Wie funktioniert das mit Dual Betrieb?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie funktioniert das mit Dual Betrieb?

      Hallo Leute!

      Diejenigen, die mich kennen, wissen, dass ich ein überzeugter Analogfahrer bin, eigentlich...., denn nach den ersten Digital Erfahrungen, die mich jetzt nicht unbedingt sofort überzeugt haben, aber doch schon längere Zeit nachdenken lassen, würde mich jetzt mal interessieren, wie ein Dual Betrieb funktioniert. ?(
      Hier denke ich an eine 6-spurige Bahn.

      Ist das überhaupt möglich?
      Was müsste man bei einer Länge von ca 35-40m beachten?
      Wäre das überhaupt sinnvoll?

      Muss jetzt noch erwähnen, dass ich vom Digitalaufbau NULL Ahnung habe, kenne auch die genauen Begriffe und deren Bedeutungen nicht. :S

      Jetzt bin ich gespannt, welche Tipps ihr mir hier so geben werdet. 8o
      Gruß Stefan

      Keep on rocking on the road :rock:
    • Werbung
    • ich habe das bei uns mit relais realisiert. Pro Spur 2 relais. Von den relais geht's zu den zes, die du ja schon hast. Die relais werden gefüttert mit: der normalen analogen Versorgung und der digitalen versorgung. Dann gibt es einen Schalter, der alle relais gleichzeitig schaltet. Weichen werden auch über die relais versorgt, so dass sie im analogen Modus stromlos sind. Ist beliebig um mehrere relais erweiterbar. Dafür sorgt die kleine grüne Platine auf der relaisplatine.
      Dateien
    • Eigentlich ist es ganz einfach, wenn man die Proxudo-Methode verwendet.

      (die folgenden Ausführungen gelten für ein 2-spuriges Layout).
      Vor das bisherige Anschlußstück kommt ein 12-poliger Y-Schalter, der entweder den Ausgang des digitalen Anschlussstücks oder den Ausgang der bisherigen analogen Anschlußstücks auf die Bahn gibt.
      Dann muss man ein paar wenige Bahnteile noch modifzieren: bei den Weichen muss man sicherstellen, dass die beiden Spuren nicht mehr elektrisch verbunden sind.
      Und die Boxengasse muss entkoppelt und direkt mit dem Ausgang der CU verbunden werden.
      Mehr ist nicht notwendig. Manche Zeitgenossen verkabeln zwar alle digitalen Elemente mit dem Ausgang der CU, aber das ist nicht notwendig.

      Bei 6 Spuren wird es etwas schwieriger. Man kann das ganze Prinzip auf jede der 3 Einzelbahnen anwenden - dann sind aber keine Weichen zwischen den Spuren 2 und 3 sowie 4 und 5 möglich.
      Dafür kann man dann mit maximal 3x6 = 18 Fahrzeugen fahren.
      Oder man schaltet den Analogbetrieb für die Spuren 3 bis 6 ab und gibt das Digitalsignal nicht nur auf Spur 1 und 2, sondern auf alle 6 Spuren.
      Dann wird der zentrale Umschalter aber um einiges komplexer.

      Von der Slotbär-Dualbetrieb-Methode würde ich abraten, denn die bietet keinen echten Analogbetrieb wie du ihn gewohnt bist.
    • Urumbel schrieb:

      Ist das überhaupt möglich?
      Grundsätzlich ja. Wie das elektrisch geht, steht im Beitrag von @quotschmacher


      Urumbel schrieb:

      Was müsste man bei einer Länge von ca 35-40m beachten?
      Du brauchst pro Spur digitale Sensoren für die Zeitmessung zusätzlich zu denen für die analoge Zeitmessung.
      Von Carrera gibt es dafür die Multistartlane.

      Dazu eine Boxengasse. Wie die aussieht, hängt von den Platzverhältnissen ab. Die normale Pit-Stop Weiche
      geht nur nach rechts ab. Die Fahrtrichtung ist also erst mal im Uhrzeigersinn.

