"webbasierte" Zeitmessung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • "webbasierte" Zeitmessung

      Hallo zusammen,

      irgendwie geht mir die Idee mit der "webbasierten Zeitmessung" nicht aus dem Kopf. Die Idee, einen Browser für die Anzeige der Daten zu nutzen finde ich super. Heutzutage rennt jeder mit einem Tablet oder Handy durch die Gegend und man könnte diese Geräte nicht nur als Rennbildschirm, sondern auch als Driver Display nutzen, auf denen die Fahrer nur "ihre" Daten angezeigt bekommen. Die Bezeichnung "webbasierten Zeitmessung" ist eigentlich nicht ganz richtig. Die Zeitmessung selber sollte wohl besser nicht webbasiert sein - nur die Visualisierung der Daten und ggfl. die Konfiguration der Rennen. Der Rest kann dann wieder Software sein, die auch zeitkritische Dinge erledigt und die Daten evtl. in eine Datenbank schreibt.

      Angeregt durch den Beitrag von tim3233 aus dem Jahr 2014 habe ich mich mal auf die Suche nach Zeitmessungen gemacht, die als Frontend einen Browser benutzen. Ich habe nicht viel gefunden - was mich ehrlich gesagt sehr wundert. In dem Thread sind einige Projekte aufgetaucht. Aber irgendwie sind die alle 2014/2015 eingeschlafen. Zumindest ist nichts mehr über diese Projekte zu lesen und ein Teil der User ist auch seit dem Zeitpunkt nicht mehr im Forum aktiv gewesen. Auf GitHub ist in den Projekten auch nicht mehr viel passiert.

      Hier mal die Liste der Projekte:

      webRms-python & webrms von tim3233 - seit Februar 2015 nicht mehr im Forum aktiv - GitHub verfügbar
      PyWebrms von knickoptik - zuletzt im Mai 2017 im Forum aktiv - Github verfügbar - das Projekt ist ein Fork von Tims webrms
      slotty von rainers - seit Mai 2014 nicht mehr im Forum aktiv - Github verfügbar
      carreraLoggerBundle & webSlotRaceManager von der Stoffel - seit April 2014 nicht mehr im Forumaktiv - GitHub nicht mehr verfügbar
      carreralib von tkem - ist der Autor von Open Lap

      Bei mir ist es so, das ich konkret nach einer Zeitmessung für eine Carrera digital132 suche. Cockpit XP kann wohl sehr viel, ist aber eine Windows Software, mit der ich nix anfangen kann. Außerdem würde ich gerne Driver Displays haben, ohne gleich arm zu werden - daher die Idee mit den Handys. Anfangs habe ich noch an eine App auf den Geräten gedacht. Aber eine Webanzeige ist da sicher noch simpler zu machen.

      tim3233 und die anderen haben die Daten der Controll Unit per Pythonscript ausgelesen und dann dem Frontend zur Verfügung gestellt. Man könnte nun diesen Teil ja variabel gestalten und auch andere Hardware anbinden, die auch wieder Daten der Bahn einließt und speichert, so dass das Frontend über den Browser die Daten anzeigen kann.

      Im Bereich der µC und der Mini PC (z.B. raspberry pi) hat sich in den letzten Jahren ja einiges getan, so dass es sicher nicht mehr so kritisch ist, bestimmte Dinge auszulagern.

      Ich werde mal versuchen mich in die Überbleibsel der Projekte von damals einzulesen und ans Laufen zu kriegen. Vielleicht wird ja was draus und man kann ein solches Projekt wiederbeleben. Mit der Softwareseite hab ich vermutlich nicht so große Probleme - ich bin aber gestalterisch ein Niete. Meine Oberflächen werden also nicht sonderlich gut aussehen.

      Gibt es hier Interesse an einem solchen Projekt? Das ganze würde ich als freie Software weiterführen und die Sourcen auch veröffentlichen (geht ja auch eh nicht anders, wenn man die alten Sourcen nutzen möchte.)

      Kennt Ihr noch andere Projekte aus dem Bereich? Dann postet die doch hier!

