Revoslot digitalisieren?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Revoslot digitalisieren?

      Hallo zusammen,

      nachdem ich bisher nur Carrera Digital 132 Fahrzeuge mit den üblichen kleineren Tunings gefahren bin, liebäugle ich seit einiger Zeit mit einem Revoslot. Man hört ja viel Gutes darüber!

      Wie Aufwendig ist die Digitalisierung?

      Gibt es schon eine Bohrung um den (Carrera) Decoder zu befestigen?
      Muss ein Loch für die Diode gebohrt werden?
      Wie verkabel ich das ganze? Die Kabel im Revoslot durchtrennen und dann... habe schon gesehen, dass es bei Umpfi Kabelsets mit den Carrera-Steckern gibt, oder was ist empfehlenswert?

      Und dann natürlich auch noch gern mit Beleuchtung :rolleyes: Welche Leuchtdioden passen? Bzw. brauch ich einen Vorwiderstand oder ist der schon auf dem Decoder?

      Fragen über Fragen :D Soll ich mir jetzt gleich einen Marcos holen, oder mich auf den Chrysler gedulden??? :saint:

      Schonmal vielen Dank!

      Viele Grüße

      Benjamin
    • ebay Werbung
    • Hier bei mir auf der Seite sind Bilder vom Porsche und Marcos. Das sollte einige Fragen beantworten => KLICK
    • Ich verwende hier einen Adapter aus dem 3D Drucker, um den Decoder zu fixieren. So ist sichergestellt, dass der Decoder nicht beschädigt wird. Man kann auch einfach ein Stück Kunststoff verwenden. Am Chassis habe ich lediglich die Bohung gesenkt, dass man die Senkschraube versenken kann. Siehe Bilder. Für die Diode ist bereits ein Loch vorhanden. Ansonsten wurde ja schon alles erwähnt.

      Gruß Alex

      Kleine Ergänzung. Dies gilt natürlich nur für den Porsche 911 und den Marcos. Wie es beim Chrysler aussehen wird ist mir noch nicht bekannt....vermutlich aber ähnlich.
      Files
    • SlotCarDreams.at wrote:

      Hier bei mir auf der Seite sind Bilder vom Porsche und Marcos
      Sehr schön gemacht, die Umbauten. Ich habe auch schon etliche gemacht, obwohl ich eigentlich der totale Elektro Laie bin. Aber im Grunde ist es ja immer das gleiche.
      Was ich bei dir interessant finde sind, die blanken Kabel! Gibt es da keine Kurzschlüsse?

      Gruß
      Martin
      _________________________________________________________
      Slot-Racing is Life. Anything that happens before or after...is just waiting ...
    • Das ist Lackdraht, der ist wie der Name schon sagt mit Lack isoliert. Ich stehe voll auf das Zeug. Super zum arbeiten und fast unsichtbar.
    • Ich danke dir, den werde ich mir auch besorgen.
      Wieder was gelernt heute. ;)

      Gruß
      Martin
      _________________________________________________________
      Slot-Racing is Life. Anything that happens before or after...is just waiting ...
    • Werbung
    • Als der Marcos frisch raus war, hab ich hier mal einen Digitalisierungs-Thread erstellt, quasi von einem Anfänger für andere Anfänger. Dabei ging es mir primär darum, Ängste zu nehmen und möglichst einfach umsetzbare Lösungswege aufzuzeigen.

      Nichts davon ist in Stein gemeiselt und es gibt für jeden Schritt immer auch eine andere und manchmal sicher auch idealere Vorgehensweise, je nach dem, wo der persönliche Focus liegt. Aber gerade wenn man noch ganz am Anfang steht und sowas noch nicht so häufig gemacht hat, ist weniger oft mehr.

      Heute würde meine Anleitung wohl immer noch ähnlich aussehen, allerdings würde ich inzwischen entweder SMD-LEDs verwenden oder feinere Kabel bzw. Drähte verbauen. Auch habe ich schon seit längerem UV-Klebstoff wie z.B. Bondic für mich entdeckt, der mir innerhalb meines Threads empfohlen wurde. Und ich löte heute die Stecker für Schleifer und Motor ab und verlöte die Kabel mit dem Decoder direkt. Aber die grundsätzliche Vorgehensweise ist im Großen und Ganzen trotzdem auch heute noch so ziemlich dieselbe.

      Ich wünsch dir jedenfalls viel Spaß beim Umbau von was auch immer - und wenn du Fragen hast, dann frag einfach.
    • SlotCarDreams.at wrote:

      Das ist Lackdraht, der ist wie der Name schon sagt mit Lack isoliert. Ich stehe voll auf das Zeug. Super zum arbeiten und fast unsichtbar.
      Lackdraht? Noch nie gehört! Werd ich mir mal anschauen! Danke!!!

      @V8: Super! So etwas habe ich gesucht... und bin mir ziemlich sicher, dass ich den Thread auch vor einigen Wochen schon gelesen hatte. Tja, Kurzzeitgedächtnis eben! Danke nochmals! :thumbup:
    • Bedrahtete SMD-LEDs, insbesondere die ganz, ganz kleinen wie z.B. die Bauform 0402, werden mit Lackdraht versehen.

      An sich super, aber auch ab-ar-tig fein, fast wie Haar, und für dicke Finger extrem fummelig.

      Wenn ich die verarbeite, leg ich wegen des Kontrasts immer ein großes, rein weißes Din A3 Blatt auf dem Basteltisch aus, um die Drähte und die LED noch halbwegs vernünftig sehen zu können.

