Bahn einlassen / Alternative Materialien

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bahn einlassen / Alternative Materialien

      Hi zusammen,

      Vor mir liegt in Vorbereitung auf den Winter das einlassen der C Schiene.

      Klassischerweise wird ja 8mm Sperrholz oder MFG verwendet ... ich suche aber eine Alternative dazu, denn:

      a) ich eigentlich 0 Lust auf den ganzen Sägestaub (trotz Sauger) im Rennbahn Zimmer bzw der ganzen Wohnung hab (auf dem Balkon wäre auch eher sehr umständlich)

      b) meine Fähigkeiten mit der geradeaus zu sägen ... nun ja, nicht besonders ausgeprägt sind und an Kurven möchte ich gar nicht gern denken :whistling:

      Zur Not würd ich das auch irgendwie hinbiegen, aber vielleicht gibt es ja Erfahrungen zu Alternativen:
      - Kork hab ich mal iwo hier im Forum gelesen
      - eine Kombi aus Styropor und drüber Forex
      - ganz was anderes wie Moosgummi
      - ...

      Am Ende muss es halt schön bemalbar sein, mich aushalten wenn ich mal auf die Bahn muss, im bemalten Zustand einem ähnlichen Gripp wie die Schiene haben (würde mich nämlich von dem C Randstreifen trennen wollen) und im allerbesten Fall mit einem Cutter Messer oä zu verarbeiten sein (in meiner naivem Vorstellung schneide ich damit am Rand der Schiene entlang)

      Hat da einer von euch eine Idee zu oder selbst was anderes als das klassische verwendet?

      Meine Befürchtung ist ja eher das nein, sonst hätte ich hier bestimmt mal was gelesen... Aber Fragen kostet ja nix :rolleyes:

      Dank an euch und LG
      Flo
    • Werbung
    • Mit deinen Vorstellungen wird es fast unmöglich sein, das passende Material zu finden. Gut schneidbar und fest, zum Draufgehen, das kollidiert irgendwie. ;(
      Mir würde da auf Anhieb ne Wedi Platte einfallen. :rolleyes:
      Die müsste aber oberflächlich noch entsprechend behandelt werden. 8|
      Ansonsten Laminat mit Fliesenoptik. Die Oberflächenstruktur ist ziemlich ähnlich der C Schiene und wenn du schwarz lackierst, fällt das kaum auf. Hat auch ähnliches Gripniveau. :D
      Gruß Stefan

      Keep on rocking on the road :rock:
    • Probier mal eine Weichfaserplatte mit 8mm zu lackieren.
      Nur ganz sanft zwischenschleifen und je nach Effekt 2-3x lackieren.
      Kannst, wenn es sein muß sogar mit einem guten Cuttermesser schneiden.
      Vom tragbaren Gewicht, müsste man mal auspre.
      Ich habe selbst vor kurzem welche als Provisorium bzw Probeexemplare geschnitten und dann
      lackiert.
      Durch den Lack werden die Teile schon von der Oberfläche her gut stabil.
      Aber drauf gestiegen bin ich noch nicht.
      Probiere ich morgen, wenn ich in der Firma bin mal aus.
      Da hab ich noch n paar rumliegen.
      VG,
      Chris
      Unser Parcours: Rundfahrt
      Deko bzw Restrukturierung auf Tischhöhe mit Deko folgt... Hoffentlich im Herbst / Winter 2018 :thumbup:
    • Ich habe teilweise Kork verwendet. Lässt sich gut verarbeiten.
      Wenn man den Kork dann eventuell Lackieren möchte sollte man die Korkplatten verkleben da sich der Kork sehr leicht verzieht. Und ja begehbar ist er auch.
      Dateien
    • Moschen zusammen,

      Da kam ja doch was zusammen :thumbup: Das ich da irgendwo Kompromisse bei den Anforderungen machen muss ... klar.

      Die Idee von 5mm Holz und darüber 3mm Papelsperrholz erscheint mir schon mal sehr plausibel und gefällt mir. Man kann ja "Wege" bauen die stabil sind ... will ja keine Polka tanzen, nur vielleicht eine Tribüne irgendwo nachträglich einsetzen.

      Die Korkumsetzung von Reifenkomo ist genau die, die mir im Gedächtnis geblieben ist. Die Bilder sehen echt fein aus :thumbup: Hab da nur die Befürchtung, das es aufgrund der Oberfläche nicht wirklich gut in den Driftzonen geeignet ist (möchte ja gern die Randstreifen weg haben um optisch den Kurvenverlauf anzupassen - aber das kann ich auch noch mal überdenken ob es ein "must" ist).

      Weichfaserplatte, Wedin Platte ... am Wochenende (wohl aber erst das übernächste) plane ich mal einen intensiven Ausflug in die Baumärkte ein - muss zugeben, das ich sowas noch nicht in der Hand hatte.

      Da werde ich dann mal ein paar Probeexemplare und ein bissl Farbe zim testen besorgen und anfangen zu experimentieren ^^ Ideen hab ich jetzt ja...

      Dank euch und habt ein schönen Tag

      LG Flo
    • Werbung
    • Flo1981 schrieb:

      Man kann ja "Wege" bauen die stabil sind ...
      Ich denke, wenn Du zwischendrin Fachmaße hast, bei denen sich das 5 mm Holz
      3 mm nach unten bewegt, sollte das nicht gleich brechen.

      Der Vorteil wäre, dass Du in den Hohlräumen gut Kabel laufen lassen kannst, um z.B.
      die angesprochenen Tribünen auch zu beleuchten.

