Der Donautal Racing Park - 3-spurige Rennstrecke im Grünen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Der Donautal Racing Park - 3-spurige Rennstrecke im Grünen

      Viele, viele Runden wurden auf Fertigschienen aus deutscher Produktion gefahren, Streckenverläufe immer wieder optimiert, viele Kabel verlegt und verlötet, Schaltungen und Elektronikbauteile verbaut und dazu reichlich Autos aufgebaut und getunt.
      Der Spass dabei war immer riesengroß, und doch musste irgendwann etwas Anderes her, was all die Lernerfahrung, die gemachten Fehler und die auf dem Auwaldring nicht umsetzbaren Ideen in einem neuen Projekt vereint.

      Nach reichlicher Überlegung und Planung möchte ich euch nun an dieser Stelle den Bau und Betrieb meiner neuen (ersten) Holzbahn zeigen.
      Folgend auf ein paar Bilder der Bahn (die immer wieder aktualisiert werden) und einigen Infos zum Projekt, findet ihr den Index mit Verlinkung zu den entsprechenden Beiträgen der jeweiligen Bauabschnitte. Alle Fragen zur Bahn dürfen gerne per PN oder hier im Thread gestellt werden.

      Viel Spass beim Lesen und Anschauen.







      Die Schrauberecke

      IMAG0106.jpg



      Raum- und Plattenmaße, Layout





      Daten und Fakten zur Bahn


      - 3 Spuren analog
      - ca.24 m Länge mit SPLA
      - Maßstab Fahrbahn, Gelände, Deko und Fahrzeuge 1:24

      Unterbau

      - Unterbau Gestell aus Kantholz 24x48 mm, hochkant im 1,0 x1,0 Meter Raster
      - vollflächig verlegte 19 mm Spanplatten -> voll begehbar und unterkriechbar
      - Oberkante 84 cm

      Fahrbahn

      - Fahrbahn aus 12 mm MDF
      - 12 cm Spurabstand
      - variable Breiten -> 8-10 cm Innen- 18-20 cm Außenrand
      - lackierte Slots 3x9 mm
      - Litzenbett 14x0,65 mm
      - vernickelte Kupferlitze 1,5 mm^2, 4,5x0,5 mm
      - Verklebung mit SB 2444
      - Lackierung mit Alkydharz-Lack in RAL 7005 seidenmatt

      Technik

      - gesamte Bahnstrom-Verkabelung mit 2x1,5 mm² Lautsprecherkabel
      - je Spur 1 LNT 30V / 5A (1x McPower LAB 2305 und 1x LAB 3005)
      - separater Einzelspieler-Modus (zeitgleiche Steuerung aller Slots von einem zusätzlichen Master Fahrerplatz)
      - Steuerung der Modi mittels Relaiskarte, über Arduino und Touchscreen
      - ACD Dicon und 5 L Regler
      - Zeitmessung mit CXP V3 mit GLS
      - (gelegentliches) Tanken per Taster
      - je Fahrerplatz 4 mm Anschlussbuchsen, Chaos Schalter, beleuchteter Taster (für Tankvorgang oder Chaos-Strafe Fahrer), Spannungsanzeige und Drehknöpfe zur Spannungsregelung (Farben der Fahrerplätze an Slotfarben angepasst)
      - Anzeige der RBS mittels Beamer

      Sonstiges

      - Landschaftsgerüst aus Styropor, Trägermatte und Gips
      - Leitplankensystem von der Slotcar-Factory
      - Flexcurbs von RAS
      - Bereifung Moosgummi Sigma Black Magic



      INDEX der jeweiligen Bauabschnitte:


      Übertrag des Layouts von SketchUp auf die Holzplatten

      Fräsen der Slots

      Ausschneiden der Fahrbahn und anlegen des Höhenprofils

      Grundierung der Fahrbahn

      Lackierung der Fahrbahn

      Nachschleifen des Lackes

      Litze kleben

      Fahrbahnmarkierungen, Leitplanken und Zäune Teil 1

      Landschaftsgestaltung - Grundgerüst Landschaft

      Landschaftsgestaltung - vergipsen und einfärben

      Landschaftsgestaltung - Begrünung

      Landschaftsgestaltung - Bandenwerbung und Curbs

      Landschaftsgestaltung - Unterführung im Detail Teil 1

      Landschaftsgestaltung - Unterführung im Detail Teil 2

      Landschaftsgestaltung - Unterführung / Brücke

      Landschaftsgestaltung - Leitplanken und Zäune Teil 2

      Elektrik Teil 1 - Master-Schaltung

      Elektrik Teil 2 - Arduino, Nextion und Relaiskartensteuerung

      Fahrerstand und Fahrerplätze




      erster Fahrbericht

      erste Fahrvideos



      -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



      Post 1 Unterbau

      Hi,
      nach dem tollen und sehr angenehmen sowie produktiven Planungsthread zur Layoutfindung, wird es nun Zeit für den Aufbau des Donautal Racing Parks.

      Was bisher schon geschah...

      Der Unterbau steht bereits komplett. Hier sieht man die Unterkonstruktion aus 24 x 48 mm Holzlatten.

      WP_20170527_13_45_33_Pro.jpg

      Als Auflage habe ich 19 mm Spanplatten verwendet. Das müsste wahrscheinlich nicht sein, aber die Platten gabs umsonst und sie standen eh schon rum Dafür ist das ganze sehr stabil...

      WP_20170627_08_38_05_Pro.jpg

      Die Frontverkleidung besteht aus 10 mm Spanplatten. Wie man sieht entsteht zurzeit nach und nach der Fahrerstand. Dazu gibt's dann aber wenns soweit ist, noch separate Infos.

      WP_20170627_08_41_52_Pro.jpg

      Im Moment finden die Bau-Schritte finden unter der Bahn statt Um die Zeit bis zum Eintreffen der MDF Platten für die spätere Fahrbahn zu überbrücken, habe ich gestern gleich mal die wesentliche Verkabelung angefangen.

      Dazu gleich die erste Frage...
      Ganz üblich, habe ich jeden Slot einzeln vom LNT zum TNT auf die Regler-Anschlussbuchsen, weiter zur Analog Box (Spurabschlatungsrelais) und von dort auf die ZE-Verteilung geführt. Soweit so gut...
      Jetzt möchte ich aber noch einen vierten Regleranschluss als "Masterbuchse" dazuschalten, mit dem ich alle 3 Spuren gleichzeitig versorgen kann, wenn ich alleine an der Bahn bin.
      Da in diesem Fall allerdings der Strom von der Masterbuchse über die anderen Stromanschlüsse der Slots, in umgekehrter Richtung auf die Spurabschlatungsrelais fließt, habe ich etwas Sorge um die USB Box und das TNT.
      Leider weiss ich nicht ob bei diesen Geräten bereits ein Verpolungsschutz eingebaut ist.
      Um hier Sicherheit zu schaffen, überlege ich ob ich in die Ausgangsleitungen der Slots aus der USB Box heraus, entweder mechansiche Schalter verbaue oder Sperrdioden einsetze um den Strom am falsch herum fließen zu hindern und die Geräte zu schützen...

      Wisst ihr wie ich hier vorgehen sollte?


      EDIT: Aktualisierungen der Überschrift und des Steckbriefes
      Files

      The post was edited 31 times, last by marco.o. ().

    • Werbung
    • marco.o. wrote:

      Jetzt möchte ich aber noch einen vierten Regleranschluss als "Masterbuchse" dazuschalten, mit dem ich alle 3 Spuren gleichzeitig versorgen kann, wenn ich alleine an der Bahn bin.
      Da in diesem Fall allerdings der Strom von der Masterbuchse über die anderen Stromanschlüsse der Slots, in umgekehrter Richtung auf die Spurabschlatungsrelais fließt, habe ich etwas Sorge um die USB Box und das TNT.
      Leider weiss ich nicht ob bei diesen Geräten bereits ein Verpolungsschutz eingebaut ist.
      Mach' mal bitte eine Skizze. Ich kann mir gerade nicht vorstellen, was da umgepolt werden sollte?

