Winzer Ring

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ist das Absicht dass das Layout sehr gleich aussieht?
      Bilder im Link Post #257
    • Werbung
    • Ich habe auch mal was mit dem Planer gebastelt. Mit den C-Schienen ist das leider nicht anders darstellbar.
      Die rechte große Kurve, die in eine Schnecke übergeht, könnte man anders gestalten, damit man keine Überlappung hat. Die Geraden etwas geschwungener usw..
      Wenn es nicht soviel Arbeit macht und Diogenes Lust, könnte er ja mal die Bahn mit seinem Planer darstellen.
      Dateien
      • Winemaker.jpg

        (852,26 kB, 43 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Sehr kreativ Herr Kochkaesschnitzel,

      ne fiese Schikane durfte ja nicht fehlen und wenn der geneigte Winzer sich das Geschlängel oben und links als Kurve denkt, kann das schon gut hinkommen.

      :thumbsup:
      Bahn

      08.09.2018 : Starte nie ein Rennen mit leerem Tank
      27.10.2018 : Starte nie ein Rennen im Trainingsmodus
    • @Winemaker
      Von links nach rechts nicht in die Schikane, sondern eine Art Eau Rouge hinauf in die große Kurve und dann die Corkscrew runter.
      Ich bekomme das 4-spurig mit dem Planer aber einfach nicht gescheit hin.
      Ich kanns dir heute Abend ja mal erläutern.
    • @xXx heißt die Blue King eigentlich wirklich Blue King weil Elvis Presley diese Bahn in blau hatte ? Habe das in irgendeiner Doku gehört
      Grau , ist das schönere Schwarz.....
    • Werbung
    • Hi,

      ich bin zwar nicht Frank, aber das weiß ich.
      Die King wurde ursprünglich von American Model Raceways hergestellt. AMR hat alle Bahnen nach Adels-Titeln benannt, darunter eine Queen, Monarch und eben auch eine King. Jede Bahn hatte eine eigene Bandenfarbe, die auch nicht gewechselt hat. Die King war immer blau. Die Souvereign heißt z. B. auch "The Purple Mile".

      Hier eine kleine Übersicht: Slotblog AMR Track Layouts

      Der King hatte tatsächlich eine Bahn und ist wohl auch ganz gern gefahren, es war aber wohl eher eine Engleman/Hillclimb. Seine Autos sind oder waren in Graceland ausgestellt.

      Sorry für den Thread-Drift.

      Viele Grüße,
      Christian
    • Werbung
    • Das ist doch ein klasse Layout!!!



      Herr, gib mir Kraft, Dinge zu tun, die ich ändern kann.
      Gib mir Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann.
      Und gib mir die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden!
    • Update zu Post #149 :

      Winemaker schrieb:

      Hintergrund : Fuhren 4 Fahrzeuge, so sank die Vmax deutlich ab. Anstatt 19 km/h bei einem Einzelfahrzeug wurden oft nur 16 erreicht.

      Daß es einen Leistungsabfall beim Einsatz mehreren Fahrzeugen gibt ist klar. Jedoch wie hoch dieser normalerweise ausfällt ist fraglich.
      Strange, wenn man sich mal selbst zitiert :D


      Nach Vergleich von Bahnen mehrerer Slotkollegen stand fest, daß meine Bahn irgendein Problem mit der Stromversorgung haben muß. Der Spannungsabfall der anderen Bahnen war deutlich geringer, wenn mehrere Autos auf der Bahn waren.
      Schleichend wurde der Fehler immer schlimmer.

      Beim letzten Rennen fiel die Spannung auf der Bahn beim Einsatz von 4 Zwergen oft so stark ab (unter 10 Volt), daß manche Weichen zu langsam oder gar nicht mehr schalteten.
      Bei D124 meinte man zwar einen Spannungseinbruch zu bemerken. Die Weichen schalteteten aber auch bei 6 Fahrern problemlos, da die Ausgangsspannung viel höher ist (19,5 gegenüber 13,5 V bei den Zwergen ). Die Minimalspannung erreichte daher keine kritischen Werte.

      Hatte ja zwei vor ein paar Wochen CUs probiert und ausgetauscht ( eine normal, die andere mit FET gepimpt ). Der Spannungsverlust trat bei beiden CUs auf. Daher dachte ich, daß es nicht an den CUs selbst liegen kann.

      Heute probierte ich eine dritte CU aus. Nagelneu und siehe da : Der Spannungsverlust bewegte sich in normalem Rahmen. Freu, Freu

      Nur ... was war bei den beiden vorigen CUs los ?
      Hab dann die beiden ersten CUs aufgeschraubt und näher beäugt :
      Zur Stromversorgung mittels LNT waren bei den beiden CUs dicke Boxenkabel an die Kontakte der CU gelötet (anstatt Original Stecker )
      Direkt hinter dieser Lötstelle waren die Kabel stark oxidiert. Die Kabel waren mit Heißkleber fixiert, andernfalls wären sie einfach abgefallen ( ok, der Fehler wäre dann viel früher aufgefallen. )
      Die Leiter der Kabel waren bis ca. 1 cm in die Ummantelung hinein oxidiert.
      Eine dieser CUs fiel nach einem Wechsel vor ein paar Wochen komplett aus. Bei dieser war ein Leiter nur noch grauer Staub.

      Hatte damals beim Löten der dicken Kabel an die CUs Lötöl verwendet. Ich vermute, daß es der Übeltäter war.

      Die CUs bekamen also mit der Zeit immer weniger Strom. Deshalb fiel der Fehler auch nicht sofort auf.
      Es stellte sich nur mit der Zeit immer mehr das Gefühl ein, daß irgendwas nicht stimmt.

      Ok...alte Kabel entfernt. Neue OHNE irgendwelche Lötöle usw. angelöte : Beide CUs funktionieren wieder normal-

      Problem gelöst.

      Ich bin froh, daß ich nicht die Bahn wegen Fehlersuche nach und nach auseinandernehmen musste. :thumbsup:

      Gruß

      Markus
      Bahn

      08.09.2018 : Starte nie ein Rennen mit leerem Tank
      27.10.2018 : Starte nie ein Rennen im Trainingsmodus
    • Ach wieso?
      Hätte den HoBa-Bau beschleunigt. :D



      Herr, gib mir Kraft, Dinge zu tun, die ich ändern kann.
      Gib mir Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann.
      Und gib mir die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden!
    • Werbung