F1: Auspuff-Mikrofon für besseren Sound

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • F1: Auspuff-Mikrofon für besseren Sound

      Gemunkelt wurde ja schon im Sommer mal - jetzt ist es passiert:

      "Die F1 nähert sich einer Lösung für ihr Soundproblem.
      Im freien Training zum Abu-Dhabi-Grand-Prix iieß Liberty Media am Force India von Sergio Perez ein Auspuff-Mikrofon testen, mit dem es gelingen soll, den Lärm der V6-Hybrid-Motoren authentischer und lauter in TV-Übertragungen zu transportieren.
      Ob und wann es zu einer Einführung kommt, ist noch offen.
      Die Verantwortlichen zeigen sich aber optimistisch und kokettieren mit "weiteren Experimenten" 2018."

      Es wird immer lächerlicher :kugeln: :kugeln: :kugeln:

      Das Teil wurde wohl schon beim USA-GP und in Brasilien getestet - hab' ich aber ehrlich gesagt nicht mitbekommen, weil ich beim augenblicklichen Stand der Dinge sowieso nicht mehr alles schaue.

      Mal sehen - vielleicht überrascht uns Liberty Media ja noch mit einem Weihnachts-GP mit Halo als Adventskranz "verkleidet"...und den kleinen dicken in Rot darf dann Jean Todt spielen - bietet sich aktuell ja an ;) ...
      "Ronnie Peterson gehört zu jenen Fahrern, die man nie vergisst - er war einer der schnellsten, die je da waren." - Niki Lauda
    • Werbung
    • also nicht die autos lauter machen, sondern den leuten, die nicht an der strecke sind, etwas besseres feeling bieten? Wäre ein soundmodul dann nicht besser - dann haben wenigstens die was davon, die Eintritt zahlen.
    • WER ?( ?( ?( ................
      guckt sich eigentlich diesen lächerlichen Unsinn, diese Webesendung mit gelegentlich eingestreuten tristen Paraden auf irgendwelchen, in die Knüste gebauten, vollsvnthetischen Rennstrecken, angepriesen von 2 ebenso lächerlichen Wanderpredigern (von RTL) denn eigentlich noch an?
      Ich habe das letzte Rennen ohnehin nur ohne Ton gesehen, weil ich das Salbadern einfach nicht mehr ertragen konnte. Da rettet (mir) ein "Auspuffsmikrofon" oder was auch immer(!) das Wochenende/Vaterland auch nicht mehr. <X <X <X
      Da sitze ich lieber an meinem Rechner, am Basteltisch und/oder am liebsten an irgendeiner Rennbahn dieser Republik! :love: :love: :love:
      Herzlichst Eure Rennkugel
      Hans
      Die Menschen hören nicht auf, zu spielen, weil sie alt werden, die Menschen werden alt, weil sie aufhören, zu spielen. ;)
    • Ja ein knackiger Sound ist toll, aber ist er diesen Aufwand wirklich wert?
      In der Formel E haben wir gar keinen Sound und trotzdem läuft die Serie gut.

      Wir Altvorderen die mit V12 Sound aufgewachsen sind müssen uns halt weiter dem Geist der Zeit anbiedern.
    • @Rennkugel da lobe ich mir sky - man kann bei formel 1 eine tonspur ohne kommentatoren wählen. Der nachteil: Die kommt glaube ich in Stereo und nicht 5.1
    • kalgani schrieb:


      Wir Altvorderen die mit V12 Sound aufgewachsen sind müssen uns halt weiter dem Geist der Zeit anbiedern.
      Klar ist natürlich auch, das jeder "anders empfindet" - ich habe auch schon mit Leuten gesprochen, die den aktuellen Sound gut finden...aber die waren klar in der Minderheit.

      Ich verfolge die F1 wirklich schon sehr, sehr lange - und mir persönlich gefiel jeder, wirklich jeder Sound besser, als das, was uns seit 2014 präsentiert wird.

      Ein guter Freund von mir, Jörg Zander, arbeitet zur Zeit als Technischer Direktor beim Sauber-F1-Team.
      Anfang des Jahres kamen wir mal auf das Thema "Sound" zu sprechen.
      O-Ton Jörg: "Den aktuellen Sound kannst du wirklich knicken - aber das dürfen wir ja nicht zu laut sagen..." ;)

      Jetzt soll uns also ein Mikro besseren Sound "vorgaukeln" - aus technischer Sicht ist da auch bis 2021 (neues Motoren-Reglement) nix zu ändern dran...leider...
      "Ronnie Peterson gehört zu jenen Fahrern, die man nie vergisst - er war einer der schnellsten, die je da waren." - Niki Lauda
    • Werbung
    • Mir gefällt der aktuelle Sound sehr gut, besser als dieses Geplärre der vorherigen Jahre.
    • Das Mikro wird den Sound aufzeichnen, aber der wird dann schön durch
      alle möglichen Effektgeräte gejagt und am Ende kommt was wie ein V8 aus
      der Corvette C7.R raus.