      Die USB-Box ist Safe, weil die gar nicht mit der Bahn verbunden ist. Das gilt auch für den USB-Teil
      des TNT. Beide bekommen die Versorgungsspannung aus dem Rechner über die USB-Buchse.

      VG
      Thomas
      Niveau ist keine Creme und Stil nicht das Ende vom Besen. :tongue:
      __________________________________________________________________________


      2016 - Linden Park Speedway - Planungsthread
      2016 - Linden Park Speedway - Bauthread
      bis 2015 - Linden Park Speedway 2010-2015
    • Verkabelung und Elektronik Teil I

      Moin Thomas,

      gestern habe ich mich etwas unpräzise ausgedrückt, sorry...
      Es geht darum das ich zu den 3 Spurgebundene Fahrerplätzen für jede Spur, noch einen zusätzlichen, vierten, Fahrerplatz (Master) möchte mit dem ich alle drei Spuren gleichzeitig steuern kann. Sodass ich, wenn ich alleine an der Bahn bin, von einem festen Platz in der Mitte des Fahrerstands alle drei Spuren fahren kann, statt für jede Spur den Sitzplatz wechseln zu müssen.
      Der Master - Fahrerplatz soll allerdings ohne TNT und Spurabschaltung, direkt auf die Bahn gehen ( die Funktionen der Geräte brauche ich beim alleine fahren nicht)
      Da dieser vierte Fahrerplatz alle Slots untereinander elektrisch verbindet, fließt der Strom bei Benutzung des Masterplatzes auch über die anderen Leitungen, von Richtung Bahn zu den Spurabschaltungsrelais, statt vom Relais zur Bahn, also umgekehrt.
      Da die Geräte sowas in der Regel nicht mögen, habe ich nach einer Möglichkeit gesucht um den Strom am "falsch herum" fließen zu hindern.

      Diese habe ich gestern Abend auch gefunden :D
      Ich habe weder Ein-Aus Schalter, noch Sperrdioden verwendet, sondern 2-polige Ein-Aus-Ein Umschalter, je ein Stück pro Spur, wie man sie auch zum Dual Umbau o.ä. verwendet.
      An diesen Umschaltern steht nun auf der einen Seite die Spannung der Fahrerplätze 1-3, geregelt über TNT und Spurabschaltungsrelais der USB Box, an.
      Auf der anderen Seite, die Spannung vom Master-Fahrerplatz. Je nach Schaltstellung leitet der Umschalter die gewählte Spannung dann zur Schiene.
      So ist alles sauber elektrisch voneinander getrennt.
      Hier habe ich mal in Paint versucht sowas ähnliches wie nen Leitungsplan zu skizzieren. Noch nie zuvor gemacht :whistling: drum hoffe ich ihr erkennt was ich da zusammengebastelt hab...
      Die blauen Dreiecke in der Umschaltbox sollen die Umschalter darstellen...

      Schaltplan paint.png


      In real sieht das dann so aus...
      Die Kabel die oben rausgehen, müssen noch an die Spurabschaltung. Da die USB Box aber zurzeit bei Peter ist hängen da momentan lose.
      Die schwarzen Lüsterklemmen links neben der Umschaltbox sind der Verteilblock für den Strom vom Masterplatz (aus 1 Leitung mach 3).
      Die Leitungen unten, führen zur ZE Verteilung (durchsichtige Plastebox) und von dort zur Strecke.


