Vorderachse und Motorpod RevoSlot 911/993 GT2

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vorderachse und Motorpod RevoSlot 911/993 GT2

      Guten Abend zusammen,

      nachdem mir das ein oder andere an meinem RevoSlot Porsche 911 GT2 nicht gefallen hat, habe ich mir erstmal neue verstellbare Vorderachshalter gezeichnet. Auf die Kugellager habe ich verzichtet, die hab ich bei den 1/32 Fahrzeugen noch nie vermisst. Um an die untere Stellschraube zu kommen, musste ich die mittlere Platte etwas bearbeiten, siehe Bild. Ich hab noch zwei Sätze aus dem Probedruck übrig, wenn jemand auch ein Satz haben will darf er sich bei mir melden. Ansonsten habe ich es bei shapeways hochgeladen. Als nächstes will ich mit ein Universal 132 und Frankenslot LK Umrüstkit zeichnen.

      Und gerade beim Schreiben fällt mir auf, wahrscheinlich hätte ich die unteren Schrauben auch nach aussen setzen können :sleeping: ...dann hätte ich das Chassis nicht anfeilen müssen.

      Gruß Alex
      Dateien
    • Werbung
    • slottolution schrieb:

      Und gerade beim Schreiben fällt mir auf, wahrscheinlich hätte ich die unteren Schrauben auch nach aussen setzen können
      Oder genau zwischen die Befestigungsschrauben. Ein weiteres Loch für die Madenschraube in der Bodenplatte ist ja kein Akt.
      Wenn du die Innenseite schön plan und rechtwinkelig zur Achse machst, kann mann die auch zum Umbau auf Stummelachsen verwenden.
      Zum Beispiel für das SCX-D System. :thumbup:
      Grüße und viel Spaß beim Slotten. :fahrer:

      Robert

      Der NW Raceway:freeslotter.de/gallery/index.p…ca495580ec1c507d006c5123f
    • slottolution schrieb:


      Und gerade beim Schreiben fällt mir auf, wahrscheinlich hätte ich die unteren Schrauben auch nach aussen setzen können :sleeping: ...dann hätte ich das Chassis nicht anfeilen müssen.

      Gruß Alex
      ... oder so 2 mm weiter nach innen, damit die Made immer genau innerhalb der Teilung vom anderen Lochkreis liegt.
      Dann wären die Achsböcke für innen und aussen verwendbar und das Fahrwerk komplett entkoppelt.

      Du hast schöne Lösungen um Evo und Fleischmann Karos auf die Uni zu bekommen. Hätte es das schon vor 20 Jahren gegeben, würde ich vermutlich noch Uni fahren.
      viele Grüße von der Slotcar-Factory

      slotmike
    • Die Achsböcke könnte man auch innen montieren, dann aber nur mit Löcher bohren für die Stellschrauben...muss mir mal nochmal überlegen, was man da noch abändern kann. Danke fürs Feedback.
      Ich habe das Uni fahren vor ca. 6 oder 7 Jahren, wenn ich mich nicht verrechnet habe, erst angefangen. Hab dann die Techniklücke bei den Unifahrwerken gesehen und diese zunächst mit sehr robusten 3D Chassis geschlossen. Vor einigen Jahren habe ich dann auch mit Slot.it Technik für Uni Fahrzeuge angefangen.
      Auf der Unibahn ist es ein bisschen angenehmer zu fahren, weil alles etwas langsamer ist :D ..bei uns zumindest mit den Unimotoren. Da kannst den ganzen Abend fahren und problemlos danach ins Auto sitzen und ca. 1h Heimfahrt zurücklegen ohne irgendwelche Zuckungen :) .
      Aber ich will jetzt auch wieder mehr 2 Leiter fahren.

      Gruß Alex
    • Hallo, ich hab mal ein bisschen weiter gemacht beim RS Porsche 911 GT2. Erstmal einen Motorpod Anglewinder, damit ich den FS LK fahren kann. Der sich sehr rau anhörende AW Antrieb ist jetzt deutlich angenehmer und leiser. Das Kunststoff dämpft doch deutlich besser als der originale Aluminium Motorpod. Anstatt den Motorpod im Bereich der Anschraubung einfach zu kopieren, habe ich hier Gewindestifte verwendet und Gewinde in den Motorpod geschnitten. Mir war die Wandstärke bei der Version mit Senkschrauben zu dünn und ich vermute den Kunststoff hätte es weggedrückt, wenn man die Schrauben etwas stärker zudreht. Da ist einfach nicht viel Platz.
      und dann habe ich mir noch einen Inliner Antrieb gemacht...eigentlich nur weil ich das Fahrzeug mal mit einem langen Motor fahren möchte. FS LK passt hier ebenfalls. Als AW habe ich den Motor nicht untergebracht, bei Verwendung des originalen Aluminium Karosserierahmen.

      Gruß Alex
      Dateien
    • slottolution schrieb:

      Erstmal einen Motorpod Anglewinder, damit ich den FS LK fahren kann.
      Warum das denn? Der BRM-Leitkiel von Frankenslot passt doch problemlos in die Aufnahme der originalen Chassis-Platte und es ist doch eigentlich das Alu-Chassis, das den Reiz der Revoslots ausmacht?

      slottolution schrieb:

      und dann habe ich mir noch einen Inliner Antrieb gemacht...eigentlich nur weil ich das Fahrzeug mal mit einem langen Motor fahren möchte.
      Und, wie fährt er sich damit?
    • Werbung
    • Den LK kannte ich nicht, zugegeben. Aber ich hab eben nur die FS LK's für Slot.it. Und der hat nicht gepasst. Aber ich habe noch was vergessen zu erwähnen. Der 3D Motorpod ist 6,7g leichter als der Alu und es scheppert im Leerlauf nicht mehr so heftig. Die 7g können in Form von Blei an die Unterseite der Alu-Karosserierahmens und ich hab noch ein Performance Vorteil (Gewicht weiter aussen und eventuell noch ein paar Zehntel weiter unten). Den Karosserierahmen will ich mal noch aus Edelstahl lasern lassen bzw. erstmal berechnen. Vielleicht kann ich da auch noch was rausholen.

      Gruß Alex
    • Kann es vielleicht sein, dass du ein klitzekleines bisschen zu viel Zeit hast? :D

      Der Universal-Umbau ist zwar herrlich retro, aber mich würde mehr der gemessene Performance-Unterschied des 3D-Motorpods gegenüber dem Standard-Aluchassis interessieren und ob es da wirklich Vorteile gibt, die diesen nicht ganz unerheblichen Aufwand rechtfertigen.
    • Ich muss mal die Bahn komplett aufbauen, um 100% sicher zu sein. Aber eigentlich bin ich mir da schon recht sicher. Es war bis jetzt immer ein Vorteil, wenn das Blei möglichst weit aussen liegt (symmetrisch zur Längsachse, versteht sich).
      Hab dem Uni Motorpod gleich andere Felgen und Reifen gegeben. So kann ich per 4 Schrauben mal kurz das Bahnsystem wechseln. Der Rest der Kiste ist ja nicht wirklich preiswert, lohnt sich also wirtschaftlich. Selbst ein Karosseriekit kostet stolze ~30€. So ein Motorpod kostet mich deutlich, deutlich weniger. Zeitaufwand....egal, ist ein Hobby. Es war nur einmal viel Aufwand, bis man alle Maße hat. Der Rest geht dann fast von alleine.

      Gruß Alex
    • Ich hab bei den Revoslots zwar bisher nie was vermisst und fand sie ootb (nach dem üblichen Service und dem Wechsel auf den FS-BRM-Leitkiel) schon immer äußerst leistungsfähig, aber dennoch finde ich es bemerkenswert, mit welcher Kreativität und welchem Enthusiasmus du da unterwegs bist - und das sogar ohne wirklich zu wissen, was und ob es tatsächlich was bringt. :daumen:

      Ich bin jedenfalls auf deine ersten Test- und Vergleichsfahrten schon heute gespannt.
    • Werbung