NASCAR 1:24 Plastik vs Metall

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Vielen Dank für das vielfach entgegen gebrachte positive feetback.

      Hier werden schon Rufe nach Revanche laut.......
      Beim Werner-Rennen hat es 30 Jahre gedauert bis zur Revanche, falls ich mich entschließen sollte, Revanche zu fordern sollte es nicht so lange dauern, weil dies meine Lebenserwartung deutlich übersteigt.....

      Aber ich wäre nicht Heavy, wenn ich nicht schon neu Ideen hätte. Obwohl ich noch nicht mal die "Schäden" am Auto nach dem Duell in Augenschein genommen habe.......

      4 Motore
      Allrad
      Schwerpunkt so tief wie nur eben möglich
      Motoranordnung gemäß Foto zur optimalen Gewichtsverteilung
      Dateien
      • P1060237.JPG

        (1,35 MB, 6 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Nur soviel zum Thema 1:18 heavy metal Slotcars: "...natürlich sollte man nie ein Urteil über etwas fällen, bevor man es nicht selbst probiert hat."
      Zitat von Sebastian Vettel
    • Werbung
    • Neu

      @ Heavy:
      Wichtig ist doch das Ihr Euren Spass hattet! ^^

      Ich habe bislang 169 Rennen in der NASCAR Rennserie von Manfred Stork
      bestritten. Damit liege ich auf Rang 7 in der Teilnehmerliste die seit
      1993 geführt wird. Ich komme aus dem Landkreis Osnabrück. Die NASCAR
      Rennen finden zum überwiegenden Teil im Ruhrgebiet statt. Glaub mir, ich
      kann aus eigener Erfahrung sehr gut beurteilen was es heißt ein paar
      hundert Kilometer zu fahren um mit Gleichgesinnten einen schönen Renntag
      zu verbringen (gegen Euren Teilnehmer Kalle SAC habe ich auch schon
      einige Rennen bestritten).

      Überzeugt haben mich die Metallslotcars trotzdem nicht. 8)

      Das Konzept der Storkschen NASCARs beruht auf einem niedrigeren
      Griplevel um so kontrollierte Drifts zu ermöglichen. Man muß in den
      Kurven regeln. Es sind Kunststoffchassis vorgeschrieben und da es solche
      kaum fertig zu kaufen gibt ist Eigenbau angesagt. Meine persönliche
      Baustatistik weist aktuell 73 Chassis - Eigenbauten für diese Serie aus
      (Fotos meiner NASCARs findest Du in meiner Galerie). Ich darf also wohl
      ohne Untertreibung behaupten das ich sehr wohl weiß wovon ich rede.
    • Neu

      @Poldi



      Ich will Dir keinesfalls die Kompetenz auf DEINEM Gebiet abstreiten. und da weißt Du sicherlich wovon Du sprichst.

      Aber wie kommst Du zu deiner Aussage, dass Dich Metallslotcars trotzden nicht überzeugen?

      Hast Du jemals eines in Natura fahren gesehen, geschweige denn selbst gefahren?
      Ich fürchte fast,dass Du noch nicht mal eines selbst in der Hand gehalten hast. Ja wo denn auch? Bei uns jedenfalls nicht!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      Also weißt Du auf dem Gebiet Metallslotcar NICHT wovon Du sprichst.

      ich würde mir niemals anmaßen zu behaupten, dass ich bei 1:24 Plastikslotcars weiß wovon ich spreche.
      Nur soviel zum Thema 1:18 heavy metal Slotcars: "...natürlich sollte man nie ein Urteil über etwas fällen, bevor man es nicht selbst probiert hat."
      Zitat von Sebastian Vettel
    • Neu

      Metalracer 1:18 schrieb:



      @Urumbel: sehr fairer und sympathischer Gegner!!
      Vielen Dank für das Kompliment, sowas freut das Slotterherz. :D
      Es war eben eine trotzdem entspannte Atmosphäre unter Gleichgesinnten und sowas hält unser Hobby am Leben.

      Die Videos würde ich bei YouTube hochladen und den Link hier einstellen. :rolleyes:
      Gruß Stefan

      Keep on rocking on the road :rock:
    • Neu

      Man muss nicht alles im Detail gesehen haben...
      ...und doch hat man genug Erfahrungen, um zu wissen, dass so ein Gebilde schwerfälliger ist als ein reines 1:24er Slotcar. Sicherlich aber wiederum sicherer im Slot liegt, als z.B. leichtere Stork'sche Nascars oder GT Sprint, dafür aber behäbiger im Antritt sind.

      Den "Fehler" sieht man in jeder Rennserie, wenn jemand unbedingt sein Lieblingsfahrzeug fahren möchte wegen der Vielfalt. Bestes Beispiel Porsche, meist zu kurz und/oder zu schmal im Vergleich. Mit der Zeit bilden sich immer einzelne Bodys heraus, die nunmal aufgrund ihrer Abmessungen und ihres Gewichts performanter sind als andere (gilt natürlich nur für Reglements, in denen gewisse Rahmenbedingungen vorgegeben sind. Da ich Rennen in Clubs fahre, will ich natürlich das Beste aus den Gegebenheiten herausholen).