      WP_20170628_17_30_49_Pro.jpg
      WP_20170628_21_10_21_Pro.jpg


      Was hier auch zu erkennen ist, sind die gelben Ringe an den Kabeln. Der Übersichtlichkeit halber und zur Erleichterung der Fehlersuche wenn mal was sein sollte, habe ich alle Leitungen mit einer dreistelligen Zahlenkombination versehen. Kabel Nr. 111 ist zum Beispiel der geregelte Strom der gelben Buchse von Platz 1 der zum Relais der USB Box fließt.
      Leitung 121 ist dann die vom Relais Spur 1 zur Umschaltbox Schalter 1 usw. Hört sich vielleicht kompliziert an, is aber richtig verständlich wenn mans selbst erdacht hat :D

      Edit: Hab die gesamte Schaltung durchgemessen und es funktioniert ordnungsgemäß ohne Fehler :rock:

      The post was edited 2 times, last by marco.o. ().

    • marco.o. wrote:

      habe ich nach einer Möglichkeit gesucht um den Strom am "falsch herum" fließen zu hindern.
      Ok, also nicht verpolt (= + und - vertauscht). Trotzdem ist die Lösung mit den Schaltern gut.

      Du hättest in Cockpit aber auch beim Start eines RBS direkt die Relais 1-3 sperren lassen können
      (wie bei Chaos). Dann wäre da auch nichts anders herum geflossen. Dazu eine eigene Rennbahn
      für den Mastermodus anlegen und die Ausgänge für die Relais invertiert schalten.

      Hast Du drei Fahrer an der Bahn kommt eine andere Rennbahn zum Einsatz, bei der die Relais
      normal funktionieren.

      Trotzdem finde ich die Lösung besser, weil Du für schnelle Runde zwischendurch auch mal den
      PC auslassen kannst.

      VG
      Thomas

      PS:

      marco.o. wrote:

      ihr erkennt was ich da zusammengebastelt hab...
      In den Siebzigern hättest Du das im Museum für Modern Art ausstellen können :D
      Niveau ist keine Creme und Stil nicht das Ende vom Besen. :tongue:
      __________________________________________________________________________


      2016 - Linden Park Speedway - Planungsthread
      2016 - Linden Park Speedway - Bauthread
      bis 2015 - Linden Park Speedway 2010-2015
    • Mein Lieblingsbauteil ist auch noch die Lüsterklemme...
      Umso mehr bestaune ich die Hightechbauteile, die Thomas und andere Freeslotter hier immer wieder vorführen. Den Sprung in die Gegenwart sollte ich mal machen, werde erstmal einen Leitfaden suchen: Elektrik und Elektronik für Zurückgebliebene...

      Back to Topic:
      Viel Spaß beim Aufbau :thumbup:
      Schöne Grüße 8)
    • slot-xtreme wrote:

      In den Siebzigern hättest Du das im Museum für Modern Art ausstellen können
      :D :D :D

      Oh Mann, an eine Software Lösung habe ich ehrlich gesagt, gar nicht gedacht... Wäre ja einfach gewesen ;)
      Aber wie du schreibst ist die Schalter Lösung so auch ganz gut, danke.
      Und damit das ich zum umschalten kurz unter die Bahn muss, kann ich leben. So oft wird das wohl nicht der Fall sein denke ich.
      Wenns doch nerven sollte, ist auch gleich mal ne Relais-Umschaltung gebastelt...

      MBB wrote:

      Mein Lieblingsbauteil ist auch noch die Lüsterklemme...
      Umso mehr bestaune ich die Hightechbauteile...
      Geht mir auch so! Ich arbeite immer gern mit den Dingern... Auch wenn andere Lösungen eleganter wären...
    • Werbung
    • marco.o. wrote:

      wie du schreibst ist die Schalter Lösung
      Ich oute mich mal als Freund von "Hardware schlägt Software." ;)
      Niveau ist keine Creme und Stil nicht das Ende vom Besen. :tongue:
      __________________________________________________________________________


      2016 - Linden Park Speedway - Planungsthread
      2016 - Linden Park Speedway - Bauthread
      bis 2015 - Linden Park Speedway 2010-2015
    • Ich lese deine beiden Threads, Planung und jetzt den Bau, ja schon die ganze Zeit mit,
      bin begeistert. :respekt:

      Die Idee mit der Umschaltung auf einen Masterplatz finde ich Klasse, das werde ich mir für meine neue Bahn merken ;) .
      Nur würde ich das mit einem Relais (3 Wechler und einem Taster/Schalter) realisieren,
      die Umschaltung zwischen Master und den 3 Fahrerplätzen.
      3 Schalter haben halt für immer ein gewisses gefahrenpotential das einer davon nicht betätigt wurde,
      nur so mein Gedanke.
      Ausserdem, so meine Idee für meine Bahn, an den Fahrerplätzen und am Master noch eine LED das man sieht
      was gerade aktiv ist, Master oder Fahrerplätze.
    • Danke Oli, das freut mich zu hören :thumbsup:

      vittatus wrote:

      Nur würde ich das mit einem Relais (3 Wechler und einem Taster/Schalter) realisieren
      Diese Option habe ich im Hinterkopf (Post #6) ;) Vorerst lasse ich die Schaltervariante und warte erst ab wie oft ich wirklich umschalte und die Masterbuchsen nutze. Sollte es doch öfter vorkommen als gedacht, sind gleich mal drei Relais eingebaut...

      vittatus wrote:

      an den Fahrerplätzen und am Master noch eine LED das man sieht
      was gerade aktiv ist
      Zur Anzeige der Aktivität eines Fahrerplatzes nutze ich die Beleuchtung der dort sitzenden Weichentaster. Das zeige ich dann demnächst bei der Vorstellung der Fahrerplätze noch genauer.

      woodboss028 wrote:

      Warum hast du die Umschalter nicht oben an die Bahn gelegt, damit du bei Bedarf nicht extra drunter kriechen musst ?
      Oben an der Bahn habe ich keinen geeigneten Platz für drei weitere Schalter gefunden der mir gefallen hätte.
      So tragisch ist es aber gar nicht mit der Umschalterei. Kriechen muss ich nämlich nicht :D nur kurz in die Hocke, Tür auf, umschalten, fertig...
      Sollte mir das auf Dauer auf die Nerven gehen, dann siehe oben.
    • marco.o wrote:

      Diese Option habe ich im Hinterkopf (Post #6)
      Oh, das hab ich wohl überlesen :whistling:


      marco.o wrote:

      Zur Anzeige der Aktivität eines Fahrerplatzes nutze ich die Beleuchtung der dort sitzenden Weichentaster. Das zeige ich dann demnächst bei der Vorstellung der Fahrerplätze noch genauer.
      Da bin ich mal gespannt. Evtl. kann ich für meine neue Bahn nochwas bei dir abschauen... :D
      Denn die Idee mit dem Masterplatz finde ich, wie schon erwähnt, genial.
      Wär mir nie eingefallen.
    • Werbung
    • Das Aufzeichnen

      Nachdem am Freitag das MDF angekommen ist, konnte es endlich mit dem Anzeichnen des ersten Slots weitergehen.

      Ursprünglich hatte ich ja geplant, mit einem Ausdruck im Maßstab 1:5 und dem Kurvenlineal, die Strecke anzuzeichnen. Mit dem übertragen der Endpunkte der Kurventeilstücke und anschließendem verbinden mittels Linfix hatte ich mit jedem Ansetzten, einen leicht anderen Radius und nichts passte ordentlich zusammen... Dies war mir dann zu ungenau weil ich die Strecke möglichst genau so haben will, wie in CAD geplant.
      Also etwas überlegt, und dann wie folgt vorgegangen...

      Als erstes den Radius eines Teilkreises in Sketchup messen, hier im Beispiel rotes Teilstück mit r=950 mm.
      Dann den Kreismittelpunkt ermitteln indem eine Linie auf dem entsprechenden Radius angesetzt wird. Sketchup zeigt nun automatisch den Kreismittelpunkt an, zudem nun eine Linie gezogen wird.
      Vom Kreismittelpunkt aus, wird nun zu zwei festen Rändern der Bahn gemessen, hier im Beispiel 1,28 m vom linken Rand und 1,32 m vom unteren Rand her.
      Anleitung zum Radien messen und Zeichnen.jpg


      Von diesem Schnittpunkt (Kreismittelpunkt) aus kann dann das entsprechende Kurventeilstück angezirkelt werden.
      Sieht in Realität so aus...