      Bin gespannt, weil ich auch noch überlege, wie ich das mache. Allerdings bleiben die
      normalen Randstreifen bei mir an der Bahn. Bisher wollte ich mit 4 oder 6 mm Pappel-
      sperrholz einen Einsatz bauen und dann oben entsprechend begrünen, schottern, etc.
      Niveau ist keine Creme und Stil nicht das Ende vom Besen. :tongue:
      __________________________________________________________________________


      2016 - Linden Park Speedway - Planungsthread
      2016 - Linden Park Speedway - Bauthread
      bis 2015 - Linden Park Speedway 2010-2015
    • Servus Flo,

      ich habe gerade den Versuch gemacht und bin auf der angehängten Weichfaserplatte mit guten 90kg drauf gesprungen und fersenlastig
      drüber gegangen.
      Ich kann trotz der relativ weichen Platte keine Veränderungen in der Oberfläche feststellen.
      Die Platte selbst hat vom Pressen zwei unterschiedliche Strukturen die die Oberfläche nicht so künstlich wirken lässt.

      Die Platte habe ich 3x 2-K-Lack lackiert und dann die letzte Schicht mit der Walze bearbeitet, so dass der Untergrund etwas durchscheint.
      Ist zwar etwas eingestaubt, da es nur mein Muster war, aber ich glaube man kann was erkennen.
      Am Wochenende könnte ich Dir bei Bedarf noch von den originalen Randstreifen die ich mal geschnitten habe auch n Foto schicken.

      Der Vorschlag von @slot-xtreme mit dem "Kabelkanal" in dem Hohlraum unter der Platte ist auch nicht zu verachten.

      Viele Gruße und viel Spaß beim Probieren,
      Chris
      Dateien
      • DSC_0035a.jpg

        (4,85 MB, 32 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC_0036a.jpg

        (3,41 MB, 26 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC_0037a.jpg

        (2,67 MB, 28 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC_0038a.jpg

        (2,4 MB, 28 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Unser Parcours: Rundfahrt
      Deko bzw Restrukturierung auf Tischhöhe mit Deko folgt... Hoffentlich im Herbst / Winter 2018 :thumbup:
    • Flo1981 schrieb:


      Die Korkumsetzung von Reifenkomo ist genau die, die mir im Gedächtnis geblieben ist. Die Bilder sehen echt fein aus :thumbup: Hab da nur die Befürchtung, das es aufgrund der Oberfläche nicht wirklich gut in den Driftzonen geeignet ist (möchte ja gern die Randstreifen weg haben um optisch den Kurvenverlauf anzupassen - aber das kann ich auch noch mal überdenken ob es ein "must" ist).
      Hallo Flo,
      also der Kork ersetzt keine Randstreifen. Ich denke das hier der Kork wegen der Oberfläche keinen optimaler Gripp erzeugt.
    • reifenkomo schrieb:

      Hallo Flo,also der Kork ersetzt keine Randstreifen. Ich denke das hier der Kork wegen der Oberfläche keinen optimaler Gripp erzeugt.
      Wie schaut es denn Grip-technisch aus wenn der Kork lackiert wäre?
      Sage mal selber Lack, wie beim HoBa-Bau...
      Dann hat man Struktur und "Flexibilität" im Zuschnitt und der Bearbeitung die Flo gerne hätte...
      Unser Parcours: Rundfahrt
      Deko bzw Restrukturierung auf Tischhöhe mit Deko folgt... Hoffentlich im Herbst / Winter 2018 :thumbup:
    • der Kork hat schon eine grobe Oberfläche ich weiss nicht ob da ein Gripp vorhanden ist. Müsste man austesten.
      Ich habe den Kork mit sehr viel Farbe bemalt um wenigsten einige Poren zu schliessen.
      Eventuell kann man den Kork noch Grundieren. Aber man müsste ihn wenn man soviel Farbe aufträgt unbedingt verkleben.
      Dateien
      • IMG_3405.jpg

        (685,05 kB, 28 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Werbung
    • Kork wird ja auch als Fußbodenbelag eingesetzt und dann i.d.R. versiegelt, damit er unempfindlich gegen Schmutz und Feuchtigkeit wird und man ihn auch mal nass aufziehen kann. Demnach sollte die Begehbarkeit kein Problem sein und auch nicht der Grip - schließlich würde der dann von der Versieglung erzeugt und nicht vom Kork selbst. Wenn man die dann noch schleift und übermalt, hätte man zumindest theoretisch einen glatten Belag mit ausreichend Grip.

      Eigentlich würde Kork sämtlich Anforderungen von Flo erfüllen... nur dass es sich dabei vielleicht um einen deutlich kostspieligeren Spaß handelt, als das bei den eher "klassischen" Materialien der Fall sein dürfte.
    • Hallo Flo,

      probiere doch mal Teppichfliesen aus die du mit der Teppichseite nach unten legst. Das dämmt dann gleich noch Lautstärke. Die Rückseite der Teppichfliesen ist oft recht fest, ggf. etwas grobporig, denke aber das du nicht alle Randstreifen durch Teppichfliesen ersetzen musst.
      Preisgünstig sind die Dinger auch.
      Also, Versuch macht kluch:)

      Gruß und bis Samstag,
      bowser69
    • Heyho zusammen,

      Dank an euch - besonders auch die Belastungstests :P

      Werde mal wie gesagt einen Baumarktausflug machen und das Zeugs mal in die Hand nehmen.

      Glücklicherweise hat sich auch noch ein lieber Mitslotter bereit erklärt, einem doppelten Linkshänder zu supporten.

      Ich halte euch auf dem laufenden, dieses We wird das aber nix - da geht es mit @Urumbel und @bowser69 auf der Kartbahn rund :thumbsup:

      Schönen Abend an alle
      Flo