      Klingt dann am TV besser als Live. Was für'n Quatsch.

      VG
      Thomas
      Niveau ist keine Creme und Stil nicht das Ende vom Besen. :tongue:
      __________________________________________________________________________


      2016 - Linden Park Speedway - Planungsthread
      2016 - Linden Park Speedway - Bauthread
      bis 2015 - Linden Park Speedway 2010-2015
    • @quotschmacher
      Ich habe kein Sky und werde mir das bestimmt erst dann zulegen, wenn ich krank und zum Sterben im Bett liege und nicht mehr laufen KANN. Aber so lange ich noch laufen und mich in mein Auto klemmen kann, also halbwegs mobil BIN, habe ich andere Hobbys als TV. Als da sind: Autorennen fahren, in diesem Jahr bereits wieder über 100, Inter-Modell-Bau April in Dortmund, Musik-Konzerte, Freunde und Verwandte besuchen. In wechselnden Reihenfolgen. ;)
      Zuletzt habe ich mir im "Musiktheater Piano Lütgendortmund" angesehen und gehört: Samantha Fish, Josh Smith und Carl Verheyen. "Fortsetzung folgt". Es kommen wohl im nächsten Jahr Wishbone Ash, Savoy Brown, Ryan McGarvey, .......?! ;)
      Da ist mir meine Zeit für die Glotze einfach zu schade. Wie sagte seinerzeit der unvergessene, großartige Meister Frank Zappa, (den ich auch noch life in der Gruga-Halle sehen durfte!)?
      "I´m the slime oozing out from your TV-set!" ...... DEM ist nichts mehr hinzu zufügen. ;)
      Hans
      Die Menschen hören nicht auf, zu spielen, weil sie alt werden, die Menschen werden alt, weil sie aufhören, zu spielen. ;)
    • Das Grundproblem der F1 ist doch, dass man den Herstellern zu viel Macht gegeben hat. Früher™ war die F1 einfach Motorsport: laute Motoren, unbändige Biester, todesmutige Fahrer. Heute bestimmen die Hersteller:

      1) welche Motoren gebaut werden. Das Ergebnis ist ein superteures Konstrukt, das kein (casual) Zuschauer mehr versteht, das es für andere Hersteller unglaublich schwer macht, einzusteigen (siehe Honda) und das zudem noch null Emotionen weckt (Thema Sound).

      2) wo gefahren wird. Man möchte in "Zukunftsmärkte" (= dahin, wo das Geld ist) und wendet sich deshalb immer mehr von Europa ab. Es ist eine Frage der Zeit, bis dem Traditionsstrecken wie Monza (stand schon kurz vor dem Aus), Spa und weitere zum Opfer fallen werden.

      3) wer und wie die Fahrer sind. Scheinbar wichtiger als fahrerisches Können ist eine einwandfreie Markenpräsentation. Die Interviews sind austauschbar und weichgespült, echte Emotionen und freie Meinung selten. Die Hersteller (allen voran Mercedes) achten penibel darauf, dass Ihre Marke nicht beschädigt wird.

      Wenn ich was zu sagen hätte (was nicht der Fall ist), würde ich folgende Maßnahmen vorschlagen:

      - Rückkehr zu einfachen, starken, lauten Motoren (V8 oder V10). Keine Energierückgewinnung.
      - Tanken während des Rennens erlauben
      - nur eine Reifenmischung (+ Regenreifen und Intermediates natürlich)
      - drastische Reduzierung der aerodynamischen Anbauteile
      - Teams notfalls zwingen, die Fahrzeuge im Windkanal auf das Fahren hinter anderen Fahrzeugen und Überholen zu optimieren
      - Abschaffung von DRS
      - Kein Halo

      Hach. Wird wohl alles nicht passieren.
      SmartRace - intelligentes Race Management-System für Carrera AppConnect (iOS/Android). Keep racing!
      SmartRace auf Facebook - facebook.com/smartraceapp
      SmartRace auf Twitter - twitter.com/smartrace
    • Rennkugel schrieb:

      @quotschmacher
      habe ich andere Hobbys als TV.
      und ich habe jetzt was anderes behauptet? Oder ist es was anderes, wenn das Rennen auf rtl läuft, dafür ohne Ton?
    • Werbung
    • Am aller einfachsten " Boxenfunk weg" und alles passt. Da kommt kein Undercut, oder wo ist Der und was für Reifen mit welcher Laufleistung und was wird am Ende das Rennens, wie geschrieben Boxenfunk der ferngesteuerten Piloten weg und schon passt das.
    • Stimme ich grundsätzlich zu. Nur leider löst das Abschaffen des Boxenfunks weder das Soundproblem noch das der übertriebenen und über-optimierten Aerodynamik, die das Überholen so erschwert (weshalb man DRS erfunden hat)...
      SmartRace - intelligentes Race Management-System für Carrera AppConnect (iOS/Android). Keep racing!
      SmartRace auf Facebook - facebook.com/smartraceapp
      SmartRace auf Twitter - twitter.com/smartrace
    • Das kommt vor allem wegen der kastrierten Rennstrecken, die waren mal alle so um die 8 Km lang mit einer ultra langen Geraden und am Ender der Geraden aus dem Windschatten überholen. Jede Runde immer schön abwechselnd . Ich hab jetzt öffter Nascar geschaut ist spektakulär und dann geht denen der Sprit aus dann wirds Lustig, da kann man 10 Runden vor Ende nicht sagen wer gewinnt .
    • @ qpwr und @ McBier: :applaus2: :applaus2: :applaus2:

      Ja, so könnte eine geile Formel 1 aussehen - aber machen wir uns nichts vor, das wird so nix mehr werden - eher gibt Niki Lauda sein zweites Comeback ;)

      Ecclestone wollte damals mit aller Macht die großen Hersteller in die F1 locken (was ihm teilweise ja auch gelungen ist) - nun stellt sich leider nicht erst seit gestern heraus, das dieser Umstand mehr Fluch wie Segen für die Formel 1 ist....denn genau diese Hersteller bestimmen wo es lang geht, natürlich mit "freundlicher Unterstützung" der allmächtigen FIA.

      Von mir aus hätten die Werke alle gerne in die WEC gehen können, da hätten sie sich genügend mit den Hybridmotoren etc. austoben können - wahrscheinlich würde es der Serie heute dann wohl auch besser gehen.

      Die frühere Formel 1 mit Ferrari, BRM, Matra und den restlichen "Garagistes", wie Enzo Ferrari zu sagen pflegte, funktionierte auch und bot eindeutig besseren Sport und vor allem mehr Emotionen als heute....
      "Ronnie Peterson gehört zu jenen Fahrern, die man nie vergisst - er war einer der schnellsten, die je da waren." - Niki Lauda
    • Mc.Bier schrieb:

      Das kommt vor allem wegen der kastrierten Rennstrecken, die waren mal alle so um die 8 Km lang mit einer ultra langen Geraden und am Ender der Geraden aus dem Windschatten überholen. Jede Runde immer schön abwechselnd .
      Hehehe...jetzt kommt der nächste "Karnickelfangschlag" ;) :

      Die Formel 1 fährt ja nächstes wieder in Le Castellet beim GP Frankreich - da gibt es ja die wunderbare Mistral-Gerade, 1,8 km lang....da gab es früher herrliche Windschattenschlachten, am Ende der Mistral einen Gang runter und fast flat out rechts in die Signes.

      Es kam natürlich, wie es kommen musste: Die Mistral wird natürlich 2018 beim GP kastriert - durch eine (schon vorhandene) Schikane... :D :D :D
      "Ronnie Peterson gehört zu jenen Fahrern, die man nie vergisst - er war einer der schnellsten, die je da waren." - Niki Lauda
    • Werbung
    • Die Mistral-Gerade eine der letzten aber schon wieder Kastriert. Der A1 Ring durch den Wald oder die Mulsan ohne Schikane das waren die richtigen Streckenabschnitte zum Überholen ohne technisches Schnick schnack.
    • Alonso meinte das die Schikane eine gute Idee sei, da man dadurch wahrscheinlich sogar 2 Überholmöglichkeiten hat.

      Das die Mulsanne in 2 km Abschnitte unterteilt wurde finde ich auch nicht schlimm.
      400+ km/h waren echt geil, aber so hat man 3x mal Windschattenschlacht und Ausbremsen statt einmal...

