HvK / LMES - Runde 5 am 22.09.2018 in Siegburg

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • War wieder ein Super Event
      :danke2:
      an die Orga und dem kurzfristigen Catering vom Raceway Park.
      :respekt:
      Hat Super viel Spaß gemacht, obwohl ich mich im zweiten Rennen dem Rentner und meinem Sohn geschlagen gegeben musste, aber ich hab irgendwie einen Wackelkontakt am Reglerkabel, werde ich noch prüfen lassen.
      :/
      Die Division 3 wird in Dison entschieden, da Uwe W. und ich ganz Nahe beieinander sind.

      Ich hoffe doch, das die LMES 2019 fortgesetzt wird, und es wäre doch schön, wenn noch mehr Fahrer dazu stoßen würden.
      __________________________________________

      Bis dann mal !!! :rallye:

      Gruß,

      Slotbahnschleicher :coffee: 8|

      Dualbetrieb Heizer :rock:

      BRO, “The Racing BROthers“
    • Werbung
    • Hallo Zusammen,

      vorab ein dickes Danke an den gastgebenden Club in Siegburg und hier vor allem an Andreas Reimann.
      Auch wenn Andreas hier nicht mitliest - einer der Clubkollegen wird ihm das bitte ausrichten. Was den
      Club angeht war alles Bestens. Danke für die Verpflegung und für das aus meiner Sicht schöne Rennen
      auf der Berta. OK - ich habe Stimmen gehört die zum Ausdruck brachten das sie mit der Bahn so ihre
      Probleme haben. Es wurden Holzbahnleitkiele (für die Zukunft) gewünscht. Es wurde angemerkt mit
      Moosgummireifen geht alles viel besser. Ich finde die Berta gut :thumbsup:
      Und das ist ja das Wichtigste. Zuindest für mich 8)
      Über die Leitkiele werden wir uns natrlich intern unsere Gedanken machen.
      Die P6-Reifen wollen wir, unabhängig von der Bahn, auch in Zukunft fahren.
      Und auch der Wechsel zwischen Plastik und Holz ist von uns gewollt ;)

      Vielen Dank auch an die Fahrer, die heute den Weg nach Siegburg gefunden haben :applaus2:
      Da sind wir dann auch schon beim ersten Thema was mich betrifft. :erstaunt:
      Ich habe den Weg nach Siegburg nähmlich erstmal nicht gefunden. :bummm:
      Ein mir (heute) feindlich gesinntes Navi hat mich 2x die A3 von Köln an Lohmar vorbei bis zum
      Autobahnkreuz Siegburg geschicht und dann wieder zurück. Und mich aufgefordert die A3 dann
      an der Raststätte Siegburg zu verlassen. Gut das ich trotz des fortgeschrittenen Alters dann doch
      noch angekommen bin. Indem ich das Navi ausgeschaltet hatte und mich mal erinnerte wie der
      Weg denn nochmal war. :fragend:

      Als Anlage die beiden Dateien aus der Bepfe. Die Ergebnisse in schön und die Jahreswertung
      wird unser Zahlenmonster Sven zeitnah nachreichen.

      Was ist zu den Rennen zu sagen bzw. schreiben ?(

      Division I: langweilig.
      Thomas Dietzel mit über 6 Runden Vorsprung auf Sven. Wenn man bedenkt das die
      Berta 55 Meter lang ist schon ein gewaltiger Vorsprung. Zumindest konnte Sven den Heimascari Thomas
      Lindenberg hinter sich lassen. Sven war heute nicht gut in Form. Und Thomas brauchte auch etliche
      Runden bis er sich mit den Gummi-Reifen auf "seiner Berta" heimisch fühlte.
      Im 2ten Rennen hatte Thomas dann "nur" noch 5 Runden Vorsprung. Diesmal dann allerdings auf seinen
      Namensvetter Thomas Lindenberg. Der "zweite Thomas" dann auch über 2 Runden Vorsprung vor Sven.