      Mein persönlicher SMD-Favorit ist inzwischen aber die Bauform 0805. Etwas mehr als doppelt so groß wie die 402er (trotzdem noch winzig genug) und mit etwas stärkerem, kunststoffummanteltem Draht versehen. Nach wie vor fummelig, aber bei weitem nicht so sehr, wie die 402er. Und deutlich einfacher zu verarbeiten. ^^
    • Lackdraht ist meiner Meinung bei so kleinen Dingen wie SMD Beleuchtung nicht mehr wegzudenken. Zu finden bei mir im Shop in verschiedenen Stärken.

      Hier noch ein Video wie man den Draht abisoliert => KLICK
    • Keine Frage, Lackdraht ist schon eine super Sache... aber halt auch echt filigran und durch seine Feinheit fast nur mit Pinzetten und viel Geduld zu verarbeiten... ;(

      Letztlich führt aber tatsächlich kein Weg dran vorbei, wenn man mit SMDs arbeiten will und der Trick, ihn einfach mit heißem Lötzinn abzuisolieren ist äußerst clever. Ich hab bisher immer mit einem Cuttermesser vorsichtig drüber geschabt, was aber nie sonderlich exakt war und gerne auch mal ein Stück Draht abgerissen hat. Nächstes mal mache ich das so wie im Video, zumal das gleichzeitig auch noch verzinnt und ein Anlöten der Stecker bestimmt deutlich vereinfacht.
    • Werbung
    • So ist, ein Schritt für 2 Dinge. Wenn ich dann an den abisolierten/abgeschmolzenen Draht die Kabel der Microstecker zum Decoder anlöte halte ich nur noch das verzinnte Kabel vom Stecker/Buche mit dem Lötkolben an den Draht und es ist verbunden.
    • Es gibt diverse Arten von diesem Lackdraht.

      Manche lassen sich mit der Lötzinnmethode verarbeiten, manche nicht.
      Steht meist dabei bzw. kann man explizit nach suchen.

      Cutter ist die harte Variante. Ich habe in Unwissensheit auch welchen
      gekauft, der sich nicht mit Lötzinn "entlacken" lässt. Ich nehme einen
      kleinen Streifen Schmirgel (200er-400er Körnung) und falte das einmal
      und ziehe damit den Draht ab. Wenn er schön blank ist, lässt er sich
      super löten.
      Niveau ist keine Creme und Stil nicht das Ende vom Besen. :tongue:
      __________________________________________________________________________


      2016 - Linden Park Speedway - Planungsthread
      2016 - Linden Park Speedway - Bauthread
      bis 2015 - Linden Park Speedway 2010-2015
    • An den Micro SMD ist 0,10 mm Lackdraht. Puh, ob das da auch geht...ab 0,28 würde ich sagen ja geht.
    • Viper ist schon ON im Shop...und am Postweg zu mir.

      EDIT: Ich werde auch wieder einen digitalisieren, und dann einen Kit erstellen.
    • Google Werbung
    • SlotCarDreams.at wrote:

      An den Micro SMD ist 0,10 mm Lackdraht. Puh, ob das da auch geht
      Ja, geht. Ich habe bedrahtete 0603 gekauft. Sind nicht ganz so klein, aber
      ist auch ein 0,14er Kabel dran. Deshalb feines Sandpapier und man muss ja
      nicht wild dran reissen ;)
      Niveau ist keine Creme und Stil nicht das Ende vom Besen. :tongue:
      __________________________________________________________________________


      2016 - Linden Park Speedway - Planungsthread
      2016 - Linden Park Speedway - Bauthread
      bis 2015 - Linden Park Speedway 2010-2015
    • Hallo nochmals zusammen!

      Inzwischen habe ich schon einige Runden mit dem RevoSlot gedreht: digitalisiert mit einem D132 Carrera Decoder und sogar noch Leds und SMDs reingefummelt. Für mein erstes Werk bin ich zufrieden :thumbsup:

      Allerdings: die Leds haben ziemlich schnell den Geist aufgegeben?!?!? Haben anfangs schön hell geleuchtet und dann bald nicht mehr. Dachte der Carrera Decoder hat einen Vorwiderstand verbaut? Die SMDs arbeiten auch noch einwandfrei... (habe vorne 2 Leds unten und darüber 2 SMDs parallel an den Decoder angeschlossen).

      Waren die Xeon Leds von SlotCarDreams, hätte ich da doch noch einen passenden Vorwiderstand benötigt oder etwas anderes übersehen???

      Die Arbeit steht bald wieder an, da ein Kumpel sich wohl den nächsten RevoSlot zu Weihnachten schenk lässt :whistling: , da will ich dann nix falsch machen!

      Vielen Dank!

      Benjamin
    • Klingt eher nach einer kalten/schlechten Lötstelle oder sonstigen Verkabelungsproblemen - an den Carrera-Decoder habe ich schon öfter vier 3 mm-LEDs angeschlossen, das war nie ein Problem.

      Bisher hatte ich nur mal mit dem FT Probleme, als ich 6 "große" LEDs verbaut habe (2 x 5 mm, 4 x 3 mm). Da musste ich dann tatsächlich einen zusätzlichen Widerstand an die 3 mm-LEDs anlöten, weil die beiden 5 mm-LEDs nur noch schwach vor sich hin glimmten. Aber kaputt ging keine der LEDs.

      Check das nochmal, da hat sich bestimmt nur irgendwas gelöst. Oder mach mal ein Foto vom Einbau, vielleicht lässt sich da ja schon was erkennen.