      Bin auch dafür das z.B. in Singapur die Kurve 8 nicht rechts abbiegt sondern links.
      Kurve 9-14 passiert eh nichts! Aber man hätte dann einige Runden mehr und damit hätte die Zuschauer mehr davon.
    • Was ich mich häufig in solchen Diskussionen frage ist, ob man in 20-30 Jahren der heutigen Formel 1 nachtrauert. So wie es ja heute mit der alten F1 von vor 20-30 Jahren war. Heute hört man dem H. Stuck zu wie er über den geilen Motorsport von Damals redet und wir sind alle total begeistert davon. Viele hier haben diese Zeit ja auch miterlebt. Aber ob die Fans von damals auch sagten, dass der Vater vom Striezel noch richtigen Motorsport betrieben hat aber was der Junior da betreibt ist weichgespült?

      Ich bin im Kern der Sache bei euch.
      Aber irgendwo sind die Leute die den Motorsport betreiben auch immer Abbilder der jeweiligen Zeit. Deswegen ist ein Ham ja so beliebt, weil er halt der tolle, modische Playboy ist der sein Ding macht. Kommt mir bekannt vor... Hunt?
      Und genauso stellen die Autos und die Technik die vorherschende Marschrichtung für zukünftige Entwicklungen dar. Ob der Weg richtig ist kann man nie Wissen, was auch in meinen Augen kein Problem ist wenn man sich getäuscht hat.

      Aber aus einem Mikrophone für ein Motor lässt sich auch ganz deutlich die Identitätskrise lesen, in der die F1 sitzt. Die jungen Fans schauen im besten fall Formel e (so ja zumindestens der Wunsch) und die älternen wollen Geboller in der guten alten F1. Man sieht aber auch an einem Mikro, dass man bei der F1 selber nicht an das glaubt was man da auf die Beine gestellt hat. Man sollte auch dazu stehen, was man sich ausgedacht hat und nicht unruhig auf seinem Hinterteil rumrutschen wenn der Sound kritisiert wird. Weil der Sound entscheidet nicht über ein spannendes Rennen und auch nicht ob die Geldverteilung an die Teams fair ist. Die Probleme liegen in der F1 ganz woanders.

      Ich werde den Gedanken auch nicht los, dass es zu viele Zuschauer gab, die die F1 nicht schauten weil sie wahnsinnige Motorsportfans sind, sondern weil es sich gehört die spitzenklasse des Motorsport zu schauen und alles andere an Motorsport ist irrelevant. So wie man halt Bundesliga schauen muss um mit Smalltalk betreiben zu können. Was in der Regionalliga los ist, ist egal. Selbst wenn es die Heimmanschaft ist.

      Und ich glaube genau dass könnte einer der Gründe sein warum die F1 auch in einer Krise steckt. Weil sie für die breite Maße nichts bieten kann. Keine Spannung, undruchsichtig, teilweise arrogante Fahrer, seltsame Berichterstattung und Fahrer die im Cockpit sitzen weil sie halt das Geld dafür mitbringen. Das sind keine guten Vorraussetzungen um die breite Bevölkerung anzusprechen, vor allem wenn man als Zuschauer den Eindruck bekommt, dass sich die Rennen in einer anderen Welt abspielen, in die man als Ottonormalo nie betreten kann. Da sind dann halt Fahrer wie Ham gute zugpferde um die jüngeren anzusprechen und diese wenigsten vom auftreten des Fahrer zu beeinflussen... Bloß das reicht halt nicht ein glätzendes Aushängeschild an der Fassade zu haben. Motorsport ist da halt doch nicht so einfach wie das teilweise dargestellt wird.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Linhse ()

    • Seit Schumi nicht mehr dabei ist, ist das mit dem Smalltalk am Montag wirklich stark zurück gegangen.
      Würde mich interessieren, ob Hamilton einen solchen Effekt in GB erzeugt.

      Vettel ist ja auch ein guter, aber die Präsenz von Schumi wird er nie erreichen.
      Auch die 4 Titel von ihm werden gefühlt viel schwächer eingeordnet als die von Prost, oder gar als die 3 von Stewart oder Senna.

      Die Breite Maße hat heutzutage auch einfach viel mehr womit sie sich unterhalten kann als in den 70/80/90ern.
      Gerade die jüngere Generation (u30), warum sollte ich stumpf vorm TV sitzen wenn ich z.B. online mit F1 2017, AC, oder PCars "aktiv" Rennen mitfahren kann?