Wie bekommt man neue Fahrer an die Bahn

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dann mach mir das hier für das Ruhrgebiet mal vor! Wer soll das wie machen?
      Was auf dem Lande funktioniert, wird nicht automatisch im Ballungsraum auch funktionieren.
      Hans
      Die Menschen hören nicht auf, zu spielen, weil sie alt werden, die Menschen werden alt, weil sie aufhören, zu spielen. ;)
    • Werbung
    • Rennkugel schrieb:

      Für manche, (viele, die meisten?!?) Eltern sind Vereine HIER ein billiger Babysitter, sonst nichts.
      Das könnte ua. auch daran liegen, dass häufig(meistens...immer?) die Eltern beruflich
      sehr eingespannt sind, evtl. sogar mit 2.- oder 3.-Job, um den Lebensunterhalt für die
      Familie bestreiten zu können,
      demzufolge bleibt das Familienleben - auch das erzieherische beim Nachwuchs - auf der
      Strecke und dann sollen Vereine oder andere Institutionen den pädagogischen Bereich
      abdecken.
      Keiner macht, was er soll, jeder macht was er will und alle machen mit


    • Carsten/KS schrieb:

      Benno - SAC schrieb:

      Carsten, was verstehst Du denn unter Vereinsmeierei?
      ... Aber was spricht dagegen auch mal Autos auf die Bahn zulassen, die eigentlich nicht da hingehören....Man könnte zum Beispiel Rennen mit gestellten Autos und Reglern durchgeführten.... So ein bisschen betreutes slotten
      ...
      So läuft das bei uns im Club ab. Bei uns bist Du richtig :D . Wer bei einem unserer Clubrennen mitfahren möchte, braucht als Gast ein annähernd nach Reglement aufgebautes Auto. Das reicht. Wer nicht einmal das hat, kann am monatlichen Rennen mit den Clubautos teilnehmen (Poolserie, Autos bleiben in der Spur) oder bekommt zum Reinschnuppern in eine völlig neue Rennklasse immer ein wettbewerbstaugliches Auto geliehen.
      Für Gäste haben wir ausreichend Leihregler, die technisch nicht schlechter sind, als unsere eigenen.

      Nach einer gewissen Zeit führt dann aber kein Weg daran vorbei, das eigene Auto nach übergeordneten, für alle geltenden Regeln aufzubauen. Das ist aber keine Vereinsmeierei. Die Regeln eines Sportverbandes, nach denen die Meisterschaftsrunde ausgetragen wird, ist ja auch keine Vereinsmeierei. Unter Vereinsmeierei verstehe ich, wenn dem Formalismus ein größeres Gewicht bemessen wird, als der eigentlichen Bestimmung des Vereins (Rennen fahren). In so einem Club hätte ich auch keine Lust zu fahren.

      Auch in den Rennen nach übergeordnetem Reglement, an dem mehrere verschiedene Clubs teilnehmen, sind Gäste immer gerne gesehen und dürfen mitfahren, auch wenn die Autos nicht exakt dem Reglement entsprechen. Notfalls fahren sie neutralisiert mit, wenn das Auto deutlich leistungsstärker ist, als es das geltende Reglement erlaubt (Fahrspass vor Formalismus).

      Um auf das eigentliche Thema zurück zu kommen: Ich glaube, dass man genau mit so einer Einstellung Gäste motivieren kann, an die Clubbahn zu kommen. Es gilt, möglichst keine Beschränkungen für das erste Mal aufzubauen, damit es auch ein zweites Mal gibt.
      Viele Grüße, Markus

      www.sac-stolberg.de
    • Mal eine Frage:
      Wie wichtig ist die Gestaltung und Umgangston des Clubs?

      Konkret frage ich, weil ein Club, den ich kenne hat angefangen Kalender von armen Frauen aufzuhängen. Arm, weil sie kaum was anhaben... als sie nur leicht bekleidet waren (Bikini, Reizwäsche) habe ich mir nichts dabei gedacht aber also in einem Monat zwei Frauen im G-String auf eine Pikniktisch einer 70-1 Stellung lagen fand ich das schon grenzwertig. Dann habe ich PlayBoy unter den SlotCar und Auto Magazine gemischt. Alles im Gemeinschaftsraum, wo jeder sie sehen kann.

      Ich bin von Natur aus etwas prüde aber in einem Verein, wo sich Minderjährige aufhalten sollen kann ich mir nicht vorstellen, dass das neue Mitglieder nicht abschreckt.

      Als Vater einer Tochter meine persönliche Meinung ist, ich möchte nie meine Tochter auf sowas sehen.

      Ja, Slot racing ist ehe Männerache. Aber geht das nicht Richtung niveaulos?

      Der Umgangston hat mich auch bei einer Veranstaltung ein bißchen abgeschreckt. Kaum ein Satz ohne F!cken, Pi$$en, P^ssy oder Schei$$€.

      Im Raum waren auch nur Erwachsene aber als jemand die Fahrkünste eines Fahrer als F*tzef@hrt bezeichnet hat ist die einzige Frau im Raum ein bißchen pickert gewesen (und hat ihre Meinung an den "O-Ton" @r$ch ausgelassen, die das Kommentar losgelassen hat)

      Klar, wir reden alle nicht wie Goethe und Schiller aber ist nicht dieser Ton ein wenig "unter aller Kanone"?

      Wer mich kennt weiss, ich bin kein Deutscher. Ich bin streng genommen auch kein Europäer von daher sehe ich vielleicht alles ein bisschen anders als Ihr.

      Kleiner Kommentar:
      Zu dem Vorredner, der meinte, man will in Ruhe gelassen werden: Ich habe in mehr als 6 verschiedene Länder gelebt und selbst im wortkargen Finnland gilt es höflich angesprochen zu werden. Die Lernkurve gescheit im Slot Racing einigermaßen Spass zu haben ist meiner Meinung nach so steil, dass ohne fremde Hilfe kämst Du nicht weit. Warum geht man in den Verein, nur um sich NICHT mit anderen zu reden?!

      Ich kenne viele Clubs im Ausland. Sie haben regelrecht teilweise "Willkommenspakete", womit Neulinge alles lernen können. Jeder geht auf jeden zu. Sie haben mit den Mitgliederzahlen keine Probleme...

      Vielleicht ist das ein Teil des Grundproblems vom Slot Racing: Es ist (meistens) ein Einzelperson Sportart ....

      Hat jemand Teams im Programm?
    • Werbung
    • Poldi schrieb:

      Womit wir dann wieder bei der Zielgruppe wären. :whistling:

      Ich würde meine Freizeit auch keinem (weiteren) Verein unserem Nachwuchs überordnen,der so diskutiert


      So wie Klenkes das beschreibt, klingt das vernünftig und kann auch gut funktionieren

      Wohlfühlen gehört dazu, auch Angebote und Werberei

      Wenn man sich die Frage stellen muss, wie man Nachwuchs auf oder an die Bahn bekommt,funktioniert es wohl nicht wirklich

      Ich habe in Vereinen geschwommen, Volleyball gespielt, Fahrrad und Kart gefahren, an Autos geschraubt und schieße derzeit noch Kleinkaliber, bei so manchen auch im Vorstand

      Mit Sprüchen wie "damit gewinnt man keinen Blumentopf" ,"Kindergarten" oder "was für Zielgruppe" fährt man schnell mit einem veralteten Kindergarten an der Zielgruppe vorbei, ohne einen Blumentopf zu gewinnen

      In dem letzten Verein, in dem ich jetzt noch bin, schwindet die MitgliederZahl nur noch auf natürlichen Weg

      Da läuft aber auch alles von Angebot,Nachfrage, sowie Erwartungshaltung von Interessenten und Verein schief :(

      Ich selber habe im Umkreis hier zwei Möglichkeiten zum vielleicht geselligen Slotten gefunden

      Auch wenn ich keine Lust mehr auf Vereinsmeierei hab, werde ich mir in näherer Zeit zumindest mal eine davon völlig vorbehaltlos anschauen
      Gruss Thomas
    • jammergeist schrieb:

      Ich würde mein Kind in keinen Verein schicken, bei dem offen derart diskutiert wird :thumbdown:
      @'jammergeist
      Das verstehe ich jetzt nicht, kannst du mir das bitte erklären?

