Dieselaffäre und kein Ende

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Joschi7722 schrieb:

      Wollen wir 'mal festhalten:

      DIE Hersteller oder DIE Automobilindustrie haben/hat nicht nachweisbar betrogen. Einzelne wenige Hersteller vielleicht, aber längst nicht alle. Warum sollen sie gemeinsam haften? Außerdem ist es nicht möglich, so etwas per Gesetz anzuordnen. Man kann immer nur Regeln für die Zukunft aufstellen. Wenn Haftung aus Pflichtverletzungen in der Vergangenheit, dann müssen darüber Gerichte entscheiden. Das setzt voraus, dass ein Geschädigter einen Schädiger verklagt. Aus einer Pflichtverletzung von VW gewinnt man aber keinen Prozess gegen Mitsubishi.
      Die Liste der Hersteller, die bewusst Abschaltvorischtungen in ihre Motorsteuerungen verbaut hatte, ist aber recht lang, neben dem kompletten VW Konzern auch Opel und Mercedes, die bekannst sind - wenn das kein Betrug ist Steuerhinterziehung auch keiner.

      Gerade bei Mercesdes ist es vollkommen lächerlich, da die schon seit Jahren Fahrzeuge bauen, die problemlos die Abgasnormen einhalten, nennt sich LKW.

      Aber richtig, im Nachhinein ist der Staat ( Regierung, Gesetzgeber ) nicht in der Lage, so einen Betrug rückwirkend zu ahnden.
      Das einzig mögliche sind schärfere Gesetze sofort mit drastischen Strafen - aber daran wird sich unsere Autolobby- äh Bundes-regierung nicht ran wagen, weil die ja direkt wieder mit Arbeitsplatzabbau droht.
    • Werbung
    • peterk schrieb:

      Es ist nicht nur die Regierung sondern es sind auch die alten Parteien die zur Zeit in den den Ländern regieren. Egal was man wählt, es ist immer das System "Merkel"Der Rest wird uns durch Regierung und Presse ja als Nazis verkauft. Wer sich nicht damit beschäftigt glaubt was unsere Politker und Presse so von sich geben.
      Bekämpfen der Pressefreiheit und Verfolgung von Minderheiten und anders Denkenden hat es in D schon einmal gegeben. 1933 war es das Ende der Weimarer Republik.
      Mit dem "System Merkel" oder den "alten Parteien" macht man es sich zu einfach. Demokratie ist auch immer Kompromiß und Interessensausgleich.
      Uns geht es wirtschaftlich besser als fast allen anderen Nationen, dies ist unbestritten auch ein Erfolg der alten Parteien.
      Sicher hat man zuviel Kompetenzen, eben auch bei den Grenzwerten, an die EU abgegeben.
      Das es neue Parteien gibt, die offensichtlich am rechten Rand der Gesellschaft fischen, finde ich eher positiv.
      Warum: dadurch wird wieder deutlicher, dass es in diesem Land, was auch das Land Kaiser Wilhelms u. Adolf Hitlers war, deren autoritärer, preußischer u. faschistischer Geist nie ausgestorben war, und dieser insofern auch besser bekämpft werden kann.
      Sei es durch Agitation, Demonstration oder politischer Auseinandersetzung, von der wir in den letzten 30 Jahren definitiv zu wenig hatten.
      Es gibt nichts schlimmeres als eine unpolitische Gesellschaft.

