Die "Saukuhle" - Ein Deckenlifter entsteht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das wird schon werden, Kay - irgendwann ist dein Dach saniert und dein Lift gebaut... vermutlich sogar schneller, als du glaubst. Und bis dahin bolzt du einfach auf deiner Notbahn und freust dich auf den Tag, wenn du die ersten Runden auf deiner auf- und untergehenden "Capri-Sonne" drehen wirst. ^^
    • Werbung
    • @Kay
      Das mit der Schlaufe und Bolzen hab ich auch auf dem Schirm. Würde ich sogar bevorzugen, da das Gurtband und die Welle nicht angebohrt werden.
      Alles viel leichter reversiebel, bzw. austauschbar, und nur Montagearbeiten.
      Das Dach ist natürlich wichtiger !
      Aber vielleicht steigt der WAF-Faktor, wenn Du Deiner Frau zeigst wie toll und schnell das Dach repariert wurde ???
      Woman Acceptance Factor, auch Wife Acceptance Factor


      @Mehi
      Richtig. Grössere Rolle läuft besser, Kugellgelagert nochmal besser.
      Meine Konstruktion zielte darauf hinaus, diese Umlenkrolle so schlank wie möglich zu bauen. Damit dieses Bauteil so wenig wie möglich in die Kuhle hineinreicht - Stichwort Freiraum.
      Ich fand es auch sportlich (für mich), das ganze mit vorhandenen Bauteilen zu machen
      Energie/Drehmoment hab ich ja genug vom Motor.
      Verschleiß, (bei 2x pro Woche spielen, = 4x rauf und runter = 208 Zyklen am Gurt) war nicht meine Priorität
      Und leider habe ich so eng konstruiert, daß das Gurtband extrem knapp unter dem Stehbolzen durchläuft. Hab gestern noch 1mm , überkopf, vom Stehbolzen absägen müssen - blöd!


      .
    • Ui, knappe Chose das... und mit 2 x fahren die Woche ganz schön optimistisch kalkuliert - deine Frau nimmt dir das wirklich ab? So viel Aufwand für so wenig Spaß? :saint: :D
    • hm, leider werden meine Hobbys leider nur geduldet, nicht unterstützt.
      Selbst wenn ich das Dach schnell und super repariere, wird es mich in keinster Weise schneller oder besser weiter bringen bei meiner Bahn.

      Toll das hier die Erfahrungen immer ausgetauscht werden. Da weiß ich jetzt worauf ich achten muss.
      Allerdings komme ich mit meinem Bohrhammer nicht weit, alles Holzbalken. :D
      Ich hatte damals gedacht das ich einen Elektrischen Flaschenzug benutze mit Stahlseile über umlenkrollen . Wie ich dann das mit einer Fallsicherung mache weiß ich noch nicht...
      Gruß Kay
    • Ich bin ja noch ein Bild schuldig über die Umlenkrolle

      Anbei also ein Detail. Ich hoffe man kann alles erkennen. Auf dem Gurtband sitzt nur eine sog. Schiebeschnalle. Damit lässt sich für jeden Eckpunkt die Gurtlänge einstellen.
      Das hält richtig gut, ich kann mich dranhängen, da geht nichts auf. Die Reibung innerhalb dieses Systems ist so hoch, das man auf eine Sicherung verzichten kann / könnte. Das Gurtband ist sehr geriffelt, und diese Riffel greifen ineinander. Tolle Sache, das war mir vorher nicht klar. Hab mir schon alles mögliche ausgedacht um ein Durchrauschen zu verhindern.

      Wenn ich die Bahn aber eingestellt und fertig habe, werde ich an der Stelle noch eine Schlaufe setzen, damit wirklich nix aufgeht. Nur so auf Reibung zu halten ist schon ein bissle ein mulmiges Gefühl.....

      Ansonsten sind das Schrauben mit einer Hülse drauf. etwas Fett darunter und es läuft geschmeidig.

      20180809_063115.jpg20180809_063142.jpg




      @V8
      Ja, meine Frau trägt das mit, und hilft mir z.Zt. auch beim Umbau.
      Stimme aus dem Off : "Die musste aber mal zum Essen gehen ausführen."

      Das steht an, auf jedenfall :D
      Auserdem nutzen wir das Zimmer so 2-fach. Als Kino und als Rennzimmer.


      Heute beginnt der eigentliche Plattenbau.
      Wenn die Bahn nur 5mm in der Mitte durchhängt (und sie wird durchhängen) bin ich schon mehr als zufrieden. Darin sehe ich keinen Nachteil, bzw. das halte ich dann bei der Größe und dem Gewicht (prio ist Leichtbau) für völlich vertretbar.

