NSR Quadrathlon powerd by S-Drückt 10.11.2018 in Moers

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Holger,

      Bekomme noch bitte den Link mit den zensierten Fotos . :) :saint:
      Social Media, klasse Erfindung.
      Ich bin Organspender. Und Du?
      Redet nicht darüber, macht es einfach, das ist sehr sozial.
    • Werbung
    • Huhu zusammen,

      In aller Kürze schon einmal das Ergebnis..... s. Anhänge


      Rennbericht zum NSR Quadrathlon 2018 – Teil 1 „ Das Training“

      Fangen wir mal damit, dass ich kurz beschreibe, wie das Training der einzelnen Teams angegangen wurde…..

      1 +2. FS-Jäger/Lufticus
      Man mag es kaum glauben, aber aus deutscher Sicht waren dies wohl die fleißigsten Tester. Ca. 4 Wochen nach dem Quadrathlon 2017 hat man mir schon davon berichtet, dass man die Fahrzeuge für 2018 schon deutlich verbessert hatte. Ist aber auch kein Wunder…sind ja auch Heimbahn-Ascaris…

      3. Startspur West
      Freitags eingetrudelt, wurde sofort eifrig getestet und geschraubt. Allerdings wurde im Classic Bereich auf einen 917er gesetzt….auf der Hoba nur etwas für die ganz harten Kerle…somit fehlten im Training doch die einen oder anderen Zehntel, um vorne mitmischen zu können. Bei den GT3 wurde auf eine Vette gesetzt, die zunächst im Training ein bisschen Gripp vermissen ließ, aber nach Überarbeitung flott zur Sache ging. Der Nascar-500er lag im Training im Mittelmaß.

      4. Mainhattan Slotracers
      Die Truppe muss man einfach mögen….mit einer außerordentlichen Gelassenheit und einer RSM3 ging man an die Abstimmung der Fahrzeuge. Das die RSM es mit den Reifen nicht ganz so genau nimmt….war an dem desolaten Fahrverhalten der Fahrzeuge zu sehen. Trotzdem ließ sich die Truppe nicht den Spaß nehmen und klönte auf höchstem Niveau. Nachdem auf einer Ilpe der negative Konus eliminiert wurde, das ein oder andere Schräubchen verstellt, die Lager eingeklebt, der eine oder andere Leitkiel eine Distanz erhalten hatte, ging man doch zufrieden zu Bett.

      5. Team Spirit
      Eigentlich ein halbes Heimbahn-Team . Mit einem superstarken Heimascari verstärkt gingen die langjährigen Gäste mit wenig Training ins Rennen…wobei der Heimbahn-Ascari als auch die übrigen Fahrer im Team sehr gute Bahnkenntnisse haben.

      6. Michels Bande
      Auch ein weiteres Heimbahn-Team, dass sich Vater mit seinen 2 Söhnen zusammensetzt. Zwar sind die Söhne schneller, aber die Abstimmung und Training überließ man dem „Vadder“…
      Man munkelte im Vorhinein, dass dies eigentlich nur so stattfand, damit die Söhne einen Schuldigen ausmachen konnten….falls es nicht klappt vorne zu landen

      7. Appe Spiegel
      Wieder ein Heimbahn-Ascari Team, wobei dieses 2 Handicaps hat. Einen Fahrer, der nie zufrieden ist und ….den Cheffe des Clubs, der mehr den Kopf bei der Club- Orga hat als an der Bahn. Training war auch hier sehr übersichtlich.

      8. Hipsters
      Der Teamchef ist zwar kein Clubmitglied, aber was die Erfahrung auf der Strecke angeht, kommt er einem Heim-Ascari gleich. Die 2 übrigen Fahrer fehlt es noch ein bisschen an Bahnkenntnis. Unser Quoten-Ost-Berliner hat die Zeit zum Training aber intensiv genutzt und hat sich stark gesteigert – auch dank Hilfe anderer bei der Fahrzeug-Optimierung.

      9. SRC Eindhoven
      Auch diese Team setzt sich aus einem sehr erfahrenen, wenn auch eher international als Moers, Slotter und 2 noch nach Potential suchenden Fahrern zusammen. Allerdings hat dieses Team den Vorteil, dass eine der eigenen Heimbahnen eine Ninco-Schiene ist, so dass die Fahrer sehr schnell sauber fahren lernen. Hier wurde das Training von den zweien eher zum Bahnkennenlernen genutzt, während der erfahren Teamchef die Wagen bestens vorbereitete.

      10. KSR
      Die wohl längste Anreise hat das Team aus Schweden, dass im Vorjahr schon mit Platz 5 zeigte, welches Potential in Ihnen steckt. Am Donnerstag begann das Training auf Holz noch mit knapp 3 Sekunden Rückstand pro Runde. Im Laufe des Tages entwickelten Sie sich und die Wagen soweit weiter, dass Sie Trainingsbestzeiten fuhren! Very impressive!
      Auf C-Schiene machten Sie einen nicht ganz so überzeugenden Eindruck, aber niedrige 10 Sekunden Runden waren bei Ihnen eher normal. Im Gegensatz zum Vorjahr waren Sie bestens vorbreitet und hatten diesmal keine Hilfestellung nötig.

      11. +12. S-Drückt 1 und 3
      Was die Gestaltung der Fahrzeuge angeht, wurde schon kurz nach dem Quadrathlon 2017 die Planung gestartet. Während S-Drückt 3 schon Anfang des Jahres 2018 die Fahrzeuge fertiggestellt hatte, ließ man sich bei S-Drückt 1 noch ein bisschen mehr Zeit. Immerhin waren die Fahrzeuge eine Woche vor der 2018er Austragung fertiggestellt.
      Beide Teams waren dann eine Woche vor dem 2018er Termin in Moers einen Tag ergiebig testen. S-Drückt 3 war wohl ganz zufrieden, während S-Drückt 1 noch nicht so ganz zufrieden war. Am Trainings-Freitag vor dem Rennen verzichtete S-Drückt 3 somit auf die Session und S-Drückt 1 optimierte mit dem Nummer 1 Fahrer aus Moers die Fahrzeuge weiter.

      13. S-Drückt 2
      Hier gestaltete man nicht extra Fahrzeuge für den Event, sondern man griff auf Exemplare aus der wutZWERG Kiste….
      Training war nicht angesagt, da entweder ausreichend Bahnkenntnisse vorhanden waren oder keine Zeit zur Verfügung stand. Der Donnerstag- als auch der Freitag-Abend wurden dann zur Fahrzeug-Selektion und Vorbereitung herangezogen. Gestartet wurde mit den GT3s, wo sich schnell zwei Fahrzeuge als gutmütig und einigermaßen schnell herausstellten. Bei den 500er lief keiner vernünftig, obwohl diese im vergangenen Jahr sehr konkurrenzfähig waren.So vergingen die Stunden und es wurde leidlich besser. Mosler auf der Holzbahn war keinen Deut besser. Classic wurde einfach das Fahrzeug aus dem letzten regulärem Classic Lauf - ungetestet - eingesetzt. Am Freitag wurden dann noch mal die Mosler überarbeitet….allerdings ohne Wirkung. Somit waren die Mosler schon von Anfang an als Nullnummer geplant….


      ....und sollte etwas an der Schilderung nicht stimmen...sagt einfach, dass ich das erfunden habe...."fake News!"

      Mit Teil 2 - dem Rennen geht es dann heute Abend oder morgen weiter
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von wutZWERG ()

    • @wutZWERG - desolates Fahrverhalten??? Bei dem Mainhattan´s???
      Ich ersuche die Admins dieses Forums in Zukunft dafür zu sorgen, das ausschließlich Sach-/und fachkundige Autoren hier Beiträge erstellen dürfen....
      ich bin Fassungslos ?( ?( ?(

      :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
      VG
      Thomas/P68

      P.S: Ob desolat oder net - e bissi geil war´s schon ;)
      ...wer bremst verliert...!

      wetterauring.de
    • Hallo P68 /Thomas,

      würde das anders sehen, wenn man das Endergebnis betrachtet. Man darf da schon von erdrutschartigen Kräfteverschiebung in der hessischen Sloterszene im Maßstab 1/32 sprechen. Ihr konntet die zweite Truppe deutlich auf Distanz halten. Dieses haben wir direkt in der Rennanalyse an der Theke feststellen können. :saint: :saint:

      So jetzt im ernst, letztes Jahr war der Quadrathlon euer erstes Langstreckenrennen, da habt ihr euch schon gut geschlagen. Dieses Jahr ward ihr auch noch körperlich angeschlagen,… also :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: großen Respekt vor der Leistung von Euch und Spaß hattet Ihr auch noch,...

      Gruß

      Frank
      Social Media, klasse Erfindung.
      Ich bin Organspender. Und Du?
      Redet nicht darüber, macht es einfach, das ist sehr sozial.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pate ()

    • wutZwerg schrieb:

      7. Appe Spiegel
      Wieder ein Heimbahn-Ascari Team, wobei dieses 2 Handicaps hat. Einen Fahrer, der nie zufrieden ist und ….den Cheffe des Clubs, der mehr den Kopf bei der Club- Orga hat als an der Bahn. Training war auch hier sehr übersichtlich.

      Ich fühle mich einfach mal NICHT angesprochen jetzt :D :D
    • Werbung
    • Neu

      Hallo zusammen,

      Ich fand es auch sehr schön.

      So jetzt wird mein Dank konkreter:
      • Danke, an den SRC Niederrhein für die tolle Zusammenarbeit, besonderer Dank an Werner, Hacki und Roman sowie Holger am Grill
      • Danke, an NSR für die Whitekits
      • Danke, an Ralph
      • Danke, an Holger unserem Fotograf
      • Danke, an Dirk (Poldy) für seine Hilfe, Lackieren der Einsatzfahrzeuge des S-Drückt 1 Teams sowie der Jägermeister Porsche
      • Danke an die Firma HeWa Modellbau für die Preise um die schönsten Autos zu prämieren, die Betreuung bei unserem "SoMo-Projekt Jägermeister 908/3"
      • Einen besonderen Dank an meine oberste Motorsportbehörde, für die Zeit, die ich aufwenden konnte für den Quadrathlon sowie das Dopinggebäck
      • Danke an Frieder für die Simultanübersetzung während des Briefings und Siegerehrung
      • Danke an Ice und Rick für den Besuch, ist ja bei S-Drückt schon Tradition, daß wir Besuch bekommen. Außerdem ist Richard der Mann bei uns im Team für Haribo
      • Danke an die teilnehmenden Teams, ihr ward einfach Spitze !!!


      Irgengwie fallen mir gerade wieder die fast philosophischen Worte, von unserem großen Zwerg ein:
      Nee Watt sind wir wieder schön im Kreis jefahren

      Frank

      An dieser Stelle nochmal der Hinweis vom 7.-8. September 2019 richtet der SRC Niederrhein seinen Klassiker aus. Das 24h Rennen in 132 und 124. Die 132er werden dann NSR GT3 sein.

      Social Media, klasse Erfindung.
      Ich bin Organspender. Und Du?
      Redet nicht darüber, macht es einfach, das ist sehr sozial.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Pate ()

    • Neu

      Ja Björn,

      Glaube da bist du auch richtig . Bist du wieder fit? Diesen Freitag wäre schon mal ein Trainingsrennen auf der Suzuka. Wahrscheinlich werden wir mit 4 Mann kommen.

      Gruß

      Pate
      Social Media, klasse Erfindung.
      Ich bin Organspender. Und Du?
      Redet nicht darüber, macht es einfach, das ist sehr sozial.