ps. Die Tür des Citöen sieht doch gut aus. An sowas dachte ich auch

      Michael Sell
    • Wenn Du kommerziell drucken willst, schau Dir den Peopoly Moai an!

      Den nutze ich und die Ergebnisse sind einfach super!

      Gruß,
      Thomas
      Es grüßt mit der ihm gegebenen Freundlichkeit...

      ...der Thomas


    • Moin,
      hier mal mein erster 1/24 Prototyp.
      Do-Slot GT-Sprint Chassis modifiziert, viel frickelei...(18D-Carrera schwarz), momentan ca 165g
      Muß nochmal am PC slottauglicher angepasst werden..
      Reifen/Felgen sind nur zum Testen drauf, Scaleauto Reifen/Felgen passen ganz gut zum Gesamtbild.

      Pototyp-E-1.jpg

      JGAurora A5s Drucker, 3-Teile Body, Frontspoiler incl. Radhaus, Diffusor, Hailo kommt noch
      Andreas
    • Werbung
    • Kleines Update,
      habe schon einige Dinge zum modifizieren gefunden...
      Gen2-ATH_01k.jpg

      soll am Di. 3.12.2019 in Moers (open MultiClass) getestet werden. ;)
      Um auf die 190g zu kommen muß ich noch irgenwie 22g Blei rein packen ?( ?( .
      Andreas
    • Hallo zusammen
      Hab jetzt die Möglichkeiten professionel zu Scannen (90.000 Euro Laserscanner zum Vermessen von Bauteilen), das Ganze dann in ein Solid umzuwandeln die Karo innen anzupassen und das Ganze dann auf einem HP Jet Fusion (300.000) Euro) in PA 12 auszudrucken

      Erstes Projekt ist eine C3 Daytona, Revell Bausatz 1 24.
      Karo eingescannt bearbeitet
      Chassis konstruirt und diverse Anbauteile aus dem Bausatz rauf.

      Ich halt euch auf dem Laufenden
      Projektstart nächste Woche

      Lg Alex
    • Ja, ja ihr kriegt alle Bilder und eine genaue Beschreibung wie es läuft.
      Wir haben einen Zylinderkopf eingescannt; der Scanner misst im µm Bereich genau und nur ganz selten ist ein Fehler in der Kontur; das sollte sich einfach glätten lassen
      Zudem werden wir in Zukunft auch ein sündteueres Reverse Engeneering Programm haben; das sollte es erlauben relativ einfach Freiformflächen über die gescannten Teile zu legen und das Ganze dann Solid fähig machen
      Auch da werde ich euch am Laufenden halten

      Warte nur auf meinen Revell Bausatz und dann gehts los

      LG
      Alex
    • ebay Werbung
    • sehr interessant

      geht es hier um die Jet 5200 Serie ?

      viele Grüße von der Slotcar-Factory

      slotmike
    • Hallo Mike

      Ja geht es; HP Jet Fusion 5200

      Arbeite jetzt teilzeitmäßig im Vertrieb für die 3D Druck Teile in Lohnfertigung (neben meiner Lehrertätigkeit an der HTL Weiz; Prof für Mechanik, Maschinenelemente, Konstruktion und Robotik)
      LG
      Alex

      P.S.
      C3 ist erst im März lieferbar
      Habe 6 Supersportwagen von Revell bestellt; scann dann alle gleichzeitig ein
      (McLaren, Ford Gt, SLS, Audi R8, Porsche 918, BMW I8; alle in Straßen Ausführung)
      Bin schon neugierig, wie ich die Technik reinkrieg
    • ok
      dachte mir das schon so in der Richtung.
      Das Teil kauft sich nur Bosch, Siemens oder ne Universität oder ähnlich, die aus dem Bereich Raumfahrt, Rüstungstechnik oder Automotive unterstützt wird.

      Ich bin höchst gespannt auf die Oberfläche.
      Die FDM Profis haben ja die Oberfläche veredelt und zum Glanz verholfen indem sie Aceton erhitzt haben und der Dampf dann die Oberfläche "veredelte", was höchst gefährlich ist.
      Bitte nicht nachmachen.