      Martin
      Gruß

      Martin

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von methusalem () aus folgendem Grund: carreralib hinzugefügt

    • Werbung
    • Wenn Du mit Python was anfangen kannst ist eventuell auch die carreralib fuer dich interessant - Link siehe Signatur.
      Urspruenglich hatte ich vor, daraus auf Tornado-Basis ein Web-RMS zu bauen, aber dann ist Open Lap irgendwie dazwischen gekommen...
      Open Lap - Slot Car Race Management App for Carrera(R) Digital 124/132 (Google Play)
      carreralib - Python interface for Carrera(R) Digital 124/132 slotcar systems
      CarreraDigitalControlUnit - Carrera(R) Digital 124/132 interface library for Arduino and mbed OS
    • quotschmacher schrieb:

      da gibt es doch auch ein addon für cockpit, oder erinnere ich mich da falsch?
      Was meinst du? Dass es ein AddOn für Cockpit gibt, das es unter Linux läuft :) - das ich ein Driver Display von Cockpit bekomme (das AddOn kenne ich) oder das Cockpit einen Webservice anbietet?

      Selbst wenn, wäre das für mich nur eine Notlösung. Zum einen hab ich keinen aktiven Windowsrechner und zum anderen ist das für mich keine echte Client/Server Architektur. Aber ich behalte das mal im Hinterkopf. Hast du vielleicht noch einen Link zu dem Thema?
      Gruß

      Martin
    • tkem schrieb:

      Wenn Du mit Python was anfangen kannst ist eventuell auch die carreralib fuer dich interessant - Link siehe Signatur.
      Urspruenglich hatte ich vor, daraus auf Tornado-Basis ein Web-RMS zu bauen, aber dann ist Open Lap irgendwie dazwischen gekommen...
      Danke, schau ich mir gerne an. Ich hab das mal in dem ersten Post mit eingefügt.
      Gruß

      Martin
    • Also wenn schon einfügen, dann bitte richtig (finde die zwei Fehler!) :)
      Open Lap - Slot Car Race Management App for Carrera(R) Digital 124/132 (Google Play)
      carreralib - Python interface for Carrera(R) Digital 124/132 slotcar systems
      CarreraDigitalControlUnit - Carrera(R) Digital 124/132 interface library for Arduino and mbed OS
    • Werbung
    • :daumen3:
      Open Lap - Slot Car Race Management App for Carrera(R) Digital 124/132 (Google Play)
      carreralib - Python interface for Carrera(R) Digital 124/132 slotcar systems
      CarreraDigitalControlUnit - Carrera(R) Digital 124/132 interface library for Arduino and mbed OS
    • Grundsätzlich erstmal Hut ab das Du dich an solche Dinge heran traust. :thumbup:
      Für mich wären das alles nur Böhmische Dörfer!

      Ich will deine Idee nicht schlecht machen,
      habe mir aber mal meine Gedanken dazu gemacht!

      Meine Anforderungen an so ein Display:
      Im Rennen muß ein kurzer Blick auf einen Bildschirm oder ähnliches reichen
      um möglichst viel Infos zu bekommen.

      Das heißt nicht nur meine Runden und deren Zeiten,
      sondern auch die der Mitstreiter,
      außerdem Gesamtrunden, Position, Tankstand, verbleibende Rennzeit.
      Das möglichst groß um nicht lange suchen zu müssen (man wird ja nicht jünger).

      Der Haken an so einer Lösung wäre für mich einfach die Größe.
      Ich müsste schon das kleine Display suchen und dann noch auf die Schnelle
      die richtigen Daten finden.
      Da wäre ich im Blindflug unterwegs!

      Vielleicht ist das auch der Grund für so viele eingeschlafene Projekte?
    • ....wobei ich denke die Größe nur deswegen zu einem Problem wird,

      weil man alles abbilden möchte.

      Warum nicht minimalistisch im Retrolook nach dem Vorbild Driverdisplays plus vielleicht noch 4 Funktionen die ich wahlweise ergänzen oder verringern kann.....
      Gut Slott von Dirk

      :fahrer:
      Immer schön auf dem Teppich bleiben!
    • Das einzige was keinen was angeht wäre für mich der Füllstand des Tankes. Ansonsten halte ich es wie Henni, schnell und quick alle Rennzeiten zentral auf einen Blick.

      Demnach ein Driverdisplay bräuchte für mich nur Infos was den Tank betrifft.

      Gruß
      "Freiwillig Platz machen ?( ... Is mir doch Latte ob`s kracht!"
      RacePark KlingKlang
    • Werbung
    • @klingklang
      Da hast Du recht. Ich werde auf dem großen Bildschirm die Tankbalken entfernen.
      Bei den kleinen Fahrermonitoren kann man zwar auch hinschauen, aber das ist
      eher schwierig, weil die Distanz ja zunimmt.

      Die Monitore sind 7" USB-Monitore und an jedem Fahrerplatz steht einer.
      Gesteuert über Cockpit als ganz normale PC-Anzeigen, denn in Windows werden
      die Dank der integrierten Grafikkarte als normaler Monitor erkannt.

      VG
      Thomas
      Niveau ist keine Creme und Stil nicht das Ende vom Besen. :tongue:
      __________________________________________________________________________


      2016 - Linden Park Speedway - Planungsthread
      2016 - Linden Park Speedway - Bauthread
      bis 2015 - Linden Park Speedway 2010-2015
    • methusalem schrieb:

      Was meinst du?
      ein addon für cockpit, mit dem jeder sein eigenes driverdisplay auf dem handy / tablet hat.

      methusalem schrieb:

      Hast du vielleicht noch einen Link zu dem Thema?
      wenn du in das cxp forum reinkommst... cockpit-xp.de/kundenportal/phpBB3/viewtopic.php?f=47&t=1387http://www.cockpit-xp.de/kundenportal/phpBB3/viewtopic.php?f=47&t=1387


      ansonsten bin ich bei solchen themen raus. web-sachen sind überhaupt nicht meins. c, c++ und c# zähle ich dann doch eher zu meinen stärken.
    • quotschmacher schrieb:

      wenn du in das cxp forum reinkommst... cockpit-xp.de/kundenportal/phpBB3/viewtopic.php?f=47&t=1387cockpit-xp.de/kundenportal/phpBB3/viewtopic.php?f=47&t=1387

      ansonsten bin ich bei solchen themen raus. web-sachen sind überhaupt nicht meins. c, c++ und c# zähle ich dann doch eher zu meinen stärken.
      OK, ich schau mir das AddOn mal an. Ich hab ja eine alte Cockpit Lizens und komme in den Kundenbereich. Aber eigentlich geht es mir gar nicht so sehr um das Driver Display im speziellen - es war nur ein Beispiel.

      C, C++ und C# sind doch super fürs Backend. web-sachen sind ja dann nur für die Anzeige notwendig :)
      Gruß

      Martin
    • Mayday schrieb:

      Ich sehe eine gewisse Schnittmenge zu meinen Überlegungen ... :D
      Allerdings stehe ich noch ganz am Anfang und kann noch nicht wirklich etwas dazu beitragen. Zudem sind meine C++ Kenntnisse doch sehr überschaubar, ich fühle mich in der .NET Welt wohler. ^^
      Die sehe ich tatsächlich auch :)

      Meine Idee im Moment ist ja folgende: Man trennt die Datenverarbeitung von der Darstellung. Und man versucht ein plattformunabhängiges System hinzubekommen. Man könnte z.B. das Backend mit Python machen und damit wäre es egal, ob ich Windows, Mac oder wie ich Linux einsetzen willst. Das Frontend macht man mit Webtechniken - da ist die Plattform dann völlig egal. Anstelle von Python könnte auch pures C++ zum Einsatz kommen oder wenn man mit einer Oberfläche arbeiten möchte dann C++ in Verbindung mit so was wie z.B. QT5 - damit habe ich zumindest schon Erfahrung. Final könnte ich mir vorstellen, das es ein Raspberry Image gibt, das man auf SD Karte kopiert und ein lauffähiges System hat, welches "nur noch" auf die eigene Hardware konfiguriert werden muss und per lokaler Webseite bedient wird (das ist jetzt nicht meine Idee!! - aber ich finde die gut)

      Das ist aber auch alles noch nicht zu ende gedacht. Um mal abzuklopfen, was die Welt "da draußen" so meint, hab ich hier mal einen Thread erstellt.
      Gruß

      Martin
    • Werbung
    • Es ist sicher nicht verkehrt fürs Backend auf einen Service aufzusetzen. Ich habe testweise mal mit WebSockets herumgespielt. So ein WebSocket Service könnte dann die Kommunikationszentrale sein, die die Befehle der CU verarbeitet und vorhält und von der sich alle Klienten die Daten abholen. Eine der Klienten wäre dann die Steuerzentrale, die über die Kommunikationszentrale die Befehle an die CU weitergibt.
      Soweit mal mein Grobkonzept.
      In welcher Sprache dann jedes einzelne Element umgesetzt wird ist eigentlich egal, wichtig wäre eine ordentliche Schnittstellendokumentation, dann können sich auch alle Teile dieses Systems unabhängig voneinander entwickeln.