      Division II: schon etwas mehr Spannung.
      Im ersten Umlauf konnte Jonas Janke, unser Jüngster, den Sieg einfahren. Herzlichen Glückwunsch.
      Auch wenn es im letzten Turn ein paar Abflüge zuviel gab. Zweiter Platz an Toni Schmitz. Bei diesem
      Nachnamen könnte man auf die Idee kommen das Toni Rheinländer ist. Und die Bahn gut kennt.
      Rischtisch! Aber 2 Runden für Jonas zeigen das der Junior gut unterwegs war. Gerd Janke wurde
      zwar Dritter. Aber mehr als 13 Runden weniger als der Sohn :erstaunt: Ohne jetzt Jonas (und natürlich
      auch Toni) etwas zu wollen: Gerd - das war nix :( Das es trotzdem noch eine Runde mehr wurde
      als bei Andreas Reimann liegt daran das Andreas auch zu kämpfen hatte. Mit seinem Regler.
      Mit seinem Auto. Und vielleicht auch mit sich selbst :fragend:
      Das 2te Rennen sah dann Toni als Sieger durchs Ziel gehen. Knapp 4 Runden Vorsprung vor Jonas.
      Was nicht nur aber auch daran lag das Jonas zeitweise mit seinem Auto (und vielleicht auch mit
      seinem Mechaniker/Vater) nicht ganz zufrieden war. Gerd hats dann aber schnell wieder gerichtet.
      Bei den beiden Enttäuschten hatte diesmal Andreas die Nase vorn und wurde trotz Problemen
      (ua war die Stromlitze kaputt) knapp vor Gerd Dritter.

      Division III: so müssen Rennen sein!
      Von den in dieser Division gestarteten 6 Fahrern war der Abstand vom Ersten bis zum Fünften
      im ersten Durchlauf knapp 5 Runden. Und im 2ten Rennen waren es sogar weniger als 3 Runden :applaus:
      Einzig Albert Cremer ist ein wenig hinterher gefahren. Albert nimmt an unseren Rennen ganz im
      Geiste der olympischen Idee teil: dabei sein ist alles! Und das macht er mit seinen 78 Jahren
      ganz vortrefflich. Maximaler :respekt:
      Die Nase ganz vorne hatte in Rennen 1 Uwe Weilstein. Sein Vorsprung etwas mehr als eine
      Runde. Zweiter wurde Michael Bestgen. Sein Vorsprung vor dem Dritten (dem Schreiber dieser
      Zeilen) gerade mal 5 Teilmeter. Wäre ich doch nur 1x weniger abgeflogen :bummm: Obwohl - meinen
      3ten Platz verdanke ich auch den Problemen die Fabian Bestgen hatte. Da war einmal was mit dem
      Auto nicht in Ordnung. Und zum anderen wurde festgestellt das das Netzgerät ausgeschaltet war.
      Klar - daran haben wir zuletzt gedacht. Erstmal Auto und Regler auf Herz und Nieren geprüft.
      Die Netzgeräte stehen in Siegburg vor dem jeweiligen Fahrer. Und deshalb müssen Vermutungen
      hier könnte der Vater dem Sohne einen Streich gespielt haben um die Nase vorne zu haben natürlich
      schärfstens entgegen gewirkt werden. Nicht unser Michael :wink: Fabian knappe 2 Runden hinter
      mir und eine Runde vor Claudio Sell der Fünfter wurde.
      Das 2te Rennen durfte ich gewinnen. Etwas mehr als eine Runde Vorsprung hört sich gut an. War aber
      lange und hart umkämpft. Wir Fünf waren noch im vorletzten Turn mehr oder weniger in der selben
      Runde. Das bessere Ende dann für mich weil ich eine Mittelspur hatte und die Konkurrenz auf den
      jeweils beiden Aussenspuren zu kämpfen hatten. Zwischen dem 2ten (Sohn) und 3ten (Vater) lagen
      gerade mal 8 Teilmeter. Michael hatte zeitweise auch das Handicap das sein Regler und er nicht die
      gleiche Sprache gesprochen haben. Sprich zwischen Druck (vom Zegefinger) und Ergebis (beim Auto)
      gab es Diskrepanzen. Trotzdem konnte Michael den in der Spitzengruppe gestarteten Uwe Wellstein
      mit 20 Teilmetern hinter sich lassen. Und das wiederum könnte Auswirkung auf die Jahrestabelle
      haben. Ich glaube Uwe W. wollte im letzten Turn zuviel und hat nicht alles aber zumindest Platz 3
      verloren. Heute sehr gut unterwegs war Claudio. Nur eine Runde hinter dem Uwe von Platz 4.