      Gruß
      Ingo :cowboy:
    • Haben trotzdem Anspruch auf frische Luft und nicht permanent 9xx mcg und mehr, was manchen wohl nicht reicht

      Ich selber habe meinen Arbeitsplatz neben einer Halle mit einem Cuttershop, Schlosserei und Schweisserei im Großformat

      8-9 Stunden an 5-6 Tagen in der Woche is mehr als ausreichend und sicher nicht bis zu meinem Ruhestand gesund

      Der Klugsch... ,der das gut findet,darf sein geordneten Muschimuschibüroarbeitsplatz gern dazwischen aufbauen
      Gruss Thomas
    • huba11 schrieb:

      Interessante Fakten zum Diesel-Fahrverbot!
      》Der Grenzwert für Stickoxide (NOx) wurde vom Gesetzgeber jetzt einfach mal auf 40 Mikrogramm (mcg) pro Kubikmeter festgelegt. Dieser Grenzwert darf auf öffentlichen Straßen nur an wenigen Tagen im Jahr überschritten werden, und führt sonst zum Fahrverbot für ältere Dieselfahrzeuge.
      》...aber jetzt kommt's: der Grenzwert am Arbeitsplatz liegt in Deutschland bei 950 (!) mcg ...und in der Schweiz sogar bei 6.000 (!!!) mcg! (wobei man der Schweiz gemeinhin ja nicht gerade vorwerfen kann, dass sie sich nicht um das Wohl ihrer Bürger kümmern würde)
      Weitere interessante Vergleichswerte:
      》Küche mit Gasherd: 4.000 mcg
      》Zimmer mit offenem Kamin: bis 8.000 mcg
      》die 15 größten Schiffe der Welt stoßen mehr NOx aus, als 750 Millionen PKW zusammen und rund 90.000 Schiffe sind auf den Meeren unterwegs!

      WANN WACHT DER DEUTSCHE BÜRGER ENDLICH AUF, UND HINTERFRAGT MAL, WAS DIESE "REGIERUNG" samt Medien uns ALLES SO vorgaukelt.
      Grenzwerte Feinstaub ;)

      wir wohnen hier direkt am Wald, andere Seite Anlieger Frei - am Tag mal 25 Autos, neben uns die Burg - also keine Industrie
      je nach Jahreszeit kommen wir hier schon auf 25mikrogramm, ohne Verkehr

      zu deutsch wir wohnen a.A. der Welt ohne Verkehr - Natur pur

      opensensemap

      Screenshot_6.png
      viele Grüße von der Slotcar-Factory

      slotmike

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von slotmike ()

    • Werbung
    • Slot-Car-König schrieb:

      Das es neue Parteien gibt, die offensichtlich am rechten Rand der Gesellschaft fischen, finde ich eher positiv.Warum: dadurch wird wieder deutlicher, dass es in diesem Land, was auch das Land Kaiser Wilhelms u. Adolf Hitlers war, deren autoritärer, preußischer u. faschistischer Geist nie ausgestorben war, und dieser insofern auch besser bekämpft werden kann.
      Sei es durch Agitation, Demonstration oder politischer Auseinandersetzung, von der wir in den letzten 30 Jahren definitiv zu wenig hatten.
      Es gibt nichts schlimmeres als eine unpolitische Gesellschaft.
      Da muss ich dir vollkommen recht geben, jedoch darf man die "Fang-Methode" anzweifeln. In Bayern war dies u.a. "Diesel ist super". Also wenn dies die Kernaussage eines Wahlprogramms ist....tzzz.
      Keine Frage, bei der Landtagswahl am 27.03.2011 in Baden Württemberg, Fukushima am 11.03.2011, haben auch die Grünen nochmals ihre Wahlplakate nachträglich angepasst. Aber die kämpfen gegen so was schon zig Jahre, also glaubwürdig. Bei der AFD wirkt eben alles so Trittbrettfahrer mäßig. Ich wüsste nicht, dass die AFD einen anerkannten Automobilexperten in den Reihen hat.

      Eine Reduzierung des Fahrzeuggewichts in den letzten 15 Jahren wäre eine sinnvolle Entwicklung gewesen. Dann ist es egal was für ein Motor da drin steckt, selbst die eigentlich schon sehr guten Motoren aus der Zeit um das Jahr 2000 hätten hier ausgereicht um den Energieverbrauch deutlich zu reduzieren, vielleicht noch verfeinert um die modernen Aufladestrategien. Die alten Diesel hatten noch keine halbe Chemifabrik im Unterboden und die Benziner sind immer schön mit Lambda 1 gefahren, "ohne" Feinstaub. Die modernen Verbrennungsmotoren sind überentwickelt. Das Geld was in die Motorenentwicklung geflossen ist, wäre in der Karosserieentwicklung besser aufgehoben gewesen. Energiedurstige SUVs hätten es vermutlich nicht in diesem Ausmaß gegeben. Ein Leergewicht von ~2000kg, um das Transportgut von ~80kg zu bewegen ist mal völlig daneben, wie auch bei den Elektroautos mit der angestrebten Reichweite von 300 bis 400km.

      Und um es mal vereinfacht für die Herren in den braunen Uniformen zu erklären, im Grunde das Gleiche wie mit den deutschen Panzern im Winter 1941/42 in Russland. Zu viel Technik und Gewicht um den Krieg zu gewinnen.

      Gruß
      Alex
    • Ja Wahnsinn,

      Audi wird auf 800 Millionen verknackt und das Geld geht in den bayerischen Haushalt. Wird Söder das an die bayerischen Dieselgeschädigten verteilen oder glänzt er mit einem mehr als ausgeglichenen Haushalt des Freistaats ?

      Nein, ich bin mir sicher, wir sehen da nichts von.
      Audi holt es sich stillschweigend wieder über unterstützungswürdige Investitionsprojekte in Bayern wieder zurück.

      Zynismus Ende
    • Tja, wer im Moment vom geschmähten Diesel auf einen vermeintlich sauberen Benziner umsteigen will ist auch gekniffen. Viele Einstiegsbenziner sind dank NEFZ zurzeit überhaupt nicht bestellbar.
      Erst lässt die Politik alles schleifen und kümmert sich um gar nichts, dann wachen sie auf, übertreiben es natürlich maßlos und legen damit die halbe Automobilindustrie lahm.
      Es dürfen nämlich auch die Autos nicht mehr verkauft werden, die die neuen Bestimmungen zwar garantiert einhalten, aber den umfangreichen und langwierigen NEFZ-Testzyklus noch nicht komplett durchgeführt haben.


      Eine ganze Menge Autos sind sogar Dank NEFZ ganz eingestellt worden. BMW M3 gibt es z. B. nicht mehr, Alfa 4c und Subaru WRX STI wurden auch komplett eingestellt. Der neue BMW M2, bereits mit Partikelfilter gemäß neuesten Bestimmungen, klingt laut Testbericht Sport Auto eher nach einer Küchenmaschine mit Lagerschaden als nach einem Sportwagen.
      Axel Umpfenbach
      Slotbox
      Rehwinkel 4, 51491 Overath
      02206/82811
      slotbox.de
      slotdevil.de
    • Neu

      Floyd schrieb:


      Wird Söder das an die bayerischen Dieselgeschädigten verteilen oder glänzt er mit einem mehr als ausgeglichenen Haushalt des Freistaats ?

      Nein, ich bin mir sicher, wir sehen da nichts von.
      Audi holt es sich stillschweigend wieder über unterstützungswürdige Investitionsprojekte in Bayern wieder zurück.
      na vermutlich in die Entwicklung von Batterien für Elektroautos bei Audi.

      Aber ihr schweift hier ab mit dem NEFZ, das hat mit der grundlegenden Dieselproblematik ja nix mehr zu tun.
      Über manche Beitrage muss ich nur schmunzeln.

      Wer von euch ist eigentlich betroffen und hat mit seinen VW oder Audi Diesel binnen 3 Jahren 20.000€ an Wert verloren?
      viele Grüße von der Slotcar-Factory

      slotmike
    • Werbung
    • Neu

      slotmike schrieb:


      Wer von euch ist eigentlich betroffen und hat mit seinen VW oder Audi Diesel binnen 3 Jahren 20.000€ an Wert verloren?
      Jeder, der vor 3 Jahren einen betroffenen Audi/VW oder sogar Skoda/Seat gekauft (und ihn benutzt) hat. :D

      Darüber muss ich jetzt schmunzeln, denn so ein Wertverlust hast du im Neuwagengeschäft ab einem bestimmten Kaufpreis automatisch.
      Audi A6 3.0 TDi Bj.7/2015 Kaufpreis 80 netto, 120T km, geleast, den verkauft der VAG-Händler aktuell für 28T inkl. Steuer
      Ohne Dieselgate wäre der auch keine 60 mehr wert.
      Beim Porsche Panamera Diesel verdoppelt sich dieser Verlust.
      Wieviel besser sind entsprechende Benziner?

      Andere für diesen (Mehr)Wertverlust haftbar machen zu wollen, wei die Anschaffung des nächsen Neuwagens mit ungeplanten Mehrkosten verbunden ist, passt ins Bild und manche Autobauer nutzen das und übernehmen den Job der Versicherungen : Rücknahmegarantie als Verkaufsargument, ... clever!


      Mehr als ärgerlich sind allein die "plötzlich" drohenden Fahrverbote für relativ neue Fahrzeuge, die zum Fahren angeschafft wurden.
      Je nach persönlicher Situation auch existenzbedrohend.

      Wer aber sparen (Wertverlust minimieren) will muss gebraucht oder von der Resterampe kaufen, das war schon immer so.

      Außerdem bin ich mal gespannt, wie lange es dauert, bis dann (nach Ausrottung der Diesel) die Benziner (wieder) in den Focus geraten.
      Grüße Jochen
    • Neu

      jme schrieb:

      Außerdem bin ich mal gespannt, wie lange es dauert, bis dann (nach Ausrottung der Diesel) die Benziner (wieder) in den Focus geraten.
      Sind sie doch schon. Der CO² Ausstoß ist deutlich höher und die
      ausgegebenen Klimaziele damit nicht zu schaffen.

      Ich hab's schon mal irgendwo geschrieben: Wenn diese Buzz-Words
      durch sind, findet sich schon die nächste Kuh, die man durch's Dorf
      treiben kann.

      Das schöne ist, wir werden es noch erleben.

      VG
      Thomas
      Niveau ist keine Creme und Stil nicht das Ende vom Besen. :tongue:
      __________________________________________________________________________


      2016 - Linden Park Speedway - Planungsthread
      2016 - Linden Park Speedway - Bauthread
      bis 2015 - Linden Park Speedway 2010-2015
    • Neu

      umpfi schrieb:

      Tja, wer im Moment vom geschmähten Diesel auf einen vermeintlich sauberen Benziner umsteigen will ist auch gekniffen. Viele Einstiegsbenziner sind dank NEFZ zurzeit überhaupt nicht bestellbar.
      Erst lässt die Politik alles schleifen und kümmert sich um gar nichts, dann wachen sie auf, übertreiben es natürlich maßlos und legen damit die halbe Automobilindustrie lahm.
      Es dürfen nämlich auch die Autos nicht mehr verkauft werden, die die neuen Bestimmungen zwar garantiert einhalten, aber den umfangreichen und langwierigen NEFZ-Testzyklus noch nicht komplett durchgeführt haben.


      Eine ganze Menge Autos sind sogar Dank NEFZ ganz eingestellt worden. BMW M3 gibt es z. B. nicht mehr, Alfa 4c und Subaru WRX STI wurden auch komplett eingestellt. Der neue BMW M2, bereits mit Partikelfilter gemäß neuesten Bestimmungen, klingt laut Testbericht Sport Auto eher nach einer Küchenmaschine mit Lagerschaden als nach einem Sportwagen.

      Die Benzin-Direkteinspritzerproblematik ist schon seit 2011bekannt und damals wurde beschlossen dies bis 2017 abzustellen, 6 Jahre entsprichtca. der Bauzeit eines Modells bzw. Modellreihe. Problem war bei vielenAutomodellen, dass es einfach keinen Platz für den OPF gab. Die Politiker habendann sogar nochmal ein Jahr mehr Zeit (September 2018) gegeben und zusätzlich eineÜbergangsnorm bis September 2019 eingeführt, um es den OEM zu erleichtern. Erst2019, dann aber beim WLTP und nicht mehr NEFZ gemessen. Alle Details der Übergangsnormhier niederzuschreiben wäre zu viel.
      Ich sehe hier ausnahmsweise kein verschlafen bei denPolitikern. Da sind die Hersteller schon selbst schuld, dass man hier nichtfrüh genug reagiert hat. Zeit genug hatte man.

      Gruß Alex
    • Neu

      jme schrieb:

      slotmike schrieb:

      Wer von euch ist eigentlich betroffen und hat mit seinen VW oder Audi Diesel binnen 3 Jahren 20.000€ an Wert verloren?
      Jeder, der vor 3 Jahren einen betroffenen Audi/VW oder sogar Skoda/Seat gekauft (und ihn benutzt) hat. :D
      ich habe nur ein einziges mal einen Neuwagen gekauft und das war 1985 ein XR3i, das war auch das letzte mal, zudem auch von der Marke.
      Generell kaufen wir Halbjahres- bis Leasingrückläufer 3 Jahre aus 1.ter Hand. Ausnahme wenn es um ein Cabrio geht.

      Ich ärgere mich eben ,weil ich am 16.9.15 einen A3 Sauger-Quattro 3,2 gegen einen A4 Avant S-Line Quattro EA189 getauscht habe. Der Kaufpreis war damals ok für ein wirklich voll ausgestattetes Auto und mehr wollte ich für einen Firmenwagen nicht ausgeben . Bin eben sparsam, aber es muss nicht spaßarm sein, deshalb die Wahl des Diesel wegen dem Drehmoment. Es soll sich ja was bewegen.
      Kurzum der Händler, der Feser - ein großer bei uns in der Region will ihn gar nicht mehr haben, selbst bei einen Neukauf. Bietet keine 8 Scheine mehr dafür. Der Wertverlust p.a. ist höher als die AfA und das geht gar nicht, finde ich.

      Und zum Thema Alfa und co. - auf deren Homepage hat sich doch nichts geändert, oder? 4C und Giulia sind doch noch gelistet. Zudem so ein Monster mit 510 Pferde braucht kein Mensch als Alltagsauto.
      viele Grüße von der Slotcar-Factory

      slotmike
    • Neu

      Hi Mike,

      Uns geht’s ähnlich. C-Klasse 250CDi mit reichlich Ausstattung, neu gekauft in 2010, Euro 5. Den will plötzlich auch niemand mehr haben. Ergo, meine Frau fährt sehr gerne damit und nun fahren wir ihn bis er eben auseinanderfällt. Im Dezember kommt mein neuer Firmenwagen und die C-Klasse wird dann halt mehr für Kurzstrecke und Transporte genutzt. Und Fahrverbotszonen werden dann einfach durch die Siedlungen und Wohngebiete umfahren - sehr zum Leid der dann betroffenen Anwohner.

      Denke da werden wir noch viel „Spaß“ haben wenn den Leuten klar ist daß man den Individualverkehr nicht so einfach aussperren kann und sich der stattdessen eben Ausweichrouten sucht und dann aus einer zuvor noch ruhigen Straße auf einmal eine neue Hauptverkehrsader wird. Na auf die Klagewellen der dann „Entwerteten“ Grundstück und Immobilienbesitzer bin ich mal gespannt....

      LG
      Thomas.
    • Werbung
    • Neu

      8 Jahre alte Autos sind aber auch schon fast grenzwertig, wenn es ums Thema Wert geht

      Zumal bei Dieseln mit reichlich komplexer, teurer und nicht selten anfälliger Mimik drumherum

      Da werden selbst so Langzeitklassiker wie Mercedes oder Volvo zu zickigen Diven,wenn mal wieder Einspritzelemente,Hochdruck-,Kraftstoffpumpen,Abgasrückführungen verrecken oder der Partikelfilter mal wieder den Karren lahm legt

      Bitter sind da vor allem gerade Autos wie Audi A4,A5 oder A6 TDI, wenn sie dann vielleicht auch noch die Multitronic dazu an Bord haben,will das keiner mehr

      Zumindest nicht zum Fahren

      Die ganze Dieseldebatte kommt dann grad noch dazu



      Ps.: Der alte Impreza WRX wird noch parallel zum neuen Impreza bis Jahresende angeboten

      Nächstes Jahr kommt wieder der Impreza Sport und der nächste WRX kommt dann wohl auch mit Hybrid

      Der GTI is auch nur noch als Performance bestellbar, allerdings auch völlig normal für ein Auslaufmodell
      Gruss Thomas
    • Neu

      jammergeist schrieb:

      8 Jahre alte Autos sind aber auch schon fast grenzwertig, wenn es ums Thema Wert geht
      in unseren Fall - erst 6 Jahre
      fahre seit 1999 Audi und das pannenfrei (na hoffentlich passiert jetzt nix, weil ich es schreibe) da knarzt nix und scheppert nix .. das ist mein Anspruch auf Qualität
      und die hat mit Abgaswerten jetzt nix zu tun
      wir sind mit dem Auto zufrieden, es stört nur der Wertverlust.

      Wenn ich lese das der Konzern trotz Entschädigungen in den USA noch 11 Milliarden Gewinn macht, bekomme ich nen dicken Hals. Da sind auch die 800 Mio. nur Peanuts für die Verbrecher bei Audi.

      zeit.de/wirtschaft/unternehmen…winn-rekord-dieselskandal

      Deshalb haben wir eine Klage laufen gegen den VW-Konzern auf Rücknahme. Bis 26.ten diesen Monat müssen sie Stellung beziehen beim Landgericht Nbg/Fürth.
      Der Konzern hat mal lange gar nicht reagiert, und erst im letzten Moment haben die einen Anwalt beauftragt. Der hat dann natürlich gleich eine Fristverlängerung beantragt. Die typischen Tricks halt.
      Aber es wird sich hoffentlich noch dieses Jahr entscheiden.

      Gewinne ja, ist ja legitim. Aber nicht auf diese Art und Weise bitte.
      und zum Thema Fortschritt allgemein - das Elektroauto ist keine Lösung für das weltweite Problem mit den Abgasen ,wenn die Energie nicht zum Großteil regenerativ erzeugt wird.

      Selbst wenn man die Diesel bei uns verbannt und nach Afrika verschifft, pusten die dort noch weitere 20 Jahre die Abgase unge... raus. Das ist nur eine Verlagerung des Problems.
      viele Grüße von der Slotcar-Factory

      slotmike
    • Neu

      Wir haben gleich 3 Audi ,einen Audi 90 von 1990 und zwei 80er von 1994 und 1995

      Der Ärger um Betrug,Qualität und Zuverlässigkeit geht an uns eher vorbei

      Sogar der Wertverlust is schon kein Thema, bei mindestens zweien steigt er sogar wieder :)

      In dem Zug is natürlich die Ausweitung für Benziner bis Euro 2 bisschen usselig für uns, aber gut da werden wir ein Fahrzeug vielleicht doch mal ersetzen,wenn auch nicht gegen einen Audi

      Der 90er bekommt zur Not nen H-Kennzeichen und damit is er dann auch wieder sauber :thumbsup:
      Gruss Thomas
    • Neu

      na die 2 Jahre kannst noch warten - das H würde ich mitnehmen.
      Dann steigt der Wert und ich meine von einen Fahrverbot sind Oldtimer ausgenommen, oder ?
      viele Grüße von der Slotcar-Factory

      slotmike