      WP_20170705_11_01_29_Pro.jpg



      Zum Aufzeichnen habe ich mir einen einfachen Zirkel gebaut. Ein Stück Maurerschnur auf der einen Seite an eine Schraube gebunden, auf der anderen an einen Bleistift.
      Der Radius wird dann einfach durch die Schnurlänge eingestellt. Hierzu wird die Schnur straff, in entsprechender Länge gespannt und anschließend zum fixieren, mehrmals um die Schraube gewickelt.
      Um möglichst genau zu zeichnen habe ich den Bleistift mit Kabelbindern an einem kleinen Winkel befestigt, damit der Stift auch immer im 90° Winkel zur Fläche steht.

      WP_20170705_11_01_46_Pro.jpgWP_20170705_11_01_39_Pro.jpg


      Wenn das ganze dann fertig ist, siehts ungefähr so aus... :D

      WP_20170705_21_34_06_Pro.jpg


      WP_20170705_21_34_21_Pro.jpg


      Das Resultat bei dieser Variante, ist ein sehr genauer Übertrag der Bahn vom PC auf die Platte in relativ geringer Zeit (ca. 2 Stunden). Voraussetzung dafür ist allerdings das ALLE Raummaße in Sketchup auch genau der Wirklichkeit entsprechen. Auch der Streckenverlauf generell im Programm sollte sauber ausgeführt sein, damit man auch die richtigen Übertragsmaße erhält. Wird genau gearbeitet, überschneiden sich die Teilkreise wunderschön und passgenau sodass sich die Länge der einzelnen Teile von alleine ergibt. Ich selbst habe an manchen Radien einen ganz leichten Versatz von wenigen Millimetern gehabt. Das kann man aber sehr gut kaschieren ;)


      Morgen sollten (hoffentlich) meine Fräsköpfe geliefert werden dann wird's baldigst ans Fräsen gehen...
    • Wird beim Zeichnen mit Deiner Methode nicht jedes mal etwas auf oder abgewickelt dadurch dass du mit dem Stift im Kreis fährst? Das würde nämlich den Minimalen Versatz erklären (zuzüglich der Steigung, die gleich mal ein paar Zentimeter erzeugt).
      Das letzte Stück solltest Du bedacht wählen, denn um den Kurs zu schließen musste hier ein bisschen "murksen" (Unterschied 2D-Zeichnung und reales Objekt).


      Zu meinem Holzbahnlayout-Album

      Herr, gib mir Kraft, Dinge zu tun, die ich ändern kann.
      Gib mir Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann.
      Und gib mir die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden!
    • Das Auf- und Abwickeln um die Schraube könnte es in der Tat erklären. Das, oder leichte Abweichungen beim Mittelpunkt dachte ich mir...
      Da die Abweichungen allerdings nur vereinzelt auftraten und sie sich beim nachzeichnen mit Edding wieder egalisierten, kann ich doch gut damit leben ;)
      Fürs nächste Mal weiss ichs :D

      Die Geschichte mit den Steigungen und dem daraus resultierenden Versatz habe ich auch bedacht.
      Deswegen sind die SZ, die Überfahrt und die Boxenausfahrt noch nicht gezeichnet.
      Erst möchte ich alles außer diesen, fräsen, aussägen und in der Höhe nivellieren um dann am Schluss die Enden über die SZ zu verbinden.
      Von der Theorie her müsste die SZ dann etwas kürzer, sowie nicht mehr ganz parallel zur Unterkante verlaufend sein, wie in der 2D Planung...
    • Werbung
    • Du, ganz ehrlich...
      Am Anfang wollte ich auch am liebsten alles 1:1 von SketchUp übertragen.
      Guido hatte mir extra alles in 10cm Kästchen/Raster gezeichnet.