      Finale ist am 20.10. in Dison. Wir vom Orgateam würden uns freuen wenn viele von Euch und gerne
      auch andere den Weg nach Ostbelgien finden würden.
      Dateien
      Viele Grüße

      Uwe

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von fortunafanpfeife ()

    • Guten Morgen !!!

      Ein Super Bericht, danke Uwe .

      Das mit dem Holzbahnleitkiel ist auch nur für Division 3 interessant, da diese Gruppe als einzige keinen fahren darf.

      Gruß,
      Michael
      __________________________________________

      Bis dann mal !!! :rallye:

      Gruß,

      Slotbahnschleicher :coffee: 8|

      Dualbetrieb Heizer :rock:

      BRO, “The Racing BROthers“
    • Hallo zusammen,

      vielen Dank an alle Teilnehmer und natürlich an den gastgebenden Club für den abwechslungsreichen Samstag.

      Vielen Dank auch an Uwe für den Rennbericht.

      Anbei noch die Rennauswertung. Die Meisterschaft ist in allen Divisionen noch nicht entschieden, so dass es am letzten Renntag noch mal richtig spannend wird und sich kein Fahrer ausruhen kann.
      Dateien
    • Schöner Bericht, Uwe! Ja, mit den P6-Reifen auf der großen Berta war eine Herausforderung,
      vielleicht für jene Fahrer, die sonst hier nur Moosgummi fahren im ganz Besonderen. Die
      Bremspunkte und Kurvengeschwindigkeiten sind ganz andere. Ich selbst habe selten so
      viele Abflüge gehabt, da wäre vorheriges ausgiebiges Testen sinnvoll gewesen...

      Trotzdem waren es spannende 2 Läufe und übrigens tolle Autos. Chaparral und AlfaRom.
      waren auch fahrtechnisch eine Augenweide. Glückwunsch an die Sieger ! :vertragen:
    • Guten Morgen aus dem Saarland.
      Für uns war die Reise nach Siegburg in jeder Hinsicht eine Reise wert . Zuerst ein Lob an den Standort . Insbesondere an Andreas Reiman der sich sehr um alles bemüht hat, so das es uns an nix gefehlt hat. Auch die Holzbahn war eine gute Entscheidung. Ein weiters Lob an die Orga. Es war alles super Organisiert. Des weiteren sind wir mehr als zufrieden mit dem gebotenen Wettbewerb. Die Leistungsdichte vor allem in der DIV. III ist klasse, so das wir heute schon beschlossen haben nächstes Jahr ,wenn die Serie hoffentlich fortgeführt wird , an dieser teilzunehmen. Wir sind glücklich eine solche tolle Serie mit so vielen tollen Kameraden an der Bahn gefunden zu haben. Es wäre mehr als Schade wenn diese Serie nicht fortgeführt würde. Ein Dank geht insbesondere auch an Uwe , der die schriftliche Aufarbeitung ,wie immer , toll gemacht hat.
      Wir freuen uns auf Dison und haben entsprechend auch schon gemeldet.

      Danke
      Michael Sell
    • Werbung