      Du benötigst Weichen und ich denke reichlich, wenn man von Spur 1 auf 6 fahren können soll. Dazu würde ich
      zwischen den Weichen min. 3 Geraden empfehlen. Das ist schon dicht hintereinander. Noch kürzer und es
      kommen einige ungewollte Spurwechsel dazu, wenn die Weichentaste-Augen-Koordination zu langsam reagiert.

      sshot-2018-07-08-[10-09-29].png

      Mal ein Beispiel, wobei das sehr rudimentär ist und so dazu führt, dass Du erst nach ein paar Runden ganz
      außen oder innen angekommen bist. Hier sind auch nur doppelte Spurwechsel dargestellt. Es gibt ja noch
      einfache, Engstellen, etc.


      Urumbel schrieb:

      Wäre das überhaupt sinnvoll?
      Meiner Ansicht nach nicht. Beim digitalen Racing geht es ja darum, taktisch zu fahren, den Gegner zu
      blockieren, zu überholen, was auch immer. Wenn jeder (6 Autos max. von Fahrer gesteuert) eine eigene
      Spur hat, wozu den "Stress" machen?

      Nun sind die beiden mittleren Spuren sicher die einfachsten. Also werden sich die meisten wohl dort
      aufhalten. Nur, warum dann noch weitere 4 Slots. Die würde ich für digital einfach stilllegen bzw. einen
      Teil als Boxengasse auslegen. Sonst schau' mal auf boennering.de vorbei. Die nutzen 4 Slots und die bei-
      den äußeren als Einsetzerspuren mit etwas angepasster Technik.

      Ein paar Ghostcars könnten da Hindernisse bilden. Ob das hilft, sei mal dahingestellt. Ich finde nicht.


      Nun tippe ich mal drauf, dass Du nicht gerade so eine 6-spurige Bahn zu Hause stehen hast. Gibt es ein
      Layout, so dass wir mal die Planer anwerfen können, um ein paar Digitalkomponenten einzubauen?
      Niveau ist keine Creme und Stil nicht das Ende vom Besen. :tongue:
      __________________________________________________________________________


      2016 - Linden Park Speedway - Planungsthread
      2016 - Linden Park Speedway - Bauthread
      bis 2015 - Linden Park Speedway 2010-2015
    • Grundlagen
      Grundlagen Analog, D124/132 und Dualumbau nach Slotbaer und ProXudo (letztes Update: 08.06.2014)

      In meinem Glossar findest du auch einige Hinweise.

      Ansonsten würde ich auch nur vier Spuren ala Boennering nutzen. Ich vermute, dass eine sechsspurige Bahn auch eine entsprechende Länge hat. Da wird es schnell einsam bei sechs Fahrern.
    • Vielen Dank für eure sehr informativen Antworten. Ich hatte mir schon gedacht, dass es in der gedachten Größe schwierig werden wird.
      Hintergrund der Geschichte ist, dass ich plane, in meinem Wohnort ein Renncenter aufzubauen. Nach einem Gespräch mit dem Bürgermeister, habe ich die Zusage einer Unterstützung. Jetzt sind wir am Suchen von geeigneten Örtlichkeiten, haben sich auch schon Besichtigungen ergeben.
      Da ich nicht nur Profis ansprechen möchte, war mein Gedanke, die Digitalfahrer aus ihren heimatlichen Räumlichkeiten heraus zu locken. Deshalb die Frage zu Dual-Betrieb. :rolleyes:
      Gruß Stefan

      Keep on rocking on the road :rock:
    • Werbung
    • Moin,

      Eine 6 spurige Dualbahn :huh: da geht wohl auch jede Menge Kohle drauf.
      Wenn es das Platzverhältnisse zulässt, würd ich dann eher zu zwei Bahnen tendieren. Eine 6 spurige analogbahn aus Holz (selbst gebaut wohl bemerkt) und eine reine Digitalbahn aus C-Schienen. Ich glaub da kommst um einiges billiger und hasst alles im Haus was das Herz begehrt.
      "Freiwillig Platz machen ?( ... Is mir doch Latte ob`s kracht!"
      RacePark KlingKlang
    • Die Idee mit 2 verschiedenen Bahnen ist schon mal net schlecht. :thumbup: Ich muss erst mal gucken, welche Räumlichkeiten es werden und welcher Platz zur Verfügung steht. Das ist noch nicht sicher. ?(
      Deshalb war meine Idee eben dual zu bauen... :/
      Gruß Stefan

