Welchen Klarlack verwendet ihr - Body mit Decals

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich nehme nur den Klarlack von Gunze, der hat mir noch nie was kaputt gemacht. Wenn ich ein Modell bauen möchte, bei dem ich auf das Gewicht achten muss, lackiere ich gar nicht mehr. Einfach sauber zusammen bauen, entfetten, Klarlack drauf, Decals und dann noch mal Klarlack. Ich habe das schon mehrfach hier im Forum beschrieben.
      Gruß Stefan

      Keep on rocking on the road :rock:
    • Werbung
    • Hallo zusammen,

      habe schon viel gutes vom Spraymax 2K gehört und gelesen.... Deshalb soll auf das nächste Modell dieser Klarlack drauf.

      Es gib aber eine Besonderheit: Diesesmal habe ich die Scheibenrahmen, Abschlepp-Öse und die Spiegel vor dem Klarlacken mit Revell Email-Farben gestrichen....diese sind meiner Meinung nach Kunstharzlacke. Der Basislack unter den Decals ist von Tamiya. Da bin ich mir nicht sicher, ob das Acryl oder Kunstharz ist.

      Hat jemand Erfahrung ob sich der Spraymaxx mit den Revell-Farben verträgt ? Ich meine ich könnte zwar eine Probe machen, nur dann ist die Dose auf und muss verarbeitet werden - im Negativfall wäre diese unbrauchbar....

      Grüße
      Kai
    • Ich muss das noch mal präzisieren:

      - Karosserie ist bereits mit Tamiya-Lack (Acryl) lackiert und Decals aufgebracht.
      - Die Details sind mit Revell-Töpfchenfarbe gemacht (Kunstharz; Kunstharz auf Acryl geht also problemlos)
      - Gunze 1K Klarlack (Acryl) fällt aus, da Acryl auf Kunstharz nicht funktionieren soll.

      Frage: Funktioniert der 2K von Spraymaxx (Epoxy; eigendlich ja auch ein Kunstharz; schon bestellt) auf Kunstharzlacken wie Revell ?
      (Auf Acryllacken wie Tamiya funktioniert dieser ja, wie hier im Thread zu lesen)

      Grüße
      Kai
    • Ich hatte mal ein Modell gebaut. Grundfarbe gelb mit Tamiya Spraydose, Details mit Revell Töpfchen Farbe. Der aufgebrachte Klarlack aus der Dose hatte die Revell Farbe angelöst. Seitdem nur noch Gunze, der verträgt sich mit allem. Sogar mit den PS Farben von Tamiya. Zumindest habe ich diese Erfahrungen gemacht.
      Gruß Stefan

      Keep on rocking on the road :rock:
    • Tormentor schrieb:


      Ich meine ich könnte zwar eine Probe machen, nur dann ist die Dose auf und muss verarbeitet werden - im Negativfall wäre diese unbrauchbar....

      Grüße
      Kai
      Hallo Kai,

      du kannst ohne Probleme einen Test machen. Nach dem Test die Dose umdrehen und die Düse leer oder frei sprühen. Danach in den Gefrierschrank und vor dem nächsten Gebrauch wieder normal auf Temperatur kommen lassen. Dadurch, dass du die Dose auf unter -10° runterkühlst, reagiert der Lack nicht und härtet auch nicht aus. Wenn er wieder warm ist, kannst du damit ganz normal weiter lackieren und ihn wieder einfrieren.
      Ich mache das schon längere Zeit mit dem Klarlack und alles funktioniert wunderbar.

      Gruß

      Michl
      Heute ist Mittwoch, der Tag an dem alles passieren kann
    • Werbung
    • @stefan Das heisst der Gunze (Acryl) greift die Revell-Farben nicht an ? Hast Du das auch getestet ? Dann könnte man natürlich zuerst mit Gunze drüber - wie gewohnt - und dann nach dem ordentlichen Durchtrocknen des Gunze mit dem 2K drüber - weil der soll ja auch auf Acryl (Tamiya, Gunze) funktionieren.

