Tire Razor - Probleme beim Zoll???

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • CE-Prüfzeichen beim Zoll
      Die Durchführungsverordnungen dazu ( Quasi die Handlungsvorschrift für den Zöllner) ändern sich recht oft. Im günstigsten Fall wird das Produkt nach Zustimmung des Empfängers und auf dessen Kosten zur Überprüfung eingeschickt. Es wird dann halt überprüft, ob nur das Kennzeichen fehlt und die Ware aber im Zweifelsfall aufgrund der Eigenschaften ein solches erhalten hätte.
      Im schlimmsten Fall entfällt diese Option und die Ware wird der Vernichtung zugeführt.
      Anführungen wie „ ...noch nie ein Problem“ helfen da nicht weiter. Es gibt viele Stationen auf dem Weg zum Endkunden, an denen Fehler gemacht werden können und die Ware somit ohne Probleme durchkommt. Sollte aber nur irgendwo aufgepasst werden, wir es ohne Plakette auf jeden Fall kostspielig....
    • Werbung
    • So ein kleines Update.

      Ich hab die TR gestern ohne Probleme bekommen. :D :D
      Kurze Beschreibung für was ich die benutze das war's dann auch schon.
      CE war überhaupt nicht von Interesse (hab jetzt auch nicht danach gefragt :rolleyes: )

      Grüße
      Thomas
    • hab nichts anderes erwartet. Mein Zöllner hat nicht mal das Paket öffnen lassen. Er hat sich lieber über Carrera und die neueste Digitaltechnik mit mir unterhalten :D
      Viel Spaß mit der Tire Razor
    • Werbung
    • Findest du das zu viel oder zu wenig? Das deutsche Gegenstück dazu - die RSM 3.1 von Overdrive - kostet knapp 160.-€, die Tire Razor wird inkl. Versand und Steuer/Zoll sicherlich teurer.

      Welche davon die bessere ist - die TR oder die RSM in der neuen Version 3.1 - kann ich nicht beurteilen, ich denke aber nicht, dass die sich da allzu viel nehmen.

      Das Grundprinzip ist jedenfalls dasselbe und ich konnte - für mich persönlich - keinen relevanten Grund finden, statt einem in D gefertigten Gerät eines aus Übersee zu bestellen.

      Anders sah es vor ein paar Monaten noch mit der Verfügbarkeit aus. Die RSM 3.1 ist nach längerem Leerlauf erst seit Juni wieder verfügbar, die TR war laut Erfahrungsberichten hier im Forum immer in 3 - 4 Wochen da. Wer es "eilig" hatte, bestellte sich eben die, aber aktuell ist die RSM ja nach wie vor erhältlich.

      Mir war es wichtiger, im Servicefall einen Ansprechpartner "vor Ort" zu haben und durch die sinnvolle Erweiterung des Schwenkarm-Sortiments auf 124er-Komplettachsen und seit kurzem auch welche mit 2,38 und 3 mm Kugellager für geschraubte oder gesteckte Achsen wird inzwischen ja der größte Teil der gängigen Achsen abgedeckt - was für den Heimgebrauch erst mal reicht und zumindest dem hobbyslottenden Schleifanfänger eine zusätzliche Hudy o.ä. erspart, auch wenn die natürlich exakter ist.
    • Lohnt sich - deine Autos werden es dir danken und die Ergebnisse sind um einiges hochwertiger.

      Aber ganz ehrlich: für den Anfang ist die Brettchenmethode ausreichend und m.M.n. besser als gar nicht schleifen.

      Zudem kann man auch die Brettchenmethode optimieren, um einigermaßen vernünftige Resultate zu erhalten. ;)

      Auf lange Sicht solltest du aber in eine Maschine investieren, die deine Autos nicht schändet und exakter ist - drei Slotcars weniger kaufen, dafür aber die vorhandenen schonend optimieren können ist eine Rechnung, die bei diesem Hobby nicht wirklich weh tun sollte, oder?
    • Werbung
    • Vau Acht schrieb:


      Welche davon die bessere ist - die TR oder die RSM in der neuen Version 3.1 - kann ich nicht beurteilen, ich denke aber nicht, dass die sich da allzu viel nehmen.

      Das Grundprinzip ist jedenfalls dasselbe und ich konnte - für mich persönlich - keinen relevanten Grund finden, statt einem in D gefertigten Gerät eines aus Übersee zu bestellen..
      Dazu habe ich ein klare Meinung, die sich im Kauf der TR ausdrückt 8)
      Mit der Einstellmöglichkeit durch die beiden Schrauben für den zentralen Block (von unten) und dem zentralen Zustellrad bin ich unter 1/10 Unterschied bei Originalachsen und muss diese nicht drehen.

      Sonst verfahre ich auch gerne nach dem Motto „Support your local dealer“, aber die patentierte RSM war mir einfach zu schlecht.
    • Ach, die kann auch noch von unten justiert werden? Das wusste ich nicht. Ist das neu oder war das schon immer so?

      Vielleicht stolpere ich mal irgendwo über eine Gebrauchte, auf eine Schleife mehr oder weniger kommt's auch nicht mehr an und der direkte Vergleich würde mich schon mal interessieren.

      Ich meine irgendwann mal hier gelesen zu haben, dass du schon beide hattest, oder? D.h. du sprichst aus Erfahrung und konntest beide miteinander vergleichen?
    • Die RSM durfte ich bei einem Clubkameraden begutachten und fragte ihn dann, wieso er die Achse umdreht.
      Die Antwort und der sichtbare Grund - sah wie auf @Mehis Bild aus - haben mich dann Jon in die Arme getrieben.
      Schlechter konnte die eigentlich nicht sein.

      Jetzt bin ich überzeugt, zumal Jon reagiert und mit den von Mehi entworfenen Schühchen ist jetzt auch alles damit schleifbar.
      Sogar zwei Reifen auf Alus mit 3mm Gleitlagern mit Bund sind kein Problem.

      Einziges Manko: Du brauchst zöllige Sechskantschlüssel oder musst metrische etwas kleiner schleifen um die Schrauben zu drehen.
      Aber das Problem habe ich hiermit gelöst
      amazon.de/gp/product/B00201F6X8
    • Werbung