      Keep on rocking on the road :rock:
    • Wenn zwei Bahnen möglich sind, würde ich die zweite (kleinere) Bahn im Dualbetrieb bauen. Das ist kaum Aufwand, aber es erweitert die Möglichkeiten.
      Denn wenn jemand mit seinem serienmäßigen 1:32 Analog-Slotcar ankommt - also, auf der Holzbahn wird der wahrscheinlich keine Freude haben.
      Da ist eine wahlweise analoge Kunststoffbahn deutlich besser geeignet.
    • Urumbel schrieb:



      Hintergrund der Geschichte ist, dass ich plane, in meinem Wohnort ein Renncenter aufzubauen. Nach einem Gespräch mit dem Bürgermeister, habe ich die Zusage einer Unterstützung. Jetzt sind wir am Suchen von geeigneten Örtlichkeiten, haben sich auch schon Besichtigungen ergeben.
      Da ich nicht nur Profis ansprechen möchte, war mein Gedanke, die Digitalfahrer aus ihren heimatlichen Räumlichkeiten heraus zu locken.
      Ein Tipp (als Betreiber einer solchen Bahn als Jugend- u. Touristenabgebotes in unserer Stadt):

      wichtiger als das Stromsystem sind die Öffnungszeiten und das Angebot für Patchworkfamilien u. Kinder alleinerziehende Mütter.
      Wenn, vor diesem Hintergrund das Angebot, der Service u. der Preis stimmt (AGs/Geburtstagsveranstaltungen/Ferienspiele) gibt das ein Selbsläufer.
      Wenn du nur auf die Hobbyisten abziehlst, wird es schwieriger.
      Wir basteln gerade an einer Kooperation mit einem Kinderheim.

      Gruß
      Ingo :cowboy:
    • Werbung
    • Slot-Car-König schrieb:



      Wir basteln gerade an einer Kooperation mit einem Kinderheim.

      Ich vergaß zu erwähnen: eine Kooperation mit einer Gesamtschule/Grundschule - funktioniert bei uns prima.
      Ggf. kann man die Schüler schon beim Aufbau integrieren.
      Vor allem gerät die Politik, zumindest auf dem Land. schnell in eine gewisse Abhängigkeit, wenn es gelingt so ein Projekt in den Zeitplan einer betreuten Ganztagsschule zu integrieren.
      Dies sichert auf Dauer auch den eigenen Standort, wenn die Kommune da unterstützend wirkt.

      Gruß
      Ingo :cowboy:
    • Hallo Stefan,
      deine Idee ist prima. Das wird das Hobby der Slotter den Menschen wieder ein Stück näher bringen.
      Wenn Deine Platzverhältnisse reichen würde ich an Deiner Stelle lieber die Holzbahn etwas kleiner gestalten und dafür Platz lassen für eine zweite Digitale Bahn mit nur 2Spuren oder sogar vier Spuren aus Plaste-Schienen.
      Weichen in eine Holzbahn zu bauen ist zwar billiger als Weichen zu kaufen aber sicher auch Zeitintensiv...da solltest du mal in der Abteilung Holzbahn stöbern, da gibt es auch Digitale Holzbahnen...

      Wenn Du Werkzeug zum Holzbahnbau brauchst ich habe mir schon so was ähnliches wie LinFix aus den USA gekauft. Fräser etc. hab ich auch schon. Mir fehlt nur noch Platz, Holz und den Litzenfäser (ich wollte den ersten Versuch mit Kupferklebeband machen...)
      Das würde ich Dir gerne leihen. Inkl. DVD für Anleitung.

      Gruß Kay