      ...spätestens ab dem 2/3 des Bahnbau fing ich an mit 'Pi mal Daumen'. :D


      Zu meinem Holzbahnlayout-Album

      Herr, gib mir Kraft, Dinge zu tun, die ich ändern kann.
      Gib mir Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann.
      Und gib mir die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden!
    • Diogenes wrote:

      ...spätestens ab dem 2/3 des Bahnbau fing ich an mit 'Pi mal Daumen'.
      :D Ich denke an diesen Punkt werde ich auch noch kommen. Spätestens wenn das "ich will jetzt endlich fahren-Bedürfnis" überhand nimmt :D

      Carsten, deine Version mit Stangenzirkel finde ich gut, muss ich mir fürs nächste mal merken ;)
    • Das Fräsen der Slots

      Hi,
      die letzten Wochen habe ich damit verbracht, Stück für Stück die Slots zu fräsen.
      Ich habe mich für 3 mm Slotbreite entschieden, da mir die Führung des LK besser gefällt als bei 4 mm. Hab dazu beide Varianten in ein Probestück gefräst und getestet.
      Die Slottiefe beträgt 8,5 mm.

      Zuerst wurde der mittlere, angezeichnete (wie in entsprechendem Beitrag beschriebene) Slot mittels Linfix gefräst.
      Es ist zwar schon etwas lästig das Dingens alle 2 meter Strecke wieder umzuschrauben (über 20 Schrauben), aber das Ergebnis ist dafür schon recht ordentlich geworden...
      Bis auf 3 kleine Verfräser, die sehr leicht zugespachtelt werden konnten gabs keine Fehler, was mich doch etwas erstaunt :D
      Hatte mir das Fräsen schwieriger vorgestellt...


      WP_20170712_08_53_16_Pro.jpg
      WP_20170713_12_51_35_Pro.jpgWP_20170713_12_51_52_Pro.jpg

      Bei der Box habe ich mich größtenteils, am Freihandfräsen versucht...
      Funktioniert auch, aber ist natürlich nicht sooo exakt wie mit dem Linfix, dafür aber schneller gemacht.
      Hier gabs dementsprechend mehr zu spachteln ;)
      Einen Tankplatz, inklusive Zufahrt musste ich neu fräsen, da der Kreuzungsbereich der Slots in zu flachem Winkel verlief. Es stellte sich beim testen heraus, das die Autos dort zum Teil auf den Nachbarslot abbogen, was natürlich inakzeptabel ist.
      War ärgerlich, aber es ging schon noch sehr gut zu ändern...
      Hier der vorher - nachher Vergleich.

      WP_20170713_12_52_02_Pro.jpgWP_20170722_19_58_18_Pro.jpg


      Die letzte Schicht Spachtel fehlt noch, dann sieht das keiner mehr :D
      Jetzt mussten noch die anderen beiden Slots gefräst werden.
      Hierzu habe ich mir aus einem Stück 8 mm Acrylglas, eine Kopierlehre mit meinen Abständen (10-12-18 cm) gebastelt. Sowas in der Art hab ich irgendwann bei meinen Recherchen im Netz gesehen, weiss aber leider nicht mehr wo genau.
      Die Platte wird unten an das Gerät geschraubt, und zur Führung im Slot werden zwei 4mm Bananenstecker in die entsprechenden Löcher der Lehre gesteckt. Unten werden die Federkörbe der Stecker etwas enger gebogen und somit lassen sie sich gut durch den Slot schieben.

      WP_20170722_15_35_05_Pro.jpg

      Das kopieren der Slots ging damit wirklich sauschnell. In knapp 50 Minuten waren beide Slots gefräst 8o
      Und das Ergebnis ist mehr als zufriedenstellend! Kann das absolut empfehlen!
      WP_20170722_15_34_35_Pro.jpgWP_20170722_15_34_17_Pro.jpg


      Als nächstes wird die Fahrbahn "ausgeschnitten" und nivelliert. Dann kann ich SZ, Überfahrt und Boxenausfahrt fräsen.

      The post was edited 2 times, last by marco.o. ().