      Gruß
      Ingo :cowboy:
    • Mir bitte auch! Danke!
      Die Menschen hören nicht auf, zu spielen, weil sie alt werden, die Menschen werden alt, weil sie aufhören, zu spielen. ;)
    • Das Vereine heutzutage Abschiebeplätze für überforderte oder faule Eltern sind

      Finde ich übrigens auch ein gefährliches Argument für ein Sportart, deren Zukunft auch nicht so wirklich gut überschaubar ist :(
      Gruss Thomas
    • Hallo Carrerarp,


      ich kenne natürlich nicht alle "Slotracing-Gemeinschaften",

      aber da bist Du leider in einem extremen Ausreißer-Haufen reingeraten.


      Mir ist so etwas in all den Jahren in denen ich Slotcars bewege noch nie unter gekommen.

      Ein solcher Assi-Haufen hat rein garnichts mit Slot-IG, Clubs oder Vereine zu tun :(

      und werden zudem nicht viele Kontakte zu anderen Slotracer pflegen, bzw. an Rennserien teilnehmen.



      Ein solcher Haufen sucht auch keine Slotracer/Modellautorennfahrer sondern trinkfeste Jungens usw. ...
      Es grüßt Euch, Kalle
      vom http://www.sac-stolberg.de/
    • Werbung
    • @jammergeist

      Glaube mir,bei uns in den Vereinen gibt es einige Eltern, die sagen dass auch ganz offen. Insofern ist das kein Geheimnis.

      Zwei Zitate:
      "Ich brauche auch mal Zeit für mich, da weiß ich wenigstens dass er "unter" ist.
      "Wenn ich ihnen 20 € gebe, kann ich ihn dann für eine Stunde an der Rennbahn lassen"

      Sicher sind viele Eltern überfordert, laut einer Pressemitteilung von dieser Woche steigt die Anzahl der Heimkinder kontinuierlich.
      In unserem Landkreis sucht das Jugendamt händerringend nach Pflegeeltern.
      Ich meine das auch nicht negativ, dass ist der Zeitgeist u. für uns eine Chance Mitglieder u. Beiträge zu generieren.
      Wir haben 29 Mitglieder unter 18 Jahre, einige davon sehe ich Fr, Sa, So 15 Stunden lang - das ist Kinderbetreuug und nichts anderes, und wir nehmen das auch als Auftrag an.

      Gruß
      Ingo :cowboy:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Slot-Car-König ()

    • In einem Verein gibt es Rechte ,wie auch Pflichten

      Pädagogische Arbeit gehört nen Stück weit dazu und in einem funktionierenden Vereinsleben kommt ja auch was zurück,in welcher Form auch immer

      Das von dir beschriebene Beispiel beschreibt aber kein funktionierendes Vereinsleben und klingt dazu auch ziemlich asozial :(

      Für Babysitter gibt es auch Vereine,das muss kein Mitglied irgendeines anderen Vereins machen

      Die Zeit,die man als irgendein Clubmitglied damit verbringt,das Vereinsheim zu führen,auszuschenken,kassieren oder sogar aufzuschliessen und zu warten,dass einfach vielleicht nur irgendjemand kommt,is auch wertvolle Zeit,die demjenigen fehlt oder dessen Familie oder Freunde

      Deswegen finde ich solche Aktionen schon daneben und sollten auch angesprochen werden

      Klar is heute mittlerwerweile gefährlich,irgendwelchen Mitgliedern vor den Kopf zu stossen,aber besser einer geht,als 3 angenervte 8|
      Gruss Thomas
    • Neu

      Hi Zusammen,

      bei uns hat sich gestern Daniel eingefunden, den ich auf SLOTBLOG angeschrieben. Er ist von unserer Bahn begeistert,
      Ich habe ihn nach kurzem Smaltalk, einen Ferrari 458, mit HA Tuning hingestellt, O-Motor undeinen Regler in die Hand gedrückt. Und los gings,
      Hat dann noch einen Mercedes SLS ausprobiert.
      Er selber hat eine 12m lange Bahn mit Deckenaufzug und baut gerade um um 124 fahren zu können.
      Einen gebrauchten SLS will er von einem Mitfahrer abkaufen.

      Ich habe ihm was zu trinken angeboten und hat sich ein Alkfreies reingezogen. Als er gegangen ist wollte er mir einen Obulus da lassen. Sagte ihm dann er soll stecken lassen. Und er kommt wieder.

      Übrigens habe ich bei Ebay-Kleinanzeigen auch was geschaltet. Da hat sich auch jemand gefunden, der schon zum vierten mal da war. Da lief es genauso ab.
      Man muss nur gedult haben