      - ich werde dann wieder berichten
    • Spielkind wird zum Holzwurm

      Gestern Abend wurde die Platte gebaut.
      Ich habe als Unterbau 6 große Platten mir schneiden lassen.

      Und darauf kam dann das Spantgerüst
      20180809_175140.jpg



      20180809_212244.jpg


      Die 3 Hauptspanten sind in sich erst auf den Platten final verklebt worden. Somit konnte ich alle Toleranzen der Platten auffangen und die Spanten schliessen jetzt an den jeweiligen ausenkannten sauber ab.

      Ich habe von "links nach rechts" gearbeitet. Also erst einen Hauptspannt an die Aussenkante, ausgerichtet, gemessen, nochmal gemessen und nochmal ausgerichtet.....
      Dann wurde dieser auf die Platte geklebt. Anschließend die Zwischenstücke und daran anstossend der mittlere Hauptspant.
      Dann wieder Zwischenstücke und der 2te äussere Hauptspant.

      Bin bis jetzt sehr zufrieden. Es geht schneller voran als ich gedacht habe.

      Die einzelnen Zellen die jetzt entstanden sind bekommen noch Zwischenstücke. Damit die Platten nicht durchbrechen wenn man sich darauf bewegt.
      Da ich sehr leicht bauen will, habe ich mir schon was ausgedacht. Ich will das mit Kartonpapier(!) machen.

      Erste Test mache ich heute
      Ich werde berichten wie das geklappt hat.
      Also immer dranbleiben, und beim nächstenmal wieder mitlesen :winke2:

      So long
    • Werbung
    • Sehr schön und jetzt tu' Dir den Gefallen und mach' Löcher in die Leisten.
      Die Kabel für ZES und Technik müssen ja noch rein.
      Niveau ist keine Creme und Stil nicht das Ende vom Besen. :tongue:
      __________________________________________________________________________


      2016 - Linden Park Speedway - Planungsthread
      2016 - Linden Park Speedway - Bauthread
      bis 2015 - Linden Park Speedway 2010-2015
    • slot-xtreme schrieb:

      mach' Löcher in die Leisten
      das klingt wie etwas, für das "vorher" ein guter zeitpunkt gewesen wäre :D
    • Spielkind will keinen Festaufbau machen, sondern immer wieder umbauen, von daher wird er die ZES wohl eher lose verlegen.

      Aber mal eine andere Frage: welche Beleuchtung hast du geplant @Spielkind?

      Klar, an der Decke unter dem Lift wird wohl eine flache Leuchte hängen, damit du die Bahn auch siehst.

      Aber was, wenn der Lift oben ist?
    • Servus,

      gerne will ich gleich mal die Fragen beantworten:
      Es gibt 4 Steckdosen in jedem Eck auf der Platte. ich habe diese als "no-go-area" bezeichnet, weil dort niemals eine C-Schiene zum liegen kommen kann (mind Radius)

      Diese Ecken kann man herausnehmen (Montagedeckel)
      Es werden 2 Ringleitungen verlegt. Hochvolt (für die Stecksosen) und Niedervolt (für alles andere)
      Die Bahn wird KEIN Festaufbau, d. h. ich bleibe Teppichrutscher. Damit werden alle benötigten Leitungen auf der Bahnplatte verlegt.

      Licht
      Die Saukuhle wird an der Decke in ein Passepartout fahren.
      D.h, ich habe um die Bahn eine abgehängte Decke mit einer Breite von ca ±50cm. Ich dieser Decke ist die Zimmerbeleuchtung. Unabhängig von der Bahn.
      Wenn die Bahn oben ist, habe ich wieder eine glatte Zimmerdecke.


      Stimme aus dem Off: "Träum schön. Ja, wenn's dann fertig ist wird gespielt und nicht mehr gebaut - gell!"
      Stimme von der Frau :"Wage es nicht!!! Erst fertig machen. Dann spielen !!"
      *Ups* :whistling:

      Also ich habe keine Beleuchtung die unterhalb der Bahn (im Lift) hängt. Gewicht gespart :D

      In der Saukuhle hab ich mir schon überlegt, an den Seitenwänden LED-Streifen anzubringen. Die kann ich dann an der Bahn an und abschalten. Z.B. für Nachtfahrten, bzw. als Gimmick (Herbst 2018)
      Dafür sind die Montagedeckel und die Niedervolt-Ringleitung


      @slot-xtreme
      Löcher sind doch schon drin, hab ich das nicht erwähnt ? :saint:
      Muss nur noch Kabel durchziehen
    • :applaus:
      Es ist geschafft !
      Gestern Nachmittag war "Lift off" !
      Der erste Probelauf und --tätääääääää-- alles funzt

      Ok, der Reihe nach:

      Die Idee mit dem Kartonpapier sah wie folgt aus: Runde Zylinder werden als Versteifung verwendet. Da ich eine Schneidemaschine und Kartonpapier zur Verfügung habe ist das eine Option für mich gewesen. Für andere bestimmt nicht, wer will schon so viele Papierstreifen schneiden.
      Auch der Test war erfolgreich. Im Prinzip würde das also funktionieren....aber (!)
      Das Problem ist,
      a) es müssten wahnsinnig viele Röhrchen werden und
      b) wenn der Karton mal unter Last kollabiert, dan wars es das mit der Stabilität.
      Bei der Risikoabwägung bin ich also zurückgeschreckt und habe die Idee verworfen - aber es hat Spaß gemacht

      20180810_181147.jpg



      Damit wurden Leisten geschnitten und die einzelnen Zellen wurden nochmals verkleinert.
      20180811_161049.jpg

      Alle Leisten sind mit der oberen und unteren Deckplatte verklebt
      Auf dem Bild kann man auch die Ruingleitung und den Rahmen sehen

      Dann wurden die Deckplatten verklebt und verschraubt. Dem Fitnesswahn sei Dank, hat man auch entsprechende Gewichte daraufgelegt solange der Leim trocknet. Man kann aber auch Bücher nehmen. Literatur kann auch sehr schwer sein....
      In der Ecke eines der Montagelöcher

      20180811_161056.jpg

      Platten verkleben und verschrauben ist fleißarbeit. Aber dafür sieht man was, es sind großflächige Arbeiten, man hat da eher das Gefühl was "g'schafft " zu haben. Kleinzeug hält einen manchmal stundenlang auf...



      Und dann. Gegen 15:00 am Nachmittag,
      LIFT OFF !

      20180812_134154.jpg

      Die Saukuhle geht an die Decke unter knarzen und gerappel - äh Fanfaren und Trompeten (!)

      Jetzt beginnt mein Urlaub. Ich werde nur noch sporadisch an der Saukuhle weitermachen. Es ist ja Hobby und kein Job.
      Aussen muss allse verschliffen werden, man will sich ja nicht verletzen. Die Steckdosen und Schalter will ich noch montieren.
      Und dann wars das erst mal.
      Ziel erreicht !



      Und für alle die aufmerksam mitlesen :
      Am Freitag war ich mit meiner Frau zum Essen.


      Ok, Zeit mein erstes Fazit gleich hinterherzuschieben.
      Müssen ja nicht alle die gleichen Fehler machen, bzw. einfach hier noch eine Kurzfassung :

      Die Platte ist in Ihrer Struktur außreichend versteift. Ich kann kein Durchhängen feststellen. Grundgerüst ist also i.O für meinen Zweck.
      Die Deckplatten sind mit 6mm Pappelsperrholzu dünn. Ich kann darauf laufen, aber ich muss nach wie vor aufpassen, auf den Trennstegen zu laufen. Man spürt eine deutliche Biegung unter den Füßen.
      -->besser 8mm Pappelsperrholz

      Die Umlenkrollen funktionieren. Dennoch würde ich beim nächsten mal einen größeren Rollenradius verwenden (Mein Band läuft über eine 8mm Rolle)
      Auch weil das Band an der Oberfläche eher wie ein Zahnriemen als ein glattes Band aussieht.
      Glatte Bänder haben mehr Laufruhe (werde mich mal nach anderem Band umsehen, das Problem kann ich ja noch austauschen)
      -->glattes (!) Band verwenden.

      Reck / Dehnung der Bänder ist nicht ohne. Stellt man halt erst hinterher fest. Wie sich das im laufe der Zeit auswirkt, weiß ich noch nicht. daher
      -->Beim Kauf vom Band nach der Dehnung unter Last fragen.

      Bei dieser Art von Sandwichaufbau, kann/soll der obere Plattenverband in Summe ruhig 2-5mm kleiner geschnitten sein als der untere (sichtbare) Plattenverband
      -->Die Toleranzen innerhalb der Platten besser beachten. Mehr Luft lassen



      Mehr fällt mir gerade nicht ein.
      Ich bin aber überzeugt :
      - Fortsetzung folgt-

      Immer schön cremig bleiben und allen viel Erfolg bei den eigenen Projekten

      LG
      Wolle
    • Werbung
    • Hallo,

      also mal großes Lob an die Deckenliftbauer, ganz großes Kino und ich lese gerne mit.