      Gibt hier auch schon eine Art Nachbehandlung um die Rauhtiefe zu optimieren ?
      viele Grüße von der Slotcar-Factory

      slotmike
    • Hallo Mike

      Die Oberfläche ist etwas rauh, aber ganz einfach abzuschleifen; es gibt keine sichtbaren Schichten; also eine Fläche ist eine Fläche ohne Stufen
      Die Festigkeit entspricht gefrästem, oder gedrehtem PA12
      Zugfestigkeit 48N/mm²; extrem zäh, kein schlagartiges Brechen
      Mindestdruckdicke etwa 0,8mm
      Die Karo wäre faktisch unzerstörbar bei 1-1,5 mm Wandstärke.
      Es sind keinerlei Stützkonstruktionen nötig, weil Pulverdruck
      Man kann hohle, bionisch versteifte Gebilde drucken, wenn man das Pulver rauskriegt, oder man lässt es drinnen (0,48kg/dm³ Pulver; 1,1 kg/dm³ PA12)
      Versteift innen, bei weniger als 50% Gewicht.
      Zudem könnte man Heckklappen und Türen (in einem gedruckt) realisieren; dafür braucht man nur 0,2 mm Spiel im Gelenk, dann kriegt man das Pulver raus

      Also: interessante Perspektive
      Teile sind aber nicht ganz billig; du kannst über den Daumen 1 Euro/Gramm rechnen
      Also Karo 50g- 50 Euro

      LG
      Alex
    • Ah ja

      Hab ich ganz vergessen
      Bei geringer Wandstärke wird das Material extrem elastisch, aber doch formstabil

      Spiegel und Spoiler könnten so ausgeführt werden und die brechen dann nicht, sondern biegen sich einfach weg und dann passts wieder
      Viel Potential

      LG
      Alex
    • ebay Werbung
    • Das hört sich alles ziemlich lecker an, was du da an Equipment aufzählst. Aber warum was kopieren, was es schon gibt? Oder veränderst du den Masstab?
      Ich wüsste da jetzt auf Anhieb diverse andere Fahrzeuge :whistling: .

      Gruß Alex
    • Ich habe 3D Files in mehreren Formaten von einem Autobianchi A112, wo wohl ein 1:1 Modell gescannt wurde. Daraus würde ich gerne eine Karosserie oder einen Block zum abformen in 1:32 drucken lassen. Problem sollen die unterteilten Oberflächenteile und die Wandstärke sein. Kann man da was machen oder wâre es einfacher einen neuen evtl. Besseren Scan zu machen? Modelle in 1:24, 1:18 und 1:1 stehen zur Verfügung. Habe selbst leider keine Ahnung von der Materie.
      Abarth Historic Driver
    • Morgen
      Kopiere das was es gibt in 1 24
      weil ich die durchsichtigen Trile nicht drucken kann
      da brauchts wieder eine Form und handwekliches Geschick.
      Deshalb erstmals eine Serie mit den 6 Sportwagen( mach immer 6er Serien zu einem Thema)
      Aber natürlich kann ich jeden Maßstab einscannen und umrechnen
      Denk da schon an die Formel E, die haben auch keine Scheiben

      Lg
      Alex
    • Ich bin ja definitiv ein Freund des 3D-Drucks :D , aber zum Glück erfordert es auch hier und da handwerkliches Geschick und Kreativität, sonst wird es ja langweilig, wenn man einfach nur noch aufs Knöpfchen drückt und fertig ist es. Ich weiss, etwas überzogen, aber so stellen sich viele den 3D Druck vor. Besonders die, die sich noch nie damit beschäftigt haben.
      Ich probiere immer gerne was neues bezüglich 3D Druck. Aber nur noch SLS und SLA, von FDM hab ich mich verabschiedet. Dabei ist natürlich auch schon viel Ausschuss entstanden, aber auch Hilfreiches. Wenn ich einen 3D Druck stabil machen möchte, unter anderem als 1/24er Chassis, anstatt die Wandstärke zu erhöhen oder Verstärkungsrippen einzuziehen kombinieren ich es stattdessen mit Karbonstäben (2mm oder 3mm, je nach Platzangebot) und verklebe diese mit Harz/Härter Systemen. Hierfür ziehe ich Aussparungen rein, damit der Karbonstab schon eingelegt werden kann. Spart Druckmaterial, also Geld, und solch eine Steifigkeit bekommst mit nur 3D Druckmaterial nicht hin. Auch nicht mit Glaskugelzusatz.
      Zum Scheibeneinsatz. Du kannst doch auch den Scheibeneinsatz scannen. Evtl. bereits schon vorbereitet (mit Gips ausgegossen und lackiert) als Tiefziehwerkzeug. Dann den Scan auf den jeweiligen Maßstab skalieren und nochmals 0,5mm von der Oberfläche wegnehmen. Drucken, spachteln, schleifen und schon hast ein perfektes Tiefziehwerkzeug im gewünschten Maßstab.

      Gruß Alex