      Mein Ansatz wäre, zunächst mal ein ganz einfaches System aufzubauen. Ich nenn es mein "Kindersystem", weil es meinen beiden möglichst kindgerecht ermöglichen soll die Anwendung zu nutzen.
      Also nur wenige Befehle, viele Standardeinstellungen, große Schaltflächen, Touchsystem-optimiert. Am besten nur Starten, Spieler den Autos zuordnen und losfahren. Evtl. auch VoiceCommand Unterstützung.

      Ideen hab ich noch einige, ich brauch nur mehr Zeit ... :D
    • ...das wäre ja mal cool ... ein RMS auf nem Rasperry & Tastatur & Bildschirme und Mann muss keinen Rechner mehr aufstellen....
      Gut Slott von Dirk

      :fahrer:
      Immer schön auf dem Teppich bleiben!
    • könnte man auch gleich weiterspinnen und dann eine aufsatzplatine für Chaosschalter etc machen. Macht die Sache natürlich wieder weniger universell.
    • Mayday schrieb:

      Es ist sicher nicht verkehrt fürs Backend auf einen Service aufzusetzen. Ich habe testweise mal mit WebSockets herumgespielt. So ein WebSocket Service könnte dann die Kommunikationszentrale sein, die die Befehle der CU verarbeitet und vorhält und von der sich alle Klienten die Daten abholen. Eine der Klienten wäre dann die Steuerzentrale, die über die Kommunikationszentrale die Befehle an die CU weitergibt.
      Soweit mal mein Grobkonzept.
      ...
      Mein Ansatz wäre, zunächst mal ein ganz einfaches System aufzubauen. Ich nenn es mein "Kindersystem", weil es meinen beiden möglichst kindgerecht ermöglichen soll die Anwendung zu nutzen.
      Also nur wenige Befehle, viele Standardeinstellungen, große Schaltflächen, Touchsystem-optimiert. Am besten nur Starten, Spieler den Autos zuordnen und losfahren.
      ...
      Hallo,

      von den Ideen sind wir da nahe beieinander. Ich bin ein visueller Mensch, wenn es um Konzepte geht. Daher hab ich mal meine Idee zu so einem System als Diagramm gezeichnet. Das ganze ist sicher noch nicht fertig und hat noch Fehler. Aber man muss ja mal anfangen ...

      Links sieht man die unterschiedliche Bahnhardware. Es wäre also später egal ob ich eine analoge Holzbahn, eine digitale Carrerabahn oder ein Bahn eines anderen Herstellers habe. Bei jeder Bahn und Zeitmessung gibt es schon Hardware, für die es irgendeine Anbindung an den PC gibt. Hier hab ich als Beispiel nur zwei Möglichkeiten gezeichnet (Cockpit XP USB Box & Carrera CU Interfacekabel).
      Für jede Hardware muss eine Software geschrieben werden, die diese spezielle Hardware an das RMS anbindet - mir fiel kein besserer Begriff als Translator ein. Dieser Translator funktioniert nur mit der speziellen Zeitmesshardware der Bahn. Über diesen Translator werden aber auch Signale zur Bahn geschickt (Startampel, Stromabschlatung, ...). Zwischen den einzelnen Translator und dem eigentlichen RMS gibt es eine definierte Schnittstelle. So können später auch andere Bahnsysteme angebunden werden, wenn sich jemand findet, der den passenden Translator programmiert. Die eigentliche Geschäftslogik liegt im RMS. Das RMS könnte entweder nur ein Dienst/Service auf einem Rechner sein, oder es ist ein Stück Software welches auch eine eigene Benutzeroberfläche hat, über das es sich bedienen lässt. Darüber hinaus gibt es dann einen Webserver, der Daten des RMS für Clients zur Verfügung stellt und auch Steuerbefehle von dort entgegennimmt um sie an das RMS weiterzugeben.

      Hier mal das Diagramm. Und hier liegt das Original und kann dort von Euch bearbeitet werden. Mitarbeit erwünscht! oasis.sandstorm.io/shared/YhxW…B7r2q1oRJV_0MzzdHXATFKNLD

      Und du hast mit deiner Anmerkung völlig recht: Erstmal die Definition fertig machen (mir sind die Sprachen fast egal) und dann kleine Teile fertigstellen um darauf aufbauend weiterzumachen.

      webbasierteZeitmessung (1).png
      Gruß

      Martin