      Beim Lesen fällt mir allerdings auf, wie glücklich ich mich schätzen kann im Moment einen eigenen Raum für eine C Bahn zu haben. :)

      Gruß

      Bernd
    • Erst mal herzlichen Glückwunsch für den erfolgreichen Jungfernflug! :daumen:

      Ich kann mich noch gut an das im wahrsten Sinne des Wortes erhebende Gefühl erinnern, als sich nach langer Plan- und Bauphase der Lift endlich in die Lüfte erhob. 8o

      Spielkind schrieb:

      Am Freitag war ich mit meiner Frau zum Essen.
      Einer der wichtigsten Schritte überhaupt bei einem solchen Projekt - ohne zumindest die stille Zustimmung der Rennleitung ist so ein Hobby nicht wirklich erbaulich und mit Hingabe zu betreiben.

      Ein paar Bunny-Punkte zu sammeln ist da nie verkehrt. :saint:

      Spielkind schrieb:

      Die Platte ist in Ihrer Struktur außreichend versteift. Ich kann kein Durchhängen feststellen. Grundgerüst ist also i.O für meinen Zweck.
      Die Deckplatten sind mit 6mm Pappelsperrholzu dünn. Ich kann darauf laufen, aber ich muss nach wie vor aufpassen, auf den Trennstegen zu laufen. Man spürt eine deutliche Biegung unter den Füßen.
      -->besser 8mm Pappelsperrholz
      Auch 8 mm würden nichts daran ändern, dass man in den Zwischenräumen Gefahr läuft, einzubrechen.

      Das liegt einfach in der Natur der Dinge: du wolltest so leicht wie möglich bauen und hast deshalb relativ große "Felder" mit großen Abständen zwischen den einzelnen Streben gewählt. Im Umkehrschluss lässt sich die Platte eben nur da begehen, wo die festen Streben laufen - und das vermutlich auch nur, wenn der Lift komplett abgesenkt auf dem Fußboden liegt.

      Ich hab auch 6 mm Pappelsperrholz verwendet und nur ca. 45 bis 50 cm große Felder. Trotzdem kann ich 100% unfallfrei nur dort laufen, wo die Verstrebungen des Rahmens sitzen. Aber bei mir war "problemlose Begehbarkeit" auch keine Grundvoraussetzung, weil ich einen Festaufbau wollte.

      Vielleicht ist das das Grundproblem: Leichtbau mit problemloser Begehbarkeit bzw. Deckenlift ohne Festaufbau - womöglich schließt sich das gegenseitig auf, zumindest mit überschaubaren Mitteln und einfach zu verarbeitenden Materialien.

      Spielkind schrieb:

      Dennoch würde ich beim nächsten mal einen größeren Rollenradius verwenden (Mein Band läuft über eine 8mm Rolle)
      Auch weil das Band an der Oberfläche eher wie ein Zahnriemen als ein glattes Band aussieht.
      Glatte Bänder haben mehr Laufruhe (werde mich mal nach anderem Band umsehen, das Problem kann ich ja noch austauschen)
      -->glattes (!) Band verwenden.
      Ich nehme mal an, dass die kleinen 8 mm-Hülsen unter Last knacken und trotz Fett ziemliche Laufgeräusche verursachen, oder?

      Vielleicht baust du die Deckenhalterung ja nochmal um, dann empfehle ich dir diese Rollen für deine Gurte - die sind erheblich leiser und perfekt für 23 mm breite Rollladengurte geeignet (hab dieselben an der Decke hängen, nur mit Ösen).

      Wirklich glatte Gurte wirst du - bezahlbar - kaum bekommen. Aber mit den genannten Rollen brauchst du die auch nicht mehr.


      Spielkind schrieb:

      Reck / Dehnung der Bänder ist nicht ohne. Stellt man halt erst hinterher fest. Wie sich das im laufe der Zeit auswirkt, weiß ich noch nicht. daher
      -->Beim Kauf vom Band nach der Dehnung unter Last fragen.
      Hier empfehle ich dir Schwerlastgurte für Altbaurollläden - hab ich selbst verwendet und nach über einem halben Jahr hat sich da noch nichts gedehnt.


      Tabs schrieb:

      Beim Lesen fällt mir allerdings auf, wie glücklich ich mich schätzen kann im Moment einen eigenen Raum für eine C Bahn zu haben. :)
      Ja, ein Deckenlift ist zwar ein Hingucker und als Baubericht immer ein Highlight, aber er ist halt immer auch "nur" ein Kompromiss, weil man andernfalls einfach keinen Platz für eine Rennbahn hat.