      Aus diesem Gründen reizt mich ein 1:18er überhaupt nicht. Daraus soll aber kein Angriff gegen diese Fahrzeuge abgeleitet werden. Mich reizen auch auch viele andere Kombinationen nicht (z.B. NSR oder slot.it mit einem Digitaldekoder). Deswegen muss ich mich aber nicht gleich abwatschen lassen als intoleranter Kritiker. Andersherum werde ich ja auch belächelt, weil ich meine Teile alle von der Stange fahre ;)

      Ihr habt Spaß gehabt, wurdet für eure Mühen belohnt, habt einen schönen Tag mit netten Slottern gehabt. Darum geht es doch am Ende, und da müssen wir doch nicht mit Fingern auf uns zeigen, um das Andere zu verteufeln.
    • Neu

      Jetzt muß ich aber mal lachen..

      "schwerfälliges Gebilde" Ha Ha Ha...

      Erkläre mal bitte mal, wie es sein kann, dass bis auf 3/10 sec. beide ( Plastik und Metal) gleich schnelle Rundenzeiten erreichen konnte.

      Wobei der Metal mit seinem Hohen Schwerpunkt deutlich langsamere Kurvengeschwindigkeit zu Stande bekam.

      Wo soll er den "schwerfällig" die verlorene Zeit geholt haben ?????
      Nur soviel zum Thema 1:18 heavy metal Slotcars: "...natürlich sollte man nie ein Urteil über etwas fällen, bevor man es nicht selbst probiert hat."
      Zitat von Sebastian Vettel
    • Werbung
    • Neu

      Darüber brauchen wir doch gar nicht diskutieren.

      100% mehr Masse...
      dafür aber auch 100% mehr Motoren sowie 33% mehr Spannung... ich hab da so eine kleine Ahnung, wo die Nachteile ausgeglichen werden.

      Bei gleicher Motorisierung und Spannung würden wir hier nicht über weniger als 3 Zehntel Unterschied sprechen. Wir reden von Fliehkräften, Trägheit der Masse bei Beschleunigung und Bremsen, höherem Schwerpunkt und vielen anderen Dingen, die bei diesem Deckel negativ zum Tragen kommen. Die Physik schaltet ihr nicht aus. Nur, bevor es wieder heißt, es wären unqualifizierte Kommentare.

      Ich seh doch schon, dass ein 80g schwerer 1:32er NSR agiler reagiert als z.B. ein 200g schweres SLP-Cup-Fahrzeug in 1:24.

      Dazu schreibst Du, dass Du schon fahrerisch einiges rausgeholt und den Metalracer herumgedroschen hast. Hat Urumbel das nicht getan? Wenn nein, war da vielleicht auch noch Potential.

      Was genau willst Du sonst mit den 3 Zehnteln beweisen?
      Ich kenne in Schwerte GT/LM mit 6,5s pro Runde. SLP-Cup mit 6,8s, GT Sprint mit 7,0s
      slot.it nach WDSM mit 8,0 und reine slot.it mit 8,4s
      Welches ist denn da das bessere Fahrzeug? Völlig egal, denn sie fahren sich auch unterschiedlich und haben so ihre Reize. Und so wird es sicherlich auch mit euren Metallfahrzeugen sein.

      Wenn ihr Spaß damit habt, ist doch alles bestens.
    • Neu

      Hallo,
      also ich bin begeister von Heavy seiner Baukunst. Am liebsten würde ich hier gleich meinen Minichamps Capri RS2600 aus dem Regal zupfen und umbauen...aber ich habe nicht mal meine "Notbahn" auf C-Schiene ganz fertig...
      Und worauf sollte ich so einen "Riesen in 1:18" dann fahren, zugegeben ist der Capri zwar lang aber schmal -- gerade mal 90mm Karossenbreite, das ist gerade mal 6mm mehr als die SLP glaub ich haben in 1:24...
      Und da muss ich dann Tommek78 doch mal widersprechen, denn mein Eigenbau 124er schmalspur-Capri mit Schöler Inliner fährt dem 124er Carrera 917 mit Frankenslot-Bausatz doch sehr knapp davon...und die Karosse vom Capri ist wahrlich nicht dünn geworden, sondern sack schwer und zu hoch ist sie auch noch...
      Und wenn man Fahrzeuge gut abstimmt können sie fast genau so schnell sein, also bei mir sind fast alle gleich schnell...bis auf die lahme Scaleauto-tröte und die unfahrbaren Carrera ohne Magnete...
      Gruß Kay
    • Neu

      Oweiahhh!!!
      Sollte ich mit meinem Post was losgetreten haben???
      Wenn ja, dann distanziere ich mich trotzdem jetzt klar von diesem Hickhack, womit das schöne Event nun zerredet wird.

      Das WAHRE Slotracing wird vermutlich niemand für sich behaupten können und ich persönlich finde es blöd, wenn man seine Niesche über die eines anderen stellt.

      Geht man rein nach der notwendigen Physik des Slotracing, dann müssten vermutlich eh 7/8 unserer Wägelchen passen. Gott sei dank bestimmt auch nicht nur die Physik über Sieg oder Niederlage, sondern auch eine ordentliche Portion Human Factor und akribische Vorbereitung.
      ...und wie immer: ein Portiönchen Glück!

      Arroganz fängt da an, wo Tolleranz aufhört!


      Und um noch mal auf die Ergebnisse zu kommen: Für einen ehrlichen Vergleich fehlte bei diesem Event einiges!
      - für Beide eine fremde Bahn
      - jeder Fahrer hätte jedes Auto fahren müssen
      - für Beide die gleichen Bedingungen



      Herr, gib mir Kraft, Dinge zu tun, die ich ändern kann.
      Gib mir Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann.
      Und gib mir die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden!