Dieselaffäre und kein Ende

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Stelladriver schrieb:

      Wir als Individuen sind doch nur ein Tropfen auf den heissen Stein bei den globalen Verschmutzern
      Aus vielen Tropfen wird eine Welle (siehe gerade auf Malle), aus vielen Wellen ein Tzunami.
      Wir, als Tzunami, könnten alles ändern.
      Für die Umwelt, in der Politik und wo wir es noch für wichtig halten.
      Aber wir Tropfen sind ja Individuen, und statt uns an die logischen physikalischen Gesetze zu halten, laufen wir, jeder, in eine andere Richtung.
      Somit regen wir uns auf, sabbeln alles tot, aber wir ändern nichts. Egal in welchem Bereich.
      Grüße und viel Spaß beim Slotten. :fahrer:

      Robert

      Der NW Raceway:freeslotter.de/gallery/index.p…e3e19bfbd89e0960c5eee9596
    • Werbung
    • Stelladriver schrieb:

      Wer wirklich was für die Umwelt tun möchte kann dies tun. Müll aufsammeln am Straßenrand, den Einsatz jeglicher Plastikprodukte minimieren und und und...
      Scheiße, unser Hobby besteht zu 99% aus Plastik und Elektromüll.
      Grüße und viel Spaß beim Slotten. :fahrer:

      Robert

      Der NW Raceway:freeslotter.de/gallery/index.p…e3e19bfbd89e0960c5eee9596
    • Stimmt nicht! Ich bin Öko und fahre auf Holz! :thumbsup:


      Zu meinem Holzbahnlayout-Album

      Herr, gib mir Kraft, Dinge zu tun, die ich ändern kann.
      Gib mir Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann.
      Und gib mir die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden!
    • "Somit regen wir uns auf, sabbeln alles tot, aber wir ändern nichts. Egal in welchem Bereich."

      Ich kann Dir sagen das ich sehr viel geändert habe. Ich kaufe wenn es machbar ist Glas statt Plastikflaschen, ich gehe selbst im Urlaub auf den Malediven hin und fange an mit einer Mülltüte am Strand Müll einzusammeln, ich baue Insektenhotels umd etwas gegen das Insektensterben zu tun, ich vermeide Kurzstrecken so gut es eben geht, ich kaufe die Milch für 1,39 vom Landbauern, ich kaufe nach Möglichkeit die Brötchen in einer kleinen Familienbäckerei und nicht vom Großbetrieb, ich schmeisse Laub nicht mehr in die Umwelttonne sondern platziere es für Igel und andere Tiere im Winter, ich achte beim Entsorgen von Reststoffen (unserer Hausrenovierung) pinibelst auf Mülltrennung bis auf kleinste Stück, beim Einkauf schaue ich das es auf fairer Haltung / Herstellung kommt und möglichst die Umwelt nicht belastet, ich achte darauf keine Nestleprodukte zu kaufen, ich habe meinen Fleischkonsum um 50% reduziert, ich verzichte nach möglichkeit auch auf Fisch, Eier aus der eigenen Haltung der Nachbarn usw.

      Aber was mein Hobby Auto und die Leidenschaft zum "fahren" (egal in welchem Maßstab) betrifft - die kann ich mir nicht nehmen lassen ;)

      da fällt mir gerade noch was ein @umpfi - wenn man größere Mengen bestellt -> kann man nicht um Müll einzuspaaren darauf verzichten, jede Achse, jedes paar Kugellager, jedes Ritzel und jedes paar Reifen und Felgen einzeln in eine plastiktüte zu packen? :) Ich habe immer nach Bestellungen den Karton der Lieferung voll mit Papier und Kunststoffmüll. Wenn es nicht anders geht, ist es so, aber wenn es machbar ist würde ich für mich persönlich gern darauf verzichten...
      "Erwachsenwerden? Ich mach ja viel Scheiß mit, aber nicht jeden!"

      Circuit les Bruyére
      Krengelspeedway Dinslaken
      DIN-Ring Dinslaken

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Stelladriver ()

    • Moin Diogenes,

      ich muss Dir zustimmen. Slotracing ist vorbildlich und umweltfreundlich. :daumen3:
      Georg

      zZero - Slot Slotcar - Club , 47229 Duisburg - Friemersheim mit der 35 Meter langen Slotfire - Holzbahn [IMG:https://www.zzero-slot.de/images/slotfire_flammen_515x125.png]


      zzero-slot.de/
    • Stelladriver schrieb:


      ich gehe selbst im Urlaub auf den Malediven
      Nur 'ne Randbemerkung: und wie kommst du da hin?
      Keiner macht, was er soll, jeder macht was er will und alle machen mit


    • Werbung
    • ...und setzt seit jeher auf Elektroantrieb.

      Oder gilt es als Hybrid, wenn ich mir dazu nen Bier (in der Glasflasche!!!) gönne? :D


      Zu meinem Holzbahnlayout-Album

      Herr, gib mir Kraft, Dinge zu tun, die ich ändern kann.
      Gib mir Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann.
      Und gib mir die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden!
    • Nur 'ne Randbemerkung: und wie kommst du da hin?

      Von Düsseldorf über Abu Dhabi nach Male :D
      "Erwachsenwerden? Ich mach ja viel Scheiß mit, aber nicht jeden!"

      Circuit les Bruyére
      Krengelspeedway Dinslaken
      DIN-Ring Dinslaken
    • Stelladriver schrieb:




      Von Düsseldorf über Abu Dhabi nach Male :D
      Schwimmend?
      Keiner macht, was er soll, jeder macht was er will und alle machen mit


    • Hmm lass mich kurz überlegen..... ja, auch - aber zwischendurch muss man auch laufen
      "Erwachsenwerden? Ich mach ja viel Scheiß mit, aber nicht jeden!"

      Circuit les Bruyére
      Krengelspeedway Dinslaken
      DIN-Ring Dinslaken
    • Werbung
    • Hier noch die passende Umweltplakete
      Dateien
      • Euro 6.jpg

        (179,09 kB, 39 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      "Erwachsenwerden? Ich mach ja viel Scheiß mit, aber nicht jeden!"

      Circuit les Bruyére
      Krengelspeedway Dinslaken
      DIN-Ring Dinslaken
    • :whistling:
      Dateien
      Immer fahren :auto3:
    • ... ich warte immernoch auf ein Antriebskonzept, was wirklich umweltfreundlicher als die klassischen Verbrennungsmotoren ist.
      Am Ende muss die Energie zur mobilen Fortbewegung irgendwie hergestellt werden und egal ob Verbrenner, Batterie oder Wasserstoff, die Umweltbilanz fällt bei keinem der Konzepte signifikant besser aus als bei den anderen.
      Je nachdem wer wie rechnet hat mal das eine Konzept die Nase vorn, mal das andere.

      Am Ende ist es nur die Lokation, WO der Schadstoffausstoss geschied unterschiedlich. Der Verbrenner tut dieses primär wo die Fortbewegung entsteht, bei den anderen Konzepten dort wo der "Kraftstoff" in Form von Batterie oder Wasserstoff produziert wird.
      Aber auch die "neuen" Konzepte belasten die Unwelt am Ende da, wo die Fortbewegung entsteht solange Reifen und Bremsen Feinstaub produzieren.
      Im Moment klammert man sich hier nur an Strohhalme die aus sehr dünnen Material gefertigt sind ohne eigentlich eine Alternative zu haben, welche der Umwelt helfen würde.

      Lediglich eines kann man als Pluspunkt für Elektro / Wasserstoff anführen: Die Städte / die Bewohner der Städte würden weniger belastet. Dafür haben wir dann die Schadstoffe in den Lebensmitteln welche neben den Herstellungsorten für Batterie / Wasserstoff angebaut werden.

      Richtig: Die Städte müssen "sauberer" werden, aber wir werden den Preis an anderer Stelle dafür zahlen.
      ... und ich rede nicht von dem monären Gesichtspunkten und davon, dass durch gestiegene Preise für Mobilität die Schere in der Gesellschaft weiter aufgeklappen wird und "freie" Mobilität zum Luxusgut wird.

      Am Ende ist es mit der Physik doch so eine Sache: Saubere Energie in der Dimension wie wir sie brauchen gibt es (noch) nicht. Irgendwo ist da immer ein Haken.
      Traurig nur, dass uns Politik und Presse hier regelmäßig was anderes erzählen.
      ... aber wir lassen uns ja so gerne für dumm verkaufen.

      Das Ganze erinnert mich an die Geschichte mit den Atomkraftwerken.
      Eigentlich eine geile Idee, solange die Dinger halten und wenn man keine abgebranten Brennstäbe hätte.
      Natürlich wissen wir heute auch wohin mit all den Batterien, die in den nächsten Jahren für Mobilität produziert werden und irgendwann entsorgt werden müssen.

      ... aber @umpfi: Es wird wieder Zeit, dass Du aus der Slotbox light wieder eine Slotbox machst.
      Wenn ich so Deine letzten Themen in der Taverne sehe, dann sehe ich, dass Du jetzt zu viel Zeit hast :D
      Optional kannst Du natürlich auch mal den Nobelpreis für Physik anstreben und mehr Lösungsorientiert denken statt Problemorientiert - so wie Du dass für uns Slotracer in all den Jahren mit Deiner Slotbox gemacht hast :whistling:

      ... noch mal ein Nachtrag: Am Ende ist es mit der "Dieselaffäre" so wie mit der "Flüchtlingsaffäre": Wenn uns die Presse das nicht jeden Tag um die Ohren hauen würde um Einschaltquoten und Klicks zu generieren, dann hätte mind. 90% der Leute in D von beiden noch nichts mitbekommen, weil sie weder von den überhöhten Schadstoffen am ihrem Wohnort betroffen wären bzw. einen betreffenden VW repektive VW-Motor fahren noch jemals einen Flüchtling - insbesondere einen der Wenigen in der Gruppe, der "unangenehm" aufgefallen ist - zu Gesicht bekommen haben.
      BG
      Der Hunter

      Meine Neue: Hunter's ASRC - ... just a Carrera
      Wenn wir doch mal ehrlich sind, so ist "unsere" Carrerabahn in Wirklichkeit doch eher eine Kartbahn auf der wir mit 600PS GT's rumflitzen - und das noch im Schlitz! - F**king realistic! :thumbsup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Hunter ()

    • Werbung
    • Der Beschiss ist doch allgegenwärtig.....