      Einen bodenstehenden Festaufbau in einem separaten Raum würde ich immer bevorzugen, alleine schon wegen der Zugänglichkeit und der viel unkomplizierteren Verkabelung. Auch die Möglichkeit, etwas mehr in die Höhe bauen zu können, fände ich deutlich reizvoller.

      Trotzdem bin ich froh und dankbar für das, was ich habe. Denn ohne Lift hätte ich keine Bahn und ohne Bahn vermutlich kein oder zumindest ein völlig anderes Hobby. ^^
    • Ich vermisse bewegte Bilder :) Denn was der Diener nicht sehen kann, ist auch nicht passiert. :D

      Sehr schöne Umsetzung! :thumbup:
      "Nur weil ich beim Slotten paranoid bin, heißt das noch lange nicht, dass sie nicht hinter mir her sind." :wacko:
    • Hallo Wolle,

      herzlichen Glückwunsch zu Deiner Anlage. Ich bin gespannt, wann Du uns Deinen Betrieb demonstrieren kannst. :daumen3:
      Georg

      zZero - Slot Slotcar - Club , 47229 Duisburg - Friemersheim mit der 35 Meter langen Slotfire - Holzbahn [IMG:http://www.zzero-slot.de/images/slotfire_flammen_515x125.png]


      zzero-slot.de/
    • Hi zusammen,

      eh Mann, voll blöd !!
      Würde gerne weiterbauen und auch mal ein ein Video schicken.


      Befinde mich aber z.Zt. "leider leider" im Urlaub....
      Daheim könnte ich : LED montieren, Bande schleifen, erste Bahn aufbauen und fahren...
      Ach da könnt ich so viel SINNVOLLES machen.

      *Sarkasmusmodus aus*

      Stattdessen : Sand zwischen den Zehen, Vollsonne abbekommen, jeden Tag Sauerstoff ohne Ende, und lecker Essen !!
      Ok, hab mir ein paar Bastelautos mitgenommen, aber sonst : C-Freie Zone(!)


      Also übt Euch in Geduld, kommt bald wieder was Neues von mir und der "Saukuhle"


      LG
      Wolle
      *der1000kmLuftlinievonde Saukuhleentferntist*
    • Werbung
    • Ich weiß ganz genau, wie du dich fühlst, du Armer! Aber tröste dich, auch der unnötigste Urlaub geht vorbei und dann ist endlich wieder genug Zeit für‘s Hobby! :thumbup:

      Bei mir geht‘s morgen wieder zurück zur Bahn... und zu ein paar Päckchen voller Schnäppchen - denn merke: Urlaubszeit ist Schnäppchenzeit, da hat man endlich mal Ruhe, um ausgiebig im WWW zu recherchieren und auf die Jagd zu gehen... :D
    • Hallo alle zusammen,

      anbei noch das versprochene Video vom "Lift Off"

      Die Bahn ist jetzt oben.
      Bleibt da auch mal eine Weile, weil die Decke mit Beleuchtung drumrum gebaut werden muss.
      Nächstes Zeitfenster dazu wird aber erst Anfang Oktober sein....


      *äh, versuche gerade das Video zu laden, hat aber 22MB
      Hilfe - wie bekomme ich das geladen, bzw. wie bekomme ich es kleiner (ZIP bringt nix, reduziert nur 1%


      LG
      Wolle
    • Direkt integrieren wird nicht funktionieren. Für Bewegtbilder dann eher die bekannten Videoportale nutzen, z.B. Youtube, Vimeo oder ähnliches.
      "Nur weil ich beim Slotten paranoid bin, heißt das noch lange nicht, dass sie nicht hinter mir her sind." :wacko:
    • Moin zusammen,

      @fieser-Kardinal:
      Danke für den Tipp. Jetzt bin auch ich unter die Youtuber gegangen und hab dort meinen "Liftoff" als Filmchen hinterlegt.
      (Sohnemann wird stolz auf Papi sein - wo er doch Youtuber werden will...)



      Schauts Euch an!


      Am Wochenende will ich die Umlenkrollen mit Kugellager aufrüsten.
      Dazu habe ich schon neue Teile angefertigt. Muss also nur ausgetauscht werden. Geht theoretisch schnell...... :whistling:

      Die Umgebauten, gepimpten Lager werde ich Euch dann zeigen. Vielleicht will's der ein oder andere ja nachbauen.



      Immer schön cremig bleiben
      Wolle