      Ich habe zwischenzeitlich mal das Datenblatt vom 2K Klarlack durchgelesen. Ich nehme an dass das enthaltene Aceton dem Revell-Lack an die Wäsche geht - ich weiss aus eigener Erfahrung dass Revell-Farbe sehr gut mit Aceton zu beseitigen ist.
      ich habe viel im Internet gelesen... Es scheint so zu sein, dass es nur bedingt funktioniert. Die erste Schicht sollte aus weiter Entfernung aufgebracht werden, damit die Lösungsmittel weitestgehend verfliegen und die darunterliegende Schicht versiegelt wird. Erst nach vollständiger Durchtrocknung soll dann auf Glanz lackiert werden.. Mich würden etwaige, konkrete Erfahrungen aber brennend interessieren...

      @Brambulie Danke für den Tipp ! Werde ich auf jeden Fall so handhaben

      Grüße
      Kai
    • Ob man nach dem Gunze mit anderem Klarlack drüber kann, weiß ich nicht. Ich kann nur sagen, dass ich bisher mit dem Gunze, in Verbindung mit Revell, keine Probleme hatte. Notfalls einfach vorher testen, falls du unsicher bist.
      Gruß Stefan

      Keep on rocking on the road :rock:
    • Ich habe einen Farbenladen meines Vertrauens bei dem kaufe ich Spraydosen. Grundierung, Farbe und Klarlack. Die 0,5Liter Dose extra für Modellbau 8.-€ die vertragen sich alle untereinander und da greift nichts die Decals an. 2x Klarlack drauf den passt das aber richtig nicht so rumnebeln, fertig.
      Wenn ich Acryllack nehme dann runzelt sich alles bis zur Grundierung. Also die Lacke sollten alle zusammenpassen.
    • @hendrik

      Danke Dir für Deine konkrete Antwort. Das habe ich mir gedacht....die einzige logische Konsequenz aus dem bisher Geschriebenen.

      Ich werde das ausprobieren und hier berichten

      Grüße
      Kai
    • Werbung
    • Hallo,

      Kleiner Zwischenstand..... Die Karosserie wurde mit Tamiya Grundierung und Basislack lackiert (Beide Acryl). Nach den Decals wurden Fehler und Details mit Revell-Color (Kunstharz) ausgeführt. Nun wurde der gesamte Body mit Gunze Top Coat (Acryl) überzogen. Letzteres hat wunderbar geklappt, obwohl Acryl auf Kunstharz ja eigendlich nicht gehen soll - nur umgekehrt. Der Gunze scheint hier eine Ausnahme darzustellen...

      Der weitere Plan ist nun den Gunze nach ausreichender Trocknung mit 2K Epoxy Klarlack (Spraymax) zu überziehen um die Haltbarkeit und Hochglanz mit Tiefenwirkung hinzubekommen... Lt. Theorie und der Erfahrung von Hendrik sollte das einwandfrei klappen.

      20181109_073930_resized.jpg

      Werde dann über den Erfolg oder Misserfolg des letzten Schrittes hier berichten. Muss noch ein bis zwei Karosserien vorbereiten bevor die 2K-Klarlack-Session starten kann.

      Gruß
      Kai
    • Warum denn immer Hochglanz? Der Glanz reicht doch so schon völlig aus. :rolleyes:
      Gruß Stefan

      Keep on rocking on the road :rock:
    • Ja, so wie er jetzt ist ja.... Der bleibt aber leider nicht so; wird mit der Zeit immer matter. Schlimmer ist aber, dass der Acryllack nicht viel aushält - bei Einschlägen gehen die Macken immer runter bis auf die Grundierung. Weiterhin hast Du nach einem Rennen von den Einsätzern die schwarzen Fettfinger an den Türen. Die gehen teilweise nur mit Mittelchen runter - wie etwa Politur. Das machst Du dreimal, dann bist Du bei den Decals angekommen.....Ich möchte das gerne mal ausprobieren, wie gut der 2K Lack in dieser Hinsicht ist...

      Gruß
      Kai