      VW Golf 7, 4 Jahre alt, 105PS Diesel (Start/Stopp, unter 5L auf 100km), sehr gute Ausstattung (Climatronic, Navi..)
      Ist nicht mit Schummelsoftware ausgestattet und entsprach immer den geltenden Vorgaben. Euro5 mit grüner Plakette.

      Der Wagen ist jetzt nix mehr Wert (Wertverlust). Und wer soll es auslóffeln? Der brave Bürger .... und da wundert sich die Politik
      über schlechte Werte? Das ist doch Enteignung. Warum zieht das solche Kreise? Sollen doch erst mal alle
      Fahrzeuge die in Dieselgate fallen umgerüstet werden. Oder getauscht werden oder aus dem Verkehr gezogen werden.
      Das sollen die Betrüger (Hersteller) bezahlen und nicht die Bürger. Dann wird die Luft besser und es werden nicht 4 Jahre alte Autos
      mit einem Fahrverbot belegt. Ein Auto muss doch 10 Jahre fahren können! Die Politik muss die Betrüger in die Verantwortung nehmen
      und den Verbraucher schützen! Oder findet ihr es richtig das ein PKW wie oben beschrieben ein Fahrverbot bekommt und der Käufer den
      finanziellen Verlust tragen soll?
    • An dem Wertverlust sind doch nicht die Hersteller schuld!!
      Die haben sich nur an Bestimmungen gehalten und die Autos so produziert wie die Politer es wollten und vorgeschrieben haben.
      Meinst du denn tatsächlich VW und Co hätten freiwillig schon vor 4 Jahren nach E6d produzieren sollen und dann darauf vertrauen, dass du und andere für diese Autos freiwillig 2000 - 3000 Euro mehr bezahlt hätten, als ein E5 Toyota oder Renault gekostet hätte. Ganz schön blauäugig!!
      Dass die gemogelt haben und das nicht gut war steht zweifelsfrei fest. Aber glaubst du wirklich, dass heute irgendwas mit deinem Auto anders und besser wäre, als ohne die Mogelei? Deswegen wäre heute dein Diesel keinen Cent mehr wert und in die Städte dürftest du damit garantiert auch nicht.
      Schuld an der Misere hat die Politik.
      Axel Umpfenbach
      Slotbox
      Rehwinkel 4, 51491 Overath
      02206/82811
      slotbox.de
      slotdevil.de
    • Ozzy schrieb:

      Das ist doch Enteignung.
      gesetze-im-internet.de/gg/art_14.html
      Die kann nach dem Grundgesetzt sogar zulässig sein, wenn sie dem Allgemeinwohl dient
      und angemessen entschädigt wird. ;)

      Solange mein Euro 4 Diesel noch fährt, umfahre ich die Umweltzonen weiträumig. Mehr
      Kilometer, mehr Schadstoffausstoß und Feinstaub. In den 8-10 Jahren, die der noch hat
      hoffe ich, dass es Technologien gibt, die Hand und Fuß haben.

      Was ich dann nicht im Einzelhandel kaufen kann, bestelle ich online und lasse mit den
      hoffentlich schadstoffarmen Fahrzeugen anliefern.

      Um es mal mit dem Text eines Kömödianten zu sagen: "Das ganze Leben ist ein Quiz. ..."
      Niveau ist keine Creme und Stil nicht das Ende vom Besen. :tongue:
      __________________________________________________________________________


      2016 - Linden Park Speedway - Planungsthread
      2016 - Linden Park Speedway - Bauthread
      bis 2015 - Linden Park Speedway 2010-2015
    • Ich kann ja den Unmut der Dieselfahrer verstehen. Wollten Sie ja viel Geld sparen beim Fahren mit ihren Dieselfahrzeugen und gleichzeitig einen geringen Wertverlust des Fahrzeug. Aber mal ganz ehrlich, der Wertverlust hat doch dank "Dieseltauschprämie" schon wieder nachgelassen.
      Ich bin jahrelang nach Stuttgart rein, auch geparkt, oder dran vorbei gefahren. Ich hab nie eine Plakette...natürlich grün, weil Benzinmotor mit 13l/100km :D...dran gehabt und habe nie einen Strafzettel wegen fehlender Plakette erhalten. Durch alle Umweltzonen. Da frag ich mich, wie sollen die Dieselfahrzeuge, die nicht durchfahren dürfen, erkannt werden, wenn selbst ich ohne Plakette nicht aufgefallen bin? Vielleicht kommt dann doch endlich mal die schwarze Plakette :D.
      Hätte ich einen Diesel, was vermutlich nie vorkommen wird, würde ich mich nicht verrückt machen lassen. Einfach weiterfahren.

      Gruß Alex